Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, ein großen Windows-Installationspaket oder eine große Windows Installer-Patchpaket in Windows Server 2003 Service Pack 2 zu installieren: "Fehler 1718 Datei wurde von Richtlinie für die digitale Signatur zurückgewiesen"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 973825 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, eine große Microsoft Windows Installer (MSI)-Paket oder ein großen Microsoft Windows Installer-Patchpaket (.msp) auf einem Computer installieren, auf Windows Server 2003 Service Pack 2 ausgeführt wird, wird sinngemäß die folgende Fehlermeldung:
Fehler 1718. File FileName wurde von Richtlinie für die digitale Signatur zurückgewiesen.
Darüber hinaus wird möglicherweise das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll protokolliert.

Typ: Fehler
Quelle: MsiInstaller
Kategorie: keine
Ereignis-ID: 1008
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ComputerName

Beschreibung:
Die FileName-Installation ist aufgrund von Fehler in Software Restriction Richtlinienverarbeitung nicht zulässig. Das Objekt kann nicht vertrauenswürdig sein.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn der Windows Installer-Prozess hat nicht genügend zusammenhängender virtueller Speicherplatz überprüfen, ob das MSI-Paket oder MSP-Paket ordnungsgemäß signiert ist.

Lösung

Downloadinformationen aktualisieren

Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download the Update for Windows Server 2003 (973825) package now.

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download the Update for Windows Server 2003, x64 Edition (973825) package now.

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download the Update for Windows Server 2003 for Itanium-based Systems (973825) package now.

Weitere Informationen zum Microsoft Support-Dateien herunterladen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591So erhalten Sie Dateien vom Microsoft Support im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei wird auf Servern mit verstärkter Sicherheit gespeichert, nicht autorisierte Änderungen an der Datei verhindert.

Voraussetzungen

Sie müssen Windows Server 2003 Service Pack 2 dieses Updates installiert sein.

Neustartanforderung

Sie müssen Ihren Computer neu starten, nachdem Sie das Update angewendet haben.

Informationen zur Ersetzung von Updates

Dieses Update ersetzt keine anderen Updates nicht.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.

Update für Windows Server 2003 (KB973825)

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattformSP-AnforderungServicebereich
"Advapi32.dll"5.2.3790.4555619,00818-Jul-200915: 58X 86SP2SP2GDR
"Advapi32.dll"5.2.3790.4555619,00818-Jul-200916: 19X 86SP2SP2QFE

Update für Windows Server 2003 x 64 Edition (KB973825)

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattformSP-AnforderungServicebereich
"Advapi32.dll"5.2.3790.45551,052,16018-Jul-200921: 45X 64SP2SP2GDR
Wadvapi32.dll5.2.3790.4555619,00818-Jul-200921: 45X 86SP2WOW
"Advapi32.dll"5.2.3790.45551,065,98418-Jul-200916: 32X 64SP2SP2QFE
Wadvapi32.dll5.2.3790.4555619,00818-Jul-200916: 32X 86SP2WOW

Update für Windows Server 2003 für Itanium-basierte Systeme (KB973825)

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattformSP-AnforderungServicebereich
"Advapi32.dll"5.2.3790.45551,482,75218-Jul-200921: 44IA-64SP2SP2GDR
Wadvapi32.dll5.2.3790.4555619,00818-Jul-200921: 44X 86SP2WOW
"Advapi32.dll"5.2.3790.45551,483,77618-Jul-200916: 32IA-64SP2SP2QFE
Wadvapi32.dll5.2.3790.4555619,00818-Jul-200916: 32X 86SP2WOW

Abhilfe

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Um dieses Problem zu umgehen, ändern Sie den Registrierungswert "PolicyScope" auf 1, bevor Sie versuchen, das Paket zu installieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Hinweis: Wenn der Computer einer Domäne angehört, kann eine Richtlinienaktualisierung Domäne die Registrierungsänderungen überschreiben, die Sie vornehmen. Es wird dringend empfohlen, den Computer aus der Domäne, trennen bevor Sie diese Schritte durchführen.
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Im Registrierungs-Editor, und klicken Sie dann auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Safer\CodeIdentifiers
    Hinweis: Bevor Sie diesen Schlüssel ändern, wird empfohlen, dass dieser Schlüssel sichern. Um dies tun, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf CodeIdentifiers und klicken Sie dann auf Exportieren . Speichern Sie die Datei an einem Ort, wo Sie Sie auf dem Computer finden können.
  3. Ändern Sie den Registrierungswert "PolicyScope". Zu diesem Zweck doppelklicken Sie auf "PolicyScope" , und ändern Sie die Einstellung von 0 auf 1.
  4. Schließen Sie den Registrierungseditor.
  5. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK , um ein Eingabeaufforderungsfenster zu öffnen.
  6. Geben Sie in die Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    net Stop msiserver
    Dieser Befehl beendet den Windows Installer-Dienst, wenn der Dienst derzeit im Hintergrund ausgeführt wird. Wenn der Dienst beendet wurde, schließen Sie das Eingabeaufforderungsfenster, und fahren Sie mit Schritt 7.

    Hinweis: Wenn Sie an der Eingabeaufforderung die folgende Meldung erhalten, schließen Sie das Eingabeaufforderungsfenster, und wechseln Sie zu Schritt 7:
    Der Windows Installer-Dienst wird nicht gestartet.
  7. Installieren Sie das Paket, das Sie installieren, wenn Sie die Fehlermeldung erhalten, die im Abschnitt "Problembeschreibung" erwähnte versuchten.
  8. Nachdem Sie das Paket installiert haben, wiederholen Sie die Schritte 1 und 2. Ändern Sie dann den Registrierungswert "PolicyScope" zurück auf 0.
  9. Wenn der Computer einer Domäne verbunden ist, wird wieder der Domäne und starten Sie den Computer neu.

    Hinweis: Wenn Sie den Computer nicht aus einer Domäne trennen, müssen Sie den Computer neu zu starten.
Wenn die vorherigen Schritte das Problem nicht behoben wurde, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Steuerelement Admintools und klicken Sie dann auf OK.
  2. Doppelklicken Sie auf Lokale Sicherheitsrichtlinie .
  3. Klicken Sie auf Richtlinien für Softwareeinschränkung .

    Hinweis: Wenn keine Softwareeinschränkungen aufgelistet sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Richtlinien für Softwareeinschränkung und klicken Sie dann auf Neue Richtlinie erstellen .
  4. Doppelklicken Sie unter Objekttyp auf erzwingen .
  5. Klicken Sie auf alle Benutzer außer den lokalen Administratoren , und klicken Sie dann auf OK .
  6. Starten Sie den Computer neu.
wichtig Nachdem Sie die vorherigen Schritte befolgen, können lokale Administratoren das MSI- oder MSP-Paket installieren. Nach Installation des Pakets setzen Sie die Erzwingung Ebene zurück, indem die vorherigen Schritte. Klicken Sie im Schritt 5 auf alle Benutzer anstatt alle Benutzer außer den lokalen Administratoren .

Notizen
  • Die Abhilfe funktioniert möglicherweise nicht in einer Active Directory-Domänenumgebung. In einer Active Directory-Domänenumgebung überschreibt ein Aktualisierungsvorgang Domäne Richtlinie der lokalen Richtlinien für Softwareeinschränkung.
  • Der Computer mehr Arbeitsspeicher hinzugefügt wird das Problem nicht behoben.

Weitere Informationen

Beginnend mit Windows XP, wurde eine Sicherheitsrichtlinie mit dem Namen Richtlinien für Softwareeinschränkung (auch bekannt als SAFER) eingeführt, um Benutzer zu vermeiden, unsichere Dateien ausführen. Windows Installer verwendet Richtlinien für Softwareeinschränkung, um die Signaturen von signierten msi-Paketdateien und signierte MSP-Paketdateien zu überprüfen. Windows Installer geht, um sicherzustellen, dass die Dateien nicht manipuliert wurden, bevor Sie auf dem Computer installiert sind. Windows XP und Windows Server 2003 erfordern, dass die gesamte .msi-Datei oder die gesamte MSP-Paket Datei in einem zusammenhängenden Teil des Speichers im Adressraum des Windows Installer geladen werden verarbeiten.

Wenn eine .msi-Datei oder eine MSP-Paket-Datei in ein zusammenhängender virtueller Speicher zu groß ist, kann nicht Windows Installer überprüfen, dass das Paket richtig ist. In diesem Szenario treten die Symptome, die in dem Abschnitt ? Problembeschreibung eingeben beschrieben werden. Das in diesem Artikel beschriebene Update ermöglicht die Richtlinien für Softwareeinschränkung, weniger virtueller Speicher zum Ausführen von der Überprüfung der Signatur verwendet. Daher kann Windows Installer alle Dateien Größe überprüfen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 973825 - Geändert am: Montag, 3. August 2009 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
Keywords: 
kbmt kbexpertisebeginner kbexpertiseinter atdownload kbsurveynew kbqfe KB973825 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 973825
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com