STOP-Fehlermeldung auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2, auf dem die Hyper-V-Rolle installiert ist und der über einen oder mehrere Intel-CPUs mit dem Codenamen "Nehalem" verfügt: "0x00000101 - CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 975530 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:
  • Auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2 ist die Hyper-V-Rolle installiert.
  • Der Computer verfügt über einen oder mehrere Intel-CPUs mit dem Codenamen "Nehalem". Die Nehalem-CPU für den Server stammt z. B. aus der Intel Xeon 5500-Prozessorreihe, und die Nehalem-CPU für einen Client stammt aus der Intel Core-i-Prozessorreihe.
In diesem Szenario wird die folgende STOP-Fehlermeldung angezeigt:


0x00000101 (parameter1, 0000000000000000, parameter3, 000000000000000c)
CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT

Ursache

Das Problem tritt aufgrund fehlerhafter Interrupts auf, die auf dem Computer generiert werden, der die Intel-Prozessoren mit dem Codenamen "Nehalem" verwendet. Diese Interrupts werden von einem bekannten Erratum verursacht, das in den folgenden Intel-Dokumenten beschrieben wird. Zum Anzeigen dieser Intel-Dokumente klicken Sie auf die folgenden Links:
Aktualisierung der Spezifikation zur Intel Xeon 5500-Prozessorreihe, September 2009
http://www.intel.com/assets/pdf/specupdate/321324.pdf
Aktualisierung der Spezifikation zur Intel Core i7-800- und Intel Core i5-700 Desktop-Prozessorreihe, Oktober 2009
http://download.intel.com/design/processor/specupdt/322166.pdf
Die Kontaktinformationen zu den in diesem Artikel erwähnten Drittanbietern sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Lösung

Dieser Hotfix ist nur für Computer mit Intel-Prozessoren bestimmt.

Informationen zum Hotfix

Ein Hotfix zur Behebung des Problems ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems vorgesehen. Deshalb sollten Sie nur Systeme aktualisieren, bei denen das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Der Hotfix wird unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, finden Sie einen Abschnitt "Hotfix download available" (Hotfixdownload verfügbar) oben in diesem Knowledge Base-Artikel. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich an die Kundenbetreuung bzw. den Support von Microsoft, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Für zusätzliche Supportanfragen und -belange, die sich nicht auf diesen speziellen Hotfix beziehen, fallen die üblichen Supportgebühren an. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um eine vollständige Liste der Telefonnummern von Microsoft Customer Service and Support (CSS) anzuzeigen oder eine separate Serviceanfrage zu erstellen:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis Das Formular "Hotfix download available" (Hotfixdownload verfügbar) zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, steht der betreffende Hotfix in Ihrer Sprache nicht zur Verfügung.

Neustart

Sie müssen den Computer nach der Installation des Hotfixes neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keinen anderen Hotfix.

Dateiinformationen

Die internationale Version dieses Hotfixes weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf.
Dateiinformationshinweis für Windows Server 2008 R2
  • Welche Dateien für bestimmte Produkte, Meilensteine (RTM, SPn) und Servicebereiche (LDR, GDR) gelten, ist anhand der Dateiversionsnummern in der folgenden Tabelle zu erkennen.
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    VersionProduktMeilensteinServicebereich
    6.1.760 0.16xxxWindows Server 2008 R2RTMGDR
    6.1.760 0.20xxxWindows Server 2008 R2RTMLDR
  • GDR-Servicebereiche enthalten nur allgemein freigegebene Korrekturen für weit verbreitete, kritische Probleme. LDR-Servicebereiche enthalten zusätzlich zu den auf breiter Basis veröffentlichten Korrekturen Hotfixes.
  • Die in den einzelnen Umgebungen installierten MANIFEST- (.manifest) und MUM-Dateien (.mum) sind im Abschnitt "Weitere Dateiinformationen für Windows Server 2008 R2" separat aufgeführt. MUM- und MANIFEST-Dateien sowie die zugehörigen Sicherheitskatalogdateien (.cat) sind wichtig, um den Status der aktualisierten Komponente beizubehalten. Die Sicherheitskatalogdateien, deren Attribute nicht aufgelistet sind, verfügen über eine digitale Microsoft-Signatur.
Die englische Version dieses Hotfixes weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Universal Time Coordinated" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die Ortszeit umgewandelt. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung unter Datum und Uhrzeit mithilfe der Angaben auf der Registerkarte Zeitzone ermitteln.

Alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatform
Hvax64.exe6.1.7600.16485643,07213-Dec-200905:55x64
Hvboot.sys6.1.7600.16385118,86414-Jul-200901:48x64
Hvix64.exe6.1.7600.16485707,07213-Dec-200905:55x64
Hvax64.exe6.1.7600.20595643,07213-Dec-200907:08x64
Hvboot.sys6.1.7600.16385118,86414-Jul-200901:48x64
Hvix64.exe6.1.7600.20595707,07213-Dec-200907:08x64

Weitere Dateiinformationen zu Windows Server 2008 R2

Weitere Dateien für alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatform
Amd64_6ac22d266d67e0b790ec450bd08df4d7_31bf3856ad364e35_6.1.7600.16485_none_c7ffe3a2bc1847cd.manifestNot Applicable71014-Dec-200909:32Not Applicable
Amd64_82285e6be069dec1e715d87517dd0a29_31bf3856ad364e35_6.1.7600.20595_none_a9d8b55020e8f787.manifestNot Applicable71014-Dec-200909:32Not Applicable
Amd64_microsoft-hyper-v-drivers-hypervisor_31bf3856ad364e35_6.1.7600.16485_none_8c4646ee7f364b85.manifestNot Applicable3,98514-Dec-200909:32Not Applicable
Amd64_microsoft-hyper-v-drivers-hypervisor_31bf3856ad364e35_6.1.7600.20595_none_8cc513cd985c0740.manifestNot Applicable3,98514-Dec-200909:32Not Applicable
Update.mumNot Applicable1,45614-Dec-200909:32Not Applicable

Abhilfe

Sie können die C-Stati der ACPI (Advance Configuration and Power Interface) mithilfe einer BIOS-Firmwareoption auf dem Computer deaktivieren. Wenn die Firmware diese Option nicht enthält, ist eine softwareseitige Problemumgehung verfügbar. Sie können den C2- und C3-Status der ACPI durch Festlegen eines Registrierungsschlüssels deaktivieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie in einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:
    reg add HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Processor /v Capabilities /t REG_DWORD /d 0x0007e066
  2. Starten Sie den Computer neu.
Hinweis Der Stromverbrauch des Computers im Leerlauf steigt erheblich, wenn die tieferen C-Stati der ACPI (Leerlaufmodus und Ruhezustand des Prozessors) deaktiviert werden. Windows Server 2008 R2 verwendet diese tieferen C-Stati bei der Xeon 5500-Reihe als Hauptfeature zum Energiesparen.

Um weiterhin von diesen Energiesparstati zu profitieren, entfernen Sie den in Schritt 1 festgelegten Registrierungsschlüssel nach der Installation des in diesem Artikel beschrieben Hotfixes wieder. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Registrierungsschlüssel zu entfernen:
  1. Führen Sie in einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:
    reg delete HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Processor /v Capabilities /f
  2. Starten Sie den Computer neu.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates von Microsoft finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-Softwareupdates
Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 975530 - Geändert am: Dienstag, 11. Oktober 2011 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft Hyper-V Server 2008 R2
Keywords: 
kbhyperv kbsurveynew kb3rdpartyhardware kbexpertiseinter kbqfe kbbug kbfix kbautohotfix kbhotfixserver KB975530
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com