Microsoft Office 2010 Professional Plus wird bei jedem Start konfiguriert

Gilt für: Office Professional Plus 2010

Problembeschreibung


Jedes Mal, wenn Sie eine Microsoft Office 2010-Anwendung, z. B. Outlook 2010, öffnen, wird die folgende Meldung angezeigt:
 
Bitte warten Sie, während Windows Microsoft Office Professional Plus 2010 konfiguriert.

Lösung


Wenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge an, um dieses Problem zu beheben:

Methode 1:
Wenn eine frühere Version von Office, z. B. Office 2003 oder Office 2007, installiert ist, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Wechseln Sie zum Abschnitt Hier ist eine einfache Lösung, wenn Methode 1 für Sie ausgeführt werden soll. Wechseln Sie zum Abschnitt Problem manuell beheben, falls Sie Methode 1 lieber selbst ausführen möchten.

Easy Fix

Um das Problem automatisch beheben zu lassen, klicken Sie auf die Schaltfläche Download. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen oder Öffnen, und führen Sie dann die Schritte in diesem Assistenten aus.

  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die "Einfache Lösung" auf einem Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.’

Problem manuell beheben

  1. Klicken Sie in Windows 7 oder Windows Vista auf Start, klicken Sie auf Alle Programme, klicken Sie auf Zubehör, und wählen Sie dann Ausführen aus.
  2. Klicken Sie in Windows XP auf Start und dann auf Ausführen.
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    reg add HKCU\Software\Microsoft\Office\14.0\Word\Options /v NoReReg /t REG_DWORD /d 1
  4. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.


Wenn das Problem weiterhin auftritt, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Methode 2:

Wechseln Sie zum Abschnitt Hier ist eine einfache Lösung, wenn Methode 2 für Sie ausgeführt werden soll. Wechseln Sie zum Abschnitt Problem manuell beheben, falls Sie Methode 2 lieber selbst ausführen möchten.

Easy Fix

Um das Problem automatisch beheben zu lassen, klicken Sie auf die Schaltfläche Download. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen oder Öffnen, und führen Sie dann die Schritte in diesem Assistenten aus.

  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die "Einfache Lösung" auf einem Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.’

Problem manuell beheben

  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen. Geben Sie anschließend cmd ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  2. Geben Sie in Windows XP den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    secedit /configure /cfg %windir%\repair\secsetup.inf /db secsetup.sdb /verbose

    Geben Sie in Windows Vista den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    secedit /configure /cfg %windir%\inf\defltbase.inf /db defltbase.sdb /verbose

    Es wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass der Befehl ausgeführt wurde. Außerdem erscheint eine Warnung mit dem Inhalt, dass ein bestimmter Vorgang nicht ausgeführt werden konnte. Diese Meldung können Sie ignorieren. Weitere Informationen zu dieser Meldung finden Sie in der Datei "%windir%\Sicherheit\Protokolle\Scesrv.log".

    Hinweis: Unter Windows Vista stellt die Datei "Defltbase.inf" eine Sicherheitskonfigurationsvorlage für die Standardsicherheit dar. Die Einstellungen für diese Datei können Sie in dem folgenden Verzeichnis anzeigen: %windir%\inf\defltbase.inf
     
  3. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Hinweis: Nachdem Sie die manuellen Schritte ausgeführt haben, werden die Standardbenutzerkonten nicht mehr auf dem Anmeldebildschirm angezeigt, wenn Sie den Computer starten oder zwischen Benutzerkonten wechseln möchten. Das geschieht, weil beim Zurücksetzen der Windows-Sicherheitseinstellungen die Standardbenutzerkonten aus der Gruppe "Benutzer" entfernt werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die betreffenden Benutzerkonten wieder zur Gruppe "Benutzer" hinzuzufügen:

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Alle Programme. Sie können auch auf Programme klicken.
  2. Klicken Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung (Windows XP). Klicken Sie alternativ mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen (Windows Vista).
  3. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster die Zeichenfolge "net users" ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Es wird eine Liste der Benutzerkonten angezeigt.
  4. Geben Sie für jeden in der Eingabeaufforderung aufgelisteten Kontonamen, der auf dem Anmelde- oder Benutzerumschaltungsbildschirm nicht angezeigt wird, den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:

    net localgroup users accountname /add
  5. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Wenn das Problem weiterhin auftritt, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Methode 3:
Starten Sie Office 2010 im abgesicherten Modus. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Alle Programme, und wählen Sie dann Microsoft Office aus.
  2. Halten Sie die Taste STRG gedrückt, und klicken Sie dann auf das zu startende Office-Programm.

Wenn das Problem im abgesicherten Modus nicht auftritt, kann es mit Fremdanbieter-Add-Ins in Zusammenhang stehen. Deaktivieren Sie die Add-Ins, und starten Sie Office 2010, um zu sehen, ob das Problem weiterhin auftritt. Gehen Sie zum Deaktivieren der Add-Ins folgendermaßen vor:

  1. Starten Sie eine Office 2010-Anwendung, z. B. Word 2010.
  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Optionen, und wählen Sie dann Add-Ins aus.
  3. Klicken Sie auf Gehe zu neben dem Feld Verwalten, in dem "COM-Add-In" angezeigt wird.
  4. Prüfen Sie, ob Add-Ins vorhanden sind, und heben Sie dann die Auswahl des Kontrollkästchens auf, um sie zu deaktivieren.
  5. Schließen Sie das Office-Programm, und starten Sie es neu.
  6. Wenn das Problem nach dem Deaktivieren der Add-Ins nicht mehr auftritt, wiederholen Sie das Verfahren, und wählen Sie jeweils ein Add-In. Starten Sie Office neu, und fahren Sie fort, Häkchen hinzuzufügen, bis das Problem wieder auftritt. Das letzte Add-In, das erneut aktiviert wurde, sollte deaktiviert werden.


Wenn das Problem im abgesicherten Modus weiterhin auftritt, wird empfohlen, dass Sie Office 2010 deinstallieren und dann erneut installieren. Lesen Sie hierzu den folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

290301 Deinstallieren einer Office 2003-, Office 2007- oder Office 2010-Suite, wenn eine Deinstallation über die Systemsteuerung nicht möglich ist

Wurde das Problem behoben?

Testen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenden Sie sich an den Support, falls das Problem noch nicht behoben ist.