Schützen vor betrügerischen Benachrichtigungen, die scheinbar vom technischen Support kommen

Gilt für: SecurityWindows 10Windows 7

Betrügereien durch sog. Support-Scam sind ein branchenweites Problem. Dabei versuchen Betrüger, Sie durch die Schilderung vermeintlicher Probleme zu überzeugen, für unnötige technische Supportdienste zu bezahlen, die Geräte-, Plattform- oder Softwareprobleme beheben sollen.

Vorgehensweise der Betrüger bei Support-Scam


Die Betrüger rufen Sie direkt an und geben vor, Mitarbeiter einer Softwarefirma zu sein. Sie können sogar die angezeigte Rufnummer so fälschen, dass die gültige Supportnummer eines vertrauenswürdigen Unternehmens angezeigt wird. Dann werden Sie in der Regel aufgefordert, Anwendungen zu installieren, die einen Remotezugriff auf Ihr Gerät ermöglichen. Per Remotezugriff sind die erfahrenen Betrüger in der Lage, die normale Systemausgabe so zu manipulieren, dass sie problematisch erscheint.

Betrüger können den Kontakt auch initiieren, indem sie gefälschte Fehlermeldungen auf von Ihnen besuchten Websites anzeigen und dort Supportnummern angeben, die Sie zu einem Anruf verleiten sollen. Sie können auch Ihren Browser in den Vollbildmodus schalten und Popupmeldungen anzeigen, die nicht verschwinden und die Verwendung Ihres Browser behindern. Diese Fake-Fehlermeldungen sollen Sie veranlassen, eine angegebene technische Supporthotline anzurufen.

Wenn Sie sich auf die Betrüger einlassen, werden Ihnen möglicherweise Lösungen für Ihre „Probleme” angeboten, und Sie werden zur Zahlung einer einmaligen Gebühr oder zum Abschluss eines Abonnements für einen vermeintlichen Supportservice aufgefordert.

Vorgehensweise für den Fall, dass Support-Scam-Betrüger bereits über Ihre Informationen verfügen


  • Deinstallieren Sie Anwendungen, die Sie auf Anraten der Betrüger installiert haben. Weitere Informationen zum Deinstallieren einer Anwendung finden Sie unter Reparieren oder Entfernen einer App in Windows 10.
  • Wenn Sie die Betrügern Zugriffsberechtigungen erteilt haben, sollten Sie das Gerät zurücksetzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Wiederherstellungsoptionen in Windows 10.
  • Führen Sie eine vollständige Überprüfung mit Windows-Sicherheit durch, um Schadsoftware zu entfernen. Weitere Informationen
  • Wenden Sie alle Sicherheitsupdates an, sobald sie verfügbar sind. Wählen Sie zum Anzeigen verfügbarer Updates Start , Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Windows 10.
  • Ändern Sie Ihre Kennwörter. Hier erfahren Sie, wie Sie das Kennwort Ihres Microsoft-Kontos ändern.
  • Wenden Sie sich an Ihren Kreditkartenanbieter, um eventuelle Zahlungen an die Betrüger anzufechten.
  • Überwachen Sie die Anmeldeaktivitäten. Verwenden Sie Windows Defender Firewall zum Blockieren des Datenverkehrs mit Diensten, die Sie normalerweise nicht nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Firewall- und Netzwerkschutz

Support-Scam melden


Helfen Sie Microsoft, Betrüger zu stoppen (auch wenn diese behaupten, einem anderen Unternehmen anzugehören), indem Sie Support-Scams hier melden:

www.microsoft.com/reportascam

Melden Sie eine unsichere Website direkt bei Microsoft, indem Sie ein entsprechendes Formular ausfüllen. Sie können unsichere Websites auch in Microsoft Edge unter Einstellungen und mehr > Hilfe und Feedback > Feedback senden  melden.

Verwenden Sie in dringenden Fällen eine der folgenden Optionen:

Microsoft-Support
Weltweiter Kundendienst

So schützen Sie sich vor Support-Scam


Befolgen Sie zunächst diese Tipps für die Sicherheit des Computers.

Es ist auch wichtig, Folgendes zu bedenken:

  • Microsoft sendet keine unerwünschten E-Mails und führt keine unerwünschten Anrufe durch, um persönliche oder finanzielle Informationen anzufordern oder um Support für Fehler auf Ihrem Computer anzubieten.
  • Jede Kommunikation mit Microsoft muss von Ihnen initiiert werden.
  • Wenn eine Benachrichtigung mit einer Telefonnummer angezeigt wird, sollten Sie diese Nummer nicht anrufen. Fehler- und Warnmeldungen von Microsoft enthalten niemals Telefonnummern.
  • Laden Sie Software nur von den Websites offizieller Microsoft-Partner oder aus dem Microsoft Store herunter. Seien Sie vorsichtig beim Herunterladen von Software über Drittanbieter-Websites, da einige von ihnen möglicherweise ohne das Wissen des Anbieters geändert wurden und nun falsche Supportsoftware und andere Malware bereitstellen.
  • Verwenden Sie Microsoft Edge zum Surfen im Internet. Dieser Browser blockiert bekannte Sites, die betrügerische Supportsoftware anbieten, mithilfe von Windows Defender SmartScreen (das auch von Internet Explorer verwendet wird). Zudem hinaus kann Microsoft Edge Popupdialogschleifen stoppen, die von diesen Sites verwendet werden.
  • Aktivieren Sie den Echtzeitvirenschutz „Windows-Sicherheit” in Windows 10. Er erkennt und entfernt bekannte Support-Scam-Malware.
  • Der technischer Support von Microsoft fordert Sie niemals dazu auf, Supportleistungen in Form von Bitcoin oder Gutscheinen zu bezahlen.

Häufige Betrugsarten


Es gibt verschiedene Arten von Betrugsversuchen, die aber alle darauf abzielen, Sie glauben zu machen, dass Ihr Computer kostenpflichtig repariert werden muss.