11. April 2017 – KB4015217 (Betriebssystembuild 14393.1066 und 14393.1083)

Gilt für: Windows 10, version 1607Windows Server 2016

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Sicherheitsupdate beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Das Problem, dass die Kameraanwendung bei aktivierter Einstellung „Zuletzt geöffnete Elemente in Sprunglisten im Menü 'Start' oder auf der Taskleiste anzeigen“ am Speichern von aufgenommenen Bildern gehindert wurde, wurde behoben.
  • Der Hostnetzwerkdienst (Host Network Service, HNS) wurde optimiert, um einen Overlaynetzwerktreiber für die Verwendung unter Windows Server 2016 zu unterstützen und Container zwischen Hosts mithilfe des Docker-Moduls im Schwarmmodus miteinander zu verbinden.
  • Das Problem, dass Benutzer nicht auf Inhalte der Onlinehilfe zugreifen konnten, wenn sie in verschiedenen Windows-Anwendungen (z. B. Datei-Explorer) auf das Hilfesymbol klickten, wurde behoben.
  • Das Problem, dass Bildschirme unerwartet ausgeschaltet wurden, selbst wenn die Optionen zum Ausschalten des Bildschirms und der Bildschirmschoner im Energieprofil deaktiviert sind, wurde behoben.
  • Das Problem, dass Computer mit aktiviertem CredentialGuard, die Active Directory-Domänen beitraten, jedes Mal zwei fehlerhafte Anmeldeversuche übermittelten, wenn bei einer Kerberos-basierten Anmeldung ein unzulässiges Kennwort eingegeben wird, wurde behoben. Für Anmeldungen bei Active Directory-Domänen mit unbegründet niedrigen Schwellenwerten für die Kontosperrung können unerwartete Kontosperrungen auftreten. Beispielsweise können zwei Anmeldungen mit einem unzulässigen Kennwort zur Sperrung eines Kontos führen, falls als Schwellenwert für die Kontosperrung der Wert „3“ oder „4“ festgelegt ist.
  • Das Problem, dass die CPU-Auslastung zunimmt, wenn die IP-Weiterleitung oder ein schwacher Host aktiviert ist, wurde behoben.
  • Das Problem, dass manche VPN-Treiber beim Upgrade des Betriebssystems auf Windows 10, Version 1607, nicht migriert werden, wurde behoben.
  • Das Problem, das in Situationen mit hoher E/A, in denen sich der Benutzer mehrmals anmelden kann, zum Fehlschlagen virtueller Computer führt, wurde behoben.
  • Das Problem, das nach dem Upgrade von Windows 10, Version 1511, auf Windows 10, Version 1607, zum Fehlschlagen von Verbindungen (nach der ersten Verbindungsanforderung) zwischen einem Remotedesktopclient und einer Remotedesktopsitzung führte, wurde behoben.
  • Das Problem, das dazu führte, dass die Eingabeaufforderung über die Serienkonsole auf monitorlosen Systemen nicht ordnungsgemäß angezeigt wird, wurde behoben.
  • Das Problem, das auf Geräten, auf denen die Kerberos-Authentifizierung verwendet wird, MDM-Registrierungsfehler verursachte, wurde behoben.
  • Das Problem beim Rendern einer Webseite, die ein DIV-Element mit dem ContentEditable-Attribut enthält, wurde behoben.
  • Das Problem, dass Text beim Ändern der Größe eines Internet Explorer-Fensters verschwindet, wenn „Hebräisch“ als Codierung verwendet wird und Text mit einem Unterstrich endet, wurde behoben.
  • Das Problem, das dazu führt, dass monitorlose Geräte manchmal nicht in den S3-Energiesparmodus wechseln, wurde behoben.
  • In der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC) wurde eine Warnmeldung aktiviert, um Administratoren auf eine Designänderung hinzuweisen, die möglicherweise die Verarbeitung einer Benutzergruppe nach der Installation des Sicherheitsupdates MS16-072 (KB3163622) verhindert.
  • Das Problem, dass Windows-Explorer eine endlose, schnelle Aktualisierung von Netzlaufwerken, die einer Freigabe zugeordnet sind, durchführte, wodurch Benutzer am Ausführen von Aufgaben wie etwa dem Umbenennen von Objekten gehindert werden, wurde behoben.
  • Ein Arbeitsspeicherverlust in Internet Explorer beim Hosten einer Seite mit geschachtelten Framesets, die domänenübergreifende Inhalte laden, wurde behoben.
  • Das Problem, dass der Druckspoolerdienst nicht mehr reagiert, anstatt einen Zeitüberschreitungsfehler anzuzeigen, wenn die Verbindung zwischen einem Bluetooth-Drucker und dem Gerät während des Druckvorgangs getrennt wird, wurde behoben.
  • Das Problem, das die Installation eines neuen Druckertreibers verhinderte, der v3-Druckertreiber verwendet, wurde behoben.
  • Die Zuverlässigkeit von Lastenausgleich/Failover (LBFO) wurde verbessert, wenn ein Ressourcenausgleich oder Gerätefehler vorliegt oder ein Gerät plötzlich entfernt wird.
  • Zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen, Internet Explorer und Microsoft Edge wurden behoben.
  • Sicherheitsupdates für Skriptmodul, libjpeg-Bildverarbeitungsbibliothek, Hyper-V, Win32k, Adobe Type Manager-Schriftartentreiber, Internet Explorer, Microsoft Edge, Grafikkomponente, Active Directory Federation Services, .NET Framework, Active Directory, Lightweight Directory Access-Protokoll, Windows Kernel-Modustreiber und Windows OLE.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Durch dieses Sicherheitsupdate ergab sich folgendes Problem: wenn ein iSCSI-Ziel nicht mehr verfügbar ist, führen Wiederverbindungsversuche zu Verlusten. Das Herstellen einer neuen Verbindung mit einem verfügbaren Ziel funktioniert erwartungsgemäß. Microsoft untersucht dieses Problem und wird in diesem Artikel weitere Informationen veröffentlichen, sobald diese verfügbar sind. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im nachfolgenden Abschnitt.

 

Beziehen dieses Updates


Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website. Nach der Installation dieses Updates lautet die Buildnummer entweder 14393.1066 (für alle Windows 10-Geräte mit Ausnahme von HoloLens) bzw. 14393.1083 (für HoloLens).

  • Ersetzte Updates
    Dieses Update ersetzt das zuvor veröffentlichte Update KB4016635.
  • Dateiinformationen
    Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4015217. Wenn Sie zum ersten Mal ein Windows 10-Updatepaket installieren, hat das Paket für die x86-Version eine Größe von 572 MB und das Paket für die x64-Version eine Größe von 1.094 MB.