3. Januar 2018 – KB4056892 (Betriebssystembuild 16299.192)

Gilt für: Windows 10, version 1709

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Das Problem, dass manche Microsoft Store-Apps auf Systemen deinstalliert werden, auf denen KB4054517 installiert ist, wurde behoben. Mit dieser Lösung werden Apps, die aufgrund dieses Problems deinstalliert wurden, nicht erneut installiert. Deinstallierte Apps können über den Microsoft Store manuell neu installiert werden.
  • Das Problem, dass Ereignisprotokolle keine Ereignisse mehr erhalten, wenn eine Richtlinie für die maximale Dateigröße auf den Kanal angewendet wird, wurde behoben.
  • Das Problem, dass das Drucken eines Office Online-Dokuments in Microsoft Edge fehlschlägt, wurde behoben.
  • Das Problem, dass die Bildschirmtastatur das Standardlayout für 109 Tastaturen nicht unterstützt, wurde behoben.
  • Probleme bei der Videowiedergabe in Anwendungen wie etwa Microsoft Edge wurden behoben. Diese Probleme betreffen bestimmte Geräte bei der Videowiedergabe auf einem Monitor und einem sekundären, duplizierten Display.
  • Das Problem, dass Microsoft Edge bis zu drei Sekunden lang nicht mehr reagiert, wenn Inhalte aus einem Softwarerenderingpfad angezeigt werden.
  • Das Problem, dass in Windows Server, Version 1709, im Task-Manager nur 4 TB Arbeitsspeicher als verfügbar angezeigt werden, obwohl mehr Arbeitsspeicher installiert, konfiguriert und verfügbar ist, wurde behoben. Nach der Installation dieses Updates müssen Sie den Computer zweimal neu starten.
  • Das Problem, dass die Installation von Updates möglicherweise bei 99 % beendet wird und eine erhöhte CPU- oder Datenträgerauslastung angezeigt wird, wurde behoben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein Gerät nach der Installation von KB4054022 mithilfe der Funktion Diesen PC zurücksetzen zurückgesetzt wurde.
  • Sicherheitsupdates für Windows SMB Server, Windows-Subsystem für Linux, Windows Kernel, Windows Datacenter Networking, Windows Graphics, Microsoft Edge, Internet Explorer und Microsoft Scripting Engine.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Im Windows-Updateverlauf wird gemeldet, dass KB4054517 aufgrund des Fehlers 0x80070643 nicht installiert werden konnte.

Obwohl das Update erfolgreich installiert wurde, meldet Windows Update fälschlicherweise, dass das Update nicht installiert werden konnte. Zum Überprüfen der Installation wählen Sie Nach Updates suchen aus, um zu bestätigen, dass keine zusätzlichen Updates verfügbar sind.

Sie können auch Systeminformationen in das Suchfeld auf der Taskleiste eingeben, um zu bestätigen, dass Ihr Gerät den erwartungsgemäßen Betriebssystembuild verwendet.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Der Aufruf von CoInitializeSecurity schlägt fehl, wenn RPC_C_IMP_LEVEL_NONE unter bestimmten Bedingungen übergeben wird.

Der Aufruf von CoInitializeSecurity schlägt möglicherweise fehl, wenn RPC_C_AUTHN_LEVEL_NONE als Authentifizierungsebene übergeben wird. Der beim Fehlschlagen gemeldete Fehler lautet STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL.

Dieses Problem wurde in KB4073291 behoben.

Microsoft liegen Berichte von manchen Kunden vor, dass einige wenige ältere AMD-Prozessoren nach der Installation dieses KB nicht mehr gestartet werden können.
 
Um dieses Problem zu verhindern, versendet Microsoft Windows-Betriebssystemupdates vorübergehend nicht mehr an Geräte mit betroffenen AMD-Prozessoren.

Dieses Problem wurde in KB4073290 behoben.

Aufgrund eines Problems mit bestimmten Versionen der Antivirensoftware betrifft dieser Fix nur Computer, auf denen der Hersteller der Antivirensoftware den ALLOW-Registrierungsschlüssel aktualisiert hat.

Dieses Problem wurde in KB4088776 behoben.

Nach der Installation dieses Updates können bei manchen Benutzern Probleme beim Anmelden an bestimmten Websites auftreten, wenn sie Kontoanmeldeinformationen eines Drittanbieters in Microsoft Edge verwenden.  Dieses Problem wurde in KB4074588 behoben.

Nach der Installation dieses Updates werden manche Geräte möglicherweise nicht gestartet und die Fehlermeldung INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE wird angezeigt.

Dieses Problem tritt auf, wenn der Windows Update-Wartungsstapel die Installation der neueren Version von kritischen Treibern des kumulativen Updates überspringt und die aktuell aktiven Treiber während der Wartung deinstalliert. 

Dieses Problem wurde in KB4090913 behoben.

Für Benutzer mit Windows 10, Version 1709 Enterprise, die das Deltapaket vom Januar 2018 installiert haben, schlägt möglicherweise die Installation der Updates vom Februar und März 2018 über den Microsoft Update-Katalog fehl. Insbesondere kann die Installation des Deltaupdates vom Februar für Windows 10, Version 1709, fehlschlagen.

Microsoft ist dieses Problem bekannt und hat deshalb am 13. März 2018 die folgenden Deltaupdate-KBs für Windows 10, Version 1709, im Microsoft-Katalog als veraltet gekennzeichnet:

KB4056892 – Januar 2018

KB4074588 – Februar 2018

KB4088776 – März 2018

Microsoft empfiehlt Benutzern, das Deltaupdatepaket KB4056892 vom Januar für Windows 10, Version 1709, zu deinstallieren und das vollständige neueste kumulative Update vom März 2018, KB4088776, zu installieren. Die Kunden können weiterhin Deltaupdatepakete mit dem monatlichen kumulativen Update vom April 2018 für Windows 10, Version 1709, verwenden.

Beziehen dieses Updates


Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4056892.