8. Januar 2019 – KB4480116 (Betriebssystembuild 17763.253)

Gilt für: Windows 10, version 1809Windows Server 2019, all versions

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das PowerShell-Remoting-Loopbacks bei Verwendung von Konten ohne Administratorrechte betrifft. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Security change affecting PowerShell

  • Behebt das Problem, dass die Verwendung von esentutl /p zum Reparieren einer beschädigten ESE-Datenbank (Extensible Storage Engine) dazu führt, dass die Datenbank weitgehend leer ist. Die ESE-Datenbank ist beschädigt und kann nicht bereitgestellt werden.

  • Sicherheitsupdates für Microsoft Edge, Internet Explorer, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows MSXML, Windows-Kernel, Windows-Speicher und -Dateisysteme, Windows-Drahtlosnetzwerk, die Microsoft JET-Datenbankengine, Windows Linux, Windows-Virtualisierung und Microsoft Scripting Engine.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Nach der Installation dieses Updates können bei Drittanbieteranwendungen Probleme bei der Authentifizierung von Hotspots auftreten. Dieses Problem wurde in KB4476976 behoben.
Anwendungen, die eine Microsoft Jet-Datenbank mit dem Microsoft Access 97-Dateiformat verwenden, können möglicherweise nicht geöffnet werden, falls die Datenbank Spaltennamen mit mehr als 32 Zeichen enthält. Das Öffnen der Datenbank schlägt mit der Fehlermeldung „Nicht erkennbares Datenbankformat“ fehl.

Dieses Problem wurde in KB4487044 behoben.

Einige Benutzer von Microsoft Edge berichten nach der Installation von KB4480116 über folgende Probleme:

  • Webseiten, die eine lokale IP-Adresse verwenden, können nicht geladen werden.
  • Webseiten im Internet können über eine VPN-Verbindung nicht geladen werden.
Das Browsen schlägt fehl, oder die Webseite reagiert nicht mehr.

Dieses Problem wurde in KB4487044 behoben.

Nach der Installation dieses Updates können bei Internet Explorer 11 Authentifizierungsprobleme auftreten. Dies passiert, wenn zwei oder mehr Personen dasselbe Benutzerkonto für mehrere, gleichzeitige Anmeldesitzungen auf demselben Windows Server-Computer verwenden, einschließlich RDP (Remotedesktopprotokoll)- und Terminalserveranmeldungen. Zu den von Kunden gemeldeten Symptomen zählen unter anderem:

  • Für die Cachegröße und den Cachespeicherort wird ein Nullwert oder ein leerer Wert angezeigt.
  • Tastenkombinationen funktionieren möglicherweise nicht ordnungsgemäß.
  • Webseiten können möglicherweise zeitweise nicht mehr geladen oder korrekt dargestellt werden.
  • Probleme mit Eingabeaufforderungen für Anmeldeinformationen.
  • Probleme beim Herunterladen von Dateien.

Erstellen Sie eindeutige Benutzerkonten, sodass beim Anmelden an einem Windows Server-Computer ein Benutzerkonto nicht von zwei Personen verwendet wird. Deaktivieren Sie darüber hinaus für eine bestimmte Windows Server-Instanz die Verwendung mehrerer RDP-Sitzungen für ein einzelnes Benutzerkonto.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Nach der Installation dieses Updates bewirkt MSXML6, dass Anwendungen nicht mehr reagieren, wenn bei Knotenvorgängen wie z. B. appendChild(), insertBefore() und moveNode() eine Ausnahme gemeldet wurde.

Der Gruppenrichtlinien-Editor reagiert möglicherweise nicht mehr, wenn ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) bearbeitet wird, das Gruppenrichtlinieneinstellungen für Internet Explorer 10-Einstellungen enthält.
Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

 

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs, um potenzielle Probleme beim Installieren des LCU zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4470788) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Installieren dieses Updates

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4480116.