Verwandte Themen
×
Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Veröffentlichungsdatum:

09.04.2019

Version:

Betriebssystembuild 17763.437

Hinweise: 

  • Diese Version enthält auch Updates für Microsoft HoloLens (Betriebssystembuild 17763.438), die am 15. April 2019 veröffentlicht wurden.

  • Microsoft veröffentlicht ein Update direkt für den Windows Update-Client, um die Zuverlässigkeit von Windows Update für Microsoft HoloLens zu verbessern, das nicht auf den neuesten BS-Build aktualisiert wurde.

Verbesserungen und Korrekturen

Das Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn Sie pro Schriftart benutzerdefinierte Zeichen (EUDC) aktivieren. Das System funktioniert nicht mehr, und beim Start wird ein blauer Bildschirm angezeigt. Dies ist keine gängige Einstellung in nichtasiatischen Regionen.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Anwendungen, die MSXML6 verwenden, nicht mehr reagieren, wenn während Knotenvorgängen eine Ausnahme ausgelöst wurde.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass der Gruppenrichtlinie-Editor nicht mehr reagiert, wenn ein Gruppenrichtlinie-Objekt (GPO) bearbeitet wird, das Gruppenrichtlinie Einstellungen (GPP) für Internet Explorer 10-Interneteinstellungen enthält.

  • Behebt ein Problem, das zu Authentifizierungsproblemen für Internet Explorer 11 und andere Anwendungen führen kann, die WININET.DLLverwenden. Dies tritt auf, wenn zwei oder mehr Personen dasselbe Benutzerkonto für mehrere gleichzeitige Anmeldesitzungen auf demselben Windows Server-Computer verwenden, einschließlich Remotedesktopprotokoll (RDP) und Terminal Server-Anmeldungen.This occurs when two or more people use the same user account for multiple, concurrent login sessions on the same Windows Server machine, including Remote Desktop Protocol (RDP) and Terminal Server logons.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass OLE-Serveranwendungen eingebettete Objekte falsch anzeigen, wenn Sie die PatBlt-API verwenden, um eingebettete Objekte in der Windows-Metadatei (WMF) zu platzieren.

  • Sicherheitsupdates für Windows Datacenter Networking, Windows Server, das Microsoft JET Database Engine, Windows Kernel, Windows Input and Composition, Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Storage and Filesystems, Microsoft Graphics Component, Windows Virtualization, Windows MSXML, Windows SQL-Komponenten und Microsoft Edge.

  • Behebt ein Problem mit einem Sprachsubsystem in Microsoft HoloLens, das dazu führt, dass Anwendungen nicht mehr reagieren, wenn keine Internetverbindung besteht.

  • Behebt ein Problem bei der Massenverknüpfung von Bereitstellungspaketen zum Massenbeitritt zu Azure Active Directory(AAD)-Domänen beim ersten Einrichten Microsoft HoloLens.

  • Behebt ein Problem mit Anwendungsinstallationsbenachrichtigungen auf Microsoft HoloLens Geräten.

  • Behebt ein Problem bei der Installation von quergeladenen Universelle Windows-Plattform(UWP)-Apps aus dem Windows Device Portal auf Microsoft HoloLens. Quergeladen bedeutet, dass die Apps nicht im Microsoft Store veröffentlicht werden.

  • Verbessert die Effizienz der von Microsoft Azure Spatial Anchors verwendeten Umgebungsdaten, wodurch Sie räumliche Anker an kleineren physischen Standorten in Microsoft HoloLens platzieren können.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Microsoft HoloLens eine Verbindung mit einigen Windows 10 mobilen Hotspots herstellen.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsrisiken finden Sie im Sicherheitsupdatehandbuch.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Nach der Installation dieses Updates starten benutzerdefinierte URI-Schemas für Anwendungsprotokollhandler möglicherweise nicht die entsprechende Anwendung für lokales Intranet und vertrauenswürdige Websites in Internet Explorer.

Dieses Problem wurde in KB4495667 behoben.

Nach der Installation dieses Updates treten möglicherweise Probleme bei der Verwendung der Preboot Execution Environment (PXE) auf, um ein Gerät von einem WDS-Server (Windows Deployment Services) zu starten, der für die Verwendung der Variablenfenstererweiterung konfiguriert ist. Dies kann dazu führen, dass die Verbindung mit dem WDS-Server beim Herunterladen des Images vorzeitig beendet wird. Dieses Problem wirkt sich nicht auf Clients oder Geräte aus, die keine Variable Window Extension verwenden.

Dieses Problem wurde in KB4503327 behoben.

Microsoft und ArcaBit haben ein Problem auf Geräten mit installierter ArcaBit-Antivirensoftware identifiziert, das dazu führen kann, dass das System nach der Installation dieses Updates beim Neustart nicht mehr reagiert.

Dieses Problem wurde behoben. Arcabit hat bestätigt, dass dieses Problem nicht auf Windows 10, Version 1809, anwendbar ist.

Bestimmte Vorgänge, z. B. umbenennen, die Sie für Dateien oder Ordner ausführen, die sich auf einem freigegebenen Clustervolume (CLUSTER Shared Volume, CSV) befinden, können mit dem Fehler "STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)" fehlschlagen. Dies tritt auf, wenn Sie den Vorgang auf einem CSV-Besitzerknoten aus einem Prozess ausführen, der nicht über Administratorrechte verfügt.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Führen Sie den Vorgang aus einem Prozess aus, der über Administratorrechte verfügt.

  • Führen Sie den Vorgang von einem Knoten aus, der nicht über CSV-Besitz verfügt.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

Wenn Sie versuchen, aus Microsoft Edge oder anderen Universelle Windows-Plattform (UWP)-Anwendungen zu drucken, wird möglicherweise die Fehlermeldung "Bei Ihrem Drucker ist ein unerwartetes Konfigurationsproblem aufgetreten. 0x80070007e."

Dieses Problem wurde in KB4501371 behoben.

Nach der Installation von KB4493509 erhalten Geräte mit einigen installierten asiatischen Sprachpaketen möglicherweise die Fehlermeldung "0x800f0982 - PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND".

Dieses Problem wird durch Updates behoben, die am 11. Juni 2019 und höher veröffentlicht wurden. Es wird empfohlen, die neuesten Sicherheitsupdates für Ihr Gerät zu installieren. Kunden, die Windows Server 2019 mit Medien installieren, sollten das neueste Servicing Stack Update (SSU) installieren, bevor sie das Sprachpaket oder andere optionale Komponenten installieren. Wenn Sie das Volume Licensing Service Center (VLSC) verwenden, erwerben Sie die neuesten verfügbaren Windows Server 2019-Medien. Die richtige Reihenfolge der Installation lautet wie folgt:

  1. Installieren der neuesten erforderlichen SSU, derzeit KB5005112

  2. Installieren optionaler Komponenten oder Sprachpakete

  3. Installieren des neuesten kumulativen Updates

Hinweis Das Aktualisieren Ihres Geräts verhindert dieses Problem, hat jedoch keine Auswirkungen auf Geräte, die bereits von diesem Problem betroffen sind. Wenn dieses Problem auf Ihrem Gerät vorhanden ist, müssen Sie die Problemumgehungsschritte verwenden, um es zu reparieren.

Problemumgehung:

  1. Deinstallieren Sie alle kürzlich hinzugefügten Sprachpakete, und installieren Sie sie erneut. Anweisungen hierzu finden Sie unter Verwalten der Eingabe- und Anzeigespracheneinstellungen in Windows 10.

  2. Klicken Sie auf "Auf Aktualisierungen überprüfen", und installieren Sie das kumulative Update vom April 2019 oder höher. Anweisungen finden Sie unter Update Windows 10.

Hinweis Wenn das Problem durch das erneute Installieren des Sprachpakets nicht behoben wird, verwenden Sie das Feature "Direktes Upgrade". Anleitungen finden Sie unter "Ausführen eines direkten Upgrades unter Windows" und "Ausführen eines direkten Upgrades von Windows Server".

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses, um potenzielle Probleme beim Installieren der LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter Servicing Stack Updates.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen automatisch die neueste SSU (KB4493510) angeboten. Um das eigenständige Paket für die neueste SSU zu erhalten, wechseln Sie zum Microsoft Update-Katalog.

Dieses Update installieren

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Um das eigenständige Paket für dieses Update abzurufen, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Dateiinformationen

Laden Sie für eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, die Dateiinformationen für das kumulative Update 4493509 herunter. 

Weitere Informationen

Vielen Dank für Ihren Besuch der Seite zum Updateverlauf von Windows 10, Version 1809. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie diese Seiten verwenden und optimal nutzen können, lesen Sie unseren Blogbeitrag.

Um die Informationen auf den Verlaufsseiten und den zugehörigen KBs zu verbessern und für unsere Kunden nützlicher zu machen, haben wir eine anonyme Umfrage erstellt, in der Sie Ihre Kommentare und Ihr Feedback teilen können. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×