10. September 2019 – KB4515384 (Betriebssystembuild 18362.356)

Gilt für: Windows 10, version 1903Windows Server version 1903

Highlights


  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Internet Explorer, Microsoft Edge, Netzwerktechnologien und Eingabegeräten wie Maus, Tastatur oder Tablettstift.
  • Updates zur Überprüfung von Benutzernamen und Kennwörtern.
  • Updates zum Speichern und Verwalten von Dateien.
  • Stellt ein Update für ein Problem bereit, das beim Herstellen einer Verbindung mit einem Bluetooth-Audiogerät einen Code 52-Fehler (ein Ausrufezeichen in einem gelben Dreieck) verursacht.

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Sicherheitsupdate beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Bietet Schutz vor einer neuen Unterklasse von spekulativen ausführungsseitigen Channelsicherheitsanfälligkeiten, die als Microarchitectural Data Sampling bezeichnet werden, für 32-Bit-Versionen (x86) von Windows. 
    Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitshinweis 190013. Dieser Hinweis umfasst CVE-2019-11091, CVE-2018-12126, CVE-2018-12127 und CVE-2018-12130. Verwenden Sie die in den Artikeln für Windows-Clients und Windows-Server beschriebenen Registrierungseinstellungen. (Diese Registrierungseinstellungen sind für Windows-Client-Betriebssystemeditionen und Windows-Server-Betriebssystemeditionen standardmäßig aktiviert.)
  • Behebt ein Problem, das bei Verwendung von SearchUI.exe für einige wenige Benutzer eine hohe CPU-Auslastung verursacht. Dieses Problem tritt nur auf Geräten auf, für die die Suche im Internet mithilfe der Windows-Desktopsuche deaktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, das beim Herstellen einer Verbindung mit einem Bluetooth-Audiogerät einen Code 52-Fehler (ein Ausrufezeichen in einem gelben Dreieck) verursacht.
  • Sicherheitsupdates für Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft-Skript-Engine, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Fundamentals, Windows-Authentifizierung, Windows-Kryptografie, Windows-Datencenter-Netzwerk, Windows-Speicher- und ‑Dateisysteme, Windows-Drahtlosnetzwerk, die Microsoft JET-Datenbankengine, Windows-Kernel, Windows-Virtualisierung und Windows Server.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Microsoft wurde gemeldet, dass nach der Installation dieses Updates die Audiowiedergabe bei bestimmten Spielen leiser oder anders als erwartet ist. Auf Anfrage einiger unserer Audiopartner hatten wir eine Kompatibilitätsänderung implementiert, damit bestimmte Spiele Support anfordern und Mehrkanalaudio wiedergeben können. Aufgrund des Feedbacks von Kunden machen wir diese Änderung rückgängig, da manche Spiele und Geräte Mehrkanalaudio nicht wie erwartet wiedergeben können. Dies kann dazu führen, dass sich die Audiowiedergabe bei Spielen ungewohnt anhört und eventuell Audiokanäle fehlen.

Dieses Problem wurde in KB4517211 behoben.

Manche Eingabemethoden-Editoren (IME) reagieren möglicherweise nicht mehr oder weisen eine hohe CPU-Auslastung auf. Hierzu zählen die Eingabemethoden-Editoren für Chinesisch (vereinfacht) (ChsIME.EXE) und Chinesisch (traditionell) (ChtIME.EXE) mit Changjie/Quick-Tastatur.

Aufgrund von sicherheitsrelevanten Änderungen in diesem Update kann dieses Problem auftreten, wenn für den Dienst für Bildschirmtastatur und Schreibbereich nicht der Standardstarttyp „Manuell“ konfiguriert ist. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dieses Problem zu beheben:

  1. Wählen Sie die Schaltfläche Start aus, und geben Sie „dienste“ ein.
  2. Öffnen Sie die App „Dienste“, und suchen Sie nach Dienst für Bildschirmtastatur und Schreibbereich.
  3. Doppelklicken Sie auf Dienst für Bildschirmtastatur und Schreibbereich, und wählen Sie die Registerkarte Allgemein aus.
  4. Suchen Sie nach Starttyp:, und ändern Sie den Starttyp in Manuell.
  5. Wählen Sie OK aus.

Der TabletInputService-Dienst weist nun die Standardkonfiguration auf und der IME sollte wie erwartet funktionieren.

Beim Einrichten eines neuen Windows-Geräts während der Out-of-Box-Experience (OOBE) können Sie möglicherweise keinen lokalen Benutzer erstellen, wenn Sie den Eingabemethoden-Editor (Input Method Editor, IME) verwenden. Dieses Problem betrifft Sie möglicherweise, wenn Sie den IME für Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch verwenden.

Hinweis Dieses Problem betrifft nicht die Verwendung eines Microsoft-Kontos während der OOBE.

Um dieses Problem zu vermeiden, legen Sie beim Erstellen oder Verwenden eines Microsoft-Kontos die Tastatursprache auf Englisch fest, oder verwenden Sie ein Microsoft-Konto, um OOBE abzuschließen. Nach dem Erstellen der Benutzer können Sie die Tastatursprache auf Ihre bevorzugte Sprache zurücksetzen. Sobald die OOBE abgeschlossen ist und Sie sich auf dem Desktop befinden, können Sie den aktuellen Benutzer mithilfe dieser Anweisungen umbenennen. Wenn Sie lieber einen neuen lokalen Benutzer erstellen möchten, finden Sie weitere Informationen unter KB4026923.

Wir arbeiten an einer Lösung und gehen davon aus, dass Ende November eine Lösung verfügbar sein wird.

 

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen automatisch das neueste SSU (Servicing Stack Update) (KB 4515383) angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Installieren dieses Updates

Veröffentlichungskanal Verfügbar Nächster Schritt
Windows Update und Microsoft Update Ja Keiner. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.
Microsoft Update-Katalog Ja Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.
Windows Server Update Services (WSUS) Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 10, Version 1903 und höher

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4515384