FIX: Assertion-Fehler beim Öffnen eines verknüpften Berichts in SQL Server 2008 R2, wenn die Reihenfolge der Parameter im Quellbericht geändert werden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2563828
Problembeschreibung
Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Verwenden Sie Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services (SSRS 2008) oder Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services (SSRS 2008 R2) um einen parametrisierten Bericht veröffentlichen.
  • Der Bericht hat einen ausgeblendeten Parameter, der den Wert speichert die Boolean Datentyp.
  • Erstellen Sie einen verknüpften Bericht auf den veröffentlichten Bericht.
  • Sie verwenden Berichts-Generator, um die Reihenfolge der Parameter in den veröffentlichten Bericht ändern.
  • Sie verschieben die ausgeblendete Parameter im veröffentlichten Bericht an das Ende der Parameterliste.
  • Sie öffnen den verknüpften Bericht.
In diesem Szenario tritt ein Assertionsfehler auf, und eine Minidump-Datei wird in der Reporting Services-Protokollordner generiert.

Notizen
  • Die Fehlerbehebung für 2008 SSRS ist noch nicht verfügbar.
  • Nachdem Sie dieses Update installieren, tritt dieses Problem nicht für einen neuen verknüpften Bericht. Dieses Problem tritt jedoch weiterhin für vorhandene verknüpfte Berichte. Daher müssen Sie die vorhandenen verknüpfte Berichte zur Lösung dieses Problems für diese Berichte neu erstellen.

Lösung

Service Pack-Informationen für SQL Server 2008 R2

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008 R2. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2527041 So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008 R2
Nachdem Sie das Update angewendet haben, Löschen eines Benutzers kann nicht das Serverzertifikat, wenn das Zertifikat zum Sichern einer Datenbank-Chiffrierschlüssel (DEK) verwendet wird.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten, die im Abschnitt "Betrifft" aufgeführt sind.
Dieses Problem wurde erstmals in SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1).
Weitere Informationen
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Softwareupdates von Microsoft verwendet wird

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2563828 – Letzte Überarbeitung: 07/12/2011 15:59:00 – Revision: 1.0

Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services

  • kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2563828 KbMtde
Feedback