Behandlung von Synchronisierungsfehlermeldungen in Office 365 dedizierte MMSSPP

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2590119
Zusammenfassung
Dieser Artikel listet die Microsoft Managed Services Service Provisioning Anbieter (MMSSPP) Synchronisierung Fehlercodes mit den Lösungsansätze, die diesen Codes darstellen.

Derzeit können Kunden im MMSSPP Sync-Bericht aufgeführten Fehler finden. Bericht synchronisieren MMSSPP ist Microsoft Office 365 dedizierte Kunden einmal pro Tag zur Verfügung.

Hinweis Wenn Kunden wünschen Fehlerberichten Synchronisierung häufiger übermitteln einen Änderungsantrag durch ihren Service Delivery Manager. Die Häufigkeit von Berichten kann nicht mehr als einmal pro MMSSPP Synchronisierungszyklus erhöht werden.

Die gleiche Wirkung unabhängig von spezifischen Synchronisierungsfehler haben alle Synchronisierungsfehler (d. h. die Fehler, dessen Code mit "SE" beginnt). Es folgt eine Beschreibung der Auswirkungen. Auswirkungen keinen Bereitstellung Fehler (d. h. die Fehler, deren Code mit "PE" beginnen).

Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung

Wenn das Objekt zuvor fehlerfrei MSO-gehosteten Verzeichnis synchronisiert, wird MMSSPP nicht attributänderungen für das Objekt auf die MSO-gehosteten globale Adressliste (GAL) synchronisiert. Ist dies das erste Mal, die dieses Objekt von MMSSPP synchronisiert wird, wird das Objekt nicht in das Verzeichnis MSO gehostet synchronisiert. Attribut Updates an Kundenobjekt eine neue e-Mail-Adresse oder eine neue oder entfernte Gruppenmitgliedschaft werden nicht in das Verzeichnis MSO-gehosteten synchronisiert. Daher Aktualisierungen Attribut nicht in der GAL MSO-gehosteten sehen bis dieser Fehlerzustand durch die Auflösung behoben, die im Abschnitt "spezifische Synchronisation Fehler Impact" genannt. Die Auswirkungsaussagen in bestimmten Synchronisierungsfehlermeldungen aufgeführt sind zusätzlich zu den allgemeinen hier Auswirkung. Ist keine zusätzliche Auswirkung, wird die Erklärung wie folgt:
Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.
Weitere Informationen
Hinweis Sie sollten Quelle distinguished Name (DN) eines Objekts bei der Suche nach Fehler verwenden. Wenn die Quelle DN nicht funktioniert, verwenden Sie verwalteten DN eines Objekts.

Hinweis Fehler, Gruppen und Gruppenmitgliedschaften zugeordnet sind, finden Sie in der "Fehlende Mitglied Verteilergruppe"Abschnitt.

  • TargetAddress auf SE1008No

    Das Benutzerobjekt keinen Postfach (HomeMDB) und kein TargetAddress Wert. Dadurch nicht zustellbare e-Mail-Fehler.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Erstellen Sie ein Postfach für den Benutzer. Oder zeigen Sie ein vorhandenes Postfach TargetAddress -Wert.

  • SE1101The ist e-Mail nicht gültig

    Das Format des Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) e-Mail-Adresse ist ungültig oder enthält nicht unterstützte Zeichen.

    Wirkung: Kunden-Postfach vorhanden ist, können im Verzeichnis MSO gehostet migriert werden bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Dieses Attribut muss korrigiert werden, bevor MMSSPP die Synchronisierung fortgesetzt werden kann. Weitere Informationen über das SMTP-Adressformat beheben, finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    316061 XADM: Gibt der SMTP-Connector Fehlermeldung bei ungültige Zeichen

  • SE1102 e-Mail-Attributwert ist nicht in der Liste verwaltete SMTP-Domäne

    Das Suffix SMTP-Mail-Attribut ist nicht in der Liste der SMTP-Domänen, die Postfach-Bereitstellung haben. (Diese Liste ist auch bekannt als Liste verwaltete SMTP-Domäne).

    Wirkung: Kunden-Postfach vorhanden ist, können im Verzeichnis MSO gehostet migriert werden bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Kontakt MSO Wenn diese SMTP-Domäne zur Liste verwaltete SMTP-Domäne hinzugefügt werden soll. Oder korrigieren Sie die e-Mail-Adresse, wenn er ungültig ist.

    • MMSSPP erwartet alle Benutzerobjekte, die ein Postfach (HomeMDB oder konfigurierbare Postfach Indikator Tag [CMIT]) des Kunden lokalen e-Mail-System eine e-Mail-Adresse haben, die ein Suffix in der Liste verwaltete SMTP-Domäne.
    • Die einzige Ausnahme tritt auf, wenn ein TargetAddress auch Wert. Beispielsweise tritt eine Ausnahme auf als Customer-Mailbox ist nicht lokal gehosteten e-Mail-System des Kunden ist.
    • Achtung: Die e-Mail-Adresse auf das Customer-Objekt geändert wird, sodass das Suffix nicht mehr in der Liste verwaltete SMTP-Domäne ist und der Benutzer ein Postfach MSO gehostet hat, Postfach MSO gehostet hat und ein SE1153 Synchronisationsfehler generiert. Weitere Informationen zum Synchronisierungsfehler SE1153 finden Sie SE1153.

  • SE1103Mail-Attribut ist null

    Mail-Attribut nicht auf Gruppen- oder Kontaktobjekt (null-Wert) festgelegt.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Das Objekt in der Gesamtstruktur einen Attributwert Mail zuweisen.

    Hinweis MMSSPP erwartet, dass alle Gruppen und Kontaktobjekte definierten und gültigen SMTP Adresse senden.

  • SE1104The TargetAddress ist nicht vorhanden

    Das Attribut TargetAddress ist nicht auf ein Kontaktobjekt (null-Wert). Alle Kontaktobjekte, die eine e-Mail-Adresse in der Liste verwaltete SMTP-Domäne dürfen ihre TargetAddress auf externe SMTP-Adresse enthalten.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Gültige externe TargetAddress Wert für jeden betroffenen Kontaktobjekt zuweisen.

    Hinweis Ein Beispiel für eine gültige TargetAddress Wert lautet wie folgt:
    SMTP:userA@domainX.Fabrikam.com

  • SE1106 Der Mail-Attributwert ist nicht eindeutig

    Ein anderes Objekt in einem der Kunden im Bereich MMSSPP Synchronisation hat die gleiche e-Mail-Adresse.

    Wirkung: Kunden-Postfach vorhanden ist, können im Verzeichnis MSO gehostet migriert werden bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Ändern Sie dieses Attribut auf einen eindeutigen Wert. Verwenden Sie die folgende Abfrage Lightweight Directory Access Protocol (LDAP), um Objekte zu identifizieren, die gleiche e-Mail-Adresse:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(mail=<email>))
    Z. B. ähnelt eine Abfrage für die e-Mail-Adresse Kim.Akers@contoso.com dem folgenden:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(mail=Kim.Akers@contoso.com))

  • SE1107The Wert ist TargetAddress ungültig

    Das Format des Werts TargetAddress ist ungültig oder enthält nicht unterstützte Zeichen.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung:TargetAddress -Wert muss korrigiert werden. Weitere Informationen über das SMTP-Adressformat beheben, finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    316061 XADM: Gibt der SMTP-Connector Fehlermeldung bei ungültige Zeichen
    • Wenn das Postfach nicht in MAA gehostet wird, sollte das Domänensuffix Targetaddress für e-Mail-aktivierte Benutzerobjekte nicht in der Liste verwaltete SMTP-Domäne.
    • Wenn das Postfach im MSO gehostet wird, sollte das Domänensuffix Targetaddress für e-Mail-aktivierte Benutzerobjekte in der Liste verwaltete SMTP-Domäne (Wenn Neue einstellen Postfach Provisioning -Option auf OFFfestgelegt ist) oder NULL (Wenn Neue einstellen Postfach Provisioning -Option auf ONfestgelegt ist).
    • Ein Beispiel für gültige TargetAddress Wert lautet wie folgt:
      SMTP:userA@domainX.Fabrikam.com
    • Stellen Sie sicher, dass der Wert TargetAddress keine Leerzeichen oder andere ungültige Zeichen enthalten. Nachgestellte Leerzeichen sind ungültig und sind besonders schwer zu erkennen.

  • SE1112 TargetAddress Wert in der Liste verwaltete SMTP-Domäne

    Der SMTP-Suffix der TargetAddress verweist zur Liste verwaltete SMTP-Domäne.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Ändern Sie das Suffix TargetAddress Wert, sodass das Suffix einer Domäne, der nicht in der Liste verwaltete SMTP-Domäne und daher Gültigkeitsbereich verweist für das Postfach bereitstellen. Diese Objekte verfügen über ein Postfach auf einem externen System (d. h. nicht auf einem Kunden Mail-System) und wird im Verzeichnis MSO gehostet als e-Mail-aktivierte Benutzer synchronisiert werden.

  • SE1115The Attribut entspricht nicht dem Wert TargetAddress auf das Kontaktobjekt

    Das Attribut Mail das Kontaktobjekt ist nicht in der Liste verwaltete SMTP-Domäne und TargetAddress -Wert entspricht das Mail-Attribut. MMSSPP erwartet alle internen Kontaktobjekte, die eine e-Mail-Adresse Domänensuffix aus der Domänenliste SMTP übereinstimmende Attribute Mail und TargetAddress .

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Mail und TargetAddress Attribute sollten für alle internen Kontaktobjekte übereinstimmen. Interne Kontakte haben e-Mail-Suffix in der Liste verwaltete SMTP-Domäne.

  • Wert der SE1117-Proxy-Adresse ist nicht eindeutig

    Das Attribut ProxyAddresses Proxy enthält eine doppelte Adresse in einem der Kunden im Bereich Synchronisation MMSSPP. Ein anderes Objekt bereits dieselbe Proxyadresse im Microsoft verwalteten ProxyAddresses -Attribut. Doppelte verwalteten ProxyAddress Attribut kommen aus einer der folgenden:

    • Ein Quellattribut mail
    • Ein Quellattribut proxyAddress
    • Eine Quelle TargetAddress -Attribut

      Hinweis Dieses Attribut fließt verwaltete Active Directory-Schema als sekundäre ProxyAddress Attribut.


    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Löschen Sie derselben Proxyadresse ProxyAddresses -Attributs des entsprechenden Objekts, die nicht die Adresse Verwenden Sie hierzu folgende LDAP-Abfrage, um Objekte zu identifizieren, die dieselbe Proxyadresse freigeben:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(proxyAddresses=<address>))
    Z. B. ähnelt eine Abfrage für die Proxy-Adresse Kim.Akers@contoso.com dem folgenden:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(proxyAddresses=SMTP:kim.akers@contoso.com))
    Hinweis Um die Möglichkeit, legacy Adressen Antworten verwalten einige verwaltete Proxyadressen vor versehentlichem Löschen geschützt und werden nicht automatisch gelöscht aus verwalteten Active Directory-Schema, wenn sie von der Quelle gelöscht werden. Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie wie folgt vor:

    • Wenn der Fehler eine Proxyadresse in einer Domäne verwaltet Routing (wie @mgd.contoso.com) ist, muss die Proxyadresse Microsoft Online Services-Support von entfernt werden.
    • Proxyadressen des X500 Proxytyp wurden nicht in Versionen vor 12.2 MMSSPP entfernt, wenn sie das Quellschema Active Directory gelöscht wurden. In der aktuellen Version X500 Proxyadressen, die aus der Gesamtstruktur gelöscht werden sofort aus der Gesamtstruktur verwaltet gelöscht. X500 Proxyadressen, wurden zuvor aus der Gesamtstruktur entfernt, die in verwalteten Active Directory-Schema, können jetzt entfernt werden. Diese X500 entfernen Proxyadressen, gehen Sie folgendermaßen vor:

      1. Fügen Sie unerwünschte X500 das ursprüngliche Quellobjekt Proxyadressen wieder hinzu.
      2. Warten Sie zwei Sync-Zyklen.
      3. Entfernen unerwünschter X500 Proxy-Adressen aus dem Quellobjekt. Unerwünschte Proxyadresse werden aus verwalteten Active Directory-Schema während der nächsten Synchronisierung gelöscht.
  • SE1118Mailnickname ist null

    MailNickname ist auf das Kontaktobjekt Kunden und MMSSPP ein Kontaktobjekt Kunden mit MailNickname -Attribut Generator Regeln kann nicht generiert werden. Die Attribut-Generators Regeln versucht mit GivenName (auch bekannt als Vorname) und Sn (auch bekannt als Nachname) Attribute in Active Directory um eine MailNickname für einen Kontakt zu generieren, die keinen Wert, der auf das Customer-Objekt definiert ist.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung:MailNickname Wert oder GivenName (auch bekannt als Vorname) und Attributwert Sn (auch bekannt als Nachname) auf das Kontaktobjekt Kunden festgelegt.

  • SE1119Mail Attribute-Suffix entspricht das verwalteten routing Adressensuffix

    Das Mail-Attributsuffix muss nicht verwalteten routing Adressensuffix übereinstimmen. Verwaltete routing Adressensuffix dient zum Weiterleiten von Nachrichten über das Kundenobjekt MSO-gehosteten Postfach während ältere e-Mail-Umgebung des Kunden noch in eine Phase der Koexistenz mit MSO. Daher sollten nur als Teil der TargetAddress und sekundäre SMTP ProxyAddresses in Mail oder SMTP-Hauptadresse auf ein Customer-Objekt verwendet werden. Verwaltete routing Adressensuffix dauert in der Regel das Format @mgd.contoso.com.

    Wirkung: Postfach Kunden kann gegebenenfalls MSO-gehosteten Verzeichnis migriert werden bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Ändern Sie die e-Mail-Adresse in eine gültige SMTP-Wert, ein Suffix, der nicht verwalteten routing Adressensuffix.

  • SE1125 Fehler bei der Überprüfung der Benutzer-Objekt für DN-Objekt [CN =... DC = com] in das Exportieren von e-Mail-Verkehr (e-Mail = [user@contoso.com]; TargetAddress = [SMTP:user@northwindtraders.com])

    Die Kombination dieses Attribut und das TargetAddress -Attribut verwendet eine gültige Konfiguration nicht.

    Wirkung: Bereitstellung Aktion kann aufgrund einer ungültigen an das Kundenobjekt abgeschlossen werden. Diese ungültigen Status blockiert die folgenden Aktionen:

    • Postfach aufheben
    • Postfach-Bereitstellung
    • E-Mail-Benutzer bereitstellen
    • E-Mail-Benutzer aufheben

    Lösung: Stellen Sie sicher, dass das Quellobjekt eine gültige Kombination das Mail-Attribut und das TargetAddress -Attribut zugewiesen ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Zieladresse nicht nachgestelltes Leerzeichen.

    Hinweise

    • Für e-Mail-Benutzer: das Attribut TargetAddress das Mail-Attribut übereinstimmen oder null sein. (Überprüfen Sie Regeln bereitstellen.)
    • Für Postfächer: TargetAddress Suffix sollte eine verwaltete routing-Domäne (eine Domäne, die @mgd enthält) Wenn New Hire-Funktion nicht aktiviert ist. Oder das TargetAddress Suffix sollte null sein, wenn die New Hire-Funktion aktiviert ist. Die Maildomäne Attribut sollte in der Liste der MMSSPP enthalten SMTP-Domänen. Liste der MMSSPP enthalten SMTP-Domänen ist pro Kunde angepasst.

    Weitere Informationen zum Feature "New Hire" finden Sie die "Weitere Informationen zum New Hire-Szenario"Abschnitt.
  • SE1129Customer-Mailbox und ein Postfach verwaltet für Objekt-DN gefunden [CN =...]

    HomeMDB -Wert ist in der Kunde und der verwalteten Umgebung vorhanden.

    Wirkung: Attribute flow aus dem Quellobjekt auf das verwaltete Objekt Active Directory bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Wenn der Benutzer ein Postfach in MSO haben, entfernen Sie HomeMDB Kunden Active Directory. Wenn der Benutzer ein Postfach in MSO nicht haben, vorübergehend deaktivieren Sie Quelle HomeMDB, und verwenden Sie explizite deprovisioning-Attribut, um das Postfach-Management entziehen. Nachdem das Postfach-Management hat, kann Quelle HomeMDB wiederhergestellt werden. Dieser Fehler tritt gewöhnlich beim Attribut HomeMDB Kunden versehentlich mit MSO HomeMDB Wert gekennzeichnet ist.
  • SE1131Wert für Proxy-Adresse ist nicht gültig

    Das Format der SMTP-Proxy-Adresswert ist ungültig oder enthält nicht unterstützte Zeichen.

    Wirkung: Postfach Kunden kann gegebenenfalls MSO-gehosteten Verzeichnis migriert werden bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Die SMTP-Proxy-Adresswert muss korrigiert werden. Standardmäßig werden Domäne der obersten Ebene drei Zeichen für den Wert ProxyAddresses primäre sowie fünf Zeichen für sekundäre ProxyAddress Wert beschränkt. Weitere Informationen über das SMTP-Adressformat beheben, finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    316061 XADM: Gibt der SMTP-Connector Fehlermeldung bei ungültige Zeichen
  • SE1137Objekt mit DN [CN =, DC = COM] gibt Kundenattribut Extensionattribute [NN] = [Aaaaaaaa-aaaa-aaaa-aaaa-aaaaaaaaaaaa], jedoch nicht auf ein anderes Objekt verknüpfen

    Hinweis Das genaue Erweiterungsattribut ist die automatische Service Verbindung (ASR) und pro Kunden angepasst.

    Dieser Fehler gibt an, dass ein Source-Objekt für die Verbindung mit einem vorhandenen Postfach durch ASR festgelegt ist. Allerdings ist das verwaltete Objekt, die derzeit zugeordnet angegebene Quellobjekt GUID kann nicht verbunden werden. Fehler SE1139 und SE1140 dieselbe Nachricht generiert und dieselbe Auflösung haben.

    Wirkung: Ein Source-Objekt kann nicht für ein verwaltetes Objekt verknüpft werden, die mit einem verwalteten Postfach verbunden ist. Darüber hinaus kann ein neues verwaltetes Postfach erstellt werden.

    Lösung: Der Attributwert ASR Erweiterung sollte gelöscht werden. Nach der nächsten Synchronisierung ausgeführt, wird MMSSPP ein neues verwaltetes Objekt erstellt. Wenn der Kunde die Synchronisierung entsprechend konfiguriert, erstellt MMSSPP eine neue leere verwalteten Mailbox. Der Microsoft Online Services Support Team (MOSSUP) wird in die neue leere anschließend den Inhalt des alten getrenntes Postfach.

    Dieser Fehler tritt auf, wenn das alte Objekt verlieren oder Quelle gefiltert oder Gültigkeitsbereich MMSSPP vor das ASR-Extension-Attribut für das neue Objekt verschoben. In anderen Worten, startet die ASR für das neue Objekt Ablauf verwaltete Objekt bereits in der PendingDeletions-Organisationseinheit (OU). Zum Vermeiden dieser Fehler für Migrationen zwischen Gesamtstrukturen Stempel den ASR-Erweiterung-Attributwert für das neue Objekt und bestätigen, dass der ASR-Vorgang erfolgreich, bevor alte verlieren abgeschlossen oder Quellobjekt gefiltert.
  • SE1144Eine einzelne Zeile in IDIS SecondaryVerification [{1}] mit SourceObjectGUID [{0}] entsprechen und PendingDeletion für Objekt-DN [{2}] auf 1 festlegen

    Dieser Fehler kann nach einer fehlgeschlagenen automatische Service Verbindung (ASR) oder nachdem ein Objekt aus dem Bereich MMSSPP gezogen wird geändert, und dann auf den Bereich zurückgegeben. ASR oder PendingDeletions Verbindung erfolgreich ist muss eine Übereinstimmung zwischen Quell- und verwaltete Objekte für Mail und Kundenobjekt-GUID. Wenn dieser Fehler auftritt, wurde Folgendes nicht erfüllt.

    Wirkung: Ein Source-Objekt kann nicht für ein verwaltetes Objekt verknüpft werden, die mit einem verwalteten Postfach verbunden ist. Darüber hinaus kann ein neues verwaltetes Postfach erstellt werden.

    Lösung: Sicher, dass die Mail Werte für neue erlangen oder Ziel und alte verlieren oder Quelle Objekt. In einem Szenario mit ASR muss die GUID, die in der ASR-Attribut versehen die GUID des alten Quellobjekt nicht die GUID des entsprechenden verwalteten Objekts. Wenn diese Bedingung bestätigt, erhalten Sie Microsoft Online Support Hilfe.

    Dieser Fehler tritt auf, wenn die e-Mail-Adresse für das alte Objekt (verlieren oder Quelle) geändert wird, bevor der ASR-Vorgang abgeschlossen ist. Zum Vermeiden dieser Fehler für Migrationen zwischen Gesamtstrukturen Stempel den ASR-Erweiterung-Attributwert für das neue Objekt und bestätigen, dass der ASR-Vorgang erfolgreich abgeschlossen wird, bevor (die alten verlieren oder Quelle) gefiltert oder geändert wird.

    Wenn ein Objekt aus der MMSSPP entfernt und dann, den Bereich zurückgegeben vor dem Löschen des verwalteten Objekts aus PendingDeletions OU, muß der Mail-Wert identisch mit der bei der ursprünglich aus dem Bereich entfernt wurde. Andernfalls Objekte nicht verbunden, und Sie müssen warten, die PendingDeletion Dauer abläuft.
  • SE1153 [inkonsistent]: MBU-> MEU Übergang erkannt, aber Objekt mit DN [CN =... DC = Net] nicht explizit das Postfach-Management entziehen (Regel DeprovisionMailboxEnabledUser = FALSE)

    Dieser Fehler zeigt an, dass ein Postfach in einer Umgebung mit Microsoft Online. Das Quellobjekt wird jedoch zu einer e-Mail-aktivierten Benutzerkonfiguration geändert (erfolgt diese Fehler, die "Schritte" unten erläutert zu korrigieren.) Um versehentliche Postfach Entfernung zu vermeiden, muss der Kunde deprovisioning Attribut explizit Stempel, vor e-Mail-Typ für das Objekt. Fehlerzustände SE1151, SE1152 und SE1154 identisch anzeigt und dieselbe Auflösung haben.

    Wirkung: Dafür vorgesehenen Postfach für die Entfernung ist weiterhin in der Microsoft-Online-Umgebung. Keine attributänderungen werden zum Objekt in das verwaltete Objekt, und verwaltete Mailbox nicht hat.

    Problemlösung
    1. Wenn Sie eine e-Mail-aktivierte Benutzer ändern möchten, vorgenommenen Änderungen rückgängig und dann folgendermaßen ordnungsgemäß an einen e-Mail-aktivierten Benutzer ändern.

      1. Rückgabewerte der Mail und TargetAddress auf ihre ursprünglichen Werte (TargetAddress enthält @mgd). Stellen Sie sicher, dass die Mail und TargetAddress Werte gültig sind. Stellen Sie sicher, dass keine führenden oder nachgestellten Leerzeichen in beide Attribute. Warten Sie zwei Sync Zyklen ausführen. Diese Schritte den Fehler beheben und zurück in einen gültigen Status postfachaktiviert.
      2. und explizite deprovisioning Attribut und Ändern der TargetAddress ist Wert hat, der nicht in der verwalteten Domäne (@mgd) ist Routinggruppe Suffix.
    2. Wenn das Objekt einem Postfachobjekt sollte unerwartet diesen Fehler erhalten, wie folgt vorgehen:

      • Stellen Sie sicher, dass die Werte für e-Mail und TargetAddress Bereitstellung Regeln entsprechen, die für ein Postfach. Eine oder beide möglicherweise geändert wurden. Überprüfen Sie die Quellwerte, und stellen Sie sicher, dass Folgendes zutrifft:
        • Es gibt keine führenden oder nachgestellten Leerzeichen in beide Attribute.
        • Das SuffixTargetAddress vertauschte nicht. Verwenden Sie z. B. nicht @mdg.contoso.com statt @mgd.contoso.com.
        • Mail-Wert keine @mgd oder Ihre Unternehmens verwalteten Proxy-Adresse entspricht. Die e-Mail-Domäne muss in der Aufnahmeliste SMTP.
    Hinweis Wenn die New Hire-Funktion nicht aktiviert ist, muss der Wert TargetAddress @mgd im Suffix enthalten. Bestätigen Sie, dass das Suffix @mgd enthält und die richtige verwaltete Routingdomäne gibt. Bei aktiviertem Feature New HireTargetAddress Wert sollte ein gültiger @mgd... Routingadresse oder kann null sein, wenn Kunden ist nicht EOP oder Migration zu vNext/MT.
  • SE1155 die Proxy-Adresse [{0}] im Attribut Proxyaddresses für Objekt {1} DN [{2}] ist eine ungültige SMTP-Adresse für eine sekundäre SMTP-Adresse und entfernt werden. Korrigieren Sie die Proxyadresse Gültigkeit.

    Dieser Fehler zeigt an, dass eine ungültige SMTP-Adresse für eine sekundäre SMTP-Proxy.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Auflösung:

    1. SMTP-Proxy-Adresswert muss korrigiert werden, bevor MMSSPP die Synchronisierung für dieses Objekt fortsetzen zu kann. Stellen Sie sicher, dass keine führenden oder nachfolgenden Leerzeichen vorhanden sind. Weitere Informationen über das SMTP-Adressformat beheben, finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      316061 XADM: Gibt der SMTP-Connector Fehlermeldung bei ungültige Zeichen
    2. Die Gültigkeitsregel unterscheidet ProxyAddress primäre und sekundäre ProxyAddress Werte. Beispielsweise ist eine primäre SMTP-Adresse auf dreistelliger Top Level Domain Suffix (@contoso.com oder contoso.net). Eine sekundäre SMTP-Adresse hat maximal fünf Zeichen in der Domäne der obersten Ebene Suffix (@contoso.local) Diese Regeln sind konfigurierbare auf Anforderung verschiedene Benennungskonventionen Bedürfnisse anzupassen.
  • Referenz-DN-Wert des Attributs [Name] SE1290 kann nicht aufgelöst werden

    Ein Verweisattribut einer gesamtstrukturübergreifenden Gruppe kann nicht in einem Verzeichnis MSO-gehosteten aufgelöst. Beispielsweise tritt dieser Fehler auf, wenn Mitglied einer gesamtstrukturübergreifenden keinen Wert eines e-Mail- oder die entsprechende e-Mail-Adresse nicht in MAA-gehostete Umgebung vorhanden ist.

    Wirkung: Das Objekt wird nicht gesamtstrukturübergreifende Gruppe Attributnamen in der MSO-gehosteten Umgebung dargestellt.

    Lösung: Ein Ankerattribut (wie das Attribut Mail) auf einen Wert festgelegt, der in der MSO-gehosteten Umgebung vorhanden ist.
  • SE1401Automatische erneute Verbindung Service-Attribut angegebenen Objekt-GUID ist ungültig oder nicht vorhanden

    Diese und andere Fehler ASR-bezogene (SE1404, SE1405, SE1406) geben die folgenden Probleme:

    • ASR-Attribut angegebene Wert ist keine gültige GUID.
    • Das Objekt, das die GUID mit sekundären Gate-Attribut (Mail) verwiesen wird, existiert nicht im Bereich MMSSPP.
    • Die referenzierte GUID und sekundäre Gate-Attribut (Mail) übereinstimmen mehrere Objekte im Bereich MMSSPP.

    Wirkung: Postfach Kunden ggf. nicht migriert werden aus einer Gesamtstruktur in eine andere und Objekt-Synchronisierung unterbrochen.

    Lösung: Soll ASR für dieses Objekt, geben Sie ein gültiges Objekt-GUID eines anderen Objekts im Bereich in einer anderen Gesamtstruktur. Zusätzlich muss der sekundäre Wert (Mail) für beide Objekte übereinstimmen. ASR nicht vorgesehen ist, muss dieser Wert gelöscht.
  • SE1409Ausstehende Löschvorgang Zustandsobjekt ist mit einem anderen Objekt im Gültigkeitsbereich

    Der Mail-Attributwert ein Objekt im Gültigkeitsbereich Konflikte mit einem anderen Objekt derzeit ausstehenden Löschvorgang ist. Dieser Fehler wird behoben Abschluss ausstehender Löschvorgang in N Tage (standardmäßig drei Tage) und wenn das Bereichsobjekt bereitgestellt wird.

    Wirkung: Das neue Objekt im Gültigkeitsbereich nicht bereitstellen oder Synchronisieren bis Objekt, das die ausstehenden Löschvorgang ist physisch gelöscht wird.

    Lösung: Andere e-Mail-Adresse (und möglichen Proxyadresse) für das neue Objekt angeben. Oder warten, bis der ausstehende Löschvorgang Ablauf. Sollten Sie dieser Fehler häufig Einreichung ein Kunde mit Microsoft Online Services zu ausstehenden Löschvorgang Dauer gekürzt. Nach der anfänglichen ASR-Implementierung sind empfohlene Dauer einen Tag für Benutzer und Gruppen und Null Tage für Kontakte.
  • SE1514 Fehler Schlüssel [extensionattribute10] ist nicht vorhanden. Bei für Objekt [CN =... DC = com]

    Hinweis Das genaue Erweiterungsattribut ist der ASR-Attribut und pro Kunden angepasst.

    In der Regel tritt dieser Fehler auf, wenn ein ungültiger Wert für das Erweiterungsattribut ASR festgelegt ist. ASR Erweiterungsattribut muss eine gültige GUID-Zeichenfolge sein. Wenn das Objekt nicht für ASR Migration vorgesehen ist, muss dieser Wert deaktiviert.

    Wirkung: Das Objekt wird nicht geändert, bereitgestellt, oder in diesem Zustand hat.

    Lösung: Legen Sie eine gültige GUID-Zeichenfolge für die ASR-Attribut. Genehmigte Zeichenfolgenformate stehen im Abschnitt 8.2 MMSSPP Bereitstellung Schnittstellen Handbuch. Überprüfen Sie, dass keine nachfolgendes Leerzeichen vorhanden ist und keine anderen Zeichen (z. B. ein Semikolon) am Ende der Zeichenfolge vorhanden ist. ASR-Attribut kann nur für ein Ziel-Quellobjekt GUID verwendet werden. Wenn das Objekt nicht für ASR Migration vorgesehen ist, muss dieser Wert deaktiviert.
  • SE1647 Quellbenutzerobjekt mit DN [{0}] wurde aus entfernt jedoch gehostete Postfach hat einen Rechtsstreit festlegen [{1}] auf [{2}]. Verwaltetes Objekt und Postfach nicht gelöscht. Um das Postfach zu löschen, entfernen Sie Litigation Hold.

    Das Postfach-Management ist für Litigation Hold konfiguriert. Jedoch wird das zugehörige Quellobjekt gefiltert oder aus der MMSSPP entfernt. MMSSPP löscht nicht das verwaltete Objekt bis Litigation Hold entfernt wird.

    Wirkung: Das Objekt wird nicht in diesem Zustand hat.

    Lösung: Dieses Verhalten ist entwurfsbedingt Litigation Hold ist eine explizite Einstellung Mailbox Integrität zu. Wenn das Postfach gelöscht werden, muss vom Kunden Litigation Hold entfernt.
  • SE1648 Gehosteten Postfach für das Quellbenutzerobjekt mit DN [{0}] festgestellt wurde von MMSSPP hat sein, aber das gehostete Postfach hat eine Rechtsstreitigkeiten festlegen [{1}] auf [{2}]. Verwaltetes Objekt und Postfach nicht gelöscht. Um das Postfach zu entziehen entfernen Sie Litigation Hold Objekte

    Das Postfach-Management ist für Litigation Hold konfiguriert. Jedoch ist das zugehörige Quellobjekt konfiguriert, Postfach-Management entziehen. MMSSPP trennen bis Litigation Hold entfernt nicht das Postfach-Management.

    Wirkung: Das Objekt ist nicht in diesem Zustand hat.

    Lösung: Dieses Verhalten ist entwurfsbedingt Litigation Hold ist eine explizite Einstellung Mailbox Integrität zu. Wenn das Postfach gelöscht werden, muss vom Kunden Litigation Hold entfernt.
  • PE1-Fehler: Fehler MSO-gehosteten Postfach aktivieren

    Ein Fehler tritt auf, wenn MMSSPP MSO-gehosteten Postfach aktivieren versucht.

    Wirkung: MMSSPP kann nicht MSO-gehosteten Postfach erstellt werden, bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Finden Sie die Details im Bericht für das Objekt eine Angabe der Problem und Behebung. Problem oder Behebung Schritte unklar sind, oder wenden Sie sich an Microsoft Liaison.
  • PE1 Fehler: angegebenen Regionscode (") für" CN =, DC verwalteten, DC = Msft, DC = = Net' ist ungültig...

    Rechenzentren in zwei Regionen (z. B. Nordamerika und Europa) für eine bestimmte dedizierte Office 365-Umgebung verfügbar sind, werden Werte bestimmt den Speicherort eines neuen Postfachs angeben. Dieser Fehler tritt auf, wenn Attribut Postfach Bereitstellung gültigen Wert nicht enthalten. Microsoft Online Services für Ihr Unternehmen für einen bestimmten Standort konfiguriert ist, ist mit einem Bereich im Postfach provisioning-Attribut erforderlich.

    Wirkung: Das Postfach wird nicht bereitgestellt werden, bis dieser Fehler behoben ist.

    Lösung: Sicherstellen, dass ein gültiger Bereich für das Postfach Bereitstellung-Attribut im Format REG ist =XX, XX ein gültiger Bereich ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Postfach Typ oder Bereitstellung gültig ist.

    Beispiel: ExtensionAttribute10: MBX =ST; REG =NA;

    Hinweis Das Postfach Bereitstellung Erweiterungsattribut ist pro Kunden angepasst.
  • PE1-Fehler: WPS Fehler [Enable-Mailbox]: der Eigenschaftswert ist ungültig. Der Wert kann keine führenden oder nachgestellten Leerzeichen enthalten. Eigenschaftenname: *** anzeigen Name *** oder *** Name ***

    Nachstehende oder führende Leerzeichen sind für dispLayName und Active Directory-Attribute Name ungültig.

    Wirkung: Das verwaltete Objekt wird nicht bereitgestellt werden, bis dieser Fehler behoben ist.

    Auflösung:

    • Wenn ein Objekt mit einem nachgestellten Leerzeichen in das DisplayName -Attribut konfiguriert ist, löschen Sie den Leerraum. Wenn Sie dies tun, wird Postfach oder e-Mail-aktivierten Benutzer bereitgestellt werden.
    • Wenn ein Objekt mit führenden Leerzeichen in das DisplayName -Attribut bereitgestellt wird, löschen Sie den Leerraum Das verwaltete Objekt muss eine Eskalation an die Microsoft Online Services Support Team (MOSSUP) korrigiert werden.
  • PE1-Fehler: WPS Fehler [Enable-Mailbox]: Adresse'smtp:.username@contoso.com' ist ungültig.

    Das angegebene Attribut ist ungültig.

    Wirkung: Das verwaltete Objekt wird nicht bereitgestellt werden, bis der Fehler behoben ist.

    Lösung: Das Attribut muss korrigiert werden. Fehlermeldungen enthalten ungültige Zeichen, Leerzeichen (einschließlich schwer Siehe nachfolgendes Leerzeichen), führende oder nachfolgende Punkte und wiederholte Perioden.

  • PE1-Fehler: WPS Fehler [Enable-Mailbox]: die Proxyadresse "smtp:user.one@mgd.contoso.com" wird bereits von [ManagedDN] verwendet. Wählen Sie eine andere Proxyadresse. ManagedDN:...

    Das Attribut ProxyAddresses enthält eine doppelte Adresse in einem der Kunden im Bereich Synchronisation MMSSPP. Ein anderes Objekt bereits dieselbe Proxyadresse im Microsoft verwalteten ProxyAddresses -Attribut. Doppelte verwalteten ProxyAddress Attribut kann ein Quellattribut Mail, ein Quellattribut ProxyAddress oder ein Quellattribut TargetAddress stammen. (Dies ergibt verwaltete Active Directory-Schema als sekundäre ProxyAddress.)

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeine Synchronisation Fehler Auswirkung"Abschnitt am Anfang dieses Artikels eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Ändern Sie oder löschen Sie die doppelten TargetAddress -Attribut oder Proxy Adresse des Objekts, das nicht haben. Verwenden Sie folgende LDAP-Abfrage, um Objekte zu identifizieren, die dieselbe Proxyadresse freigeben:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(proxyAddresses=<address>))
    Z. B. ähnelt eine Abfrage für die Proxy-Adresse Kim.Akers@contoso.com dem folgenden:
    (&(|(objectCategory=user)(objectCategory=contact)(objectCategory=group))(proxyAddresses=SMTP:kim.akers@contoso.com))

    Hinweis Um die Fähigkeit, ältere Adressen Antworten verwalten einige verwaltete Proxyadressen, die vor versehentlichem Löschen geschützt werden nicht automatisch aus dem verwalteten Active Directory-Schema deaktiviert Wenn sie von der Quelle gelöscht werden. Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie wie folgt vor:

    • Wenn der Fehler eine Proxyadresse angibt, die eine Domäne verwaltet Routing (z. B. @mgd.contoso.com), muss diese Proxyadresse von Microsoft Online Services Unterstützung entfernt.
    • Proxyadressen des X500 Proxytyp wurden nicht in Versionen vor 12.2 MMSSPP entfernt, wenn sie das Quellobjekt Active Directory gelöscht werden. In der aktuellen Version X500 Proxyadressen, die aus der Gesamtstruktur gelöscht werden sofort aus der Gesamtstruktur verwaltet gelöscht. X500 Proxyadressen, wurden zuvor aus der Gesamtstruktur entfernt, die in verwalteten Active Directory-Schema, können jetzt entfernt werden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

      1. Hinzufügen der Proxyadresse wieder in das ursprüngliche Quellobjekt unerwünschte X500.
      2. Warten Sie zwei Sync-Zyklen.
      3. Entfernen unerwünschter X500-Proxyadresse aus dem Quellobjekt. Unerwünschte Proxyadresse werden aus verwalteten Active Directory-Schema auf der nächsten Synchronisierung gelöscht.
  • PE1-Fehler: WPS Fehler [Enable-Mailbox]: ExternalEmailAddress besitzt einen ungültigen Wert: angegebene Argument liegt außerhalb des Bereichs gültiger Werte. Parametername: AdresseBenutzer... @contoso.comist keine gültige SMTP-Adresse.

    Fehlerquelle ist das TartgetAddress -Attribut mit einer ungültigen Adresse, die zuvor das Attribut TargetAddress Office 365 synchronisiert wurde. Der Attributwert TargetAddress muss im Quellobjekt korrigiert werden. Fehlermeldungen enthalten ungültige Zeichen, Leerzeichen (einschließlich schwer Siehe nachfolgendes Leerzeichen), führende oder nachfolgende Punkte und wiederholte Perioden. Normalerweise verwandelte Attributwert TargetAddress kürzlich von einen ungültigen Wert. Beispiel: die Benutzer... @contoso.com Registerkarte PE7 gemeldet und dann transformiert und auf einen gültigen Wert korrigiert User@mgd.contoso.com, wird nun auf der Registerkarte PE1 gemeldet. Jedoch ungültige TargetAddress Attributwert wurde bereits mit Office 365 synchronisiert und deaktivieren Postfachs Bereitstellung Fehler wiederhergestellt werden muss.

    Lösung: Einen gültige TargetAddress Attributwert für einen e-Mail-aktivierten Benutzer einstellen. Angenommen, die User@contoso.com Adresse synchronisiert und aktualisiert den Office 365 TargetAddress -Attributwert. Nicht als postfachaktivierten Benutzer erst transformiert falsche TargetAddress in Office 365 korrigiert wird. Nachdem der korrigierten TargetAddress Attributwert zu Office 365 synchronisiert, ändern Sie TargetAddress -Attribut postfachaktivierten Benutzer bereitstellen. Nehmen wir beispielsweise an, dass der Wert User@mgd.contoso.com.

    1. Ändern Sie den Wert des Attributs TargetAddress gültigen Eintrag für einen e-Mail-aktivierten Benutzer User@contoso.com.
    2. Warten Sie, bis der neue Attributwert TargetAddress mit Office 365 Objekt TargetAddress -Attributwert User@contoso.com.
    3. Ändern Sie den Wert des Attributs TargetAddress einen gültigen Eintrag für einen postfachaktivierten Benutzer User@mgd.contoso.com.
    4. Postfach Bereitstellung warten.
    5. Office 365 TargetAddress -Attributwert ist nicht mehr vorhanden.

  • PE3 aktivieren MSO-gehosteten Postfach fehlgeschlagen

    Ein Fehler tritt auf, wenn MMSSPP versucht, das Postfach MSO gehostet zu aktivieren.

    Wirkung: MMSSPP kann nicht MSO-gehosteten Ressourcenpostfach erstellt werden, bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Finden Sie Einzelheiten im Bericht auf das Objekt für die Angabe des Problems und die Schritte zur Wiederherstellung. Das Problem oder die Schritte noch unklar sind, oder wenden Sie sich an Microsoft Liaison.
  • Benutzer konnte nicht aktiviert PE7 MSO-gehosteten e-Mail erstellen

    Ein Fehler tritt auf, wenn MMSSPP versucht einen e-Mail-aktivierter Benutzer im Verzeichnis MSO gehostet.

    Wirkung: MMSSPP kann nicht MSO-gehosteten e-Mail-aktivierten Benutzer erstellen, bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Finden Sie Einzelheiten im Bericht auf das Objekt für die Angabe des Problems und die Schritte zur Wiederherstellung. Das Problem oder die Schritte noch unklar sind, oder wenden Sie sich an Microsoft Liaison.
  • PE10 WPS Fehler [verbinden Postfach]: Postfach "... MBX GUID..."existiert nicht in Datenbank"... MBX-Datenbank..." ManagedDN:

    MMSSPP wird nicht automatisch mit einem Postfach verbunden, das soft gelöscht ist. Diese Bedingung vorhanden ist, wenn ein Postfach in einer anderen Umgebung (z. B. von Office 365-für Kunden auf dem lokalen Server oder Office 365-Diensten) migriert wurde und dann der Kunde, dass auf das ursprüngliche Postfach in Office 365 dedizierte verbunden.

    Wirkung: Das Postfach kann nicht wiederhergestellt werden.

    Lösung: Eskalieren Sie das Problem an Microsoft Online Support für die Behebung.


  • PE11Setting auf das Postfach MSO-gehosteten Einstellungen fehlgeschlagen

    Ein Fehler tritt auf, wenn MMSSPP versucht, postfacheinstellungen auf ein Postfach MSO gehostet.

    Wirkung: MMSSPP kann nicht das Postfach einstellen Kalender für das Postfach MSO-gehosteten bis dieses Problem behoben ist. Dies kann die Verwendbarkeit des Ressourcenpostfachs auswirken. Beispielsweise auftreten Funktionen wie das Ressourcenpostfach AutoAnnahme Besprechung lädt bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Finden Sie Einzelheiten im Bericht auf das Objekt für die Angabe des Problems und die Schritte zur Wiederherstellung. Das Problem oder die Schritte noch unklar sind, oder wenden Sie sich an Microsoft Liaison.
  • PE17Erstellen der MSO-gehosteten e-Mail-aktivierten Kontakt oder Verteilung Gruppe fehlgeschlagen

    Dieser Fehler tritt auf, wenn MMSSPP versucht eine e-Mail-aktivierten Kontakt oder Verteilung Gruppe im Verzeichnis MSO gehostet.

    Wirkung: MMSSPP kann nicht die MSO-gehosteten e-Mail-aktivierten Kontakt oder Verteilung Gruppe erstellt werden, bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Finden Sie die Details im Bericht für das Objekt einen Hinweis zu dem Problem und Behebung. Problem oder Behebung Schritte unklar sind, oder wenden Sie sich an Microsoft Liaison.
  • Extension-Attribut nicht vorhanden-Fehler: MailNickname ist null

    Dieser Fehler ist in früheren Versionen von MMSSPP SE1118 identisch. Das Attribut MailNickname ist auf das Kontaktobjekt Kunden und MMSSPP MailNickname -Attribut MailNickname-Attribut Generator Regeln mit kann nicht generiert werden. Die Attribut-Generators Regeln versuchen, GivenName (auch bekannt als Vorname) und Sn (auch bekannt als Nachname) Attribute in Active Directory MailNickname -Attribut für einen Kontakt erstellen, die keine MailNickname -Attribut, das auf das Customer-Objekt definiert ist.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeiner Synchronisierungsfehler Auswirkung"Abschnitt im Header dieser Hilfedatei eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung:Mailnickname Wert oder GivenName (auch bekannt als Vorname) und Attributwert Sn (auch bekannt als Nachname) auf das Kontaktobjekt Kunden festgelegt.
  • Extension-Attribut nicht vorhanden-Fehler: MailNickname ist ungültig.

    MailNickname Wert enthält ungültige Zeichen.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeiner Synchronisierungsfehler Auswirkung"Abschnitt im Header dieser Hilfedatei eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Bleibt ein MailNickname Wert null vom Kunden, erstellt MMSSPP automatisch MailNickname Wert ist dies möglich. Deshalb eine Option MailNickname löschen. Hat der Kunde MailNickname festgelegt, muss der Wert in RFC 821 definierten Kriterien erfüllen. Ungültige Zeichen angezeigt werden, um gültige Bindestriche Gedankenstriche, Leerzeichen das at-Zeichen (@), und Klammern. Stellen Sie sicher, dass keine führenden oder nachgestellten, die schwierig Leerzeichen zu erkennen sind.
  • Verletzung der MV-Einschränkung

    Dieser Fehler tritt bei direkten Import Attributfluss auftritt und der Attributwert von der Quelle die Länge Beschränkung der Metaverse -Attribut überschreitet.

    Wirkung: MMSSPP Fluss Änderungen weder Dienste einrichten, bis dieses Problem behoben ist.

    Lösung: Verkleinern Sie Attribut Wert bis maximal vom Schema aktiviert ist.
  • [WorkQueueIns] E-Mail darf nicht null sein. Ihre Anforderung kann nicht abgeschlossen werden.

    Dieser Fehler tritt auf, wenn Mail auf ein Quellobjekt deaktiviert ist, die im Verzeichnis MSO-gehosteten synchronisiert. Der Fehler weiterhin auftritt, nachdem ein Wert im Quellobjekt Active Directory wiederhergestellt.

    Wirkung: Es ist keine zusätzliche Auswirkung. Finden Sie den "Allgemeiner Synchronisierungsfehler Auswirkung"Abschnitt im Header dieser Hilfedatei eine Auswirkung dieses Synchronisationsfehler.

    Lösung: Bestätigen Sie, dass das Quellobjekt einen gültige e-Mail-Wert hat und mindestens MMSSPP Synchronisierung abgeschlossen ist. Nach dem bestätigen, sollten Sie Microsoft Online Support-Services für die Behebung dieses Problem eskalieren. Stellen Sie sicher, dass Skripts oder manuelle Bearbeitung dieses Attribut nicht den Wert deaktivieren, bevor der Wert geändert wird.
  • Fehlende Mitglied Verteilergruppe

    Mitglied fehlt eine Verteilergruppe. Diese fehlenden Member möglicherweise einen Benutzer, einen Kontakt oder eine andere Gruppe. Wenn die Gruppe eine gesamtstrukturübergreifende Gruppe ein SE1290 Fehler kann vorhanden sein. Wenn die Gruppe keine gesamtstrukturübergreifende Gruppe ist, können andere Fehler (z. B. doppelte Mail) vorhanden sein.

    Wirkung: Mitglieder erhalten möglicherweise keine Nachrichten an die Verteilerliste.

    Auflösung:

    • Stellen Sie sicher, dass der Member einen gültiges e-Mail-Wert.
    • Stellen Sie sicher, dass das Element keinen Synchronisierungsfehler active.
    • Stellen Sie sicher, dass der Member in MSO.

    Bestimmen Sie, ob die Gruppe eine reguläre oder eine gesamtstrukturübergreifende Gruppe. Gesamtstrukturübergreifende Gruppen Kunden konfiguriert sind und Mitglieder aus anderen Gesamtstrukturen enthalten. Gesamtstrukturübergreifende Gruppen werden für jeden Kunden den Standort des Kunden in einer bestimmten Organisationseinheit oder ein benutzerdefiniertes Attribut definiert. Reguläre Gruppen enthalten nur Mitglieder aus der Gesamtstruktur, in der sie leben.

    Reguläre Verteilergruppen:

    • Stellen Sie sicher, dass das fehlende Mitglied MSO angezeigt wird und keine Fehler.
    • Sicherstellen Sie das fehlende Objekt Mitglied einer verschachtelten Gruppe ist, verschachtelte Gruppe e-Mail und die Gruppe MSO angezeigt.
    • Ist die übergeordnete Gruppe eine reguläre Gruppe (d. h. keine gesamtstrukturübergreifende Gruppe), stellen Sie sicher, dass verschachtelte Gruppe auch keine gesamtstrukturübergreifende Gruppe ist. Gesamtstrukturübergreifende Gruppen enthalten reguläre Gruppen oder andere Gruppen gesamtstrukturübergreifenden. Jedoch enthalten keine reguläre Gruppen gesamtstrukturübergreifenden Gruppen.

    Gesamtstrukturübergreifende Gruppen:


    • Stellen Sie sicher, dass das fehlende Mitglied MSO angezeigt wird und keine Fehler.
    • Wenn das Mitglied im MSO wird jedoch in der Gruppe fehlt überprüfen Sie Quelle gesamtstrukturübergreifende Gruppenmitglied hat einen entsprechende e-Mail-Wert.
    • Sicherstellen Sie das fehlende Objekt Mitglied einer verschachtelten Gruppe ist, verschachtelte Gruppe e-Mail und die Gruppe MSO angezeigt.
    • Ist das fehlende Mitglied einer gesamtstrukturübergreifenden Gruppe überprüfen Sie, ob dieser Gruppe ein übergeordnetes Element hat eine reguläre Gruppe (d. h. keine gesamtstrukturübergreifende Gruppe). Gesamtstrukturübergreifende Gruppen enthalten reguläre Gruppen oder andere Gruppen gesamtstrukturübergreifenden. Jedoch enthalten keine reguläre Gruppen gesamtstrukturübergreifenden Gruppen.
  • LargeGroup

    Wir haben Fehlerbericht Sync erhöht, der Registerkarten "Große Gruppen" verwendet, mit dem Kunden Benachrichtigung an eine große Gruppe von Empfängern senden können. Diese Informationen sind für Kunden zusätzliche Schritte pro Folgendes.

    Wirkung: Große Gruppen, die im Bereich der MMSSPP enthalten kann den Unterschied zwischen Synchronisierung Zykluszeiten, bis zu 10 bis 12 Stunden.

    MMSSPP Synchronisierung reagiert auf synchronisiert Attribute jeder Synchronisierung Zyklus (Nominal, alle 30 Minuten). Dadurch wird eine rasche Reaktion der GAL O365D auf Änderungen durch den Personalverwaltung Kundensysteme oder Active Directory. Neben besser sind bestimmte wichtige Unternehmensprozesse (z. B. gesamtstrukturübergreifenden Benutzermigrationen) optimiert.

    Wenn Gruppen mit sehr großen Mitgliedschaft zählt im Bereich MMSSPP geändert werden, MMSSPP FIM auflisten aktualisiert hat. Hinzufügen oder Entfernen eines Mitglieds aus einer Gruppe von 25.000 sieht der FIM Deltaereignis für das Attribut an. Jedoch weiß er nicht was geändert, bis sie die gesamte Liste der 40.000 Mitglieder angezeigt. Die dauert (oft) länger als dauert eine Gruppe lesen, die 5.000 Mitglieder neu erstellen. Diese Verzögerung kann jeder kundenprozess (wie ASR) auswirken, in dem ein Benutzer eine neue Gesamtstruktur (durch ASR) anmeldet muss Produktivität und e-Mail durch den Start des Unternehmens am folgenden Tag.

    Zu berücksichtigen ist Qualitätskontrollen für alle Gruppen. Dies ist weniger häufig in die möglicherweise mehrere Objekte der gleichen Objekt-Klasse und die e-Mail-Adresse in der gleichen Gesamtstruktur. Dass Bedingung einen zusätzliche Analyseschritt erfordert ermitteln, welche diese mehrere Objekte als Mitglieder enthalten. Wenn diese Bedingung gefunden wird, werden Qualitätskontrolle Workflows ausgeführt. Können teuer werden, wenn sie große Gruppen umfassen.

    Zukunft für Gruppen mit mehr als 15.000 Mitglieder verarbeitet MMSSPP Änderung der Mitgliedschaft. Allerdings wird den Workflow angehalten, der Kontrollkästchen für mehrere Objekte desselben Typs ausgeführt wird. Dies ist der optimale Synchronisierung Zyklus und Bereitstellung verzögert zu. Wenn Gruppen eine verwaltbare Größe können Sync-Zyklen auf vorhersagbare beibehalten, während es die Zuverlässigkeit erhöht der Verarbeitung Gruppenmitgliedschaft ändert.

    Auflösung:

    • Im Idealfall sollte keine Elementanzahl 5.000 überschreiten. Gruppen können jedoch maximal 15.000 Mitgliedern Workflow Qualitätskontrolle haben. Kunden können Gruppen aufteilen, die größer als 15.000 in kleinere Gruppen mit einfacher Logik (alphabetisch, regionale usw.).
    • Wenn die Gruppe nicht in Office 365 e-Mail aktiviert sein (ein häufiges Szenario für Sicherheitsgruppen) Kunden sollten in einer Organisationseinheit, die außerhalb des Bereichs der MMSSPP die Gruppe verschieben. Bedenken Sie jedoch, dass Filterung der Gruppe (z. B. Mail entfernen) das Problem nicht behoben. Da FIM noch liest jedes Attribut (und listet alle Member) bevor Kunden entscheiden, dass die Gruppe nicht importiert werden.

Weitere Informationen zum New Hire-Szenario

Das folgende ist ein Auszug aus Abschnitt 5.2 Microsoft Managed Solutions Service Provisioning Anbieter (MMSSPP) Provisioning Schnittstellen Handbuch:
Neue Mitarbeiter-Szenario:
MMSSPP erstellt ein postfachaktivierter Benutzer-Objekt des angeforderten Typs und in der gewünschten Region.
Hinweise

  1. Fehlende Attribut TargetAddress und entsprechende sekundäre SMTP ProxyAddress Attribut, dass in diesem Szenario gibt der Kundenorganisation die ältere Mailsysteme zurückgezogen und besteht daher keine Notwendigkeit zum Weiterleiten e-Mails auf Office 365 gehostete Postfächer von älteren e-Mail-System des Kunden.
  2. Neue Mitarbeiter-Szenario wird aktiviert, wenn Neue Mitarbeiter Postfach Provisioning -Option auf ONfestgelegt ist. (Standardmäßig ist diese Option auf OFFfestgelegt.) Siehe Abschnitt "Einstellen Postfach Bereitstellung neu" Bereitstellungshandbuch MMSSPP Kunden einen Überblick über die Funktion und die Auswahl Bereitstellungsoption. Technische Aspekte dieser Funktion in diesem Dokument im Abschnitt "Postfach Bereitstellung Components" entnehmen.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2590119 – Letzte Überarbeitung: 01/04/2017 17:23:00 – Revision: 22.0

Microsoft Business Productivity Online Dedicated, Microsoft Business Productivity Online Suite Federal, Microsoft Exchange Online

  • vkbportal226 kbmt KB2590119 KbMtde
Feedback