W3wp.exe-Prozess beansprucht übermäßig viel CPU und Speicherressourcen auf einem Exchange-Clientzugriffsserver, nachdem Sie Updaterollup 5 Version 2 oder Updaterollup 6 für Exchange Server 2010 SP2 anwenden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2800133
Problembeschreibung
Wird davon gegangen Sie aus, dass Sie das Updaterollup 5 Version 2 oder Updaterollup 6 für Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 2 (SP2) anwenden. Wenn ein delegierter Benutzer eine Besprechungsanfrage ablehnt, verbraucht der Prozess "W3wp.exe" für die Anwendungspools MSExchangeSyncAppPool und MSExchangeServicesAppPool , übermäßig viel CPU und Arbeitsspeicherressourcen auf ein Exchange Server 2010-Clientzugriffsserver.

Hinweis Sie können im Systemmonitor überwachen CPU und Speicher-Ressourcen. Die Prozessorzeit (%) CPU-Auslastung des Datenträgers-Leistungsindikator überwacht. Die Zugewiesene Bytes/Sek. Leistungsindikator überwacht Speicherressourcen und zeigt die Rate an, mit welcher W3wp.exe Speicher reserviert. Die % Time in GC Leistungsindikator überwacht Speicherressourcen und die Zeit, W3wp.exe Verarbeitung Garbage Collections zum. Um diese Leistungsindikatoren im Systemmonitor hinzuzufügen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Wählen Sie die Prozessorzeit (%) Zähler unter den Prozessor -Objekt, und wählen Sie dann Alle Instanzen.
  • Wählen Sie die Zugewiesene Bytes/Sek. Zähler unter den .NET CLR-Speicher -Objekt, und wählen Sie dann w3wp.
  • Wählen Sie die % Time in GC Zähler unter den .NET CLR-Speicher -Objekt, und wählen Sie dann w3wp.
Ursache
Dieses Problem wird durch eine beschädigte PR_SCHDINFO_APPT_TOMBSTONE -Eigenschaft im Frei/Gebucht-Daten des Benutzers im Exchange-Informationsspeicher verursacht. Beschädigte Eigenschaft dann Arbeitsspeicher auf dem Server verursacht und löst W3wp.exe auf Prozess Garbage Collections.
Lösung
Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie Exchange Server 2010 Service Pack 3 (SP3) auf den Servern Exchange Server 2010. Weitere Informationen über Exchange Server 2010 SP3 klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2808208 Beschreibung von Exchange Server 2010 Servicepack 3

Status
Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.
Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 SP2 klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2785908 Hinweise zum Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 Service Pack 2

Weitere Informationen zum Updaterollup 6 für Exchange Server 2010 SP2 klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2746164 Hinweise zum Updaterollup 6 für Exchange Server 2010 Servicepack 2
Weitere Informationen über die Eigenschaft PR_SCHDINFO_APPT_TOMBSTONE finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen über Leistungsindikatoren finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2800133 – Letzte Überarbeitung: 07/26/2013 23:39:00 – Revision: 3.0

Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise, Microsoft Exchange Server 2010 Standard

  • kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseinter kbmt KB2800133 KbMtde
Feedback