Update: Langsame Synchronisierung bei Festplatten Sektor Größen für primäre und sekundäre Replikat Protokolldateien in SQL Server AG und Logshipping

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3009974
Hinweis
Hinweis Nach Installation dieses Hotfixes müssen Sie das Ablaufverfolgungsflag 1800 auf allen Servern ordnungsgemäß Hotfix zu aktivieren.
Problembeschreibung
Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Sie aktivieren die AlwaysOn Availability Gruppen oder Logshipping-Funktion in Microsoft SQL Server 2012 oder SQL Server 2014.
  • Datenträger, die der primären und sekundären Kopie in eine AlwaysOn Availability Group (AG) der speichern haben verschiedene Sektoren. Oder in einer Logshipping Umgebung Festplatten, Speicher die Protokolldateien für Logshipping Primärserver und sekundäre Server Logshipping anderen Sektoren. Beispiel:
    • Primäres Replikat-Protokolldatei befindet sich auf einer Festplatte, die eine Sektorgröße von 512 Byte. Jedoch befindet Protokolldatei sekundäre Replikat auf einem Datenträger, die Sektorgröße von 4 KB (Kilobyte).
    • Primäres Replikat-Protokolldatei befindet sich auf einem lokalen System lokalen, die eine Sektorgröße von 512 Byte. Sekundäre Replikat auf Windows Azure Storage-Datenträger befindet, die die Sektorgröße von 4 KB (Kilobyte).
In diesem Szenario wird die folgende Fehlermeldung in der SQL Server-Fehlerprotokoll protokolliert:

Gab es falsch ausgerichtete X protokollieren IOs die erforderlichen zurückgreifen auf synchrone e/a. Die aktuelle EA ist Datei...

Darüber hinaus langsam AG oder Logshipping Synchronisation sehr aufgrund der synchronen e/a. Wenn sekundäre Replikat im Windows Azure-Speicher ist, dauert länger als erwartet der Synchronisierungsvorgang abgeschlossen.

Hinweis Dieses Problem tritt auf, wenn Sie sowohl die neuen Laufwerke, die eine Sektorgröße von 4 KB und die alten Laufwerken eine Sektorgröße von 512 Byte. Weitere Informationen über die neuen Laufwerke finden Sie unter SQL Server - neue Laufwerke mit 4K Sektorgröße und SQL Server-Speicher Räume/VHDx und Sektorgröße von 4 KB.
Lösung
Das Problem wurde erstmals in folgenden kumulativen Update von SQL Server behoben.

Kumulative Update 5 für SQL Server 2014

Kumulative Update 3 für SQL Server 2012 SP2

Kumulative Update 13 für SQL Server 2012 SP1

Nachdem Sie den Hotfix und Ablaufverfolgungsflag 1800 auf dem primären Server aktivieren, stellen Sie eine geringfügige Erhöhung der Größe der folgenden Dateien:
  • Protokolldatei
  • Protokoll-backups
Darüber hinaus sehen Sie, dass die folgenden Nachrichten im SQL Server-Fehlerprotokoll des primären Servers protokolliert werden:

Das Ende des Protokolls für Datenbank 'Name der Datenbank> ' wird entsprechend die neuen Sektorgröße von 4096 Bytes geschrieben werden

Dies ist eine Meldung, die ignoriert werden kann.

Zu kumulativen Updates für SQL Server

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheits-Updates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Finden Sie die neuesten kumulativen Updates für SQL Server:

Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, wechseln Sie die Transaktionsprotokolldatei am Ziel auf einem Laufwerk mit Bytes pro physischen Sektor als 512 bytes
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Eigenschaften" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Versuchen Sie als bewährte Methode um sicherzustellen, dass alle Laufwerke für alle Replikate (mindestens alle Datenträger, die Protokolldateien) die gleiche Größe aufweisen. In einer gemischten Umgebung, bei denen die sekundäre hat einen physischen Sektor von 512 Byte und der primäre Sektorgröße von 4 KB, sollte TF 1800 während ein Systemstarts kennzeichnen auf allen Servern (insbesondere die Server, die physischen Sektor von 512 Byte), kann der Übergang in die primäre Rolleverwendet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass das Format für fortlaufende Erstellung eine Sektorgröße von 4 KB verwendet.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von SQL Server größere Sektorgrößen finden Sie unter den folgenden Beitrag im Blog Support:

SQL Server-Speicher Räume/VHDx und Sektorgröße von 4 KB

Sie können das Befehlszeilenprogramm FsutilBytes pro Sektor physischenWert bestimmen. Wenn dieser Parameter nicht in der Ausgabe angezeigt wird, müssen Sie den Hotfix anwenden, der im angegebenen KB-Artikel 982018.

Um die Art des Laufwerks überprüfen, Sie haben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Geben Sie den folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung ein:
    Fsutil Fsinfo Ntfsinfo x:
    Hinweis Das x steht für des Laufwerks, das Sie einchecken.
  2. Art des Laufwerks ermitteln Sie mithilfe der Werte Bytes pro Sektor und Bytes pro physischen Sektor . Verwenden Sie dazu die folgende Tabelle:
    Wert "Bytes pro Sektor"Wert "Bytes pro physischen Sektor"Laufwerkstyp
    40964096Native 4K
    5124096Erweiterte Format (auch bekannt als 512E)
    512512systemeigene 512 byte

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3009974 – Letzte Überarbeitung: 01/19/2016 19:38:00 – Revision: 6.0

Microsoft SQL Server 2014 Developer, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise, Microsoft SQL Server 2014 Standard, Microsoft SQL Server 2012 Enterprise, Microsoft SQL Server 2012 Developer, Microsoft SQL Server 2012 Standard

  • kbqfe kbhotfixserver kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB3009974 KbMtde
Feedback