Updaterollup 8 für System Center 2012 R2 Operations Manager

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3096382
Einführung
Dieser Artikel beschreibt Update Rollup 8 für Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager behobene Probleme. Außerdem enthält dieser Artikel die Installationshinweise für Update Rollup 8 für System Center 2012 R2 Operations Manager.

Das Updaterollup behobene Probleme

Operationsmanager

  • Ansicht beim Öffnen durch einen Operator langsam geladen
    Wenn die Operatoren zwischen Warnungsansichten ändern, Ansichten bis zu zwei Minuten dauern. Nach der Installation dieses Updaterollup ist das gemeldete Problem beseitigt. Warnung anzeigen Laden für die Operator-Rolle ist jetzt fast identisch, die für den Administrator-Rolle.
  • SCOMpercentageCPUTimeCounter.vbs verursacht Unternehmen große Problem
    Gesundheitswesen zyklischen so langsam alle fünf bis sechs Minuten (5-6) aufgetreten. Dieses Updaterollup behebt dieses Problem.
  • System Center Operations Manager-Ereignis-ID 33333 Meldung: Die Anweisung wurde beendet.
    Dazu filtert "Anweisung wurde beendet" Warnungen SQL Server auslöst. Diese Fehlermeldungen können nicht auf verarbeitet werden. Daher werden entfernt.
  • System Center 2012 R2 Operations Manager: Bericht 21404-Ereignisses mit Fehler "0 x 80070057" nach Update Rollup 3 oder Updaterollup 4 angewendet wird.
    Update Rollup 3 eine Testroutine Agent, Regression und verursacht SCOM-Agenten Fehler "0 x 80070057" und MonitoringHost.exe reagieren/Crash in einigen Szenarios beendet wurde. Dieses Updaterollup Rollback, UR3 ändern.
  • SDK-Dienst stürzt aufgrund Rückruf Ausnahmen vom Ereignishandler null
    In einer Umgebung mit verbundenen Gruppe in bestimmten Szenarien Race Condition stürzt SDK der lokalen Verwaltungsgruppe treten Probleme bei der Verbindung mit den anderen Verwaltungsgruppen. Nach der Installation dieses Updaterollups sollte das SDK der lokalen Verwaltungsgruppe mehr abstürzen.
  • Ausführen als Konto bald – ablaufen Warnung nicht rechtzeitig löst
    14-Tage-Warnung RunAs Konto abgelaufen war nicht in SCOM-Konsole angezeigt. Kunden erhalten nur ein Fehlerereignis in Consolethree Tagen das Konto abläuft. Nach der Installation dieses Updaterollups erhalten Kunden eine Warnung in SCOM Konsole 14 Tage vor der RunAs Ablauf Konto und ein Fehlerereignis 3 Tage vor dem Ablauf der RunAs-Konto erhalten.
  • Netzwerk-Gerät Zertifizierung
    Als Teil des Netzwerk-Device-Zertifizierung haben wir folgende zusätzliche Geräte in Operations Manager erweiterte Überwachung verfügbar machen zertifiziert:
    • Cisco ASA5515
    • Cisco ASA5525
    • Cisco ASA5545
    • Cisco IPS 4345
    • Cisco Nexus 3172PQ
    • Cisco ASA5515-IPS
    • Cisco ASA5545-IPS
    • F5 Networks BIG-IP-2000
    • Dell S4048
    • Dell S3048
    • Cisco ASA5515sc
    • Cisco ASA5545sc
  • Französische Übersetzung von APM Abkürzung ist irreführend
    Die französische Übersetzung von "System Center APM Management Service" ist irreführend. APM Abkürzung ist in der französischen Version von Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager falsch übersetzt. APM "Application Performance Monitoring" bedeutet aber übersetzt als "Advanced Power Management". Die Übersetzung korrigiert.
  • P_HealthServiceRouteForTaskByManagedEntityId berücksichtigt für gelöschte Resource Pool-Mitglieder in System Center 2012 R2 Operations Manager nicht
    Wenn Kunden verwenden Sie Resource Pools und einige Server aus dem Pool, fehlschlagen Discovery-Tasks in einigen Szenarios. Nachdem dieses Updaterollup installiert, werden diese Probleme gelöst.
  • Ausnahme in der Ansicht "Verwaltete Computer", wenn Sie Eigenschaften des verwalteten Servers in Operations Manager-Konsole auswählen
    In Operations Manager Server "Verwalteter Computer" wird auf der Registerkarte "Administrator" auf die Schaltfläche "Eigenschaften" eines Verwaltungsservers Fehler. Nachdem dieses Updaterollup installiert ist, wird ein Dialogfeld mit einer Registerkarte "Takt" angezeigt.
  • Doppelte Einträge für Geräte Ausführung Netzwerkermittlung
    Wenn Kunden zu Netzwerkgeräten Discovery-Tasks ausführen, Netzwerkgeräte, die alternative MAC-Adressen doppelte Discoveredin einige Szenarios sind. Nach der Installation dieses Updaterollups erhalten Kunden keine doppelte Geräte in ihrer Umgebung entdeckt.
  • Bevorzugter Partnerprogramm im Verwaltungsbereich
    Dieses Update können Kunden zertifizierte System Center Operations Manager Partner Solutions direkt in der Konsole anzuzeigen. Kunden erhalten einen Überblick über die Partner Solutions und besuchen Sie das Partner-Websites downloaden und Installieren der Lösung.

Beziehen und installieren Update Rollup 8 für System Center 2012 R2 Operations Manager

Updatepakete für Operations Manager sind über Windows Update oder manuell aus dem Microsoft Update-Katalog herunterzuladen.

Windows Update

Beziehen und installieren Sie ein Update-Paket von Windows Update auf einem Computer mit einer Betriebsleiter Komponente installiert folgendermaßen Sie vor:

  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie im Bedienfeld auf Windows Update.
  3. Klicken Sie im Fenster Windows Update auf Online nach Updates von Microsoft Update überprüfen.
  4. Klicken Sie auf wichtige Updates verfügbar sind.
  5. Wählen Sie das Update Rollup-Paket, und klicken Sie auf OK.
  6. Klicken Sie auf Installieren , um das Update-Paket installieren.

Microsoft Update-Katalog

Dieses Update-Paket steht zum manuellen Download und Installation von Microsoft Update-Katalog:

Installationshinweise

Installationshinweise

  • Dieses Rollup Package ist Microsoft Update in folgenden Sprachen verfügbar:

    • Chinesisch (CHS)
    • Japanisch (JPN)
    • Französisch (FRA)
    • Deutsch (DEU)
    • Russland (RUS)
    • Italienisch (ITA)
    • Spanisch (ESN)
    • Portugiesisch (Brasilien) (PTB)
    • Traditionelles Chinesisch (CHT)
    • Koreanisch (KOR)
    • Tschechisch (CSY)
    • Niederländisch (NLD)
    • Polen (POL)
    • Portugiesisch (Portugal) (PTG)
    • Schwedisch (Schwedisch)
    • Türkisch (TUR)
    • Ungarisch (HUN)
    • Englisch (DEU)
    • Chinesische Hong Kong (HK)


  • Einige Komponenten sind mehrsprachige und die Updates für diese Komponenten sind nicht lokalisiert.
  • Sie müssen dieses Updaterollup als Administrator ausführen.
  • Möchten Sie nicht zum Neustart des Computers nach Updates der Konsole, schließen Sie die Konsole vor der Installation des Updates für die Konsole-Rolle.
  • Starten einer neuen Instanz von Microsoft Silverlight, löschen den Browsercache in Silverlight und Silverlight starten.
  • Installieren Sie dieses Updaterollup-Paket sofort nach der Installation von System Center 2012 R2-Server. Andernfalls kann Health Service Status nicht initialisiert werden.
  • Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, Ausführen der MSP Aktualisierungsdateien von Belegen
  • Sie müssen System auf Datenbankinstanzen für die operative Datenbank und Data Warehouse mit Updates diese Datenbanken Administratorrechte.
  • Zum Aktivieren der Webkonsole behebt, fügen Sie folgende Zeile in die Datei %windir%\Microsoft.NET\Framework64\v2.0.50727\CONFIG\web.config:

    <machineKey validationkey="AutoGenerate,IsolateApps" decryptionkey="AutoGenerate,IsolateApps" validation="3DES" decryption="3DES"></machineKey>

    Hinweis Fügen Sie diese Zeile im Abschnitt <system.web>wie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben:

    </system.web>
  • Die Fehlerbehebung für das Datawarehouse BULK insert beschriebene Befehle Timeout Problem in Update Rollup 1 für System Center 2012 R2 Operations Manager fügt einen Registrierungsschlüssel hinzu. Dieser Schlüssel kann, legen Sie den Timeoutwert (in Sekunden) für die Datawarehouse BULK Insert-Befehle verwendet werden. Die folgenden Befehle Einfügen neue Daten in das Datawarehouse.

    Hinweis Dieser Schlüssel muss manuell auf jedem Verwaltungsserver hinzugefügt werden, die BULK Insert Standardbefehlstimeout überschrieben werden soll.

    Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft Operations Manager\3.0\Data Warehouse

    DWORD-Name: Bulk Insert-Befehl Timeout Sekunden
    DWORD-Wert: 40

    Hinweis Legen Sie diesen Wert in Sekunden ein. Beispielsweise für ein Timeout 40 Sekunden auf festlegen Sie diesen Wert 40.

Unterstützte Installationsreihenfolge

Wir empfehlen, dass Sie dieses Rollup Package installieren, indem Sie folgende Schritte in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Installieren Sie das Updaterollup Package die folgenden Server-Infrastruktur:

    • Management-Server oder Server
    • Gateway-Servern
    • Web Console Computer Serverfunktion
    • Betriebskonsole Rolle Computer


  2. Anwenden von SQL-Skripts (Siehe Installationsinformationen)
  3. Importieren Sie Management Packs manuell.
  4. Wenden Sie das Agentupdate manuell installierte Agents oder Push Installation aus der ausstehend in der Betriebskonsole anzeigen.

Hinweis Wenn Verbundene MG-Tiering -Funktion aktiviert ist, sollten Sie die oberste Ebene der Verbundenen MG-Tiering -Funktion aktualisieren.

Update für Operations Manager

Um das Updaterollup Package herunterladen und extrahieren Sie die Dateien, die im Updaterollup Package enthalten sind, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Herunterladen Sie Microsoft Update für jeden Computer bietet Updatepakete Microsoft Update bietet die entsprechenden Updates nach der Komponenten, die auf jedem Computer installiert sind. Oder Downloaden von der Microsoft Download-Katalog.
  2. Anwenden der entsprechenden MSP-Dateien auf jedem Computer.

    Hinweis MSP-Dateien sind im Updaterollup-Paket enthalten. Gelten Sie alle MSP-Dateien, die sich auf einen bestimmten Computer. Z. B. Wenden Sie Webkonsole und Konsole Rollen auf einem Verwaltungsserver installiert sind, die MSP-Dateien auf dem Server. Anwenden einer MSP-Datei auf einem Server für jede einzelne Rolle, die der Server enthält.

  3. Das fließende Datawarehouse SQL Skript auf Data Warehouse-Server OperationsManagerDW-Datenbank ausführen:

    UR_Datawarehouse.SQL


    Hinweis Dieses Skript befindet sich im folgenden Pfad:

    %SystemDrive%\Programme\Gemeinsame Dateien\Microsoft System Center 2012 Packs R2\Operations Manager\Server\Management für Updaterollups

  4. Datenbank SQL‑Skript für die OperationsManagerDB-Datenbank auf dem Datenbankserver ausführen:

    Update_rollup_mom_db.SQL


  5. Die folgenden Management Packs zu importieren:

    • Microsoft.SystemCenter.TFSWISynchronization.mpb die folgende Beziehung:

      • Microsoft.SystemCenter.AlertAttachment.mpb von System Center Operations Manager 2012 R2-Medien installiert werden soll.
      • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library.mpb


    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Component.Library.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.Internal.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.2007.mp
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.Resources.LANGUAGECODE_3LTR.MPB
    • Microsoft.SystemCenter.SyntheticTransactions.Library.mp
    • Microsoft.SystemCenter.OperationsManager.Library.mp
    • Microsoft.SystemCenter.OperationsManager.Internal.mp

Informationen zum Importieren ein Management Packs von einer Diskette finden Sie in der Importieren Sie ein Management Pack für Operations Manager Thema auf der Microsoft TechNet-Website.

Hinweis Management Packs gehören Komponentenupdates Server unter folgendem Pfad:

%SystemDrive%\Program Dateien\System Center 2012 Packs R2\Operations Manager\Server\Management für Updaterollups


UNIX/Linux Management Pack-Update

Gehen Sie folgendermaßen vor, um aktualisierte Überwachung Packs und Agents für UNIX und Linux zu installieren:

  1. Gelten Sie Update Rollup 7 für die System Center 2012 R2 Operations Manager-Umgebung.
  2. Aktualisierte Management Packs für System Center 2012 R2 von der folgenden Microsoft-Website herunterladen:


  3. Installieren Sie das Management Pack-Updatepaket Management Pack-Dateien extrahiert.
  4. Importieren Sie die aktualisierte Management Packs für jede Version von Linux oder UNIX, die Sie in Ihrer Umgebung überwachen.
  5. Mit Update-SCXAgent Windows PowerShell-Cmdlets oder UNIX/Linux-Agenten-Aktualisierungs-Assistent im Bereich Verwaltung der Betriebskonsole aktualisieren Sie jeder Agent auf die neueste Version.

Informationen zur Deinstallation

Um ein Update zu deinstallieren, führen Sie den folgenden Befehl ein:

Msiexec / uninstall PatchCodeGuid / Paket RTMProductCodeGuid


Hinweis In diesem Befehl PatchCodeGuid ist ein Platzhalter, der einen der folgenden GUIDs darstellt.

PatchCodeGUIDKomponenteArchitekturSprache
{F8B891F3-6102-427C-A3F1-607196F572F7}AgentAMD64en
{E2792223-E343-4528-AE04-E1879DE7B3B5}KonsoleAMD64en
{9140E578-AA40-438C-920A-0C09B735B40E}WebkonsoleAMD64en
{74D53408-88F1-4465-AF0C-2640485CB52A}GatewayAMD64en
{B2491E23-6248-4045-9D3C-C0D18CB3E3F4}ServerAMD64en
{B1D8B0B2-8373-4D98-A864-5A3EA9F9EF52}Agentx86en
{3998D55E-112C-4158-8B3F-1ADA405E956E}Konsolex86en
{C2381E7C-8586-4204-8288-C3B5EFC8ADF8}KonsoleAMD64CN
{3EB81E4D-CDA8-4ED7-9430-ED861616F806}WebkonsoleAMD64CN
{5722D1B0-5900-4E09-9D08-EF0A66178869}Konsolex86CN
{D43F958B-C55B-4612-A75F-F227C560F17A}KonsoleAMD64cs
{5DAF8370-0378-4CC1-A52C-B6A909C2F618}WebkonsoleAMD64cs
{3BA7C8F9-88E8-4B20-AFE0-86EE45E99ACF}Konsolex86cs
{707AE029-016B-48AD-AE2C-06F0F9B8D8A0}KonsoleAMD64de
{3DC8B2C5-2011-4176-AA76-407FD180C26D}WebkonsoleAMD64de
{FC17D0CC-5417-4415-9F73-F2792D2B7031}Konsolex86de
{02B8530A-C34C-4A7E-AAFD-7F080AD954C3}KonsoleAMD64Es
{DB54E984-FC9D-4233-A20A-B866228B5E7C}WebkonsoleAMD64Es
{AB67C0E6-AAFD-44F7-B884-314B435DAE9F}Konsolex86Es
{454C7CB8-C238-4881-ADAA-A5A505593A4C}KonsoleAMD64FR
{E979F910-57CD-418C-B796-AF60CF442D1F}WebkonsoleAMD64FR
{3F12984E-CB31-4E74-BCEA-3D20F767C4B1}Konsolex86FR
{501C1461-915D-4EA1-83B2-A4C1EB5F6D1C}KonsoleAMD64hu
{72B587E3-CE3C-4B03-9452-4DD62325F225}WebkonsoleAMD64hu
{A81A1754-58FC-4425-9484-32AE8E366187}Konsolex86hu
{6C76B77C-D9D0-4E8A-B72A-8E10029EFF9E}KonsoleAMD64Es
{45B51EAE-D1F6-4672-82EB-09D020E38B41}WebkonsoleAMD64Es
{A1BF0055-D9D1-4FE9-BEA7-C4FF1794B428}Konsolex86Es
{2133708F-B7E2-4F24-AC5D-74F3E332A9C7}KonsoleAMD64Ja
{9DDEB7CB-440E-4470-81C9-B518BE57B372}WebkonsoleAMD64Ja
{A19EFA12-649C-4B31-9753-AE9419C8C517}Konsolex86Ja
{10FF5DFD-BC00-400E-9510-F92E0A8F2A56}KonsoleAMD64Ko
{2DA4CCEC-FED4-42A5-8247-124A83FB36B5}WebkonsoleAMD64Ko
{77EB2B21-E959-45B9-997C-4CCB8670FDCC}Konsolex86Ko
{91BA199E-4A07-4C98-B345-8D857DE1466D}KonsoleAMD64NL
{6CF4AD09-6D5F-42A8-9BFD-004AE64481DB}WebkonsoleAMD64NL
{B39BBF00-6716-438A-959E-DCA10FCEEBAA}Konsolex86NL
{99751571-2597-41BE-8EFC-CBD5EE61CA48}KonsoleAMD64PL
{06C83C5C-5122-4304-BF62-B859847809DE}WebkonsoleAMD64PL
{AD748E4D-B90D-44B6-9E2B-B11293878577}Konsolex86PL
{D915FB33-1654-48C7-86A9-9EB668BFC445}KonsoleAMD64pt-br
{7E30A061-0E19-4CF5-B129-29956FE00134}WebkonsoleAMD64pt-br
{FDF79143-5516-4EF3-9557-1C2C2498C438}Konsolex86pt-br
{4693A703-BE4D-4796-AFFC-920BEE4B86DB}KonsoleAMD64pt-pt
{4CD98779-ECAD-4B07-B0B8-9D9D6641A144}WebkonsoleAMD64pt-pt
{11FCC5E8-60FA-4833-B1FE-8D6954636C6E}Konsolex86pt-pt
{951767AD-3C97-4EB2-97B4-3C202AAA03CD}KonsoleAMD64RU
{83F43650-0804-4C05-9E40-F1102DD5E5F1}WebkonsoleAMD64RU
{D2924DD0-A01D-45A8-A752-471BF8D55A07}Konsolex86RU
{BAF50AA4-DEEE-4C90-A268-9E2217777B78}KonsoleAMD64SV
{FEEE6C18-7C82-4FEA-9F41-56430B5F837E}WebkonsoleAMD64SV
{4BEF4BB3-8E2D-407D-835E-4C9A983151FB}Konsolex86SV
{E624D0F4-C862-4C26-9ADB-6AB894837F97}KonsoleAMD64TR
{03CD618E-FA45-4EB5-A23F-927FA5B78098}WebkonsoleAMD64TR
{8ECB2EE6-D873-4128-B36A-D9E4CC5ED045}Konsolex86TR
{FCB5819D-8D1B-42FF-9837-0C3DC37691C8}KonsoleAMD64TW
{5CF187E6-A5E6-4CFB-8CDD-530127FB1FEB}WebkonsoleAMD64TW
{E8574713-C478-4713-8B6F-C7B8AC703A49}Konsolex86TW
{B20D9C92-9C6E-4E58-A37D-964664A3905E}KonsoleAMD64Zh-hk
{C48805A1-B497-46A7-B080-A5950B87F710}WebkonsoleAMD64Zh-hk
{F8122212-38D2-4C50-848A-BD38F8F02733}Konsolex86Zh-hk

Darüber hinaus, RTMProductCodeGuID ist ein Platzhalter, der einen der folgenden GUIDs darstellt.

KomponenteRTMProductCodeGuid
Server{C92727BE-BD12-4140-96A6-276BA4F60AC1}
Konsole (AMD64){041C3416-87CE-4B02-918E-6FDC95F241D3}
Konsole (X 86){175B7A24-E94B-46E5-A0FD-06B78AC82D17}
Webkonsole (AMD64){B9853D74-E2A7-446C-851D-5B5374671D0B}
Gateway{1D02271D-B7F5-48E8-9050-7F28D2B254BB}
SCX-ACS (AMD64){46B40E96-9631-11E2-8D42-2CE76188709B}
SCX-ACS (X 86){46B40E96-9631-11E2-8D42-2CE76188709B}
Agent (AMD64){786970C5-E6F6-4A41-B238-AE25D4B91EEA}
Agent (X 86){B4A63055-7BB1-439E-862C-6844CB4897DA}

Dateien in diesem Update Rollup

Es folgt eine Liste der Dateien, die in diesem Update Rollup geändert. Wenn Sie nicht alle vorherigen Updaterollups installiert haben, können Dateien als die hier aufgeführten ebenfalls aktualisiert. Eine vollständige Liste der Dateien, die aktualisiert werden, finden Sie im Abschnitt "Dateien aktualisiert in diesem Update Rollup" alle-Updaterollups, die nach der aktuellen-Updaterollupstufe veröffentlicht wurden.

Aktualisierte DateienVersionGröße
mommodules.dll7.1.10241.02,5 MB
InterceptSvc.exe7.1.10241.0612 KB
Microsoft.EnterpriseManagement.DataAccessService.OperationsManager.dll7.1.10226.1118571 KB
MonitoringHost.exe7.1.10241.029 KB
HealthServicePerformance.dll7.1.10241.041 KB
HealthService.exe7.1.10241.025 KB
AgentConfigManager.dll7.1.10241.0132 KB
AgentControlPanel.exe7.1.10241.0724 KB
ApmConnector.dll7.1.10241.064 KB
MOMScriptAPI.dll7.1.10241.0671 KB
MOMConnector.dll7.1.10241.0687 KB
HealthService.dll7.1.10241.03.16 MB
MomIISModules.dll7.1.10241.0557 KB
NetworkDiscoveryModules.dll7.1.10226.1118385 KB
SnmpModules.dll7.1.10241.0471 KB
XmlStringToDataItemModule.dll7.1.10241.0121 KB
MOMConnectorPerformance.dll7.1.10241.032 KB
HSLockDown.exe7.1.10241.095 KB
EventCommon.dll7.1.10241.0386 KB
ServiceConnector.dll7.1.10241.0165 KB
HealthServiceRuntime.dll7.1.10241.0313 KB
MOMModules2.dll7.1.10241.0243 KB
SCOMMaintenanceMode.dll7.1.10241.072 KB
MomNetworkModules.dll7.1.10241.0765 KB
Microsoft.Mom.UI.Common.dll7.1.10226.11182.19 MB
Microsoft.EnterpriseManagement.UI.Administration.dll7.1.10226.11184,26 MB
Microsoft.EnterpriseManagement.UI.Administration.resources.dll7.1.10226.11182,41 MB
Microsoft.Mom.UI.Components.dll7.1.10226.11185,87 MB
Microsoft.EnterpriseManagement.DataAccessLayer.dll7.5.3079.5022,4 MB
IC-iftable.asl7.1.10226.111821 KB
IC-Ip-address.asl7.1.10226.111819 KB
oid2type_Cisco.conf7.1.10226.1118399 KB
oid2type_F5.conf7.1.10226.11188 KB
oid2type_force10.conf7.1.10226.11189 KB
Microsoft.SystemCenter.Advisor.Resources. .Mpb (LANGUAGECODE_3LTR)7.1.10226.110772 KB
Microsoft.SystemCenter.Advisor.mpb7.1.10226.1118348 KB
Microsoft.SystemCenter.2007.mp7.1.10226.1118423 KB
Microsoft.SystemCenter.OperationsManager.Internal.mp7.1.10226.111871 KB
Microsoft.SystemCenter.OperationsManager.Library.mp7.1.10226.111820 KB
update_rollup_mom_db.SQL7.1.10226.1118154 KB
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3096382 – Letzte Überarbeitung: 10/28/2015 05:15:00 – Revision: 1.0

Microsoft System Center 2012 R2, Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager

  • kbqfe kbsurveynew kbfix kbexpertiseinter atdownload kbmt KB3096382 KbMtde
Feedback