Update: Geringe Leistung, wenn Sie numerische Datentypen aus einer Oracle-Datenbank Abfragen

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3138659
Problembeschreibung
Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Konfigurieren eines Verbindungsservers zu eine Oracle-Datenbank als Datenquelle in Microsoft SQL Server 2012 oder SQL Server 2014 remote zugreifen und Sie "Oracle.OleDB" OLE DB-Provider für den verknüpften Server verwenden.
  • Verwenden Sie eine remote-Abfrage, die eine Oracle-Tabelle verweist, und die Tabelle enthält eine oder mehrere Spalten mit Oracle proprietäre Zahl. Diese Tabelle enthält auch eine erhebliche Anzahl von Zeilen.

In diesem Szenario kann im Vergleich zu älteren Microsoft "MSDAORA" OleDb-Provider Leistungsprobleme auftreten. Dieses Problem tritt aufgrund der Anbieter "Oracle.OleDB" den Datentyp Zahl zu SQL Server meldet.
Lösung
Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie dieses Update und aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag TF9394. Aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag TF9394 finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Kumulative Update-Informationen

Dieses Problem wurde in den folgenden Updates behoben:
Empfehlung: Installieren Sie das neueste kumulative Update für SQL Server

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheits-Updates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Sehen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Eigenschaften" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Das Ablaufverfolgungsflag 9394 aktivieren

Sie können das Ablaufverfolgungsflag 9394 beim Start oder einer. Dieses Ablaufverfolgungsflags wirkt sich auf globaler Ebene oder auf Sitzungsebene. Aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 9394 verwenden Sie den Befehl DBCC TRACEON oder -T 9394 als Startparameter.

Wird DBCC TRACEON\TRACEOFF regeneriert das neuen zwischengespeicherten Plan für gespeicherte Prozeduren nicht. Es kann Pläne im Cache ohne das Ablaufverfolgungsflag erstellt wurden.

Weitere Informationen über das Aktivieren oder Deaktivieren von Ablaufverfolgungsflags und globaler und Anwendungsebene Ablaufverfolgungsflags finden Sie unter den folgenden Themen in der Onlinedokumentation zu SQL Server:
Informationsquellen
Erfahren Sie mehr über die Terminologie die Microsoft zur Beschreibung von Softwareupdates verwendet.

Haftungsausschluss bezüglich Informationen von Drittanbietern

Die in diesem Artikel erörterten Produkte von Drittanbietern werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft übernimmt keine Garantie, weder konkludent noch anderweitig, für die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3138659 – Letzte Überarbeitung: 05/31/2016 10:52:00 – Revision: 3.0

Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 3, Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 2, Microsoft SQL Server 2014 Service Pack 1, Microsoft SQL Server 2014 Developer, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise, Microsoft SQL Server 2014 Standard

  • kbqfe kbfix kbexpertiseinter kbsurveynew kbmt KB3138659 KbMtde
Feedback