Sie können die AktualisierenDaten-Makroaktion in Access-Datenbanken verwenden, um die Daten in einem angegebenen Steuerelement für das aktive Objekt zu aktualisieren, indem die Quelle des Steuerelements erneut abgefragt wird. Ist kein Steuerelement angegeben, wird in dieser Aktion die Quelle des Objekts selbst abgefragt. Mit dieser Aktion können Sie sicherzustellen, dass im aktiven Objekt oder in einem seiner Steuerelemente die aktuellsten Daten angezeigt werden.

Einstellung

Die AktualisierenDaten-Makroaktion hat die folgenden Argumente.

Aktionsargument

Beschreibung

Steuerelementname

Der Name des Steuerelements, das Sie aktualisieren möchten. Geben Sie den Steuerelementnamen im Makroentwurfsfenster in das Feld Steuerelementname ein. Sie dürfen nur den Namen des Steuerelements, nicht dessen vollständigen Bezeichner (z. B. Formulare! Formularname!Steuerelementname) verwenden. Geben Sie für dieses Argument nichts an, wenn Sie die Quelle des aktiven Objekts erneut abfragen möchten. Ist das aktive Objekt ein Datenblatt oder ein Resultset einer Abfrage, muss dieses Argument leer bleiben.

Hinweise

Die AktualisierenDaten-Makroaktion führt einen der folgenden Vorgänge aus:

  • Sie führt die Abfrage erneut aus, auf der das Steuerelement oder Objekt basiert.

  • Sie zeigt alle neuen oder geänderten Datensätze an und entfernt alle gelöschten Datensätze aus der Tabelle, auf der das Steuerelement oder Objekt basiert.

Hinweis: Die AktualisierenDaten-Makroaktion wirkt sich nicht auf die Position des Datensatzzeigers aus.

Zu den Steuerelementen, die auf einer Abfrage oder Tabelle basieren, gehören:

  • Listenfelder und Kombinationsfelder

  • Unterformular-Steuerelemente

  • OLE-Objekte, etwa Diagramme

  • Steuerelemente, die Domänenaggregatfunktionen, z. B. DomSumme, enthalten

Wenn das angegebene Steuerelement nicht auf einer Abfrage oder Tabelle basiert, erzwingt diese Aktion eine Neuberechnung des Steuerelements.

Wenn Sie keinen Wert für das Argument Steuerelementname angeben, hat die AktualisierenDaten-Aktion hat die gleiche Wirkung wie ein Drücken von UMSCHALT+F9, wenn das Objekt den Fokus hat. Wenn ein Unterformular-Steuerelement den Fokus hat, wird in dieser Aktion nur die Quelle des Unterformulars erneut abgefragt (so, wie dies nach Drücken von UMSCHALT+F9 erfolgt).

Hinweis: Die AktualisierenDaten-Makroaktion fragt die Quelle des Steuerelements oder Objekts erneut ab. Im Gegensatz dazu aktualisiert die AktualisierenObjekt-Makroaktion Steuerelemente im angegebenen Objekt, fragt aber nicht die Datenbank erneut ab und zeigt keine neuen Datensätze an. Die AnzeigenAlleDatensätze-Makroaktion fragt nicht nur das aktive Objekt erneut ab, sondern entfernt auch alle angewendeten Filter, was die AktualisierenDaten Makroaktion nicht tut.

Wenn Sie ein Steuerelement erneut erhalten möchten, das sich nicht auf dem aktiven Objekt befindet, müssen Sie die Requery-Methode in einem Visual Basic for Applications (VBA)-Modul verwenden, nicht die Requery-Makroaktion oder die entsprechende Requery-Methode des DoCmd-Objekts. Die Requery-Methode in VBA ist schneller als die Requery-Makroaktion oder die DoCmd.Requery-Methode. Darüber hinaus schließt Access die Abfrage, wenn Sie die Requery-Makroaktion oder die DoCmd.Requery-Methode verwenden, die Abfrage und lädt sie aus der Datenbank erneut. Wenn Sie jedoch die Requery-Methode verwenden, wird die Abfrage von Access erneut ausgeführt, ohne sie zu schließen und erneut zu laden. Beachten Sie, dass die ActiveX (ADO) Requery-Methode genauso funktioniert wie die Access Requery-Methode.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Office Insidern beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×