Datenschutzeinstellungen in Microsoft Whiteboard

Microsoft verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu respektieren. Als Teil dieser Verpflichtung geben wir Ihnen Informationen darüber, welche Daten von Microsoft gesammelt und verwendet werden, wenn Sie Microsoft Whiteboard verwenden, sowie Datenschutzeinstellungen, um diese Daten zu kontrollieren. Es gibt Datenschutzeinstellungen für diagnostische Daten und für verbundene Erfahrungen.

Informationen zu diesen Datenschutzeinstellungen werden Ihnen zur Verfügung gestellt, wenn Sie Whiteboard zum ersten Mal starten. Anschließend können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen überprüfen, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheitwechseln.

Hinweise: 

  • Wenn Sie Whiteboard mit einem Geschäfts-oder Schulkonto verwenden, hat Ihr Administrator möglicherweise konfiguriert, welche Einstellungen geändert werden können.

  • Wenn Sie der Administrator für Ihre Organisation sind, gibt es Datenschutzeinstellungen für Whiteboards, die Sie für die Benutzer in Ihrer Organisation konfigurieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Datenschutzeinstellungen für Whiteboard für Ihre Organisation.

Diagnosedaten für Whiteboard

Wir sammeln diagnostische Daten bei der Verwendung von Whiteboard, um uns bei der Suche und Behebung von Problemen zu unterstützen, Bedrohungen zu erkennen und zu verringern sowie ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Daten umfassen nicht Ihren Namen, den Inhalt Ihrer Dateien oder Informationen zu apps, die nicht mit Whiteboard verknüpft sind.

Es gibt zwei Ebenen von Diagnosedaten: erforderlich und optional.

Erforderliche Diagnosedaten sind die Mindestdatenmenge, die wir sammeln müssen, um das Whiteboard sicher, auf dem neuesten Stand zu halten und wie erwartet zu funktionieren. Beispielsweise werden Informationen zu der auf dem Gerät installierten Whiteboard-Version oder Informationen, die darauf hindeuten, dass Whiteboard beim Versuch, zu starten, abstürzen.

Optionale Diagnosedaten sind Daten, die uns helfen, Verbesserungen an Whiteboards vorzunehmen, und bietet erweiterte Informationen, die uns bei der Diagnose und Behebung von Problemen helfen. Beispielsweise Informationen dazu, wie Benutzer einem Whiteboard Haftnotizen oder Text hinzufügen, die uns helfen können, das Produkterlebnis zu verbessern, indem Sie Änderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen.

Verbundene Erfahrungen für Whiteboard

Whiteboard bietet die folgenden verbundenen Erfahrungen, die auf cloudbasierten Dienste basieren, um ihre wesentlichen Funktionen bereitzustellen:

  • Bing-Bildersuche mit Microsoft Bing hilft Ihnen beim Auffinden von Bildern, die auf Ihrem Whiteboard platziert werden sollen.

  • Fügen Sie ein Word-oder PowerPoint-Dokument ein, das einen von Microsoft Office bereitgestellten Dienst verwendet, um die ausgewählte Datei in ein Bild zu konvertieren, das auf Ihrem Whiteboard abgelegt werden kann.

  • Freihand-Verschönerung und Freihandeingabe, die das Microsoft-Freihanderkennungsmodul verwenden, damit Sie Handschrift und Bilder in lesbarere und digitale Freihandformen umwandeln können.

Wenn Sie diese verbundenen Erfahrungen verwenden, sammelt Whiteboard Dienst Diagnosedaten und sendet Sie an Microsoft. Hierbei handelt es sich um Daten, die erforderlich sind, um den Dienst zu sichern, auf dem neuesten Stand zu halten und wie erwartet zu funktionieren. Da diese Daten in engem Zusammenhang mit der verbundenen Erfahrung stehen, sind Sie von den erforderlichen oder optionalen diagnostischen Datenebenen getrennt.

Wenn Sie bei Whiteboard mit einem Microsoft-Konto angemeldet sind, beispielsweise eine persönliche Outlook.com-e-Mail-Adresse, können Sie diese verbundenen Erfahrungen deaktivieren, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheitwechseln.

Optionale verbundene Erfahrungen für Whiteboard

Wenn Sie mit einem Geschäfts-oder Schulkonto bei Whiteboard angemeldet sind, hat der Administrator Ihrer Organisation möglicherweise die Möglichkeit bereitgestellt, einige cloudbasierten Dienste (auch als "optionale verbundene Erfahrungen" bezeichnet) bei der Verwendung von Whiteboard zu verwenden. Ob Sie diese verwenden, liegt ganz bei Ihnen. Sie werden Ihnen unter den Bedingungen des Microsoft-Dienstleistungsvertrags und der Datenschutzerklärungzur Verfügung gestellt.

  • Die Bing-Bildersuche verwendet Microsoft Bing, damit Sie Bilder finden können, die auf Ihrem Whiteboard platziert werden. Alle Suchabfragen, die Sie bei Verwendung dieser optionalen, verbundenen Benutzeroberfläche bereitstellen, werden an Bing gesendet. Diese Suchabfragen sind von Bing nicht mit Ihnen verknüpft.

  • Beim Einfügen eines Word-oder PowerPoint-Dokuments wird der Office-Dokumentdienst verwendet, um die ausgewählte Datei in ein Bild zu konvertieren, das auf dem Whiteboard abgelegt werden kann. Der Office-Dokumentdienst lädt die Datei in einen Microsoft Azure-Dienst hoch, der dann das Bild zurückgibt, das auf dem Whiteboard abgelegt werden soll.

  • Freihand-Verschönerung und Freihandeingabe verwenden Sie die Microsoft-Freihanderkennung, damit Sie Handschrift und Bilder in lesbarere und digitale Freihandformen umwandeln können. Alle handschriftlichen oder Bilddaten, die Sie bei Verwendung dieser optionalen, verbundenen Benutzeroberfläche bereitstellen, werden an den Microsoft Ink Recognizer-Dienst gesendet. Diese Daten sind nicht mit Ihnen durch Freihanderkennung verknüpft.

Wenn Ihr Administrator Ihnen die Auswahlmöglichkeit für die Verwendung dieser optionalen verbundenen Erfahrungen zur Verfügung gestellt hat, können Sie diese optionalen verbundenen Erfahrungen deaktivieren, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheitwechseln.

Konfigurieren von Datenschutzeinstellungen für Whiteboards für Ihre Organisation

Wenn Sie der Administrator für Ihre Organisation sind, können Sie Folgendes steuern:

  • Welche Ebene von Diagnosedaten gesammelt und an Microsoft über die Whiteboard-Client Software gesendet wird, die auf dem Gerät des Benutzers ausgeführt wird.

  • Ob optionale verbundene Erfahrungen in Whiteboard für Ihre Benutzer verfügbar sind.

Wenn Sie diese Datenschutzeinstellungen für die Benutzer in Ihrer Organisation konfigurieren möchten, müssen Sie sich mit Ihrem Administratorkonto beim Microsoft 365 Admin Center anmelden. Wechseln Sie auf der Startseite des Admin Centers zu Einstellungen > Dienste &-Add-ins > Whiteboard.

Einstellung für diagnostische Daten für Ihre Organisation

Hinweis: Diese Informationen gelten nur für Administratoren.

Sie können die Ebene der diagnostischen Daten auswählen, die gesammelt und an Microsoft über die Whiteboard-Client Software gesendet werden, die auf Geräten in Ihrer Organisation ausgeführt wird. Optionale Diagnosedaten werden an Microsoft gesendet, es sei denn, Sie ändern die Einstellungen im Microsoft 365 Admin Center. Wenn Sie optionale Diagnosedaten senden möchten, sind auch die erforderlichen Diagnosedaten enthalten.

Zusätzlich zu "erforderlich" oder "optional" können Sie auch eine der beiden Optionen auswählen. Wenn Sie diese Option auswählen, werden keine Diagnosedaten zur Whiteboard-Client Software, die auf dem Gerät des Benutzers ausgeführt wird, an Microsoft gesendet. Diese Option schränkt jedoch die Fähigkeit von Microsoft, Probleme zu erkennen, zu diagnostizieren und zu beheben, die bei der Verwendung von Whiteboard auftreten können, erheblich ein.

Ihre Benutzer können die Diagnosedaten Ebene für Ihre Geräte nicht ändern, wenn Sie mit Ihren organisatorischen Anmeldeinformationen (manchmal auch als Geschäfts-oder Schulkonto bezeichnet) beim Whiteboard angemeldet sind. Wenn Sie aber mit einem Microsoft-Konto, beispielsweise einer persönlichen Outlook.com-e-Mail-Adresse, bei Whiteboard angemeldet sind, können Sie die Diagnosedaten Ebene auf Ihren Geräten ändern, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheitwechseln.

Optionale Einstellung für verbundene Erfahrungen für Ihre Organisation

Hinweis: Diese Informationen gelten nur für Administratoren.

Sie können auswählen, ob optional verbundene Erfahrungen in Whiteboard für Ihre Benutzer verfügbar sein sollen. Diese verbundenen Erfahrungen sind für Ihre Benutzer verfügbar, es sei denn, Sie ändern die Einstellungen im Microsoft 365 Admin Center.

Diese verbundenen Erfahrungen unterscheiden sich dadurch, dass Sie nicht unter die Handelsvereinbarung Ihrer Organisation mit Microsoft fallen. Optionale verbundene Erfahrungen werden von Microsoft direkt für Ihre Benutzer bereitgestellt und unterliegen dem Microsoft-Dienstleistungsvertrag anstelle der Online Services-Bedingungen.

Auch wenn Sie diese optionalen verbundenen Erfahrungen für Ihre Benutzer verfügbar machen möchten, können Ihre Benutzer Sie als Gruppe deaktivieren, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheitwechseln. Ihre Benutzer haben diese Wahl nur, wenn Sie bei Whiteboard mit Ihren organisatorischen Anmeldeinformationen (manchmal auch als Geschäfts-oder Schulkonto bezeichnet) angemeldet sind, nicht, wenn Sie mit einem Microsoft-Konto angemeldet sind, beispielsweise mit einer persönlichen Outlook.com-e-Mail-Adresse.

Von Whiteboard gesammelte erforderliche Diagnosedaten Ereignisse

Im folgenden finden Sie die erforderlichen diagnostischen Daten Ereignisse, die von Whiteboard erfasst werden, einschließlich einer Liste der Datenfelder in den einzelnen Ereignissen.

  • Intentional. canvasobject. Ink. DrawFirstStroke

    Gesammelte die erstmalige Freihandeingabe wird einer Tafel in Microsoft Whiteboard hinzugefügt. Diese Informationen sind wichtig, damit Fehler beim Hinzufügen von Freihand zu einer Tafel abgefangen werden. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • Aktion – Art des Freihandstrichs

    • Quelle – Eingabemethode für Freihandstriche

  • Intentional. SurfSide. ActivationProtocol. LoadFromUri

    Wird jedes Mal erfasst, wenn Microsoft Whiteboard durch einen Anruf von einer anderen Anwendung oder einem anderen Prozess gestartet wird. Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, wenn Whiteboard nicht gestartet wird, wenn es von einer anderen Anwendung oder einem anderen Prozess richtig aufgerufen wird. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • ApplicationExecutionState – Ausführungszustand der APP, wenn das Aktivierungsprotokoll erfolgt

    • Issignedin – Benutzer ist Authentifizierungsstatus

    • Art – Anwendung oder Prozess, der Whiteboard startet

  • Intentional. Whiteboard. init. DisplayWhiteboard

    Wird bei der ersten Anzeige von Microsoft Whiteboard auf einem Client pro Sitzung erfasst. Diese Informationen sind wichtig, um Startprobleme abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • IsPrelaunched – Pre-Launch-Status

    • IsProtocolActivation – Anwendungs Starttyp

  • Intentional. Whiteboard. init. startapp

    Wird jedes Mal gesammelt, wenn Microsoft Whiteboard gestartet wird, nachdem der vorherige Zustand ohne Absturz beendet wurde. Diese Informationen sind wichtig, um Absturz Probleme zu beheben. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • Erster Start – die APP zum ersten Mal wurde auf dem Client gestartet

  • Intentional. Whiteboard. SafeBoot. startapp

    Wird jedes Mal erfasst, wenn Microsoft Whiteboard gestartet wird, nachdem der vorherige Zustand bei einem Absturz beendet wurde. Diese Informationen sind wichtig, um Absturz Probleme zu beheben. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • Erster Start – die APP zum ersten Mal wurde auf dem Client gestartet

  • Intentional. Whiteboard. Scrub. LoadSettings

    Wird jedes Mal gesammelt, wenn Microsoft Whiteboard gestartet wird. Diese Informationen sind wichtig, um Fehler abzufangen, die mit Benutzer konfigurierten Einstellungen verbunden sind. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren, um zu gewährleisten, dass Microsoft Whiteboard wie erwartet ausgeführt wird.

    • ActivePen – Zustand des Stiftmodus

    • CollectFullTelemetryWithoutSignIn – vollständige Telemetrie-Sammlung ohne Anmelde Aktivierung

    • DefaultWhiteboardBackgroundColor – Standardhintergrund Farbe des Boards

    • DefaultWhiteboardBackgroundPattern – standardmäßiges Board-Hintergrund Muster

    • FlightStatus – Flight-Status

    • InkToShape – Freihand zum Formen der Aktivierung

    • InkToTable – Freihand zur Tabellen Aktivierung

    • SignInEnabled – Benutzer Anmeldungs Aktivierung

    • SharingWithoutSignInEnabled – Freigabe Board-Aktivierung

    • ToolbarLocation – Standardspeicherort auf der Symbolleiste auf dem Bildschirm

    • TeamSettingsSource – Teams-Einstellungen aktivieren

Siehe auch

Hilfe zu Microsoft Whiteboard

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×