Hinweis    Dieses Feature befindet sich ab Mai 2022 im Microsoft 365 Monatlichen Release-Kanal in der allgemeinen Verfügbarkeit (Ga). Wenn Sie sich auf dem Microsoft Semi-Annual Enterprise Channel befinden, ist er im Dezember 2022 verfügbar. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie unter aka.ms/AccessAndPowerPlatform.

Die Kombination von Microsoft Access und Microsoft Dataverse mit Power Platform eröffnet eine Welt von Möglichkeiten für Citizen Developer in der Cloud und für mobile Szenarien. Diese Kombination entsperrt Hybridlösungsszenarien, die den Wert und die Benutzerfreundlichkeit von Access zusammen mit cloudbasiertem Speicher auf folgende Weise beibehalten.

  • Mobile und Microsoft Teams Szenarien.

  • Teilen und Bearbeiten von Access-Daten in Echtzeit mithilfe cloudbasierter Datenspeicher und Front-End-Apps, die in Access erstellt wurden, Power Apps Mobile und Microsoft Teams.

  • Neue Sicherheits- und Compliancefunktionen durch Dataverse-Speicher in der Cloud mithilfe von AAD und rollenbasierte Sicherheit bei der Verwaltung über Access.

Eine Visuelle Darstellung der Möglichkeiten zwischen Access und Dataverse

Sie können Access-Daten mit Dataverse teilen, einer Clouddatenbank, auf der Sie Power Platform-Apps erstellen, Workflows, virtuelle Agents und vieles mehr für das Web, Smartphone oder Tablet auf folgende Weise automatisieren können:    

  • Erstellen Sie eine Power Platform-Umgebung, und fügen Sie eine neue Dataverse-Datenbank hinzu.

  • Migrieren Von Access-Daten zu Dataverse oder Dataverse für Teams.

  • Verwenden Sie weiterhin Ihre Access-Desktoplösung, um die Bearbeitung der Daten basierend auf verknüpften Tabellen und die Verwendung vorhandener Front-End-Formulare, Berichte, Abfragen und Makros zu synchronisieren.

  • Erstellen Sie eine Power App mit geringem Code, einen automatisierten Workflow, KI-gesteuerte Virtual Assistant oder Power BI Dashboard, das auf vielen Geräten funktioniert und gleichzeitig dieselben zugrunde liegenden Dataverse-Daten anzeigt und bearbeitet.

Dataverse ist das Rückgrat der Power Platform und kann gemeinsame Daten speichern, die für mehrere Anwendungen freigegeben sind. Diese Möglichkeit bietet zusätzliche plattformübergreifende Möglichkeiten für die Interaktion und Verwaltung freigegebener Daten in Microsoft 365, Azure, Dynamics 365 und eigenständigen Anwendungen.

Hinweis      Die Begriffe "Spalte" und "Feld" werden in Access und Dataverse synonym verwendet. Der Begriff "Tabelle" und "Entität" werden in Dataverse synonym verwendet.

Vorbemerkungen

Möchten Sie, dass die Dinge reibungsloser verlaufen? In den folgenden Abschnitten finden Sie weitere Informationen.

Wichtig    Backup Ihrer Access-Datenbank. Es wird dringend empfohlen, dies zu tun. Weitere Informationen finden Sie unter Schützen Ihrer Daten mit Sicherungs- und Wiederherstellungsprozessen.

Hier ist eine kurze Checkliste, um sicherzustellen, dass Sie bereit sind:

  • Erhalten Sie einen Videoüberblick über die Verwendung des Access Dataverse Connector mit Power Platform zur Integration in cloudbasierten Speicher. Weitere Informationen finden Sie unter aka.ms/AccessAndPowerPlatform.

  • Wenn Sie noch nicht über eine Lizenz verfügen, erhalten Sie eine Power Apps Lizenz, die Dataverse umfasst, oder verwenden Sie eine vorhandene Umgebung. Wechseln Sie zur startseite Power Apps, und wählen Sie "Start Free" aus.

  • Wenn Ihre Access-Daten über ein mehrwertiges Feld verfügen, bereiten Sie es für die Migration vor. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Auswahlfelds für die Migration zu Dataverse.

  • Dataverse verfügt zwar über einen Gleitkomma-Datentyp, weist jedoch niedrigere Bereichsgrenzen als der Access-Gleitkommadatentyp auf. Wenn Ihre Access-Daten über ein Gleitkommafeld verfügen, konvertieren Sie es zuerst in einen Datentyp "Zahl", legen Sie die Eigenschaft "Feldgröße" auf "Dezimal" fest, und migrieren Sie dann die Daten zu Dataverse, wodurch sie als Datentyp "Dezimalzahl" gespeichert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Lizenzen erhalten:

Zusätzliche Lizenzen sind möglicherweise erforderlich, wenn Ihre Apps Power Automate, Power BI und Power Virtual Agent enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Power Apps Plänen, Preisen und Updates, die für Power Apps verfügbar sind.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Dataverse zu verwenden: die Vollversion und Dataverse für Teams.

Dataverse  

Die Vollversion von Dataverse bietet alle verfügbaren Datentypen für geräteübergreifende Apps mit geringem Code und unterstützt viele Benutzer. Sobald Sie über Ihre Dataverse-Lizenz verfügen, können Sie entweder auf eine aktuelle Dataverse-Umgebung zugreifen oder eine neue Umgebung erstellen, um Ihre Access-Daten zu migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Microsoft Dataverse?, Erste Schritte mit DataverseundHinzufügen einer Microsoft Dataverse-Datenbank.

Wichtig   Stellen Sie sicher, dass Sie über die erforderlichen Berechtigungen zum Importieren von Daten in Dataverse verfügen. Sie benötigen die Sicherheitsrolle von "Environment Maker", und App-Benutzer benötigen die Sicherheitsrolle "Basic User". Weitere Informationen finden Sie unter Gewähren des Benutzerzugriffs in Kundenbindungs-Apps.

Wenn Sie eine neue Umgebung verwenden:

  1. Melden Sie sich bei Power Apps über diese Browserseite an, https://powerapps.microsoft.com/.

  2. Wählen Sie Einstellungen Alternativer Text > Admin Center aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite "Admin Center" die Option "Neu" aus. Der Bereich "Neue Umgebung " wird geöffnet.

    Erstellen einer neuen Dataverse-Umgebung

  4. Geben Sie im Feld "Name " den Namen der Umgebung ein.

  5. Wählen Sie im Feld "Typ " in der Dropdownliste " Testversion " aus. Wenn Sie über eine eigene Produktionsumgebung verfügen, können Sie "Produktion" auswählen.

  6. Behalten Sie im Feld "Region" die Standardauswahl USA bei.

  7. Geben Sie optional im Feld "Zweck " eine Beschreibung ein.

  8. Wählen Sie in "Datenbank für diese Umgebung erstellen" die Option "Ja" aus.

  9. Wenn Sie den Migrationsprozess in Access starten, sollte der Globale Ermittlungsdienst die richtige Instanz-URL ermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren: Auswählen der Datenquelle und des Ziels.

Dataverse für Teams

Microsoft Teams erleichtert Nachrichten, Chats, Besprechungen, Webinare und die zeitnahe Kommunikation zwischen Arbeitsgruppen und Kollegen. Sie können auch die Produktivität verbessern und Teams anpassen, indem Sie eine Vielzahl von Apps hinzufügen, einschließlich Power Apps basierend auf Dataverse für Teams. Dies bietet effektiv eine integrierte Datenplattform mit geringem Code für Teams- und One-Click-Lösungsbereitstellung.

Sobald Sie über einen Microsoft 365 Plan mit Teams verfügen, ist keine zusätzliche Lizenz für Apps, Workflows und virtuelle Agents innerhalb Teams erforderlich, aber Power BI Apps benötigen eine separate Lizenz. Außerdem ist der Zugriff auf die Dataverse-Umgebung auf die Teams Besitzern, Mitgliedern und Gästen beschränkt, und es gibt einige Featureeinschränkungen für das zugrunde liegende Dataverse.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Dataverse für Teams Übersicht, Power Apps und Microsoft Teams Integration sowie Erste Schritte mit Microsoft Dataverse für Teams.

Um Dataverse für Teams Umgebung bereitzustellen, müssen Sie zuerst eine App in Teams installieren.

  1. Öffnen Sie Teams, und wählen Sie in der unteren linken Ecke des Fensters "Apps" aus.

  2. Verwenden Sie im App Marketplace-Fenster das Suchfeld, um "Power Apps" zu suchen, und wählen Sie dann Power Apps aus.

  3. Um die Power Apps Anwendung Teams hinzuzufügen, wählen Sie "Hinzufügen" aus. Das Fenster Power Apps wird angezeigt.

  4. Wählen Sie "App erstellen" aus.

  5. Wählen Sie das Team für Ihre App aus.

  6. Um ein Dataverse für Teams Umgebung zu erstellen, wählen Sie "Jetzt starten" aus.

  7. Geben Sie im Power Apps-Editor einen App-Namen ein, und wählen Sie dann "Speichern" aus.

Ergebnis

Ihre Umgebung ist einsatzbereit. Wenn Sie den Migrationsprozess in Access starten, sollte der Globale Ermittlungsdienst die richtige Instanz-URL ermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren: Auswählen der Datenquelle und des Ziels.

Manuelles Ermitteln der richtigen Instanz-URL

Wenn der Global Discovery Service aus irgendeinem Grund die richtige Instanz-URL nicht ermitteln kann, können Sie sie in Power Apps suchen und dann während des Migrationsprozesses manuell eingeben.

  • Dataverse   Wählen Sie Einstellungen Alternativer Text oben rechts auf der Seite aus, wählen Sie "Sitzungsdetails" aus, und die richtige Dataverse-URL wird als Instanz-URL aufgeführt.

  • Dataverse für Teams      Nachdem Sie eine App für Ihre Dataverse-Datenbank erstellt haben, wählen Sie "Info" aus, und die richtige Dataverse-URL wird als Instanz-URL aufgeführt.

Verstehen Sie die Unterschiede bei der Speicherkapazität, da jede Datenbank unterschiedliche Maximale Größenbeschränkungen aufweist:

  • Access hat eine maximale Grenze von 2 GB für jede Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Access-Spezifikationen.

  • Dataverse hat eine maximale Grenze von 10 GB für eine relationale Datenbank. Das Gesamtlimit für das Speichern von Dateien, Blobs und nicht relationalen Protokolldaten beträgt 20 GB. Weitere Informationen finden Sie unter Neuigkeiten für die Speicherverwaltung in Microsoft Power Platform.

  • Dataverse für Teams hat einen maximalen Grenzwert von 2 GB und 1 MB für jeden Teamkanal. Der Maximalgrenzwert von 2 GB umfasst auch zusätzliche Dateien, Blobs und nicht relationale Protokolldaten. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Dataverse für Teams Umgebung.

Ein wichtiger Teil des Migrationsprozesses besteht darin, die Daten auf verschiedene Arten zu überprüfen:

  • Um Datenverluste zu verhindern, stellt Access sicher, dass die Access-Tabelle die Größenbeschränkungen von Dataverse nicht überschreitet und dass die Anzahl der Spalten in der Access-Tabelle die maximale Anzahl von Feldern für eine Tabelle nicht überschreitet. 

  • Wenn die Access-Tabelle nicht unterstützte Dataverse-Datentypen enthält oder die Spalte Werte enthält, die Dataverse-Datentypbereiche überschreiten, stellt Access zusätzliche Informationen bereit, die Ihnen helfen, die Fehler zu beheben.

Nur unterstützte Datentypen werden exportiert. Die ursprüngliche Access-Tabelle, einschließlich nicht unterstützter Datentypen, verbleibt in Access. Sobald Sie sich vergewissert haben, dass alle Daten vollständig und ordnungsgemäß migriert wurden, können Sie entweder die ursprüngliche Access-Tabelle beibehalten oder löschen und in eine Sicherungsdatenbank kopieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Vergleichen von Access- und Dataverse-Datentypen.

Migrieren von Access-Daten zu Dataverse

Der Prozess der Migration von Access-Tabellen und -Spalten zu Dataverse umfasst: Erstellen und Angeben einer Dataverse-Umgebung, Exportieren von Daten aus Access nach Dataverse, Auswählen von Tabellen und verknüpften Tabellen, Erstellen verknüpfter Tabellen in Access auf die migrierten Tabellen in Dataverse, Verwalten von Primärschlüsseln, Namen und Beziehungen, Überprüfen des Datenexports und Anzeigen einer Vorschau der Ergebnisse in Access und Dataverse.

  1. Starten Sie Access, wählen Sie "Konto" und dann "Konto wechseln" aus. Das Dialogfeld "Konto" wird geöffnet.

  2.  Stellen Sie sicher, dass Sie bei Access mit denselben Anmeldeinformationen angemeldet sind, die Sie in Power Apps verwenden. Je nach Umgebung müssen Sie möglicherweise zusätzliche Sicherheitsinformationen eingeben, z. B. eine sekundäre Authentifizierung oder eine Pin.

    Hinweis     Wenn Sie nicht dasselbe Konto für Access und Power Apps verwenden, schlägt die Migration aufgrund von Berechtigungsproblemen fehl.

  3. Öffnen Sie die Access-Datenbank, die Sie migrieren möchten.

    Tipp     Stellen Sie sicher, dass alle geöffneten Access-Objekte geschlossen sind, da eine Sperre die Tabellenmigration verhindern kann.

  4. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf eine Tabelle, und wählen Sie ">Dataverse exportieren" aus. 

  5. Wählen Sie im Dialogfeld " Objekte exportieren" alle Tabellen aus, die Sie exportieren möchten, und löschen Sie alle Tabellen, die Sie nicht exportieren möchten.

  6. Wählen Sie OK aus.

    Auswählen der zu migrierenden Tabellen

  7. Wählen Sie im Dialogfeld "Daten in Dataverse-Umgebung exportieren " eine Instanz-URL aus der Vom Globalen Ermittlungsdienst bereitgestellten Liste aus.

    Hinweis     In Power Apps stellt eine Instanz-URL eine bestimmte Sitzung einer Power Apps-Umgebung dar. Es sollte nicht mit einer Webseiten-URL verwechselt werden. Eine Komponente der Zeichenfolge "crm.dynamics" ist eine Übernahme aus früheren Versionen von Power Apps.



    Eingeben der Dataverse-URL Weitere Informationen finden Sie unter "Beginnen: Einrichten einer Dataverse-Umgebung".

Der nächste Schritt besteht darin, wichtige Entscheidungen darüber zu treffen, wie Sie migrieren möchten. Beachten Sie, dass die Standardwerte die am häufigsten verwendeten sind. 

Kontrollkästchen zum Auswählen von Informationen zum Verknüpfen von Tabellen und zum automatischen Auswählen verwandter Tabellen

  1. Wenn Sie verknüpfte Tabellen der ausgewählten Tabellen exportieren möchten, wählen Sie "Alle verknüpften Tabellen exportieren" aus.

    Hinweis     Derzeit werden nur direkte untergeordnete Tabellen einbezogen, wenn Sie sich für den Export verwandter Tabellen entscheiden. Wenn Sie möchten, dass alle Beziehungen einbezogen werden, wählen Sie im Dialogfeld " Objekte exportieren" alle Tabellen aus, die Sie migrieren möchten.

  2. Um diese Tabellen anzuzeigen, wählen Sie "Verwandte Tabellen anzeigen" aus. Das Dialogfeld "Verwandte Tabellen " wird angezeigt.

    Tabellenbeziehungen werden in einer hierarchischen Ansicht in zwei Spalten angezeigt: In der linken Spalte werden die ausgewählten Tabellen und in der rechten Spalte die verknüpften Tabellen angezeigt.

    Eine Liste verwandter Tabellen

    Hinweis: In Access können Sie eine 1:n-Beziehung erstellen, und das Fremdschlüsselfeld in der referenzierten Tabelle kann ein beliebiges Feld sein. In Dataverse muss das Fremdschlüsselfeld in der referenzierten Tabelle jedoch der Primärschlüssel der referenzierten Tabelle sein. Wenn der Access-Fremdschlüssel kein Primärschlüssel in der referenzierten Tabelle ist, schlägt der Exportvorgang nach Dataverse fehl. Um die Daten erfolgreich zu exportieren, stellen Sie sicher, dass der Access-Fremdschlüssel der Primärschlüssel in der referenzierten Tabelle ist.

  3. Zum Erstellen von Tabellenverknüpfungen in Access für jede Dataverse-Tabelle, die durch den Exportvorgang erstellt wurde, wählen Sie nach dem Exportieren "Mit Dataverse-Tabelle verknüpfen" aus.

  4. Wenn Sie eine Vorschau der Ergebnisse anzeigen möchten, wählen Sie die URL der Dataverse-Tabelle öffnen aus, wenn Sie fertig sind.

    Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie in Teams nach Dataverse exportieren.

  5. Wenn Sie ein Feld explizit als Primäre Namensspalte festlegen möchten, wählen Sie "Primäre Namensfelder auswählen" und dann ein Feld aus der Dropdownliste aus. 

    Wenn Sie keine zu verwendenden Spalten angeben, wird die erste Textspalte von links als Spalte für den primären Namen verwendet. Wenn keine Textspalte vorhanden ist, wird eine Primäre Namensplatzhalterspalte mit NULL-Werten erstellt.

    Auswählen eines bestimmten primären Namensfelds

  6. Wählen Sie Weiter aus.

Der Überprüfungsprozess beginnt automatisch, wenn ein Dialogfeld angezeigt wird, in dem "Validator wird ausgeführt..." angezeigt wird. oben. Wenn der Überprüfungsprozess erfolgreich ist, wird in einer anderen Meldung "Überprüfung abgeschlossen" angezeigt, und Sie können " OK" auswählen.

Achten Sie auf diese Nachrichten:

Meldung

Erklärung

"Abrufen einer Liste von Tabellen aus der OData-Quelle"

Der Migrationsprozess hat begonnen.

"Exportieren von ausgewählten Objekten"

Die ausgewählten Tabellen werden zu Dataverse migriert.

"Alle Tabellen, bei denen kein Fehler aufgetreten ist, wurden erfolgreich exportiert."

Wenn in einer Tabelle ein einzelner Fehler auftritt, wird die Tabelle nicht exportiert, andernfalls ist der Tabellenexportvorgang abgeschlossen.

Um fortzufahren, wählen Sie "Schließen" aus.

"Importieren ausgewählter Tabellen und verwandter Tabellen"

Je nachdem, wie Sie Ihre Tabellen exportiert haben, werden verknüpfte Tabellen erstellt, ursprüngliche Tabellen umbenannt und mehrere Dataverse-Systemtabellen in Access erstellt und verknüpft.

Wenn während des Überprüfungsprozesses nicht unterstützte Felder vorhanden sind, identifiziert Access nicht unterstützte Datentypen oder Zeilen, die Grenzwerte überschreiten, und erstellt eine Dataverse-Spaltenüberprüfungsfehlertabelle, in der in jeder Zeile der Name der exportierten Tabelle und die nicht unterstützten Felder gespeichert werden. Sie können alle unterstützten Datentypen migrieren und nicht unterstützte Datentypen migrieren. Wenn Sie sich dafür entscheiden, nicht zu migrieren, verbleiben die Daten in Access.

Was geschieht mit nicht unterstützten Datentypen und überschrittenen Grenzwerten?

Der Prozess der Überprüfung von Access-Daten, die zu Dataverse migriert werden

Wenn Sie tabellenverknüpft haben, vergewissern Sie sich, dass die Ergebnisse ihren Erwartungen entsprechen. Achten Sie auf die Meldung "Abrufen einer Liste von Tabellen aus der Dataverse-Umgebung". Die ursprünglichen Tabellen bleiben erhalten, aber ihre Namen werden geändert. Die verknüpften Tabellen sollten nun die ursprünglichen Tabellennamen aufweisen, damit alle Front-End-Objekte weiterhin wie zuvor funktionieren. Der Access-Primärschlüssel (AutoWert) bleibt erhalten. Es wird eine neue Spalte hinzugefügt, die dem Dataverse-Primärschlüssel (GUID) entspricht, und der Spaltenname ist der Tabellenname.

Access fügt auch zusätzliche verknüpfte Tabellen aus Dataverse hinzu, die als Teams, Benutzer und Geschäftseinheiten bezeichnet werden. Diese Systemtabellen enthalten die folgenden nützlichen Informationen:

  • „Benutzer“      E-Mail-Adresse, vollständiger Name, Telefon, Lizenztyp, Geschäftseinheit usw.

  • Teams      Team, Teamname, Mitgliedschaft usw.

  • Geschäftsbereich   Kostenstelle, Website, Kreditlimit usw.

  • WährungWährungsdetails für alle Transaktionswährungen, einschließlich Werten wie Wechselkurs, Name, Symbol, Code usw. Diese Tabelle wird nur angezeigt , wenn Access über einen Währungsdatentyp verfügt, den Sie zu Dataverse migriert haben.

Möglicherweise möchten Sie diese zusätzlichen Informationen verwenden, um Ihre Access-Lösung zu verbessern. Sie können diese Tabellen in einem Formular verwalten oder einem Bericht hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Dataverse-Systemtabellen und -spalten

Es empfiehlt sich, den Migrationsprozess zu überprüfen und zu bestätigen, indem Sie jede Tabelle und jedes Feld in der Dataverse-Umgebung untersuchen. Dataverse-Tabellen- und Feldnamen sollten mit den Access-Tabellen- und -Spaltennamen übereinstimmen. Access öffnet automatisch die Dataverse-Umgebung für die erste migrierte Tabelle.

Anzeigen einer Vorschau der Datenmigration in Dataverse

Access-Tabellen werden in Dataverse als Tabellen mit einem entsprechenden Anzeigenamen und Datentyp angezeigt:

  • In der Spalte "Anzeigename" sollte jeder Access-Feldname in einer Tabelle aufgeführt werden.

  • Das Format für ein Feld "Name" weist ein Präfix, einen Unterstrich und den Tabellennamen auf, z. B. cr444_<Tabellennamen>. Dies wird in Dataverse als logischer Name bezeichnet.

  • Alle migrierten Access-Felder werden unter der Spalte "Typ" neben der automatisch generierten GUID und vorhandenen Dataverse-Felddatentypen als "Benutzerdefiniert" angezeigt.

Hinweis   Wenn bereits eine Dataverse-Tabelle mit demselben Namen wie der exportierte Access-Tabellenname vorhanden ist, wird eine Zahl an die neue Dataverse-Tabelle angefügt.

Standardmäßig legt Access die erste Textspalte (von links nach rechts) als primären Dataverse-Namen fest. Wenn eine Tabelle keine Textfelder enthält, fügt Access eine leere Textspalte als letztes Feld in der Tabelle hinzu und legt dieses Feld als primären Dataverse-Namen fest. Sie können ein bestimmtes Feld auch als primären Namen festlegen. Diese Spalte ist in Access und Dataverse sichtbar.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit daten in Dataverse.

Nachdem Sie Access-Tabellen zu Dataverse migriert haben, können Sie die Tabellen und Spalten in Dataverse und Access jederzeit anzeigen. Beachten Sie, dass in Dataverse Felder in alphabetischer Reihenfolge und nicht in der ursprünglichen Reihenfolge in Access angezeigt werden.

Dataverse/Power Apps        Informationen zum Anzeigen und Arbeiten mit Tabellen in Dataverse finden Sie unter Bearbeiten einer Tabelle in Power Apps.

Hinweis     Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine migrierte, verknüpfte Tabelle in Access klicken, wird die Tabelle im Power Apps Maker-Portal in Ihrem Browser geöffnet.  In der Standardansicht des Power Apps Portals werden Keine Systemfelder angezeigt, was eine einfachere Ansicht mit den migrierten Access-Spalten bietet.

Dataverse für Teams       Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Anzeigen der Tabellen und Spalten:

  • Erstellen Sie eine schnelle Power App, um die Daten anzuzeigen oder zu aktualisieren.

  • Wählen Sie im Buildmenü " Alle anzeigen " in "Elemente, für die erstellt wurde..." aus. aus, und klicken Sie dann auf die Tabelle, die Sie anzeigen möchten.

  • Verwenden Sie den Tabellen-Designer in Teams. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Tabelle in Teams.

Tipp    Möglicherweise finden Sie es hilfreich, die URL-Adresse der Tabellenansicht, die Sie im Browser bevorzugen, mit einem Lesezeichen zu versehen.

Spitze      Sie können die Daten auch in Excel anzeigen, indem Sie den Dropdownbefehl "Daten" und dann "In Excel bearbeiten" auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Tabellendaten in Excel

Weitere Informationen finden Sie unter Dataverse-Systemtabellen und -spalten

Die folgenden Abschnitte bieten zusätzliche Übersicht und konzeptionelle Informationen.

Grundlegendes zu Primärschlüsseln und Primärnamen

Primärschlüssel werden verwendet, um die Datenzeilen in einer Datenbank zu identifizieren. Access und Dataverse weisen unterschiedliche Schlüsselstrukturen auf. Während der Migration verwalten Dataverse und Access automatisch die Koordination zwischen den beiden Produkten mit ihren eigenen eindeutigen Schlüsseln und ohne Benutzerinteraktion.

Während der Planung und des Migrationsprozesses sind zwei Primärschlüssel und ein zusätzliches Primäres Feld zu beachten:

Access AutoNumber     Access verwendet häufig den Datentyp AutoWert, der eine eindeutige Zahl automatisch inkrementiert, als Primärschlüssel für die Tabelle. Dieses Feld wird in Dataverse als ganzes Zahlenfeld mit angewendetem Autowertformat erstellt. Während der Migration wird die Startnummer in Dataverse auf die nächste fortlaufende Zahl basierend auf den Access-Zeilen festgelegt. Access verwendet weiterhin die Spalte "AutoWert", um die Datenzeilen zu identifizieren, obwohl Dataverse einen anderen Schlüssel verwendet.

Wichtig     Dataverse erstellt das Feld "Autowert" als optional, dies ist jedoch beabsichtigt. Dataverse generiert die fortlaufende Nummer, wenn der Datensatz gespeichert wird. Wenn dieser Wert auf erforderlich festgelegt ist, müssen Dataverse-Clients vor dem Speichern einen Wert eingeben, wodurch die automatische Zahlengenerierung verhindert wird. Wenn das Feld leer bleibt, wird immer eine Automatische Nummer generiert.

Dataverse-GUID Dataverse verwendet einen GUID-Datentyp (Globally Unique Identifier) als Primärschlüssel, der automatisch als eindeutiger Bezeichner erstellt wird und in jeder Tabelle erforderlich ist. Dataverse erfordert keine importierten Daten, um einen Primärschlüssel zu haben, es wird automatisch eine GUID für Sie erstellt.

Primärer Dataverse-Name Dataverse enthält auch eine weitere Spalte, die als primärer Name bezeichnet wird. Dies ist ein Anzeigename, der verwendet wird, um Zeilen als Alternative zur Verwendung einer GUID zu identifizieren. Es ist erforderlich, dass dieses Feld vorhanden ist, und je nach den Einstellungen in Power Platform-Clients kann dies erforderlich sein, um die Spalte aufzufüllen. Sie können diese Anforderung manuell ändern. Der primäre Name ist standardmäßig nicht eindeutig. Beispielsweise könnte ein Kundenname der primäre Name sein, der einer eindeutigen Kunden-ID entspricht. Möglicherweise gibt es zwei Kunden mit dem Namen "Jones", aber jeder hätte eine eindeutige Kunden-ID.

Leitfaden für Entscheidungen zu Primärschlüsseln

Der Access-Primärschlüssel, der Dataverse-Primärschlüssel und die Spalte "Primärname" werden standardmäßig automatisch erstellt. Sie können jedoch entscheiden, wie die drei Primärschlüssel behandelt werden sollen. Hier finden Sie einige Anleitungen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen:

Primärschlüssel       Wenn ein Access-Primärschlüssel (AutoWert) auch ein Geschäftsschlüssel ist, z. B. eine Teilenummer, möchten Sie ihn wahrscheinlich beibehalten, da er zum Identifizieren von Objekten in der realen Welt verwendet wird. Wenn jedoch ein Access-Primärschlüssel (AutoWert) ausschließlich zum Erstellen von Beziehungen verwendet wird, kann er durch einen Dataverse Primary Key (GUID) ersetzt werden.

Hinweise

  • Manchmal enthält eine Access-Tabelle eine AutoWert-Spalte, die nicht als Primärschlüssel verwendet wird. In diesem Fall konvertiert Dataverse es in ein Feld "Ganze Zahl", und die Möglichkeit zur automatischen Nummerierung wird entfernt.

  • Dataverse hat auch das Äquivalent eines Access AutoNumber-Felds, das als AutoWert-Feld bezeichnet wird, das zum Generieren sequenzieller Zahlen verwendet wird und als Zeichenfolgenwert gespeichert wird. Dieses Feld kann auch ein Präfix (z. B. eine Zeichenfolge oder ein Datum) für die Zahl enthalten, die flexibilität bei der Verwendung des Felds ermöglicht. Diese Spalte basiert auf dem Datentyp SQL Server Autosequenz. Weitere Informationen finden Sie unter Spalten mit automatischer Nummerierung in Microsoft Dataverse.

Primärer Name      Dataverse erfordert das Vorhandensein einer Primärnamenspalte. Ein Primärname muss Zeichenfolgenwerte enthalten. Während der Migration können Benutzer angeben, welche Textspalte in Access sie als primären Namen verwenden möchten. Wenn ein Benutzer keine zu verwendenden Spalten angibt, wird die erste Textspalte von links als Spalte für den primären Namen verwendet. Wenn keine Textspalte vorhanden ist, wird eine neue Spalte namens "Primärer Namensplatzhalter" hinzugefügt, die die Dataverse-Anforderung erfüllt. Diese Spalte ist auf "Optional " festgelegt und kann unbefüllt bleiben.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Primären Namensspalte.

Vergleich von Primärschlüsseln und Primärnamen

Beschreibung

Access-Primärschlüssel

Dataverse-Primärschlüssel

Primärer Dataverse-Name

Datentyp

AutoWert (oder eine beliebige Spalte, die indiziert werden kann)

GUID

Schnur

Inhalt

Eine einfache, sequenzielle Zahl

Zufällige Zahlen und Buchstaben, die für die Umgebung eindeutig sind

Lesbare Zeichenfolgenwerte

Beispiel

234

123e4567-e89b-12d3-a456-426655440000

Ein Name, z. B. "Jones".

Eine ganze Zahl, z. B. 234, oder eine Kombination wie "SalesOrder9071"

Anforderung

Häufig verwendet, aber nicht erforderlich

Jede Tabelle muss über eine Tabelle verfügen.

Jede Tabelle muss über eine Tabelle verfügen.

Änderbaren

Ein AutoWert-Feld kann nicht geändert werden, andere Feldtypen können geändert werden.

Nein

Ja

Eindeutiger Bezeichner

Immer

Immer

Nur als Alternativer Schlüssel

Zusammengesetzter Schlüssel

Unterstützt und häufig in Kombination mit AutoWert

Nicht unterstützt

Nicht unterstützt

Sichtbarkeit

Normalerweise die erste Tabellenspalte

Normalerweise ausgeblendet, kann aber angezeigt werden.

Standardmäßig ist es sichtbar

Indizierung

Kann indiziert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Verwenden eines Indexes, um die Leistung zu verbessern.

Automatisch indiziert

Automatisch indiziert

Kommentare

Nachdem Sie definiert und Daten eingegeben haben, können Sie kein anderes Feld in einen AutoWert-Datentyp ändern.

Kann nicht von einem Benutzer oder während eines Datenimportvorgangs erstellt werden.

Wird auch mit automatisch generierten Feldern in Datenkarten, modellgesteuerten Formularen und mit Nachschlagevorgängen bei der Formularerstellung verwendet.

Notizen 

  • Access-Indizes werden nicht automatisch in Dataverse-Indizes konvertiert.

  • Dataverse verwendet Azure SQL Server, um automatisch Indizes basierend auf Datennutzungsmustern zu erstellen. Indizes für primäre und alternative Schlüssel werden immer erstellt, und andere werden basierend auf der Verwendung Ihrer Daten hinzugefügt oder entfernt.

Grundlegendes zu Access- und Dataverse-Beziehungen

Es ist wichtig zu verstehen, wie Sie Tabellenbeziehungen zusammen mit Primärschlüsseln verwalten möchten. Für die Tabellen, die Sie migrieren möchten, können Sie auswählen, dass alle verknüpften Tabellen automatisch mit den ausgewählten Tabellen verschoben oder während der Migration ignoriert werden sollen, und die verknüpften Tabellen einfach in Access belassen. In beiden Fällen können Sie auch die Tabellen verknüpfen, die Sie migrieren, um die aktuellen Beziehungen in Access beizubehalten.

Während des Datenexportvorgangs können Access-Tabellen mit 1:n-Beziehungen in Dataverse als 1:n-Beziehungen neu erstellt werden. Wie Access verfügt Dataverse auch über referenzielle Integrität, z. B. cascading updates of related fields and cascading deletes of related records. Wenn die Access-Datenbank über ein Beziehungsdiagramm verfügt, wird sie beibehalten. Die ursprünglichen lokalen Tabellen werden jedoch durch neue verknüpfte Tabellen ersetzt.

Sowohl Access als auch Dataverse unterstützen eine Suche zwischen zwei Tabellen in einer 1:n-Beziehung. Während des Migrationsprozesses werden Access-Nachschlagevorgänge in Dataverse neu erstellt, wie das folgende Beispiel zeigt:

  • Zwei Access-Tabellen, "Customers" und "Orders", verfügen über die Primärschlüssel CustomerID und OrderID basierend auf einem AutoWert-Datentyp. Die Tabelle "Bestellungen" in Access enthält einen Fremdschlüssel, der Werte aus dem Access-Primärschlüssel in der Tabelle "Kunden" enthält.

  • Während des Exportvorgangs werden beide Access-Primärschlüssel beibehalten und als autowertige Ganzzahlspalten beibehalten, werden aber nicht als Primärschlüsselspalte in der Dataverse-Tabelle verwendet. Jeder Tabelle wurde eine neue GUID-Spalte hinzugefügt, die zum Primärschlüssel in der Dataverse-Tabelle wird.

  • Es wird ein Nachschlagevorgang für den CustomerID-Fremdschlüssel in der Tabelle "Bestellungen" erstellt, um den übereinstimmenden CustomerID-Primärschlüssel in der Tabelle "Kunden" zu finden. Nachdem die Tabellen zu Dataverse migriert wurden und Sie die Fremdschlüsselspalte ändern, die der Tabelle "Bestellungen" neu hinzugefügt wurde, wird auch die ursprüngliche Fremdschlüsselspalte aktualisiert. Ihre Access-Anwendung kann weiterhin den Access-Fremdschlüssel anstelle des Dataverse-Fremdschlüssels verwenden. Wenn der Access-Fremdschlüssel in der verknüpften Tabelle in Access geändert wird, wird auch der Dataverse-Fremdschlüssel aktualisiert. Der Access-Fremdschlüssel ist in Dataverse jedoch schreibgeschützt.

  • In diesem 1:n-Beziehungsbeispiel wird der Primärschlüssel "Orders" nicht verwendet, kann aber natürlich für andere Beziehungen verwendet werden.

Hinweis: In Access können Sie eine 1:n-Beziehung erstellen, und das Fremdschlüsselfeld in der referenzierten Tabelle kann ein beliebiges Feld sein. In Dataverse muss das Fremdschlüsselfeld in der referenzierten Tabelle jedoch der Primärschlüssel der referenzierten Tabelle sein. Wenn der Access-Fremdschlüssel kein Primärschlüssel in der referenzierten Tabelle ist, schlägt der Exportvorgang nach Dataverse fehl. Um die Daten erfolgreich zu exportieren, stellen Sie sicher, dass der Access-Fremdschlüssel der Primärschlüssel in der referenzierten Tabelle ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Video: Erstellen von Beziehungen mit dem Nachschlage-Assistentenund Erstellen einer Beziehung zwischen Tabellen mithilfe einer Nachschlagespalte.

Leitfaden für Entscheidungen über Schlüssel und Beziehung

Damit Sie entscheiden können, welche Option für Sie am besten geeignet ist, finden Sie hier eine Zusammenfassung der allgemeinen Optionen bei der Migration:

Migrieren von Daten, aber Ignorieren von Beziehungen      Sie entscheiden sich, die Access-Primärschlüsselspalte (AutoWert) zu entfernen, da es keine anderen Access-Tabellen mit Verweisen oder Beziehungen gibt, die davon abhängen, und es verwirrend wäre, sie in der Dataverse-Tabelle neben dem Dataverse-Primärschlüssel (GUID) zu haben.

Migrieren von Daten und Beziehungen mit verknüpften Tabellen      Das Standardszenario besteht darin, den ursprünglichen Access-Primärschlüssel (AutoWert) beizubehalten, wird aber nicht als Primärschlüssel in Dataverse verwendet. Sie verlassen sich jetzt auf den Dataverse-Primärschlüssel (GUID) und verwenden ihn in der Dataverse-Tabelle als eindeutigen Bezeichner. Access erstellt verknüpfte Tabellen, um die Access-Beziehungen beizubehalten. Beachten Sie, dass Sie den Dataverse-Primärschlüssel (GUID) nicht löschen können.

In einer Beziehung können Sie die Fremdschlüsselwerte (entweder in Access oder in der Dataverse-Umgebung) bearbeiten. Sie können auch Fremdschlüssel bearbeiten, die auf den Access-Primärschlüssel in einer verknüpften Access-Tabelle verweisen. Dadurch wird automatisch der Dataverse-Fremdschlüssel aktualisiert, der auf den Dataverse-Primärschlüssel in der Fremdtabelle verweist.

Migrieren von Daten ohne verknüpfte Tabellen und Neuerstellen von Beziehungen in Dataverse      Da Tabellen in Access nicht mehr verwendet werden, können Sie Beziehungen in Dataverse mithilfe des Dataverse-Primärschlüssels (GUID) neu erstellen, Dataverse-Nachschlagevorgänge hinzufügen und während des Migrationsprozesses ein Textfeld in jeder Tabelle als Primärnamen auswählen.

Nachdem Sie die Migration Ihrer Access-Daten zu Dataverse abgeschlossen haben, können Sie eine App auf der Power Platform erstellen, die im Web, auf einem Tablet, einem Smartphone oder sogar auf dem Desktop ausgeführt wird. Die Power-Plattform ist ziemlich umfangreich. Die folgende Inhaltszusammenfassung kann Ihnen dabei helfen, einen Überblick über Ihre grundlegenden Auswahlmöglichkeiten zu erhalten und zu ermitteln, welcher App-Typ für Sie am besten geeignet ist.

Kategorie

Weitere Informationen

Dataverse-Videos

Hinzufügen von Benutzern zu Dataverse

Verwalten von Anwendungsbenutzern, Sicherheitsrollen, Teams und Benutzern im Power Platform Admin Center

Zuweisen von Sicherheitsrollen im Power Platform Admin Center

Auswählen des richtigen Zahlentyps in Dataverse und Dataverse für Teams

Erstellen einer Schnell-App in Dataverse für Teams mit Dataverse Data

Spalten-Dataverse für Teams erstellen

Erstellen von Spalten in Dataverse

Erstellen von Tabellen in Dataverse – Teil 1

Erstellen von Tabellen in Dataverse – Teil 2

Dataverse und Dataverse für Teams Texttypen

Dataverse-Datentypen

Dataverse for Teams Data Types Overview

Dataverse für Teams schnelle Tabelle und Spalte im Tabellen-Designer

Dataverse- Schnellerstellungsspalte

Schnelles Erstellen einer App in Power Apps mithilfe einer Dataverse-Tabelle

Schnelles Erstellen von Dataverse für Teams Tabellen im Design Hub

Schnelles Erstellen von Tabellen in Dataverse

Dataverse-Hilfethemen

Warum Microsoft Dataverse auswählen?

Erste Schritte mit Dataverse

Übersicht über Dataverse für Teams

Wie unterscheiden sich Dataverse und Dataverse für Teams?

Erste Schritte mit Microsoft Dataverse für Teams

Verwalten von Berechtigungen und Verwaltung für Dataverse

Tabellen in Dataverse

Verwalten von Tabellen in Dataverse

Übersicht über Tabellenbeziehungen

Spaltenübersicht

Erstellen und Verwalten von Spalten in einer Tabelle in Dataverse

Arbeiten mit Auswahlmöglichkeiten in Dataverse

Erstellen von Apps, Chatbots, Flüssen und mehr mit Microsoft Dataverse und Teams

Erstellen Ihrer ersten App mit Power Apps und Dataverse für Teams

Modellgesteuerte Apps

Erstellen einer modellgesteuerten App

Erstellen einer modellgesteuerten Anwendung in Power Apps

Erste Schritte mit modellgesteuerten Apps in Power Apps

Canvas-Apps

So erstellen Sie eine Canvas-App

Anpassen einer Canvas-App in Power Apps

Weitere Informationen

Einführung in das Importieren, Verknüpfen und Exportieren von Daten in Access

Verwalten verknüpfter Tabellen

App Maker-Lernkatalog

Power Apps Blog

Power Apps Kundengeschichten

Power Apps Community

Grundlagen der Power Platform

Power Platform-Dokumentation

Power Platform-Lernpfad

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Office Insidern beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×