In OneNote gibt es keine Schaltfläche für das Speichern. Der Grund dafür ist, dass Sie Ihre Arbeit in OneNote nie so speichern müssen wie in anderen Anwendungen. Wenn Sie aber eine Momentaufnahme einiger Ihrer Notizen freigeben möchten, ohne dass eine andere Person vollständigen Zugriff auf alle Notizen hat, können Sie eine beliebige Seite in Ihrem Notizbuch als Adobe PDF-Datei (Portable Document Format) exportieren, die an jeden beliebigen Computer oder jedes mobile Gerät gesendet und darauf angezeigt werden kann.

So können Sie beispielsweise einen Handzettel für einen Kollegen freigeben, der nicht über OneNote verfügt oder der die anderen Inhalte in Ihrem Notizbuch nicht sehen muss. Vielleicht müssen Sie auch Ihre Arbeitsnotizen zusammen mit einem Bericht aushändigen. In solchen Fällen ist das Exportieren von Notizen als PDF-Datei hilfreich.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wechseln Sie in OneNote zu der Seite, die Sie speichern möchten.

  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Als PDF speichern.

  3. Geben Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld Speichern unter einen Dateinamen ein, und wählen Sie den Speicherort für die Datei aus.

  4. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis:  Wenn Sie Notizen als PDF-Datei speichern, speichern Sie eine statische Momentaufnahme dieser Notizen. Änderungen, die Sie später an diesen Notizen in OneNote vornehmen, werden in der von Ihnen erstellten PDF-Datei nicht vorgenommen.

PDF-Dateien, die Sie OneNote, können mit der kostenlosen Adobe Reader-Software auf dem Mac angezeigt und gedruckt werden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Office Insidern beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×