Gründe für Beziehungen

Sie verknüpfen Ihre Tabellen, damit Sie ein wichtiger Bestandteil Ihrer Datenbank sind und Ihre Abfragen informieren.

Beziehungstypen

Eins-zu-eins, 1: n und viele-zu-viele. 1: n ist am häufigsten, viele-zu-viele sind Teil der meisten Transaktions-und Kursteilnehmerdatenbanken, 1:1 ist selten.

Erstellen einer 1: n-Nummer

Wählen Sie in der Datenblattansicht ihren Fremdschlüssel oder ein leeres Feld aus.

  • Fremdschlüssel: Wählen Sie das Feld aus, dann Felder > Weitere Felder> Nachschlage & Beziehung, und folgen Sie dem Assistenten.

  • Leeres Feld: Wählen Sie die Kopfzeile aus, und suchen Sie dann & Beziehung , und folgen Sie dem Assistenten.

Verwenden des Bereichs "Beziehungen"

Die untergeordnete Tabelle muss einen Fremdschlüssel aufweisen. Wählen Sie Daten Bank Tools > Beziehungenaus, und ziehen Sie dann den Primärschlüssel aus der übergeordneten Tabelle in den Fremdschlüssel in der untergeordneten Tabelle. Verwenden Sie " Beziehungenbearbeiten", um die referenzielle Integrität sowie Aktualisierungs-und Löschweitergaben nach Bedarf zu definieren.

Viele-zu-viele

Erstellen Sie > Tabellenentwurf, erstellen Sie eine Verzweigungs Tabelle. Duplizieren Sie in dieser Tabelle die Primärschlüssel aus den Tabellen auf beiden Seiten der Beziehung, wählen Sie beide Felder aus, und legen Sie Sie als zusammengesetzten Schlüssel fest.

1:1

Erstellen Sie eine 1: n-Beziehung, und gehen Sie dann wie folgt vor:

  • Entwurfsansicht: Festlegen der indizierten Eigenschaft für beide Schlüssel auf "Nein" oder "Ja, keine Duplikate"

  • Menüband: beide Schlüssel werden auf indiziert und eindeutiggesetzt.

Siehe auch

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×