Outlook-Roaming-Signaturen

Wichtig: Dieser Support-Artikel bezieht sich auf ein noch in der Entwicklung laufbares Feature, das in Kürze veröffentlicht werden soll. Sie richtet sich an Benutzer im aktuellen Kanal. Weitere Informationen zum Veröffentlichungsstatus finden Sie in der Roadmap für Microsoft Office 365.

E-Mail-Signaturen in Outlook für Windows werden jetzt auf Geräten durchlaufen. Traditionell wurden Signaturen lokal auf Ihrem Windows-Gerät gespeichert, und wenn ein Benutzer seine Signatur auf verschiedenen Geräten verwenden wollte, musste er die Signatur auf jedem Gerät erneut erstellen. Mit dieser Funktion werden Signaturen im Postfach des Benutzers gespeichert, und Sie sind auf allen Geräten verfügbar, auf denen dieses Konto konfiguriert ist. Benutzer müssen nichts tun, um das neue Feature zu aktivieren, da es automatisch wirksam wird. 

Hinweis: Wenn dieses Feature aktiviert ist, werden keine vorhandenen Signaturen überschrieben. 

Betroffene Benutzer

Das Feature für Roaming-Signaturen steht Benutzern mit Postfächern in Microsoft 365 oder Outlook.com zur Verfügung. Konten, die auf lokalen Exchange-Servern mit e-Mail-Diensten von Drittanbietern gehostet werden oder POP/IMAP-Konten verwenden, können Ihre Signaturen zurzeit nicht durchlaufen. 

Signatur Migration

Im Rahmen dieser Änderung werden Signaturen nun e-Mail-Konten zugeordnet. Zuvor haben Benutzer eine Liste der Signaturen auf Ihrem Gerät konfiguriert, und die Signaturen gehören nicht zu bestimmten Konten. Benutzer können dann einzelne Signaturen mit unterschiedlichen Konten verknüpfen, sodass Sie die Standardsignaturen für neue e-Mails oder Antworten/Weiterleitungen sind.

Dies ist das Dialogfeld "Original Signaturen".

Nachdem wir nun Signaturen mit dem Postfach des Benutzers gespeichert haben, ist es notwendig, Signaturen mit bestimmten Konten zu verknüpfen. Wenn das Feature verfügbar wird, liest Outlook die vorhandenen lokalen Signaturen, und dann werden die als Standard für neue Nachrichten oder Antworten/Weiterleitungen ausgewählten Signaturen kopieren in das Postfach dieses Kontos kopiert und auf mehreren Geräten zur Verfügung gestellt.

Andere Signaturen werden nicht durchlaufen, und Sie werden weiterhin lokal auf dem Gerät unter den e-Mail-Konto Signaturen auf diesem Gerätzur Verfügung stehen. Diese lokalen Signaturen stehen weiterhin zur Verwendung während der e-Mail-Bearbeitung zur Verfügung, indem Sie Nachrichten > Signaturen auswählen, aber der Benutzer kann diese nicht bearbeiten, es sei denn, Sie sind einem der vorhandenen e-Mail-Konten des Benutzers zugeordnet. 

Sie können jetzt anzeigen, welche Signaturen in der Cloud gespeichert sind.

Signatur-Add-ins

Da Outlook zuvor nicht über diese Funktionalität verfügte, haben einige Benutzer Outlook-Add-Ins verwendet, um Signaturen zu durchlaufen. Diese Add-ins haben häufig Signaturen direkt auf der Festplatte des Computers und in der Registrierung geändert und dabei unveröffentlichte Outlook-Datenstrukturen verwendet. Da für diese neuen Features Outlook geändert werden muss, wie Signaturen auf dem lokalen Laufwerk gespeichert werden, funktionieren diese Add-Ins nicht mehr, wenn dieses Feature aktiviert ist.

Um dieses Problem zu vermeiden, hat Outlook einen Registrierungswert erstellt, den Microsoft 365-Mandanten oder Signatur-Add-in-Kreditoren erstellen können, um die Migration von Signaturen zu verhindern und das Feature vorübergehend zu deaktivieren. Der Pfad zum Registrierungswert lautet wie folgt:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Setup\DisableRoamingSignaturesTemporaryToggle

Hierbei handelt es sich um einen DWORD-Wert, und wenn Sie ihn auf 1 festlegen, wird das Feature deaktiviert und die Signatur Migration beim Rollout verhindert. Geräteadministratoren können den entsprechenden Gruppenrichtlinien Speicherort für denselben Effekt verwenden:

HKEY_SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Setup\DisableRoamingSignaturesTemporaryToggle

Dieser Wert ist temporär und wird nach der Veröffentlichung einer API als veraltet markiert, sodass Softwarehersteller und Administratoren den Wert von Signaturen einstellen können. Es wird genügend Zeit eingeräumt, damit die Änderungen erfolgen können.  

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×