Bei der Regressionsanalyse berechnet die Funktion LOGEST eine Exponentialkurve, die zu den Daten passt, und gibt eine Matrix von Werten zurück, die die Kurve beschreibt. Da diese Funktion eine Matrix von Werten zurückgibt, muss die Formel als Matrixformel eingegeben werden.

Hinweis: Wenn Sie über eine aktuelle Version von Microsoft 365verfügen, können Sie einfach die Formel in die obere linke Zelle des Ausgabebereichs eingeben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Formel als dynamische Matrixformel zu bestätigen. Andernfalls muss die Formel als herkömmliche Matrixformel eingegeben werden, indem zuerst der Ausgabebereich ausgewählt, die Formel in die Zelle oben links im Ausgabebereich eingegeben und dann mit STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE bestätigt wird. Excel fügt automatisch geschweifte Klammern am Anfang und Ende der Formel ein. Weitere Informationen zu Matrixformeln finden Sie unter Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln.

Beschreibung

Die Gleichung der Kurve lautet

y = b*m^X

oder

y = (b*(m1^x1)*(m2^x2)*_)

Vorausgesetzt, es gibt mehrere x-Werte, wobei der abhängige y-Wert eine Funktion der unabhängigen x-Werte ist. Jeder m-Wert ist eine Basis, zu der ein entsprechender x-Wert als Exponent gehört, und b ist eine Konstante. Beachten Sie, dass y, x und m Vektoren sein können. Eine von RKP ausgegebene Matrix hat die Form {mn.mn-1 ... .m1.b}.

RKP(Y_Werte;[X_Werte];[Konstante];[Stats])

Die Syntax der Funktion RKP weist die folgenden Argumente auf:

  • known_y von    Erforderlich. Die y-Werte, die Ihnen aus der jeweiligen Beziehung y = b*m^x bereits bekannt sind

    • Besteht die Matrix Y_Werte aus nur einer Spalte, wird jede Spalte der Matrix X_Werte als eigenständige Variable interpretiert.

    • Besteht die Matrix Y_Werte aus nur einer Zeile, wird jede Zeile der Matrix X_Werte als eigenständige Variable interpretiert.

  • known_x von    Optional. Eine optionale Gruppe von x-Werten, die Ihnen aus der Beziehung y = b*m^x eventuell bereits bekannt sind

    • Die Matrix X_Werte kann eine oder mehrere Gruppen von Variablen umfassen. Wird nur eine Variable verwendet, können Y_Werte und X_Werte Bereiche beliebiger Form sein, solange sie dieselben Dimensionen haben. Werden mehrere Variablen verwendet, müssen Y_Werte als Zellbereiche vorliegen, wobei sich der Bereich nur über eine Zeile oder eine Spalte erstrecken darf (auch als "Vektor" bezeichnet).

    • Fehlt die Matrix X_Werte, wird an ihrer Stelle die Matrix {1.2.3...} angenommen, die genauso viele Elemente wie Y_Werte enthält.

  • Const    Optional. Ein Wahrheitswert, der angibt, ob die Konstante b den Wert 1 annehmen soll

    • Ist Konstante mit WAHR belegt oder nicht angegeben, wird b normal berechnet.

    • Ist Konstante mit FALSCH belegt, wird b gleich 1 festgelegt, und die m-Werte werden gemäß y = m^x berechnet.

  • Stats    Optional. Ein Wahrheitswert, der angibt, ob zusätzliche Regressionskenngrößen ausgegeben werden sollen

    • Ist Stats mit WAHR belegt, gibt RKP diese zusätzlichen Regressionskenngrößen zurück, sodass die zurückgegebene Matrix wie folgt aussieht:{mn.mn-1. ... .m1.b;sen.sen-1. ... .se1.seb;r 2.sey;F.df;ssreg.ssresid}.

    • Ist Stats mit FALSCH belegt oder nicht angegeben, gibt RKP nur die m-Koeffizienten und die Konstante b zurück.

Weitere Informationen zu den zusätzlichen Regressionskenngrößen finden Sie unter RGP (Funktion).

  • Wenn eine Zeichnungsfläche Ihrer Daten einer Exponentialkurve ähnelt, desto besser wird die berechnete Linie an die Daten passen. Ebenso wie LINEST gibt PROTOKOLL eine Matrix von Werten zurück, die eine Beziehung zwischen den Werten beschreibt, aber mit LINIEN2 wird eine gerade Linie zu den Daten passt. LOGEST passt eine Exponentialkurve an. Weitere Informationen finden Sie unter LINEST.

  • Wenn Sie nur eine unabhängige x-Variable haben, können Sie die Werte des y-Schnittpunkts (b) mit den folgenden Formeln direkt ermitteln:

    Y-Abschnitt (b):
    INDEX( LOGEST(known_y;known_x's);2)

    Sie können die Gleichung y = b*m^x verwenden, um zukünftige Werte von y vorherzusagen, aber Microsoft Excel bietet die FUNKTION WACHSTUM, um dies zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter WACHSTUMS (Funktion).

  • Wird eine Matrixkonstante (wie zum Beispiel X_Werte) als Argument eingegeben, müssen Sie Punkte verwenden, um Werte derselben Zeile zu trennen, und Semikolons, um die Zeilen zu trennen. Die Trennzeichen können je nach den Ländereinstellungen unterschiedlich sein.

  • Sie sollten daran denken, dass mithilfe einer Regressionsgleichung vorhergesagte y-Werte möglicherweise ungültig sind, wenn diese außerhalb des Bereichs der y-Werte liegen, mit denen Sie die Gleichung ermittelt haben.

Beispiel 1 – LOGEST

Sie müssen die oben aufgeführte Formel in eine Matrixformel eingeben, Excel damit sie ordnungsgemäß funktioniert. Nachdem Sie die Formel eingeben, drücken Sie die EINGABETASTE, wenn Sie über ein aktuelles Abonnement Microsoft 365 verfügen. Drücken Sie andernfalls STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE. Wird die Formel nicht als Matrixformel eingegeben, lautet das einzelne Ergebnis 1,4633.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen oder Unterstützung in der Answers Community erhalten.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×