In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktion ZINSTERMZAHL in Microsoft Excel beschrieben.

Beschreibung

Gibt die Anzahl der zwischen dem Abrechnungsdatum und dem Fälligkeitsdatum zahlbaren Zinszahlungen an, und zwar aufgerundet zur nächsten ganzzahligen Zinszahlung.

Syntax

ZINSTERMZAHL(Abrechnung;Fälligkeit;Häufigkeit;[Basis])

Wichtig: Datumsangaben sollten mit der Funktion DATUM oder als Ergebnis anderer Formeln oder Funktionen eingegeben werden. Verwenden Sie beispielsweise DATUM(2008;5;23) für den 23. Mai 2008. Probleme können auftreten, wenn Datumsangaben als Text eingegeben werden.

Die Syntax der Funktion ZINSTERMZAHL weist die folgenden Argumente auf:

  • Abrechnung    Erforderlich. Der Abrechnungstermin des Wertpapierkaufs. Der Abrechnungstermin des Wertpapierkaufs ist das Datum nach der Wertpapieremission, wenn das Wertpapier in den Besitz des Käufers übergeht.

  • Fälligkeit    Erforderlich. Der Fälligkeitstermin des Wertpapiers. Dabei handelt es sich um den Zeitpunkt, zu dem das Wertpapier abläuft.

  • Häufigkeit    Erforderlich. Die Anzahl der Zinszahlungen pro Jahr. Bei jährlichen Zahlungen ist Häufigkeit = 1; bei halbjährlichen ist Häufigkeit = 2; bei vierteljährlichen ist Häufigkeit = 4.

  • Basis    Optional. Der Typ, auf dessen Basis die Zinstage gezählt werden.

Basis

Basis für die Zählung der Tage

0 oder nicht angegeben

USA (NASD) 30/360

1

Actual/actual

2

Actual/360

3

Actual/365

4

Europa 30/360

Hinweise

  • Microsoft Excel speichert Datumsangaben als fortlaufende Zahlen, damit sie in Berechnungen verwendet werden können. Standardmäßig ist der 1. Januar 1900 die fortlaufende Zahl 1 und der 01.01.2008 die fortlaufende Zahl 39448, da dieses Jahr 39448 Tage nach dem 01.01.1900 liegt.

  • Der Abrechnungstermin ist das Datum, an dem ein Käufer einen Coupon kauft, z. B. eine Anleihe. Der Fälligkeitstermin ist der Zeitpunkt, zu dem ein Kupon abläuft. Angenommen, eine 30-Jahres-Anleihe wird am 1. Januar 2008 ausgestellt und sechs Monate später von einem Käufer erworben. Der Abrechnungstermin wäre der 1. Januar 2008, der Abrechnungstermin der 1. Juli 2008, und der Fälligkeitstermin wäre der 1. Januar 2038, also 30 Jahre nach dem Ausgabedatum vom 1. Januar 2008.

  • Alle Argumente werden durch Abschneiden der Nachkommastellen zu ganzen Zahlen gekürzt.

  • Ist Abrechnung oder Fälligkeit kein zulässiges Datum, gibt ZINSTERMZAHL den Fehlerwert #WERT! zurück.

  • Ist Häufigkeit nicht mit einer der Zahlen 1, 2 oder 4 belegt, gibt ZINSTERMZAHL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

  • Ist Basis < 0 oder ist Basis > 4, gibt ZINSTERMZAHL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

  • Ist Abrechnung ≥ Fälligkeit, gibt ZINSTERMZAHL den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Beschreibung

25. Januar 2007

Abrechnungstermin

15. November 2008

Fälligkeitstermin

2

Zinszahlungen (Kupon): halbjährlich (siehe oben)

1

Basis: Taggenau/taggenau (siehe oben)

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=ZINSTERMZAHL(A2;A3;A4;A5)

Die Anzahl der Zinszahlungen für eine Anleihe mit den oben angegebenen Bedingungen.

4

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?

Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Haben Sie weiteres Feedback? (Optional)

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×