10. März 2020 – KB4540681 (Betriebssystembuild 16299.1747)

Freigabedatum:

Version:

10.03.2020

OS Build 16299.1747

Hinweis: Am 12. März und 9. April wurden die letzten beiden Delta-Updates für Windows 10, Version 1709, veröffentlicht. Sicherheits- und Qualitätsupdates werden weiterhin über die Express- und vollständigen kumulativen Updatepakete verfügbar sein. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in unserem Blog.

Hinweis Für Geräte, auf denen Windows 10 Home-, Pro-, Pro for Workstation- und IoT Core-Editionen ausgeführt werden, endete der Service für Windows 10, Version 1709, am 9. April 2019. Diese Geräte erhalten nicht mehr die monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsanfälligkeiten bieten. Microsoft empfiehlt, auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren, damit Sie weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates erhalten.

WICHTIG Für die Editionen Windows 10 Enterprise, Education und IoT Enterprisegibt es weiterhin kostenlosen Service gemäß der Lebenszyklusankündigung vom Oktober 2018.

Die ePub-Unterstützung für Microsoft Edge wird beendet

Microsoft Edge unterstützt keine E-Books mehr, die die Dateierweiterung .epub verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Herunterladen einer ePub-App zum Lesen von E-Books.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Windows-Updates, wie beispielsweise kritische Updates, Sicherheitsupdates, Treiberupdates, Service Packs usw., finden Sie im folgenden Artikel.

Highlights

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Microsoft Office-Produkten.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Microsoft Edge und Internet Explorer.

  • Updates zur Überprüfung von Benutzernamen und Kennwörtern.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit, wenn Windows grundlegende Vorgänge ausführt.

  • Updates zum Speichern und Verwalten von Dateien.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung externer Geräte (z. B. Gamecontroller, Drucker und Webkameras).

  • Behebt ein Problem, das verhindern kann, dass Symbole und Cursor wie erwartet angezeigt werden.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Sicherheitsupdate beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das verhindern kann, dass Symbole und Cursor wie erwartet angezeigt werden.

  • Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Media, Windows Silicon Platform, Microsoft Edge, Internet Explorer, Windows Fundamentals, Windows-Authentifizierung, Windows-Kryptographie, Windows Kernel, Windows Core Networking, Windows-Speicher und -Dateisysteme, Windows Peripherals, Windows-Netzwerksicherheit und -Container, Windows Update Stack und Windows Server.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Geräte, die einen manuellen oder automatisch konfigurierten Proxy verwenden, insbesondere mit einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN), zeigen möglicherweise einen eingeschränkten oder keinen Internetverbindungsstatus in der Netzwerkverbindungs-Statusanzeige (Network Connectivity Status Indicator, NCSI) im Infobereich an. Dieses Problem kann auftreten, wenn eine Verbindung mit einem VPN hergestellt bzw. getrennt wurde oder nachdem der Verbindungsstatus geändert wurde. Geräte mit diesem Problem können auch Probleme haben, eine Internetverbindung mit Anwendungen herzustellen, die WinHTTP oder WinInet verwenden. Beispiele für Apps, die auf Geräten in diesem Zustand betroffen sein könnten, sind unter anderem Microsoft Teams, Microsoft Office, Microsoft Office 365, Microsoft Outlook, Internet Explorer 11 und einige Versionen von Microsoft Edge.

Dieses Problem wurde in KB4554342 behoben.

Geräte in einer Domäne können möglicherweise keine Apps installieren, die mit einem Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) veröffentlicht wurden. Dieses Problem betrifft nur App-Installationen, die MSI-Dateien verwenden. Andere Installationsmethoden, z. B. über den Microsoft Store, sind davon nicht betroffen.

Dieses Problem wurde in KB4556812 behoben.

 

Beziehen dieses Updates

Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4541731) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Installieren dieses Updates

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Keiner. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 10

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4540681

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×