Verwandte Themen
×
Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Veröffentlichungsdatum:

11.01.2022

Version:

Betriebssystem-Build 22000.434

Informationen zu Windows Updateterminologie finden Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Eine Übersicht über die Windows 11 (Originalversion) finden Sie auf der Seite mit dem Updateverlauf.

HinweisFolgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte auf dem Windows Release Health Dashboard veröffentlicht werden.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Highlights 

  • Aktualisiert ein bekanntes Problem, das sich auf japanische Eingabemethode-Editoren (IME) auswirkt.  Text, den Sie eingeben, wird möglicherweise nicht in der Reihenfolge angezeigt, oder der Textcursor wird in Apps, die den Multibyte-Zeichensatz (MBCS) verwenden, unerwartet bewegt.

  • Aktualisiert die Sicherheit ihres Windows Betriebssystems.    

Verbesserungen

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen: 

  • Behebt ein bekanntes Problem, das sich auf japanische Eingabemethode-Editoren (IME) auswirkt. Wenn Sie einen japanischen IME zum Eingeben von Text verwenden, wird der Text möglicherweise nicht in der Reihenfolge angezeigt, oder der Textcursor wird in Apps, die den Multibyte-Zeichensatz (MBCS) verwenden, unerwartet bewegt. Dieses Problem betrifft den japanischen MICROSOFT-IME und japanische Drittanbieter-IMEs von Drittanbietern.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die in diesem Paket enthaltenen neuen Updates heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu Sicherheitsrisiken finden Sie auf der Website des Sicherheitsupdate-Leitfadens und in den Sicherheitsupdates vom Januar 2022.

Windows 11 Servicing Stack Update – 22000.345

  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, bei dem es sich um die Komponente handelt, die die Windows installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Bekannte Probleme in diesem Update

Gilt für

Problembeschreibung

Problemumgehung

Alle Benutzer

Nach der Installation von Windows 11 rendern einige Bildbearbeitungsprogramme Farben auf bestimmten HDR-Displays (High Dynamic Range) möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Dies wird häufig bei weißen Farben beobachtet, die in hellem Gelb oder anderen Farben angezeigt werden können.

Dieses Problem tritt auf, wenn bestimmte Win32-APIs für das Farbrendering unerwartete Informationen oder Fehler unter bestimmten Bedingungen zurückgeben. Nicht alle Farbprofilverwaltungsprogramme sind betroffen, und es wird erwartet, dass die auf der Seite „Windows 11-Einstellungen“ verfügbaren Farbprofiloptionen, einschließlich Microsoft-Farbsystemsteuerung, ordnungsgemäß funktionieren.

Dieses Problem wurde in KB5008353 behoben.

IT-Administratoren

Nach der Installation dieses Updates können IP Security-Verbindungen (IPSEC), die eine Anbieter-ID enthalten, möglicherweise fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheit Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen.

Dieses Problem wurde in KB5010795 behoben.

Alle Benutzer

Zuletzt verwendeten E-Mails werden möglicherweise nicht in den Suchergebnissen der Microsoft Outlook Desktop-App angezeigt. Dieses Problem steht im Zusammenhang mit E-Mails, die lokal in einer PST- oder OST-Datei gespeichert wurden. Dies kann POP- und IMAP-Konten sowie unter Microsoft Exchange und Microsoft 365 gehostete Konten betreffen. Wenn die Standardsuche in der Microsoft Outlook-App auf Serversuche festgelegt ist, wirkt sich das Problem nur auf die erweiterte Suche aus.

Dieses Problem wurde in KB5010386behoben.

Alle Benutzer

Wenn Sie versuchen, ein Windows-Gerät mit Apps zurückzusetzen, die Ordner mit Analysedaten, z. B. OneDrive oder OneDrive for Business, werden Dateien, die lokal von OneDrive heruntergeladen oder synchronisiert wurden, möglicherweise nicht gelöscht, wenn Sie die “Option "Alles” entfernen" auswählen. Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie versuchen, eine manuelle Zurücksetzung in Windows oder eine Remoterücksetzung zu starten. Remoterücksetzungen können über MDM (Mobile Device Management) oder anderen Verwaltungsanwendungen wie Microsoft Intune oder Tools von Drittanbietern initiiert werden. OneDrive Dateien, die nur in der Cloud gespeichert sind oder nicht heruntergeladen oder auf dem Gerät geöffnet wurden, sind nicht betroffen und bleiben erhalten, da die Dateien nicht heruntergeladen oder lokal synchronisiert werden.

Hinweis Einige Gerätehersteller und einige Dokumentationen nennen das Feature, zum zurücksetzen des Geräts möglicherweise "Push Button Reset", "PBR", "Reset This PC", "Reset PC" oder "Fresh Start".

Dieses Problem wurde in KB5011493 behoben. Bei einigen Geräten kann es nach der Installation von KB5011493 bis zu sieben (7) Tage dauern, bis das Problem vollständig behoben ist und verhindert wird, dass Dateien nach einem Zurücksetzen bestehen bleiben. Ab sofort können Sie die Windows Update-Problembehandlung mithilfe der Anweisungen in Windows Update-Problembehandlung manuell auslösen. Wenn Sie Teil einer Organisation sind, die Geräte verwaltet oder Betriebssystemabbilder für die Bereitstellung vorbereitet, können Sie dieses Problem auch beheben, indem Sie ein Kompatibilitätsupdate für die Installation und Wiederherstellung von Windows anwenden. Dadurch werden Verbesserungen am „sicheren Betriebssystem“ (SafeOS) vorgenommen, das zum Aktualisieren der Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) verwendet wird. Sie können diese Updates anhand der Anweisungen unter Hinzufügen eines Updatepakets zu Windows RE mithilfe von KB5012414 für Windows 11 (Originalversion) bereitstellen.

Wichtig Wenn Geräte bereits zurückgesetzt wurden und OneDrive-Dateien bestehen blieben, müssen Sie die obige Problemumgehung verwenden oder einen weiteren Reset durchführen, nachdem Sie eine der obigen Problemumgehungen angewendet haben.

IT-Administratoren

Nach der Installation des Windows-Updates, das am 11. Januar 2022 veröffentlicht wurde, oder höherer Windows-Versionen auf einer betroffenen Version von Windows, können Wiederherstellungsdatenträger (CD oder DVD), die mit der App Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) in der Systemsteuerung erstellt wurden, möglicherweise nicht gestartet werden.

Wiederherstellungsdatenträger, die mit der App Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) auf Geräten erstellt wurden, auf denen Windows-Updates installiert wurden, die vor dem 11. Januar 2022 veröffentlicht wurden, sind von diesem Problem nicht betroffen und sollten wie erwartet gestartet werden können.

HinweisDerzeit ist nicht bekannt, dass Sicherungs- oder Wiederherstellungs-Apps von Drittanbietern von diesem Problem betroffen sind.

Dieses Problem wurde in KB5014019 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Keine. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Windows Update for Business

Ja

Keine. Dieses Update wird automatisch aus dem Update heruntergeladen und Windows konfigurierten Richtlinien installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 11

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Windows Update Standalone Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für kumulatives Update 5009566

Eine Liste der Dateien, die im Servicing Stack Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für SSU – Version 22000.345.  

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern

Schulungen erkunden >

Neue Funktionen als Erster erhalten

Microsoft Insider beitreten >

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×