Inhaltsverzeichnis
×

Veröffentlichungsdatum:

11.06.2019

Version:

OS Build 17134.829

Der Service für das Windows 10 April 2018 Update läuft am 12. November 2019 für die Home Edition und die Pro Edition ab. Ab 16. Juli 2019 werden wir mit der Aktualisierung von Geräten beginnen, auf denen Windows 10 April 2018 Update ausgeführt wird, um sicherzustellen, dass sich diese Geräte in einem sicheren Zustand befinden und Service dafür erhältlich ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zu Windows 10, Version 1903, des Dashboards für Releaseinformationen.

Hinweis Folgen Sie @WindowsUpdate, um stets informiert zu sein, wenn neue Inhalte im Dashboard für Releaseinformationen veröffentlicht werden.

Hinweis: Am 12. März und 9. April werden die letzten beiden Delta-Updates für Windows 10, Version 1803, veröffentlicht. Sicherheits- und Qualitätsupdates werden weiterhin über die Express- und vollständigen kumulativen Updatepakete verfügbar sein. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in unserem Blog.

Ab dem Update KB4499183 führen wir eine Funktion ein, mit der Sie festlegen können, wann ein Funktionsupdate installiert werden soll. Sie bestimmen, wann Sie ein Funktionsupdate erhalten möchten, und sorgen gleichzeitig dafür, dass Ihre Geräte immer auf dem neuesten Stand sind. Für berechtigte Geräte verfügbare Funktionsupdates werden auf der Windows Update-Seite in einem separaten Bereich angezeigt (Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update). Wenn Sie ein verfügbares Update sofort herunterladen möchten, wählen Sie Jetzt herunterladen und installieren aus. Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in diesem Blog

Wenn bei Geräten unter Windows 10 der Service abläuft oder in den nächsten Monaten abläuft, startet Windows Update automatisch ein Funktionsupdate. Dadurch werden diese Geräte weiterhin unterstützt und erhalten die monatlichen Updates, die für die Gerätesicherheit und die Integrität des Ökosystems eine wichtige Rolle spielen.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt eine Sicherheitsanfälligkeit, indem Verbindungen zwischen Windows und Bluetooth-Geräten, die nicht sicher sind und bekannte Schlüssel zum Verschlüsseln der Verbindungen verwenden (z. B. Betrugsversuche), absichtlich verhindert werden. Ihr System ist betroffen, falls das BTHUSB-Ereignis 22 in der Ereignisanzeige Folgendes besagt: „Das Bluetooth-Gerät hat versucht, eine Debugverbindung herzustellen“. Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Bluetooth-Geräts, um herauszufinden, ob es ein Update für das Gerät gibt. Weitere Informationen finden Sie unter CVE-2019-2102 und KB4507623.

  • Behebt das Problem, dass die Pre-Boot eXecution Environment (PXE) ein Gerät auf einem Windows-Bereitstellungsdienste-Server (Windows Deployment Services, WDS), für den die variable Fenstererweiterung konfiguriert ist, nicht starten kann. Dies kann dazu führen, dass beim Herunterladen des Images die Verbindung zum WDS-Server vorzeitig getrennt wird. Clients oder Geräte, die die variable Fenstererweiterung nicht verwenden, sind von diesem Problem nicht betroffen.

  • Behebt das Problem, dass Internet Explorer 11 nicht geöffnet wird, wenn der Standardsuchanbieter nicht festgelegt oder ungültig ist.

  • Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows-Shell, Windows Server, Windows-Authentifizierung, Windows-Kryptografie, Windows-Speicher- und ‑Dateisysteme, Windows-Virtualisierung, Internetinformationsdienste, Windows-SQL-Komponenten und die Microsoft JET-Datenbankengine.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Bestimmte Vorgänge wie etwa rename (umbenennen), die Sie für Dateien oder Ordner in einem freigegebenen Clustervolume (Cluster Shared Volume, CSV) ausführen, schlagen möglicherweise mit der Fehlermeldung „STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)“ fehl. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Vorgang für einen CSV-Besitzerknoten über einen Prozess ohne Administratorberechtigungen ausführen.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Führen Sie den Vorgang über einen Prozess mit Administratorberechtigungen aus.

  • Führen Sie den Vorgang über einen Knoten ohne CSV-Besitzrecht aus.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Beim Versuch, Benutzerdefinierte Ansichten in der Ereignisanzeige zu erweitern, anzuzeigen oder zu erstellen, wird möglicherweise die Fehlermeldung „Ein Fehler wurde in einem Snap-In festgestellt und das Snap-In wird entfernt.“ angezeigt und die App reagiert nicht mehr oder wird geschlossen. Dieselbe Fehlermeldung wird möglicherweise angezeigt, wenn Sie Aktuelles Protokoll filtern im Menü Aktion mit vordefinierten Ansichten oder Protokollen verwenden. Vordefinierte Ansichten und sonstige Funktionen der Ereignisanzeige sollten wie erwartet funktionieren.

Dieses Problem wurde in KB4503288 behoben.

Wir untersuchen Berichte, wonach einige wenige Geräte bei der ersten Anmeldung nach der Installation von Updates mit einem schwarzen Bildschirm gestartet werden.

Dieses Problem wurde in KB4519978 behoben.

Bei Geräten gibt es nach der Installation dieses Updates möglicherweise Probleme beim Herstellen einer Verbindung mit bestimmten SAN-Geräten (Storage Area Network), die iSCSI (Internet Small Computer System Interface) verwenden. Darüber hinaus wird möglicherweise im Protokollabschnitt System der Ereignisanzeige eine Fehlermeldung mit der Ereignis-ID 43 für iScsiPrt und der Beschreibung „Das Ziel hat nicht rechtzeitig auf eine Anmeldeanforderung geantwortet“ angezeigt.

Dieses Problem wurde in KB4509478 behoben.

Geräte, die mithilfe von PXE-Images (Preboot Execution Environment) über die Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services, WDS) oder den System Center Configuration Manager (SCCM) gestartet werden, schlagen möglicherweise mit der sinngemäßen Fehlermeldung „Status: 0xc0000001, Info: Ein erforderliches Gerät ist nicht verbunden oder es kann nicht darauf zugegriffen werden“ fehl, nachdem dieses Update auf einem Windows-Bereitstellungsdiensteserver installiert wurde.

Dieses Problem wurde in KB4512509 behoben.

Beziehen dieses Updates

Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4497398) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website. 

Installieren dieses Updates

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4503286

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×