Manche Bluetooth-Geräte können nach der Installation der Updates vom 11. Juni 2019 oder von neueren Updates nicht gekoppelt oder verbunden werden

Zusammenfassung

Beim Koppeln, Verbinden oder Verwenden bestimmter Bluetooth-Geräte können nach der Installation der am 11. Juni 2019 veröffentlichten Sicherheitsupdates Probleme auftreten. Diese Sicherheitsupdates beheben eine Sicherheitsanfälligkeit, indem Verbindungen zwischen Windows und Bluetooth-Geräten, die nicht sicher sind, absichtlich verhindert werden. Alle Geräte, die bekannte Schlüssel zum Verschlüsseln von Verbindungen verwenden (z. B. bestimmte Betrugsversuche), können betroffen sein.

Weitere Informationen finden Sie unter CVE-2019-2102.

Nächste Schritte

Sollten beim Koppeln, Verbinden oder Verwenden von Bluetooth-Geräten nach der Installation von betroffenen Sicherheitsupdates Probleme auftreten, dann wenden Sie sich bitte an den Hersteller Ihres Bluetooth-Geräts, um herauszufinden, ob es ein Update für das Gerät gibt.

Benutzer mit fortgeschrittenen Kenntnissen können überprüfen, ob ihr Gerät betroffen ist, indem sie im Ereignisprotokoll nach folgendem Ereignis suchen:

Ereignisprotokoll

System

Ereignisquelle

BTHUSB oder BTHMINI

Ereignis-ID

22

Name

BTHPORT_DEBUG_LINK_KEY_NOT_ALLOWED

Fehlerstufe

Fehler

Text der Ereignismeldung

Das Bluetooth-Gerät hat versucht, eine Debugverbindung herzustellen. Der Windows-Bluetoothstapel lässt nur im Debugmodus eine Debugverbindung zu.

 

Betroffene Updates

Beim folgenden neuesten kumulativen Update (Latest Cumulative Update, LCU) und bei folgenden monatlichen Rollups, die am 11. Juni 2019 oder danach für die betroffenen Plattformen veröffentlicht wurden, tritt das neue Verhalten auf:

  • KB4503293 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1903.

  • KB4503327 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1809, und Windows Server 2019.

  • KB4503286 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1803.

  • KB4503284 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1709.

  • KB4503279 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1703.

  • KB4503267 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1607, und Windows Server 2016.

  • KB4503291 oder ein neueres LCU für Windows 10, Version 1507.

  • KB4503276 oder einen neueren monatlichen Rollup für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2.

  • KB4503285 oder einen neueren monatlichen Rollup für Windows Server 2012 und Windows Embedded 8 Standard.

Die folgenden reinen Sicherheitsupdates sind ebenfalls betroffen:

  • KB4503290 für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2.

  • KB4503263 für Windows Server 2012 und Windows Embedded 8 Standard.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×