Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

12.10.2021

Version:

Betriebssystem-Build 22000.258

Informationen zu Windows Updateterminologie finden Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Eine Übersicht über die Windows 11 (Originalversion) finden Sie auf der Seite mit dem Updateverlauf.

HinweisFolgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Veröffentlichungsinformationsdashboard veröffentlicht werden.

Ihr Browser unterstützt kein Video.

Highlights 

  • Aktualisiert die Sicherheit ihres Windows Betriebssystems.   

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt bekannte Kompatibilitätsprobleme zwischen Intel"Killer" und SmartByte-Netzwerksoftware und Windows 11 (Originalversion). Geräte mit der betroffenen Software können UDP-Pakete (User Datagram Protocol) unter bestimmten Bedingungen ablegen. Dadurch werden Leistung und andere Probleme für Protokolle erstellt, die auf UDP basieren. Einige Websites laden z. B. langsamer als andere auf den betroffenen Geräten, was dazu führen kann, dass Videos in bestimmten Auflösungen langsamer gestreamt werden. VPN-Lösungen, die auf UDP basieren, können ebenfalls langsamer sein. 

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den aufgelösten Sicherheitsrisiken finden Sie auf der Website des Sicherheitsupdate-Leitfadens und im Sicherheitsupdate vom Oktober 2021.

Windows 11 Servicing Stack Update – 22000.190

  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, bei dem es sich um die Komponente handelt, die Windows installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Geräte, die zum ersten Mal eine Verbindung mit einem Netzwerkdrucker herzustellen versuchen, können möglicherweise die erforderlichen Druckertreiber nicht herunterladen und installieren.

Dieses Problem wurde bei Geräten beobachtet, die über einen Druckserver über HTTP-Verbindungen auf Drucker zugreifen. Wenn ein Client eine Verbindung mit dem Server herstellt, um den Drucker zu installieren, tritt ein Verzeichniskonflikt auf, der dazu führt, dass die Installationsdateien falsch generiert werden. Dies führt dazu, dass die Treiber möglicherweise nicht heruntergeladen werden.

Hinweis: Die in diesem Problem beschriebenen Druckerverbindungsmethoden werden in der Regel nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Die von diesem Problem betroffenen Druckumgebungen sind in Unternehmen und Organisationen am häufigsten zu finden.

IT-Administratoren mit Administratorrechten können weiterhin Druckertreiber auf dem Client auf anderem Weg installieren, z. B. durch Kopieren von Pakettreibern von einem bekannten, gut bekannten Paketspeicherort. Dieses Problem wirkt sich nur auf die Prozesse zum automatischen Herunterladen und Installieren aus.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und geht auf die Veröffentlichung in einem zukünftigen Update ein.

Die Installation von Druckern mit Internet Printing Protocol (IPP) konnte möglicherweise nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

HinweisIPP wird in der Regel nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Die von diesem Problem betroffenen Druckumgebungen sind in Unternehmen und Organisationen am häufigsten zu finden.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und geht auf die Veröffentlichung in einem zukünftigen Update ein.

Auf einem Server definierte Druckeigenschaften werden Clients möglicherweise nicht ordnungsgemäß bereitgestellt. Beachten Sie, dass dieses Problem für Druckserver spezifisch ist und sich nicht auf den Standarddruck im Netzwerk aus auswirken kann. Dieses Problem verursacht keinen Fehler beim Druckvorgang. Auf dem Server definierte benutzerdefinierte Einstellungen, z. B. Duplexdruckeinstellungen, werden jedoch nicht automatisch angewendet, und die Clients drucken nur mit den Standardeinstellungen.

Dieses Problem ergibt sich aus einem unsachgemäßen Erstellen der Datendatei, die die Druckereigenschaften enthält. Clients, die diese Datendatei empfangen, können den Dateiinhalt nicht verwenden und werden stattdessen mit den Standarddruckeinstellungen fortfahren. Server, die Standarddruckeinstellungen verwenden und keine benutzerdefinierten Einstellungen für Kunden bereitstellen können, sind von dieser Einstellung nicht betroffen.

Hinweis Die in diesem Problem beschriebenen Druckerverbindungsmethoden werden normalerweise nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Die von diesem Problem betroffenen Druckumgebungen sind in Unternehmen und Organisationen am häufigsten zu finden.

IT-Administratoren mit Administratorrechten können weiterhin Druckertreiber auf dem Client auf anderem Weg installieren, z. B. durch Kopieren von Pakettreibern von einem bekannten, gut bekannten Paketspeicherort. Darüber hinaus können Clients weiterhin manuell geändert werden, um die gewünschten Druckereinstellungen zu übernehmen.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und geht auf die Veröffentlichung in einem zukünftigen Update ein.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Keine. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Windows Update for Business

Ja

Keine. Dieses Update wird automatisch aus dem Update heruntergeladen und Windows konfigurierten Richtlinien installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt:Windows 11

Klassifizierung:Sicherheitsupdates

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Windows Update Standalone Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für kumulatives Update 5006674. 

Eine Liste der Dateien, die im Servicing Stack Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für SSU – Version 22000.190.  

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×