Inhaltsverzeichnis
×

Veröffentlichungsdatum:

14.07.2020

Version:

OS-Build 17134.1610

NEU
WICHTIG
Windows 10, Version 1803, hat das Ende des regulären Supports erreicht und befindet sich jetzt in der Phase des erweiterten Supports. Ab Juli 2020 sind für dieses Betriebssystem keine optionalen Updates ohne Sicherheitsrelevanz (sogenannte "C" -Releases) mehr verfügbar. Betriebssysteme im erweiterten Support erhalten ausschließlich kumulative monatliche Sicherheitsupdates auf (sogenannte „B“ oder Update-Tuesday-Releases).

NEU
WICHTIG 
Ab Juli 2020 werden alle Windows-Updates das Feature RemoteFX vGPU aufgrund eines Sicherheitsrisikos deaktivieren. Weitere Informationen zur Sicherheitsanfälligkeit finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Computer (VM) zu starten, auf denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl, und es werden Meldungen wie die folgenden angezeigt:

Wenn Sie RemoteFX vGPU reaktivieren, wird eine ähnliche Meldung wie die folgende angezeigt:

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind.“

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da der Server nicht über ausreichende GPU-Ressourcen verfügt.“

  • „Der RemoteFX 3D-Videoadapter wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, werden Sie möglicherweise anfällig für Sicherheitsrisiken. Weitere Informationen (https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)“

Der Service für Windows 10, Version 1803 (das Update vom April 2018) Home Edition und Pro Edition, wurde beendet. Wenn bei Geräten unter Windows 10 der Service beendet ist oder in den nächsten Monaten endet, startet Windows Update automatisch ein Funktionsupdate (wobei Benutzer einen geeigneten Zeitpunkt auswählen können). Dadurch werden diese Geräte weiterhin unterstützt und erhalten die monatlichen Updates, die für die Gerätesicherheit und die Integrität des Ökosystems eine wichtige Rolle spielen.

Highlights

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Internet Explorer und Microsoft Edge Legacy.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit, wenn Windows grundlegende Vorgänge ausführt.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Microsoft Office-Produkten.

  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Eingabegeräten (beispielsweise eine Maus, eine Tastatur oder einen Tablettstift).

  • Verbessert die Sicherheit im Microsoft Store.

  • Aktualisiert ein Problem, das einige Anwendungen daran hindern könnte, Dokumente zu drucken, die Grafiken oder große Dateien enthalten.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Sicherheitsupdate beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Isass.exe auf einem Terminalserver nicht mehr funktioniert, wenn Sie Remote Credential Guard aktivieren. Der Ausnahmecode lautet 0xc0000374.

  • Behebt ein Problem, das nach der Installation von Windows Updates vom 9. Juni 2020 einige Anwendungen daran hindern könnte, Dokumente, die Grafiken oder große Dateien enthalten, zu drucken.

  • Sicherheitsupdates für die Vorgängerversion von Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft-Skript-Engine, Windows-App-Plattform und -Frameworks, Windows-Apps, Microsoft-Grafikkomponente, Windows-Eingabe und -Komposition, Windows Media, Windows-Shell, Microsoft Store, Windows-Cloudinfrastruktur, Windows Fundamentals, Windows-Verwaltung, Windows-Kernel, Windows-Updatestapel, Windows MSXML, Windows-Dateiserver und -Cluster, Windows-Remotedesktop, Microsoft JET-Datenbank-Engine sowie .NET Framework (Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitsleitfaden für DataSet und DataTable).

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme in diesem Update

Microsoft sind derzeit keine Probleme mit diesem Update bekannt.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt Ihnen dringend, das neueste Wartungsstack-Update (Servicing Stack Update – SSU) für Ihr Betriebssystem zu installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4565552) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU (Servicing Stack Update) finden Sie im Microsoft Update-Katalog

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Keiner. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 10

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die mit diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit den Dateiinformationen für das kumulative Update 4565489.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×