18. Oktober 2018 – KB4462928 (Betriebssystembuild 14393.2580)

Freigabedatum:

Version:

18.10.2018

OS Build 14393.2580

Der Service für Windows 10, Version 1607, lief am 10. April 2018 ab. Geräte, auf denen Windows 10 Home- oder Windows 10 Pro-Editionen ausgeführt werden, erhalten nicht mehr die monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsanfälligkeiten bieten. Microsoft empfiehlt, auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren, damit Sie weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates erhalten.

WICHTIG: Windows 10 Enterprise- und Windows 10 Education-Editionen erhalten weitere sechs Monate lang kostenlos Wartung. Geräte in den langfristigen Wartungskanälen (Long-Term Servicing Channel, LTSC) erhalten gemäß der Seite Microsoft Lifecycle-Richtlinie bis Oktober 2026 Updates. Geräte unter Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) mit dem Intel „Clovertrail“-Chipsatz erhalten gemäß dem Microsoft Community-Blog bis Januar 2023 Updates.

Der Service für Windows 10 Mobile, Version 1607, lief am 8. Oktober 2018 ab. Geräte, auf denen Windows 10 Mobile oder Windows 10 Mobile Enterprise ausgeführt wird, erhalten nicht mehr die monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsanfälligkeiten bieten. Microsoft empfiehlt, auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren, damit Sie weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates erhalten.

 

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Behebt die Redenomination der lokalen Währung, die von der Zentralbank von Venezuela implementiert wurde, um den Bolívar Soberano in Umlauf zu bringen.

  • Behebt zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.

  • Behebt das Problem, dass keine Fehlermeldung angezeigt wird, wenn eine blockierte App im Startmenü aufgerufen wird.

  • Behebt das Problem, dass der AccountName im Ereignisprotokolleintrag für die Microsoft-Windows-Kerberos-Key-Distribution-Center-Quelle und die Ereignis-ID 7 manchmal nicht korrekt dargestellt werden.

  • Behebt ein Problem mit der Leistung der Cloudauthentifizierung für Konten, die Anmeldesitzungen sehr schnell erstellen.

  • Behebt ein Problem, das die Deaktivierung von TLS 1.0 und TLS 1.1 verhindert, wenn der FIPS-Modus (Federal Information Processing Standard) aktiviert ist.

  • Behebt das Problem, dass mindestens zwei Zertifikate demselben Benutzer zugeordnet werden. Der Benutzer erhält die Meldung „Duplikate wurden gefunden“ sowie die Fehlermeldung „STATUS_CERTIFICATE_MAPPING_NOT_UNIQUE“.

  • Behebt das Problem, dass bei Anwendungen Handleverluste auftreten, wenn Clientauthentifizierungszertifikate in Kombination mit dem TLS-Protokoll verwendet werden. Dieses Problem tritt auf, wenn der FreeCredentialsHandle-Aufruf vor dem DeleteSecurityContext-Aufruf im Anwendungscode erfolgt.

  • Behebt Probleme mit Arbeitsspeicherverlust in svchost.exe (netsvcs und IP-Hilfsdienst).

  • Behebt ein Problem, durch das der Speicherplatz auf einem freigegebenen Clustervolume (Cluster-Shared Volume, CSV) aufgrund der Erweiterung der virtuellen Festplatte (VHDX) für Hyper-V aufgebraucht wird. Dies kann dazu führen, dass ein virtueller Computer (Virtual Machine, VM) weiterhin Daten auf die Festplatte schreibt, bis sie beschädigt ist oder nicht mehr reagiert. Es kann auch sein, dass die VM neu gestartet wird und das Schreiben von Daten fortgesetzt wird, bis die Festplatte beschädigt ist.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass die Heraufstufung eines schreibgeschützten Domänencontrollers (Read-Only Domain Controller, RODC) fehlschlägt. Dieses Problem kann auftreten, wenn Anwendungspartitionen definiert sind, aber die DNS-Namensauflösung mit der Fehlermeldung „Namenfehler“ fehlgeschlagen ist. Die Fehlermeldungen lauten „Beim Heraufstufen des schreibgeschützten Domänencontrollers konnten die erwarteten Statusobjekte nicht gefunden werden“ und „Weitere Daten sind verfügbar“ (Fehlercode 234).

  • Behebt Interoperationsprobleme zwischen der intelligenten Extranetsperre (Extranet Smart Lockout, ESL) der Active Directory-Verbunddienste (AD FS) und der alternativen Anmelde-ID. Wenn die alternative Anmelde-ID aktiviert ist, wird für Aufrufe der AD FS-PowerShell-Cmdlets Get-AdfsAccountActivity und Reset-AdfsAccountLockout die Fehlermeldung „Konto nicht gefunden“ zurückgegeben. Wenn Set-AdfsAccountActivity aufgerufen wird, wird ein neuer Eintrag hinzugefügt, anstatt einen vorhandenen Eintrag zu bearbeiten.

  • Behebt ein Problem mit der Navigation in der Dekadenansicht im japanischen Kalender. Wenn der Benutzer versucht, vom aktuellen Kalender zum nächsten Kalender zu wechseln, funktioniert die Navigation nicht ordnungsgemäß. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.

  • Behebt das Problem, dass das Remotedesktopdienste-Gateway in einem Szenario mit Lastenausgleich nach 12 bis 24 Stunden Betriebszeit nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

  • Behebt ein Problem, das bei Verwendung mehrerer Windows Server 2016-Hyper-V-Cluster auftritt. Das folgende Ereignis wird im Protokoll festgehalten:

    „Das freigegebene Clustervolume 'CSVName' ('CSVName') befindet sich aufgrund von 'STATUS_USER_SESSION_DELETED(c0000203)' in einem angehaltenen Zustand. Alle E/A-Aktivitäten werden vorübergehend in eine Warteschlange aufgenommen, bis wieder ein Pfad zum Volume eingerichtet ist.“

  • Behebt das Problem, dass das Erstellen eines aus einem einzigen Knoten bestehenden Clusters oder das Hinzufügen weiterer Knoten zu einem Cluster gelegentlich fehlschlägt.

  • Behebt ein Problem, das beim Neustart eines Knotens nach dem Ausgleichen des Knotens auftritt. Die Ereignis-ID 5120 wird im Protokoll mit der Fehlermeldung „STATUS_IO_TIMEOUT c00000b5“ festgehalten. Dadurch kann die Ein- und Ausgabe (E/A) für die VMs verlangsamt oder beendet werden, und es kann vorkommen, dass die Knoten die Clustermitgliedschaft verlieren.

  • Behebt das Problem, dass die System.Security.Cryptography.Algorithms-Referenz in .NET Framework 4.7.1 nicht ordnungsgemäß geladen wurde, nachdem die Patches vom 10. Juli 2018 und 14. August 2018 installiert wurden.

  • Behebt das Problem, dass das System beim Herunterfahren mancher Windows Presentation Foundation (WPF)-Apps aufgrund von TaskCanceledException möglicherweise nicht mehr reagiert. Apps, die anfällig für dieses Problem sind, führen Arbeitsschritte im Zusammenhang mit schwachen Ereignissen oder der Datenbindung aus, wenn die Application.Run()-Funktion Werte zurückgegeben hat.

  • Behebt eine Racebedingung in temporären Dateien und manchen Antivirusscannern, die bewirkt, dass .NET Framework-Anwendungen nicht mehr funktionieren. Die Fehlermeldung lautet „Der Prozess kann nicht auf die Datei <Name der temporären Datei> zugreifen“.

  • Aktualisiert die Unterstützung von .NET Framework für die Formatierung von japanischen Datumsangaben für das erste Jahr des Zeitraums. Wenn „y年“ als Formatmuster verwendet wird, wird als Jahresformat das Symbol 元 anstelle der Jahreszahl 1 verwendet. Darüber hinaus unterstützt .NET Framework Datumsangaben, die 元 enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.

  • Aktualisiert die Informationen zur venezolanischen Währung. Dies betrifft das Gebietsschema „es-VE“ wie folgt:

    • Das Währungssymbol ist „Bs.S“.

    • Der englische Währungsname lautet „Bolívar Soberano“.

    • Der lokale Währungsname lautet „bolívar soberano“.

    • Der internationale Währungscode ist „VES“.

  • Behebt das Problem, dass das Hinzufügen von Knoten gelegentlich fehlschlägt, nachdem ein einzelner Knoten in einem Windows Server 2016-Cluster erstellt wurde. Der Fehlercode lautet „0x0000001e“.

  • Behebt das Problem, dass eine Anwendung mit einem untergeordneten Fenster möglicherweise Mauseingaben nicht mehr verarbeitet. Dieses Problem tritt auf, wenn ein Präzisionstouchpad ein WM_MOUSEWHEEL-Ereignis auslöst.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass in der japanischen Kalenderansicht die Navigation in Kalendern nicht mehr funktioniert.

  • Behebt ein Problem im Zusammenhang mit dem Datumsformat für den japanischen Kalender.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass die GetCalendarInfo-Funktion einen falschen Wert für den japanischen Kalender zurückgibt.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Verbesserungen bei Windows Update

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client zur Verbesserung der Zuverlässigkeit veröffentlicht. Allen Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird und für die der automatische Bezug von Updates über Windows Update konfiguriert ist (einschließlich der Enterprise Edition und der Pro Edition), wird das neueste Windows 10-Funktionsupdate basierend auf der Gerätekompatibilität und der Windows Update for Business-Zurückstellungsrichtlinie angeboten. Langfristige Servicingeditionen sind nicht davon betroffen.

Bekannte Probleme bei diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Nach der Installation dieses Updates funktionieren die Installation und Clientaktivierung von Hostschlüsseln für Windows Server 2019 und 1809 LTSC Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) nicht wie erwartet.

Dieses Problem wurde in KB4467684 behoben.

Nach der Installation dieses Updates schlagen Windows Server 2016-Heraufstufungen, die andere als Stammdomänen erstellen, in Gesamtstrukturen fehl, in denen optionale Features wie das Active Directory-Recycling aktiviert wurden. Die Fehlermeldung lautet „Der Replikationsvorgang ist auf einen Datenbankfehler gestoßen“.

Dieses Problem wurde in KB4467684 behoben.

Nachdem Sie die Vorschau des Qualitätsrollups vom August oder das Update zu .NET Framework vom 11. September 2018 installiert haben, kann die Instanziierung von SqlConnection eine Ausnahme auslösen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:

4470809 SqlConnection-Instanziierungsausnahme für .NET 4.6 und später nach .NET Framework-Updates vom August-September 2018

Dieses Problem wurde in KB4480977 behoben.

Nach der Installation dieses Updates können Benutzer bei der Wiedergabe bestimmter Dateien möglicherweise nicht die Suchleiste in Windows Media Player verwenden. Die reguläre Wiedergabe ist von diesem Problem nicht betroffen.

Dieses Problem wurde in KB4471321 behoben.

Beziehen dieses Updates

Vor der Installation dieses Updates

Für kumulative Windows-Updates müssen Sie das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) installieren. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU reduziert. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4132216) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie im Microsoft Update-Katalog

Installieren dieses Updates

Um dieses Update herunterzuladen und zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update, und wählen Sie Nach Updates suchen aus.

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4462928

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×