Inhaltsverzeichnis
×

Veröffentlichungsdatum:

28.06.2022

Version:

Betriebssystembuilds 19042.1806, 19043.1806 und 19044.1806

26.05.22
REMINDER Windows 10, version 20H2 reached end of service on May 10, 2022 for devices running the Home, Pro, Pro Education, and Pro for Workstations editions. Nach dem 10. Mai 2022 erhalten diese Geräte keine monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates mehr, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen enthalten. Um weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates zu erhalten, empfiehlt Microsoft, auf die neueste Version von Windows 10 oder Windows 11 zu aktualisieren. 

Wir werden weiterhin die folgenden Editionen verwenden: Windows 10 Enterprise und Education, Windows 10 IoT Enterprise, Windows 10 Enterprise multi-session, Windows 10 auf Surface Hub und Windows Server, Version 20H2.

22.05.10
ERINNERUNG Um auf eine der neueren Versionen von Windows 10 zu aktualisieren, empfiehlt es sich, das entsprechende Enablement Package KB (EKB) zu verwenden. Die Verwendung der EKB erleichtert die Aktualisierung und erfordert einen einzigen Neustart. Um die EKB für ein bestimmtes Betriebssystem zu finden, wechseln Sie zum Abschnitt "Verbesserungen", und klicken oder tippen Sie auf den Namen des Betriebssystems, um den reduzierbaren Abschnitt zu erweitern.

11/17/20

Informationen zur Windows Update-Terminologie finden Sie im Artikel zu den Typen von Windows-Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Eine Übersicht über Windows 10, Version 20H2, finden Sie auf der Seite "Updateverlauf"

HinweisFolgen Sie @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Windows-Versionsintegritätsdashboard veröffentlicht werden.

 Highlights

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Sprache Paschto in der Sprachenliste angezeigt wird.

  • Behebt ein Problem, das sich auf den Touchpadbereich auswirkt, der auf einen Rechtsklick (die Rechteklickzone) reagiert.

  • Behebt ein bekanntes Problem, das Sie möglicherweise daran hindert, das Wi-Fi Hotspot-Feature zu verwenden. 

  • Behebt ein bekanntes Problem, das verhindern kann, dass die App "Snip & Sketch" einen Screenshot erfasst oder mithilfe der Tastenkombination (Windows-Logo-Taste+UMSCHALT+S) geöffnet wird.

Verbesserungen

Hinweis: Um die Liste der behobenen Probleme anzuzeigen, klicken oder tippen Sie auf den Namen des Betriebssystems, um den reduzierbaren Abschnitt zu erweitern.

Wichtig: Verwenden Sie EKB KB5003791, um auf Windows 10, Version 21H2, zu aktualisieren.

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen von Windows Server, Version 20H2.

  • Behebt ein Problem, das sich auf Geräte auswirkt, die bei der Updatecompliance registriert sind und die nicht sicherheitsrelevanten oder höheren Updates von Windows vom April 2022 installiert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen von Windows Aktualisierungen mit Update-Compliance. Geräte, die in anderen Windows-Konfigurationsprogrammen für die Diagnosedatenverarbeitung registriert sind oder über eine kombinierte Registrierung mit einem dieser Programme und updatebasierte Compliance verfügen, sind nicht betroffen.

  • Behebt ein Speicherverlustproblem in IEMode.

  • Neu! Einführung in die folgenden Druck- und Scanfunktionen:

    • Unterstützung von IPP über USB – Microsoft unterstützt IPP (Internet Print Protocol) für Netzwerkdrucker ab 2018 mit der Veröffentlichung von Windows 10, Version 1809. Wir erweitern jetzt die IPP-Unterstützung auf USB-Drucker.

    • PSA-APIs (Print Support App) – Mithilfe des PSA-Frameworks können Druckerhersteller die Druckerfunktionen und die Benutzerfreundlichkeit erweitern. Weitere Informationen finden Sie im Designhandbuch für die Druckunterstützungs-App.For more information, see Print support app design guide.

    • PIN-geschütztes Drucken für IPP und Universelles Drucken – Standarddruckdialogfelder enthalten jetzt eine Benutzeroberfläche zum Eingeben eines PIN-Codes.

    • eSCL Mopria Scan-Protokoll – Windows unterstützt jetzt das eSCL Mopria Scan-Protokoll. Es kann mit mopria-zertifizierten Scannergeräten verwendet werden.

Wichtig: Verwenden Sie EKB KB5000736, um auf Windows 10, Version 21H1, zu aktualisieren.

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen von Windows Server, Version 20H2.

  • Behebt ein Problem, das sich auf Geräte auswirkt, die bei der Updatecompliance registriert sind und die nicht sicherheitsrelevanten oder höheren Updates von Windows vom April 2022 installiert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen von Windows Aktualisierungen mit Update-Compliance. Geräte, die in anderen Windows-Konfigurationsprogrammen für die Diagnosedatenverarbeitung registriert sind oder über eine kombinierte Registrierung mit einem dieser Programme und updatebasierte Compliance verfügen, sind nicht betroffen.

Wichtig: Verwenden Sie EKB KB4562830, um auf Windows 10, Version 20H2, zu aktualisieren.

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Neu! Fügt die IP-Adressüberwachung für eingehende WinRM-Verbindungen (Windows Remote Management) in Sicherheitsereignis 4262 und WinRM-Ereignis 91 hinzu. Dies behebt ein Problem, bei dem die Quell-IP-Adresse und der Computername für eine PowerShell-Remoteverbindung nicht protokolliert werden.

  • Neu! Fügt SMB-Redirector (Server Message Block)-Umleitungscode (RDR) mit spezifischem FSCTL-Code (Public File System Control) FSCTL_LMR_QUERY_INFO hinzu.

  • Behebt ein Problem, das sich auf den Cloud-Zwischenablagedienst auswirkt und die Synchronisierung zwischen Computern nach einer Bestimmten Zeit der Inaktivität verhindert.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Sprache Paschto in der Sprachenliste angezeigt wird.

  • Aktiviert die نهج المجموعة "InternetExplorerModeEnableSavePageAs". Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Edge-Browserrichtliniendokumentation.

  • Behebt ein Problem, das sich auf den Touchpadbereich auswirkt, der auf einen Rechtsklick (die Rechteklickzone) reagiert. Weitere Informationen finden Sie unter Zone mit der rechten Maustaste. 

  • Behebt ein Problem, das einige Zertifikatketten an Stammzertifizierungsstellen betrifft, die Mitglieder des Microsoft Root-Zertifizierungsprogramms sind. Für diese Zertifikate kann der Status der Zertifikatkette "Dieses Zertifikat wurde von seiner Zertifizierungsstelle widerrufen" sein.

  • Behebt ein Problem, das zu einem falsch negativen Ergebnis führt, wenn Sie Skripts ausführen, während Windows Defender Anwendungssteuerelement (WDAC) aktiviert ist. Dies kann dazu führen, dass die AppLocker-Ereignisse 8029, 8028 oder 8037 im Protokoll angezeigt werden, wenn dies nicht der Grund ist.

  • Behebt ein Problem, das die Verwendung von EFS-Dateien (Encrypted File System) über eine webbasierte WebDAV-Verbindung (Distributed Authoring and Versioning) verhindert.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass ein Domänencontroller das Key Distribution Center (KDC)-Ereignis 21 falsch in das Systemereignisprotokoll schreibt. Dies tritt auf, wenn der KDC erfolgreich eine Kerberos Public Key Cryptography for Initial Authentication (PKINIT)-Authentifizierungsanforderung mit einem selbstsignierten Zertifikat für Schlüsselvertrauensszenarien (Windows Hello for Business und Geräteauthentifizierung) verarbeitet.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die CSP-Richtlinie ( LocalUsersAndGroups ) fehlschlägt, wenn Sie die integrierte Administratorgruppe ändern. Dieses Problem tritt auf, wenn das lokale Administratorkonto nicht in der Mitgliedschaftsliste angegeben ist, wenn Sie einen Ersetzungsvorgang ausführen.

  • Behebt ein Problem, bei dem falsch formatierte XML-Eingaben in DeviceEnroller.exeeinen Fehler verursachen können. Dadurch wird verhindert, dass CSPs an das Gerät übermittelt werden, bis Sie das Gerät neu starten oder den XML-Code korrigieren.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Microsoft NTLM-Authentifizierung mit einer externen Vertrauensstellung fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn sich ein Domänencontroller, der die Windows Update-Dienste vom 11. Januar 2022 oder höher enthält, die Authentifizierungsanforderung enthält, sich nicht in einer Stammdomäne befindet und nicht die Rolle "Globaler Katalog" enthält. Die betroffenen Vorgänge können die folgenden Fehler protokollieren:

    • Die Sicherheitsdatenbank wurde nicht gestartet.

    • Die Domäne befand sich im falschen Zustand, um den Sicherheitsvorgang auszuführen.

    • 0xc00000dd (STATUS_INVALID_DOMAIN_STATE).

  • Behebt ein bekanntes Problem, das Sie möglicherweise daran hindert, das Wi-Fi Hotspot-Feature zu verwenden. Bei dem Versuch, das Hotspot-Feature zu verwenden, verliert das Hostgerät möglicherweise die Verbindung zum Internet, nachdem ein Clientgerät eine Verbindung hergestellt hat.

  • Behebt ein bekanntes Problem, das verhindern kann, dass die App "Snip & Sketch" einen Screenshot erfasst oder mithilfe der Tastenkombination (Windows-Logo-Taste+UMSCHALT+S) geöffnet wird. Dieses Problem tritt nach der Installation der Updates vom 8. Februar 2022 und höher auf.

  • Behebt ein Speicherverlustproblem im IE-Modus.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die in diesem Paket enthaltenen neuen Updates heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Windows 10 Wartungsstapel-Update 19042.1790, 19043.1790 und 19044.1790

Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, der Die Komponente, die Windows-Updates installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass eine vorinstallierte App nach der Installation eines Windows-Updates erwartungsgemäß funktioniert.

Bekannte Probleme in diesem Update

Symptome

Problemumgehung

Geräte mit Windows-Installationen, die aus benutzerdefinierten Offlinemedien oder einem benutzerdefinierten ISO-Image erstellt wurden, wurden durch dieses Update möglicherweise Vorgängerversion von Microsoft Edge entfernt, jedoch nicht automatisch durch das neue Microsoft Edge ersetzt. Dieses Problem tritt nur auf, wenn benutzerdefinierte Offlinemedien oder ISO-Images erstellt werden, indem dieses Update in das Image verschoben wird, ohne zuerst das am 29. März 2021 oder höher veröffentlichte eigenständige Servicing Stack Update (SSU) installiert zu haben.

Hinweis Geräte, die eine direkte Verbindung mit Windows Update herstellen, um Updates zu erhalten, sind nicht betroffen. Dazu gehören Geräte, die Windows Update for Business verwenden. Jedes Gerät, das eine Verbindung mit Windows Update herstellt, sollte immer die neuesten Versionen des SSU und das neueste kumulative Update (LCU) ohne zusätzliche Schritte erhalten.

Um dieses Problem zu vermeiden, müssen Sie zuerst ein Slipstream des am 29. März 2021 oder später veröffentlichten SSU in das benutzerdefinierte Offlinemedium oder ISO-Image durchführen, bevor Sie ein Slipstream der LCU durchführen. Um dies mit den kombinierten SSU- und LCU-Paketen zu tun, die jetzt für Windows 10, Version 20H2, und Windows 10, Version 2004, verwendet werden, müssen Sie das SSU aus dem kombinierten Paket extrahieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das SSU zu extrahieren:

  1. Extrahieren Sie die CAB-Datei aus dem MSU über diese Befehlszeile (mit dem Paket für KB5000842 als Beispiel): expand Windows10.0-KB5000842-x64.msu /f:Windows10.0-KB5000842-x64.cab <destination path>

  2. Extrahieren Sie das SSU aus der zuvor extrahierten CAB-Datei über diese Befehlszeile: expand Windows10.0-KB5000842-x64.cab /f:* <destination path>

  3. Danach haben Sie die SSU-CAB-Datei, in diesem Beispiel mit Namen SSU-19041.903-x64.cab. Führen Sie zuerst ein Slipstream dieser Datei in Ihr Offline-Image durch, dann in das LCU.

Wenn dieses Problem bei Ihnen bereits aufgetreten ist, weil Sie das Betriebssystem mit betroffenen benutzerdefinierten Medien installiert hatten, können Sie es beheben, indem Sie direkt den neuen Microsoft Edge installieren. Wenn Sie den neuen Microsoft Edge für Unternehmen auf breiter Basis bereitstellen müssen, lesen Sie Herunterladen und Bereitstellen von Microsoft Edge für Unternehmen.

Nach der Installation des Updates vom 21. Juni 2021 (KB5003690) können einige Geräte keine neuen Updates installieren, z. B. die Updates vom 6. Juli 2021 (KB5004945) oder höher. Sie erhalten die Fehlermeldung "PSFX_E_MATCHING_BINARY_MISSING".

Weitere Informationen und eine Problemumgehung finden Sie unter KB5005322.

Nach der Installation dieses Updates reagieren die Registerkarten des IE-Modus in Microsoft Edge möglicherweise nicht mehr, wenn eine Website ein modales Dialogfeld anzeigt. Ein modales Dialogfeld ist ein Formular oder ein Dialogfeld, in dem der Benutzer reagieren muss, bevor er mit anderen Teilen der Webseite oder Anwendung fortfahren oder interagieren kann.

Hinweis für Entwickler Websites, die von diesem Problem betroffen sind, rufen window.focus auf.

Dieses Problem wird mithilfe von Rollback bekannter Probleme (Known Issue Rollback, KIR) behoben. Beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die Auflösung automatisch an Verbrauchergeräte und nicht verwaltete Geschäftsgeräte weitergegeben wird. Wenn Sie Ihr Windows-Gerät neu starten, kann die Auflösung schneller auf Ihr Gerät angewendet werden. Für von Unternehmen verwaltete Geräte, auf denen ein betroffenes Update installiert wurde und auf denen dieses Problem aufgetreten ist, kann dieses behoben werden, indem die unten aufgeführte spezielle Gruppenrichtlinie installiert und konfiguriert wird. Informationen zum Bereitstellen und Konfigurieren dieser speziellen Gruppenrichtlinie finden Sie unter Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Bereitstellen eines Rollbacks für bekannte Probleme

Gruppenrichtlinien-Downloads mit Gruppenrichtliniennamen: 

Wichtig Sie werden die Gruppenrichtlinie für Ihre Version von Windows installieren und konfigurieren müssen, um dieses Problem zu beheben.

Nach der Installation von Updates, die am 14. Juni 2022 oder höher veröffentlicht wurden, schlägt PowerShell Desired State Configuration (DSC) mithilfe einer verschlüsselten PSCredential-Eigenschaft möglicherweise fehl, wenn die Anmeldeinformationen auf dem Zielknoten entschlüsselt werden. Dieser Fehler führt zu einer kennwortbezogenen Fehlermeldung wie "Das Kennwort, das der Desired State Configuration Ressource <Ressourcenname> nicht gültig ist. Das Kennwort darf nicht null oder leer sein."

Hinweis In Umgebungen, in denen nicht verschlüsselte PSCredential-Eigenschaften verwendet werden, tritt das Problem nicht auf.

DSC ist eine Verwaltungsplattform in PowerShell, mit der Administratoren DIE IT- und Entwicklungsinfrastruktur mit Konfiguration als Code verwalten können. Dieses Problem wird bei privaten Benutzern von Windows wahrscheinlich nicht auftreten.

Dieses Problem wurde in KB5015807 behoben.

Microsoft hat Berichte über Probleme erhalten, die einige Druckgeräte nach der Installation dieses Updates betreffen. Zu den beobachteten Symptomen können doppelte Kopien von Druckern gehören, die auf einem Gerät installiert sind (normalerweise mit einem ähnlichen Namen und dem Suffix "Copy1"), und Anwendungen, die sich auf den Drucker mit einem bestimmten Namen beziehen, können nicht drucken.

Die normale Druckernutzung kann unterbrochen werden, was zu einem Ausfall des Druckvorgangs führt.

Rufen Sie die App „Einstellungen“ auf Ihrem Gerät auf. Wenn im Abschnitt „Bluetooth & Geräte“ eine doppelte Kopie eines Druckers zu existieren scheint, überprüfen Sie, ob dieser Drucker funktioniert. Wenn dies der Fall ist, kann dieser Drucker normal verwendet werden, und andere Kopien des Druckers können entfernt werden.

Wenn das Problem weiterhin besteht, aktualisieren Sie den Druckertreiber für Ihr Gerät. Anleitungen finden Sie unter Installieren Sie den neuesten Treiber für Ihren Drucker. Wenn Sie immer noch Probleme haben, sollte das Problem durch Deinstallieren und Neuinstallieren Ihres Druckers behoben werden.

Wir untersuchen derzeit eine Lösung und werden ein Update bereitstellen, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Nach der Installation von Updates, die am 28. Juni 2022 oder später veröffentlicht wurden, erscheinen der Eingabeindikator und die Sprachleiste möglicherweise nicht im Infobereich. Der Infobereich befindet sich normalerweise auf der rechten Seite der Taskleiste. Auf den betroffenen Geräten sind mehrere Sprachen installiert. Der Eingabeindikator und die Sprachleiste werden verwendet, um zwischen Eingabe- oder Tastatursprachen auf Windows-Geräten zu wechseln, und sie werden insbesondere bei Sprachen verwendet, die einen Eingabemethoden-Editor (Input Method Editor, IME) verwenden.

Dieses Problem wird in KB5016616 behoben. Wenn Sie ein Update verwenden, das vor dem 9. August 2022 veröffentlicht wurde, finden Sie weitere Informationen unten.

Dieses Problem wird mit einem Rollback bekannter Probleme (KIR, Known Issue Rollback) behoben. Beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis der KIR automatisch an Heimanwendergeräte und nicht verwaltete Unternehmensgeräte verteilt wird. Durch einen Neustart Ihres Windows-Geräts wird der KIR möglicherweise schneller auf Ihr Gerät angewendet. Bei von Unternehmen verwalteten Geräten, auf denen ein betroffenes Update installiert wurde und bei denen dieses Problem aufgetreten ist, können Sie das Problem beheben, indem Sie eine spezielle Gruppenrichtlinie installieren und konfigurieren. Die spezielle Gruppenrichtlinie finden Sie in Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > <Gruppenrichtlinienname unten aufgeführt>. Informationen zum Bereitstellen und Konfigurieren dieser speziellen Gruppenrichtlinie finden Sie unterVerwenden von Gruppenrichtlinien zum Bereitstellen eines Rollbacks für ein bekanntes Problem.

Gruppenrichtlinien-Downloads mit Gruppenrichtliniennamen:

Wichtig Sie müssen die Gruppenrichtlinie für Ihre Windows-Version installieren und konfigurieren, um dieses Problem zu beheben.

Nach der Installation dieses Updates kann XPS Viewer möglicherweise keine XPS (XML Paper Specification)-Dokumente in einigen nicht englischen Sprachen öffnen, einschließlich einiger japanischer und chinesischer Zeichencodierungen. Dieses Problem betrifft sowohl XPS (XML Paper Specification)-Dateien als auch OXPS (Open XML Paper Specification)-Dateien. Wenn dieses Problem auftritt, erhalten Sie möglicherweise einen Fehler „Diese Seite kann nicht angezeigt werden“ im XPS Viewer, oder er reagiert nicht mehr und weist eine hohe CPU-Auslastung mit kontinuierlich steigender Speicherauslastung auf. Wenn der Fehler auftritt und der XPS-Viewer nicht geschlossen ist, kann die Speicherauslastung bis zu 2,5 GB erreichen, bevor der Viewer unerwartet geschlossen wird.

Die meisten Heimanwender sind von diesem Problem nicht betroffen. Der XPS Viewer ist ab Windows 10, Version 1803 standardmäßig nicht mehr installiert und muss manuell installiert werden.

Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert jetzt das neueste Wartungsstapelupdate (Servicing Stack Update, SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates and Servicing Stack Aktualisierungen (SSU): Frequently Asked Questions.

Voraussetzung:

Wählen Sie basierend auf Ihrem Installationsszenario eine der folgenden Optionen aus:

  1. Für die Wartung von Offlinebetriebssystemimages:

    Wenn Ihr Image nicht über die LCU vom 22. März 2022 (KB5011543) oder höher verfügt, müssen Sie die spezielle eigenständige Version vom 10. Mai 2022 SSU (KB5014032) installieren, bevor Sie dieses Update installieren.

  2. Für Windows Server Update Services (WSUS)-Bereitstellung oder beim Installieren des eigenständigen Pakets aus dem Microsoft Update-Katalog: 

    Wenn Ihre Geräte nicht über die LCU vom 11. Mai 2021 (KB5003173) oder höher verfügen, müssen Sie die spezielle eigenständige SSU (KB5005260) vom 10. August 2021 installieren, bevor Sie dieses Update installieren.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu "Einstellungen > Update & Security > Windows Update". Im verfügbaren Bereich "Optionale Updates" finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Windows Update for Business

Nein

Nichts. Diese Änderungen werden im nächsten Sicherheitsupdate für diesen Kanal enthalten sein.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update abzurufen, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Um die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets zu entfernen, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem LCU-Paketnamen als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Ausführen Windows Update eigenständigen Installers (wusa.exe) mit dem Schalter "/uninstall" des kombinierten Pakets funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Laden Sie für eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, die Dateiinformationen für das kumulative Update 5014666 herunter.  

Laden Sie für eine Liste der Dateien, die im Wartungsstapelupdate bereitgestellt werden, die Dateiinformationen für die SSU-Version 19042.1790, 19043.1790 und 19044.1790 herunter. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×