Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

In diesem Artikel werden die Verbesserungen und Probleme beschrieben, die in der Version Azure File Sync Agent v13 vom Juli 2021 behoben wurden. Darüber hinaus enthält dieser Artikel Installationsanweisungen für diese Version.

Verbesserungen und behobene Probleme

Autoritativer Upload

Autoritativer Upload ist ein neuer Modus, der beim Erstellen des ersten Serverendpunkts in einer Synchronisierungsgruppe verfügbar ist. Dies ist hilfreich in dem Szenario, in dem die Cloud (Azure-Dateifreigabe) einen Teil der Daten/einen Großteil der Daten enthält, aber veraltet ist und mit den neueren Daten auf dem neuen Serverendpunkt in Verbindung zu werden muss. Dies ist z. B. bei Offlinemigrationsszenarien wie DataBox der Fall. Wenn ein DataBox-Postfach ausgefüllt und an Azure gesendet wird, ändern die Benutzer des lokalen Servers weiterhin Dateien auf dem lokalen Server und fügen sie hinzu bzw. löschen sie. Dadurch veralten die Daten im DataBox-Speicher und damit die Azure-Dateifreigabe etwas. Mit autoritativen Hochladen können Sie jetzt dem Server und der Cloud mitteilen, wie Sie diesen Fall beheben und die Cloud mit den neuesten Änderungen auf dem Server nahtlos aktualisieren können.

Unabhängig davon, wie die Daten in die Cloud übertragen wurden, kann in diesem Modus die Azure-Dateifreigabe aktualisiert werden, wenn die Daten vom entsprechenden Speicherort auf dem Server stammen. Achten Sie darauf, dass große Verzeichnisse zwischen der Erstkopie in die Cloud neu strukturiert werden und sich mit autoritativen Informationen Hochladen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie nur Updates transportieren. Änderungen an Verzeichnisnamen führen dazu, dass alle Dateien in diesen umbenannten Verzeichnissen erneut hochgeladen werden. Diese Funktionalität ist mit der Semantik von RoboCopy /MIR = Spiegelquelle zum Ziel vergleichbar, einschließlich des Entfernens von Dateien im Ziel, die in der Quelle nicht mehr vorhanden sind.

Autoritative Hochladen ersetzt das Feature "Offline-Datenübertragung" für die DataBox-Integration in Azure File Sync über eine Stagingfreigabe. Für die Verwendung von DataBox ist keine Stagingfreigabe mehr erforderlich. Neue Offline-Datenübertragungsaufträge können nicht mehr mit dem AFS V13-Agent gestartet werden. Vorhandene Aufträge auf einem Server werden auch mit dem Upgrade auf Agent Version 13 fortgesetzt.

Portalverbesserungen zum Anzeigen der Cloudänderungsaufzählung und des Synchronisierungsfortschritts

Wenn eine neue Synchronisierungsgruppe erstellt wird, kann jeder verbundene Serverendpunkt die Synchronisierung nur beginnen, wenn die Aufzählung der Cloudänderung abgeschlossen ist.  Falls dateien bereits im Cloudendpunkt (Azure-Dateifreigabe) dieser Synchronisierungsgruppe vorhanden sind, kann die Änderungsenumerierung von Inhalten in der Cloud einige Zeit dauern. Je mehr Elemente (Dateien und Ordner) im -Namespace vorhanden sind, je länger dieser Vorgang dauern kann. Administratoren können jetzt den Status der Cloudänderungsaufzählung im Azure-Portal abrufen, um eine Eta für den Abschluss/die Synchronisierung zum Starten mit Servern zu schätzen.

Unterstützung für die Serverbenennung

Wenn ein registrierter Server umbenannt wird, wird für azure-Dateisynchronisierung jetzt der neue Servername im Portal angezeigt. Wenn der Server vor der Version v13 umbenannt wurde, wird der Servername im Portal jetzt aktualisiert und zeigt den richtigen Servernamen an.

Support für Windows Server 2022

Der Azure File Sync-Agent wird jetzt auf Windows Server 2022 unterstützt. 

Hinweis:Windows Server 2022 fügt Unterstützung für TLS 1.3 hinzu, das derzeit von Azure File Sync nicht unterstützt wird.  Wenn die TLS-Einstellungen über Eine Gruppenrichtlinie verwaltet werden, muss der Server für die Unterstützung von TLS 1.2 konfiguriert sein.

Verschiedene Verbesserungen

  • Zuverlässigkeitsverbesserungen für Synchronisierung, Cloud-Tiering und Änderungsaufzählung in der Cloud.

  • Wenn eine große Anzahl von Dateien auf dem Server geändert wird, wird der Synchronisierungsupload jetzt aus einer VSS-Momentaufnahme ausgeführt, wodurch Fehler pro Element und Fehler bei der Synchronisierungssitzung reduziert werden.

  • Das Invoke-StorageSyncFileRecall-Cmdlet ruft jetzt alle mehrstufigen Dateien zurück, die einem Serverendpunkt zugeordnet sind, auch wenn die Datei außerhalb des Speicherorts des Serverendpunkts verschoben wurde.

  • Explorer.exe ist jetzt von der Zeitnachverfolgung des letzten Zugriffs auf Cloud-Tiering ausgeschlossen.

  • Neue Telemetrie (Ereignis-ID 6664), um den Bereinigungsfortschritt verwaister mehrstufiger Dateien nach dem Entfernen eines Serverendpunkts mit aktivierter Cloud-Tiering zu überwachen.

Weitere Informationen zur Version Azure File Sync Agent v13

  • Diese Version ist für Windows Server 2012 R2-, Windows Server 2016-, Windows Server 2019- und Windows Server 2022-Installationen verfügbar.

  • Für Server mit einer vorhandenen Installation des Azure File Sync-Agents ist ein Neustart erforderlich, wenn die Agent-Version kleiner als Version 12.0 ist.

  • Die Agent-Version für diese Version ist 13.0.0.0.

So erhalten und installieren Sie den Azure File Sync-Agent 

Der Azure File Sync-Agent ist im Microsoft Update, im Microsoft Update-Katalog und im Microsoft Download Center verfügbar.

Hinweise

  • Wenn der Azure File Sync-Agent derzeit nicht auf einem Server installiert ist, verwenden Sie das Agent-Installationspaket im Microsoft Download Center. Das Agent-Installationspaket in Microsoft Update und Microsoft Update-Katalog ist nur für Agent-Upgrades vorgesehen.

  • Um vorhandene Agent-Installationen zu aktualisieren, führen AfsUpdater.exe (im Agent-Installationsverzeichnis) aus, oder laden Sie das Update aus Microsoft Update oder Microsoft Update Catalog herunter, und installieren Sie es.

Microsoft Update

Führen Sie zum Abrufen und Installieren von Microsoft Update die folgenden Schritte auf einem Server aus, auf dem der Azure File Sync-Agent installiert ist:

Server 2016 und Server 2019

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Einstellungen.

  2. Klicken Einstellungen auf Sicherheitsupdate & Sicherheitseinstellungen.

  3. Klicken Sie Windows Fenster "Update aktualisieren" auf Online nach Updates von Microsoft Update suchen.

  4. Überprüfen Sie, ob das Update des Azure-Synchronisierungs-Agents aufgeführt ist, und klicken Sie dann auf Jetzt installieren.

Server 2012 R2

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Windows Aktualisieren.

  3. Klicken Sie Windows Fenster Aktualisieren auf Nach Updates suchen.

  4. Klicken Sie auf Wichtige Updates sind verfügbar.

  5. Überprüfen Sie, ob das Agent-Update für die Azure-Dateisynchronisierung ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Installieren.

Microsoft Update-Katalog

Wechseln Sie zur folgenden Website, um dieses Update manuell aus dem Microsoft Update-Katalog herunterzuladen:

Version des Azure File Sync Agent v13: Juli 2021 (KB4588753)

Um das Updatepaket manuell zu installieren, führen Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl aus:

msiexec.exe /p packagename.msp REINSTALLMODE=OMUS REINSTALL=StorageSyncAgent,StorageSyncAgentAzureFileSync,StorageSyncAgentGuardFilter,StorageSyncAgentUpdater /qb /l*v KB4588753.log

Führen Sie z. B. den folgenden Befehl aus, um das Agent-Update für die Azure-Dateisynchronisierung für Server 2016 zu installieren:

msiexec.exe /p StorageSyncAgent_WS2016_KB4588753.msp REINSTALLMODE=OMUS REINSTALL=StorageSyncAgent,StorageSyncAgentAzureFileSync,StorageSyncAgentGuardFilter,StorageSyncAgentUpdater /qb /l*v KB4588753.log

Microsoft Download Center

Wechseln Sie zum Microsoft Download Center, um das Agent-Installationspaket für neue Agent-Installationen manuell herunterzuladen.

Ausführen einer unbedingten Installation für eine Installation eines neuen Agents

Führen Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus, um eine automatische Installation für eine neue Agent-Installation auszuführen, die die Standardeinstellungen verwendet:

msiexec /i packagename.msi /qb /l*v AFSv13Installation.log

Führen Sie z. B. zum Installieren des Azure File Sync-Agents für Windows Server 2016 folgenden Befehl aus:

msiexec /i StorageSyncAgent_WS2016.msi /qb /l*v AFSv13Installation.log

Hinweise

  • Verwenden Sie die Option /qb zum Anzeigen von Neustart-Eingabeaufforderungen (falls erforderlich), Agentupdates und Bildschirmen für die Serverregistrierung. Verwenden Sie die Option /qn, um die Bildschirme zu unterdrücken und den Server bei Bedarf automatisch neu zu starten.

  • Wenn Sie eine automatische Installation mit benutzerdefinierten Einstellungen ausführen möchten, führen Sie die in KB4459986 dokumentierten Schritte aus.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern

Schulungen erkunden >

Neue Funktionen als Erster erhalten

Microsoft Insider beitreten >

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×