Problembeschreibung

Auf einem Computer, auf dem Windows 7 ausgeführt wird, kann der verwendbare Arbeitsspeicher (RAM) kleiner als der installierte Arbeitsspeicher sein.

Beispielsweise kann eine 32-Bit-Version von Windows 7 melden, dass auf einem Computer mit 4 GB installiertem Arbeitsspeicher nur 3,5 GB verwendbarer Arbeitsspeicher verfügbar sind.

Oder eine 64-Bit-Version von Windows 7 kann melden, dass auf einem Computer mit 8 GB installiertem Arbeitsspeicher nur 7,1 GB verwendbarer Arbeitsspeicher verfügbar sind.

Hinweis Die in den Beispielen angegebenen Mengen an freiem Arbeitsspeicher sind keine exakten Beträge. Der verwendbare Arbeitsspeicher wird berechnet aus der Gesamtgröße des physischen Arbeitsspeichers abzüglich des für Hardware reservierten Arbeitsspeichers.

Um den installierten Arbeitsspeicher und den verwendbaren Arbeitsspeicher in Windows 7 anzuzeigen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf Start Windows-Schaltfläche „Start“, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Sehen Sie sich unter System den Wert für Installierter Arbeitsspeicher (RAM) an. Wenn hier beispielsweise 4,00 GB (3,5 GB verwendbar) angezeigt wird, bedeutet dies, dass von dem 4 GB großen installierten Arbeitsspeicher 3,5 GB verwendbar sind.

Ursache

Dieses Verhalten wird auf Computern, auf denen Windows 7 ausgeführt wird, erwartet. Um welchen Betrag der verfügbare Arbeitsspeicher verringert wird, hängt von der Konfiguration der folgenden Dinge ab:

  • Von den Geräten, die im Computer installiert sind, und dem für diese Geräte reservierten Arbeitsspeicher

  • Von der Fähigkeit der Hauptplatine, Arbeitsspeicher zu verwalten

  • Von System-BIOS-Version und -Einstellungen

  • Von der installierten Version von Window 7 (Windows 7 Starter Edition unterstützt beispielsweise nur 2 GB installierten Arbeitsspeicher.)

  • Von anderen Systemeinstellungen

Wenn Sie zum Beispiel über eine Grafikkarte mit 256 MB integriertem Kartenspeicher verfügen, muss dieser Speicher innerhalb der ersten 4 GB des Adressbereichs zugewiesen werden. Wenn bereits 4 GB Arbeitsspeicher installiert sind, muss ein Teil dieses Adressbereichs für die Zuweisung von Grafikspeicher reserviert werden. Bei der Zuweisung von Grafikspeicher wird ein Teil des Arbeitsspeichers überschrieben. Dadurch wird die Gesamtmenge an Arbeitsspeicher reduziert, die dem Betriebssystem zur Verfügung steht.

Weitere Informationen dazu, wie der Arbeitsspeicher auf Ihrem Computer verwendet wird, finden Sie unter dem Thema Physische Speicherbelegung in Windows 7 im Abschnitt „Weitere Informationen“.

Lösungsansätze

Es gibt einige andere Situationen, in denen der verwendbare Arbeitsspeicher kleiner als erwartet sein kann. Diese Probleme und mögliche Lösungen sind hier aufgelistet:

Überprüfen Sie die Systemkonfigurationseinstellungen

Dieses Problem kann auftreten, weil die Option Maximaler Speicher fälschlicherweise aktiviert ist. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Klicken Sie auf Start Windows-Schaltfläche „Start“, geben Sie msconfig in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein, und klicken Sie dann in der Liste Programme auf msconfig.

  2. Klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf der Registerkarte Start auf Erweiterte Optionen.

  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Maximaler Speicher, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Starten Sie den Computer neu.

Aktualisieren Sie das System-BIOS

Das Problem kann auftreten, weil das System-BIOS veraltet ist. Wenn Sie über einen älteren Computer verfügen, kann das System möglicherweise nicht auf den installierten Arbeitsspeicher zugreifen. In diesem Fall müssen Sie das System-BIOS auf die neueste Version aktualisieren.

Zum Aktualisieren des BIOS auf Ihrem Computer besuchen Sie die Website des Computerherstellers, um das BIOS-Update herunterzuladen. Oder wenden Sie sich an den Computerhersteller, um Hilfe zu erhalten.

Überprüfen Sie die BIOS-Einstellungen

Das Problem kann aufgrund fehlerhafter BIOS-Einstellungen auftreten.

  • Aktivieren Sie die Speicherneuzuordnung

    Überprüfen Sie die BIOS-Einstellungen, um herauszufinden, ob die Speicherneuzuordnung aktiviert ist. Durch die Speicherneuzuordnung erhält Windows Zugriff auf mehr Speicher. Um die Speicherneuzuordnung im BIOS zu aktivieren, rufen Sie beim Systemstart das System-Setup-Programm auf. Eine Anleitung dazu, wie Sie das System-Setup-Programm beim Systemstart aufrufen, finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Computers. Verschiedene Hardwarehersteller können verschiedene Bezeichnungen für die Speicherneuordnungsfunktion verwenden. Sie kann unter Speicherneuzuordnung, Speichererweiterung oder einer ähnlichen Bezeichnung aufgeführt werden. Berücksichtigen Sie, dass Ihr Computer die Speicherneuzuordnung möglicherweise nicht unterstützt.

  • Ändern Sie die AGP-Videoauflösung (AGP video aperture) in den BIOS-Einstellungen

    Überprüfen Sie die BIOS-Einstellungen, um festzustellen, wie viel Arbeitsspeicher der AGP-Videoauflösung zugeordnet wurde. Es handelt sich dabei um den Arbeitsspeicher, der vom System und der Grafikkarte gemeinsam genutzt und für das Zuordnen von Texturen und das Rendering verwendet wird. Dieser Arbeitsspeicher wird unter Umständen nicht vom System genutzt, weil er von der Grafikkarte gesperrt wird. Sie können die AGP-Videoauflösung im BIOS anpassen. Standardeinstellungen sind „32 MB“, „64 MB“, „128 MB“ und „Auto“. Nachdem Sie diese Einstellung im BIOS geändert haben, starten Sie den Computer neu, und überprüfen Sie dann den verwendbaren Arbeitsspeicher. Sie können die verschiedenen Einstellungen testen, um zu ermitteln, welche Einstellungen die besten Ergebnisse liefert.

Überprüfen Sie den physischen Arbeitsspeicher auf mögliche Probleme

Das Problem kann aufgrund von Problemen mit dem installierten physischen Arbeitsspeicher auftreten.

  • Überprüfen Sie, ob fehlerhafte Arbeitsspeichermodule installiert sind

    Schalten Sie dazu den Computer aus, trennen Sie den Computer von der Stromversorgung, und vertauschen Sie die Reihenfolge der Speichermodule.

  • Stellen Sie sicher, dass die Speicheranordnung korrekt ist.

    Schlagen Sie im Benutzerhandbuch des Computers nach, in welcher Reihenfoge die Speichermodule in die Speichersteckplätze eingesteckt werden sollen. Wenn Sie nicht alle verfügbaren Steckplätze nutzen, müssen Sie möglicherweise bestimmte Steckplätze verwenden. Angenommen, der Computer hat vier verfügbare Steckplätze. Möglicherweise müssen Sie Steckplatz 1 und Steckplatz 3 verwenden, wenn Sie nur zwei Speichermodule installieren möchten.

  • Überprüfen Sie, ob Halterungsstege für die Speicherkarten verwendet werden

    Wenn Sie einen Halterungssteg für mehrere Speichermodule im Computer verwenden, sind unter Umständen bestimmte Systemkonfigurationen erforderlich. Der verwendbare Arbeitsspeicher kann daher kleiner als erwartet sein.

Weitere Informationen

Die folgenden Abschnitte enthalten zusätzliche Informationen zur Speicherbelegung, die im Ressourcenmonitor angezeigt wird, Erläuterungen zur verwendeten Terminologie und weitere Informationen zur Ausgabe der Speichergröße und zu Speicherbeschränkungen in Windows 7.

Physische Speicherbelegung in Windows 7

Die folgende Tabelle zeigt, wie der auf einem Windows 7-basierten Computer gegenwärtig installierte Arbeitsspeicher im Ressourcenmonitor kategorisiert wird.

Speicherbelegung

Beschreibung

Für Hardware reserviert

Arbeitsspeicher, der für das BIOS und einige Treiber für andere Peripheriegeräte reserviert ist

In Verwendung

Arbeitsspeicher, der von Prozessen, Treibern oder dem Betriebssystem verwendet wird

Geändert

Arbeitsspeicher, dessen Inhalt auf dem Datenträger gespeichert werden muss, bevor er zu anderen Zwecken verwendet werden kann

Standby

Arbeitsspeicher, der zwischengespeicherte Daten und Codeelemente enthält, die derzeit nicht aktiv verwendet werden

Frei

Arbeitsspeicher, der keine wertvollen Daten enthält und zuerst verwendet wird, wenn Prozesse, Treiber oder das Betriebssystem mehr Arbeitsspeicher benötigen

Hinweis Gehen Sie folgendermaßen vor, um anzuzeigen, wie der installierte Arbeitsspeicher in Windows 7 zugeordnet wird:

  1. Klicken Sie auf Start Windows-Schaltfläche „Start“, geben Sie Ressourcenmonitor in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein, und klicken Sie dann in der Liste Programme auf Ressourcenmonitor.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Arbeitsspeicher, und sehen Sie sich den Abschnitt Physischer Speicher im unteren Teil der Seite an.

Arbeitsspeicherstatus in Windows 7

In der folgenden Tabelle wird der vom Ressourcenmonitor ausgegebene aktuelle Status des auf einem Windows 7-basierten Computer installierten Arbeitsspeichers definiert.

Speicherbelegung

Beschreibung

Verfügbar

Arbeitsspeichermenge (einschließlich Standby- und freier Speicher), die zur Verwendung durch Prozesse, Treiber und das Betriebssystem sofort verfügbar ist

Im Cache

Arbeitsspeichermenge (einschließlich Standby- und geänderter Speicher), die zwischengespeicherte Daten und Codeelemente zur schnellen Verwendung durch Prozesse, Treiber und das Betriebssystem enthält

Gesamt

Arbeitsspeichermenge, die für das Betriebssystem, Gerätetreiber und Prozesse verfügbar ist

Installiert

Größe des im Computer installierten physischen Arbeitsspeichers

Speicherangaben in Windows 7

Windows 7 meldet, wie viel physischer Arbeitsspeicher derzeit im Computer installiert ist. Windows NT-basierte Betriebssysteme vor Windows Vista Service P1 melden, wie viel Arbeitsspeicher dem Betriebssystem zur Verfügung steht. Die in diesen früheren Versionen von Windows ausgegebene Arbeitsspeicherkapazität umfasst keinen für Hardware reservierten Arbeitsspeicher. Diese Änderung betrifft nur die Speicherangabe.

Sie finden diese Änderung der Speicherangabe in Windows Vista SP1 und nachfolgenden Versionen von Windows an folgenden Stellen:

  • Dem Wert von Arbeitsspeicher (RAM) im Begrüßungscenter

  • Dem Wert von Arbeitsspeicher am unteren Rand der Fenster „Computer“

  • Dem Wert Arbeitsspeicher in den Fenstern „Systemeigenschaften“

  • Dem Wert von Gesamter Systemspeicher auf der Seite Details anzeigen und drucken des Elements Leistungsinformationen und -tools der Systemsteuerung


Zudem zeigt das Tool „Systeminformationen“ (Msinfo32.exe) die folgenden Einträge auf der Seite Systemübersicht an:

  • Installierter physischer Speicher (RAM)

  • Gesamter physischer Speicher

  • Verfügbarer physischer Speicher

Die Ausgaben im folgenden Diagnoseprogramm haben sich nicht geändert:

  • Registerkarte Leistung im Task-Manager

Wenn der auf dem Computer installierte physische Arbeitsspeicher ebenso groß ist wie der durch den Chipsatz unterstützte Adressbereich, ist der für das Betriebssystem verfügbare Arbeitsspeicher immer kleiner als der installierte physische Arbeitsspeicher.

Gehen Sie beispielsweise von einem Computer aus, der mit dem Intel 975X-Chipsatz ausgerüstet ist und einen Adressbereich von 8 GB unterstützt. Wenn Sie 8 GB RAM installieren, wird der für das Betriebssystem verfügbare Arbeitsspeicher durch die PCI-Konfigurationsanforderungen reduziert. In diesem Szenario wird der für das Betriebssystem verfügbare Arbeitsspeicher durch die PCI-Konfigurationsanforderungen etwa um eine Menge zwischen 200 MB und 1 GB verringert. Wie groß diese Reduzierung ausfällt, ist von der jeweiligen Konfiguration abhängig.

Physische Speicherbeschränkungen in Windows 7

Die folgende Tabelle enthält Angaben zu den in den verschiedenen Versionen von Windows 7 für den physischen Arbeitsspeicher geltenden Beschränkungen.

Version

Beschränkung in 32-Bit-Windows

Beschränkung in 64-Bit-Windows

Windows 7 Ultimate

4 GB

192 GB

Windows 7 Enterprise

4 GB

192 GB

Windows 7 Professional

4 GB

192 GB

Windows 7 Home Premium

4 GB

16 GB

Windows 7 Home Basic

4 GB

8 GB

Windows 7 Starter

2 GB

2 GB


Weitere Informationen zu den Arbeitsspeicherbeschränkungen von Windows-Versionen finden Sie im folgenden Artikel auf der Microsoft-Website:

Arbeitsspeicherbeschränkungen von Windows-Versionen

Informationsquellen

Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern

Schulungen erkunden >

Neue Funktionen als Erster erhalten

Microsoft Insider beitreten >

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×