Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Einführung

Ein Hotfixrolluppaket (Build 4.4.1459.0) ist für Microsoft Identity Manager (MIM) 2016 Service Pack 1 verfügbar. Dieses Paket enthält Korrekturen und aktualisierte Funktionen.

Bekanntes Problem bei diesem Update

Synchronisierungsdienst

Nachdem dieses Update installiert wurde, werden Regelerweiterungen und benutzerdefinierte Verwaltungs-Agents (MAs), die auf Extensible MA (ECMA1 oder ECMA 2.0) basieren, möglicherweise nicht ausgeführt und erzeugen möglicherweise den Ausführungsstatus "stopped-extension-dll-load". Dieses Problem tritt auf, wenn Sie solche Regelerweiterungen oder benutzerdefinierten MAs ausführen, nachdem Sie die Konfigurationsdatei (.config) für einen der folgenden Prozesse geändert haben:

  • MIIServer.exe

  • Mmsscrpt.exe

  • Dllhost.exe

Sie haben z. B. die MIIServer.exe.config Datei bearbeitet, um die Standardbatchgröße für die Verarbeitung von Synchronisierungseinträgen für den FIM Service MA zu ändern.

In diesem Fall vermeidet das Installationsprogramm des Synchronisierungsmoduls für dieses Update absichtlich das Ersetzen der Konfigurationsdatei, um das Löschen Ihrer vorherigen Änderungen zu vermeiden. Da die Konfigurationsdatei nicht ersetzt wird, sind einträge, die für dieses Update erforderlich sind, nicht in den Dateien vorhanden, und das Synchronisierungsmodul lädt keine Regelerweiterungs-DLLs, wenn das Modul ein Vollständiges Import- oder Delta Sync-Ausführungsprofil ausführt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der MIIServer.exe.config Datei.

  2. Öffnen Sie die Datei „MIIServer.exe.config“ in einem Text-Editor oder in Microsoft Visual Studio.

  3. Suchen Sie den Abschnitt> <Laufzeit in der MIIServer.exe.config Datei, und ersetzen Sie dann den Inhalt des Abschnitts <dependentAssembly> durch Folgendes: <dependentAssembly> <assemblyIdentity name="Microsoft.MetadirectoryServicesEx" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" /> <bindingRedirect oldVersion="3.3.0.0-4.1.3.0" newVersion="4.1.4.0" /> </dependentAssembly>

  4. Speichern Sie die Änderungen an der Datei.

  5. Suchen Sie die Datei „Mmsscrpt.exe.config“ im selben Verzeichnis und die Datei „Dllhost.exe.config“ im übergeordneten Verzeichnis. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 für diese beiden Dateien.

  6. Starten Sie den Forefront Identity Manager-Synchronisierungsdienst (FIMSynchronizationService) neu.

  7. Stellen Sie sicher, dass die Regelerweiterungen und die benutzerdefinierten Verwaltungs-Agents nun wie erwartet funktionieren.

Informationen zum Update

Im Microsoft Download Center steht ein unterstütztes Update zur Verfügung. Wir empfehlen allen Kunden, dieses Update auf ihre Produktionssysteme anzuwenden.

DownloadsymbolLaden Sie dieses Updatepaket herunter.

Voraussetzungen

Um dieses Update anzuwenden, muss Microsoft Identity Manager 2016, Build 4.4.1302.0, installiert sein.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie das Add-Ins- und Erweiterungspaket (Fimaddinsextensions_xnn_KB4012498.msp) angewendet haben. Möglicherweise müssen Sie auch die Serverkomponenten neu starten.

Ersetzte Updates

Dieses Update ersetzt das Update (Build 4.4.1302.0) für Microsoft Identity Manager 2016.

Dateiinformationen

Die internationale Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Universal Time Coordinated" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die Ortszeit umgewandelt. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung unter „Datum und Uhrzeit“ mithilfe der Angaben auf der Registerkarte „Zeitzone“ ermitteln.

File name

Dateiversion

Dateigröße

Datum

Time

Fimaddinsextensions_x64_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

4,993,024

27.03.2017

1,241

Fimaddinsextensions_x86_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

2,670,592

27.03.2017

12:42

Fimcmbulkclient_x86_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

4,927,488

27.03.2017

12:42

Fimcmclient_x64_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

6,144,000

27.03.2017

12:42

Fimcmclient_x86_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

5,849,088

27.03.2017

12:43

Fimcm_x64_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

20,885,504

27.03.2017

12:42

Fimcm_x86_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

20,713,472

27.03.2017

12:42

Fimservice_x64_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

25,105,140

27.03.2017

12:43

Fimsyncservice_x64_kb4012498.msp

Nicht zutreffend

15,962,112

27.03.2017

12:43

Sprach packs.zip

Nicht zutreffend

21,923,527

27.03.2017

12:43

Behobene Probleme oder Verbesserungen in diesem Update

Dieses Update enthält die folgenden Korrekturen und Verbesserungen, die zuvor nicht in der Microsoft Knowledge Base beschrieben wurden.

MIM-Dienst

Problem 1

Der Authentifizierungsworkflow schlägt mit "Der Timeoutzeitraum für Semaphore ist abgelaufen" fehl, nachdem ein benutzerdefinierter Client das AuthN-Token angefordert hat.

Nachdem Sie das Update installiert haben, wird die Anforderung wie erwartet abgeschlossen, und es wird eine klare Meldung zu einem Kommunikationsfehler in das Ereignisprotokoll ausgelöst.

Problem 2

Bei hoher Last kann es zu einer Racebedingung kommen, wenn zwei MIM-Dienstinstanzen versuchen, denselben Workflow gleichzeitig zu verarbeiten. Dies kann dazu führen, dass die Workflowverarbeitung fehlschlägt.

Nach der Installation dieses Updates tritt dieses Problem nicht mehr auf.

Problem 3

Die Festlegenpartitionierung funktioniert möglicherweise nicht, wenn ein festgelegtes Kriterium eine Unterbedingung enthält. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, funktioniert das Festlegen der Partitionierung ordnungsgemäß.

Problem 4

Im Laufe der Zeit sammeln sich einige Verarbeitungsdaten in der MIM-Dienstdatenbank an, was zu Leistungsproblemen führen kann. Dies verursacht ein Problem, wenn viele Objekt-IDs im FIM beibehalten werden. Objects-Tabelle . Der SQL Server-Agent-Auftrag führt die gespeicherte Prozedur FIM_DeleteExpiredSystemObjectsJob aus und entfernt abgelaufene Systemobjekte, indem alle Anforderungen und Alle Objektverweise gesammelt werden, und fügt ihre Objekt-IDs in die Tabelle ExpiredObjectKeys ein.

Als Nächstes werden alle Werte in den ObjectValue* -Tabellen für jede ID-Nummer in der ExpiredObjectKeys-Tabelle entfernt. Wenn schließlich die Werte in den ObjectValue* -Tabellen tatsächlich alle gelöscht wurden, wird auch die übereinstimmende Zeile in der Tabelle ExpiredObjectKeys gelöscht. Die Objekt-ID selbst wird jedoch nie aus dem Fim gelöscht. Objects-Tabelle .

Nachdem Sie das Update installiert haben, wird eine neue gespeicherte Prozedur im Debugnamespace hinzugefügt, um die Datenbank dieser Objekte zu bereinigen.

  • Name der gespeicherten Prozedur: debuggen. DeleteObjectRemainders

  • Syntax: exec debug. DeleteObjectRemainders

Problem 5

Nach der Neuinstallation von MIM SP1 funktioniert die MIM-Berichterstellung oder MIM-Dienstpartitionierung möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden sowohl die MIM-Dienstberichterstattung als auch die Partitionierung installiert und funktionieren ordnungsgemäß.

Problem 6

Wenn die FIMService-Datenbankkompatibilitätsstufe auf 120 festgelegt ist, können SQL-Deadlocks auftreten. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, treten diese Deadlocks nicht mehr auf.

Verbesserung 1

Die ausführliche Ablaufverfolgungsprotokollierung im MIM-Dienst kann jetzt aktiviert werden, ohne einen Neustart des Diensts zu erzwingen.

Zur Unterstützung dieser Funktionalität wird der Microsoft.ResourceManagement.Service.exe.config Datei ein neuer Abschnitt hinzugefügt. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, ist dieser neue Abschnitt jetzt vorhanden.

<dynamicLogging mode="true" loggingLevel="Critical" />

Die Protokollierung kann auf eine beliebige Ebene zwischen kritisch und ausführlich festgelegt werden.

Zwei Ausgabedateien werden in den Installationsordner für den MIM-Dienst geschrieben. Es ist wichtig, dass das MIM-Dienstkonto über Schreibberechtigungen für diesen Ordner verfügt.

Ordnerspeicherort:

%programfiles%\Microsoft Forefront Identity Manager\2010\Service

Geschriebene Dateien:

  • Microsoft.ResourceManagement.Service_tracelog.svclog

  • Microsoft.ResourceManagement.Service_tracelog.txt

Verbesserung 2

Unterstützung für System Center 2016 Service Manager und Data Warehouse wird für MIM Service Reporting hinzugefügt.

Vor diesem Update konnte MIM Reporting nicht mit System Center 2016 Service Manager Console installiert und ausgeführt werden.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, kann die MIM-Berichterstellung für jede unterstützte Version von SCSM installiert und ausgeführt werden, ohne dass die SCSM-Konsole vorinstalliert werden muss.

Synchronisierungsdienst

Problem 1

Wenn der FIM-Dienstverwaltungs-Agent einen Objektlöschvorgang exportiert, aber keine Bestätigung des Löschvorgangs erhält, wird dasselbe Objekt möglicherweise teilweise im FIMService neu erstellt.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird in der Fehlerliste der Exportausführung ein Fehler angezeigt, und die Wiederherstellung tritt nicht auf.

Problem 2

Wenn der DN eines Objekts auch der Anker ist, kann es nicht umbenannt werden. Stattdessen erhalten Sie die folgende Ausnahme:

Unerwarteter Fehler

"Das dimage hat eine andere Anker- oder primäre Objektklasse als das, was sich im Hologramm befindet."

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird die Umbenennung wie erwartet verarbeitet.

Problem 3

Das Tool zum Verwalten von Verschlüsselungsschlüsseln (miiskmu.exe) gibt Schlüssel aufgrund eines Timeouts, das durch eine Datenbanksperre verursacht wurde, möglicherweise nicht auf.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden die Schlüssel verarbeitet, ohne dass das Timeout auftritt.

Problem 4

Wenn Sie einen Synchronisierungsprofilschritt ausführen, treten regelmäßige Leistungsprobleme auf.

Die mms_getprojected_csrefguids_noorder gespeicherten Prozedur wurde korrigiert, um die Leistung zu verbessern.

Problem 5

Unter bestimmten Umständen werden filterbasierte Synchronisierungsregeln auch dann angewendet, wenn dies nicht der Fall sein sollte.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird die Synchronisierungsregel nur angewendet, wenn es sein sollte.

Problem 6

Wenn beim Export für den generischen LDAP-Connector die Erstellung einer Überwachungsprotokolldatei konfiguriert wurde, wird das Exportausführungsprofil beendet, ohne einen BAIL-Fehler zu posten.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird ein Exportausführungsprofilschritt auf dem generischen LDAP-Connector ordnungsgemäß ausgeführt, wenn die Option zum Erstellen der Überwachungsprotokolldatei aktiviert ist.

MIM-Kennwortzurücksetzungsportal

Problem 1

Wenn Sie ein Kennwort mithilfe des SMS-Authentifizierungstors zurücksetzen, wird dem Benutzer eine falsche Nachricht angezeigt:

Sie müssen auf "Weiter" klicken, nachdem Sie diesen Anruf abgeschlossen haben" und in der nächsten Zeile "Anruf überprüft:

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird die falsche Zeichenfolge "Call Verified:" aus diesem Dialogfeld entfernt.

MIM Identity Management-Portal

Problem 1

Ziehen Und Ablegen von Benutzern in das Feld "Entfernen", um ein Mitglied für die Gruppenmitgliedschaft zu löschen oder zu entfernen, funktioniert nicht unter allen Umständen.

Nachdem Sie diesen Fix installiert haben, können Benutzer Benutzer beim Verwalten manueller Gruppenmitgliedschaften in das Feld "Entfernen" ziehen und ablegen.

Problem 2

Lokale Datums-/Uhrzeiteinstellungen werden für Englisch (Australien) ignoriert.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden die einstellungen für das lokale Datums-/Uhrzeitformat angewendet.

Problem 3

Benutzerdefinierte Steuerelemente werden nicht initialisiert, wenn wir benutzerdefinierte Ereignisparameter in der Resource Control Display Configuration (RCDC) haben.

Nachdem Sie diesen Fix installiert haben, werden die benutzerdefinierten Steuerelemente wie erwartet initialisiert.

Problem 4

Die Fehlerbehandlung in der Anzeigekonfiguration der Ressourcensteuerung ist manchmal unklar.

In diesem Update werden Fehlerbenachrichtigungen angepasst, um den Fehler deutlicher zu beschreiben.

Problem 5

Wenn Sie einen kopierten Link zu einem benutzerdefinierten Objekt im Identitätsverwaltungsportal verwenden, wird das Objekt nicht wie erwartet angezeigt.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird das benutzerdefinierte Objekt wie erwartet über den kopierten Link angezeigt.

Problem 6

Wenn Sie versuchen, das Identitätsverwaltungsportal in SharePoint 2016 nach der Deinstallation oder während eines Updates zu installieren, wird das Portal nicht installiert. Darüber hinaus erhalten Sie die folgende Ausnahme:

Timeout abgelaufen und Fehler im SharePoint-Protokoll: Der Paketname ist im Lösungsspeicher nicht vorhanden.

Wenn Sie dieses Update installieren, startet Setup den SharePoint-Zeitgeberdienst neu, um die fehlgeschlagenen SharePoint-Aufträge erneut zu versuchen, sodass das Setup jetzt abgeschlossen werden kann.

Problem 7

Die Genehmigungsansicht RCDC weist falsche Symbole auf und zeigt einen Fehler an.

Nachdem Sie diesen Fix installiert haben, wird die Genehmigungsansicht RCDC wie erwartet angezeigt und löst keine Ausnahme aus.

Problem 8

Die Mitgliedschaftsschaltflächen, wenn benutzerdefinierte Gruppenobjekte nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Nachdem Sie diesen Fix installiert haben, funktionieren die Schaltflächen für die Gruppenmitgliedschaft wie erwartet.

Problem 9

Wenn Sie das MIM Identity Management Portal mithilfe des Firefox-Browsers anzeigen, werden Objektlistenansichten wie Benutzer und Verteilergruppen nicht ordnungsgemäß angezeigt.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden die Objektlistenansichten wie erwartet angezeigt, wenn Sie den Firefox-Browser verwenden.

Problem 10

Wenn Sie das MIM Identity Management Portal mithilfe des Internet Explorer-Browsers anzeigen, werden Die Überschriften für Objektlistenansichten in der Spalte möglicherweise nicht linksbündig ausgerichtet.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden die Überschriften der Objektlistenansicht wie erwartet linksbündig angezeigt.

Problem 11

Wenn Sie das MIM-Portal in SharePoint 2016 ausführen, funktionieren die Schaltflächen "Verknüpfen", "Verlassen", "Mitglied hinzufügen" und "Mitglied entfernen" bei benutzerdefinierten Gruppenobjekttypen nicht wie erwartet.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, funktionieren diese Schaltflächen wie erwartet für benutzerdefinierte Gruppenobjekttypen.

Verbesserung 1

Um die Tatsache zu beheben, dass der Standardwert eines Gruppenbereichs nicht festgelegt werden kann, wurden der UoCDropDownList und der UocRadioButtonList zwei optionale Eigenschaften hinzugefügt.

  • Defaultvalue

  • Zustand

Defaultvalue: Dies ist eine optionale Eigenschaft. Verwenden Sie diese Eigenschaft, um einen Standardwert für das Steuerelement zu definieren, wenn das Steuerelement zum Erstellen neuer Daten verwendet wird.

Beispiel:

   <my:Control my:Name="My UocDropDownList" my:TypeName="UocDropDownList"
        …
         <my:Properties>
          ...
           <my:Property my:Name="DefaultValue" my:Value="MyDefault" />

Zustand: Bedingung ist ein optionales Attribut in der Eigenschaft und wird verwendet, um die Bedingung anzugeben, wenn die Eigenschaft angewendet wird. Das Steuerelement kann mehrere Eigenschaften aufweisen, die denselben Namen, aber nicht zusammenhängende Bedingungen verwenden.

Die Syntax für Bedingung lautet wie folgt:

my:Condition="[left part] [condition] [right part]"

Hinweise

  • [linker Teil] hat die folgenden Optionen:

    • Bindungsquelle und -pfad

    • Einfacher Wert

  • [bedingung] hat die folgenden Optionen:

    • ==

    • !=

  • [rechter Teil] hat die folgenden Optionen:

    • Bindungsquelle und -pfad

    • Einfacher Wert

Beispiel für die Erstellung verschiedener Standardwerte für verschiedene Gruppentypen:

<my:Control my:Name="My UocDropDownList" my:TypeName="UocDropDownList"
        …
         <my:Properties>
          ...
           <my:Property my:Name="DefaultValue" my:Value=" MyDefautltForDistributionGroups" my:Condition="{Binding Source=object, Path=Type} == Distribution" />
          <my:Property my:Name="DefaultValue" my:Value=" MyDefautltForSecurityGroups " my:Condition="{Binding Source=object, Path=Type} == Security" />

Verbesserung 2

Der Name für alle Aktivitätstypen, die Sie über Portal erstellt haben, ist authenticationGateActivity. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, weisen alle neu erstellten ActivityType-Objekte die folgenden Aktivitätsnamenwerte auf, je nach Typ:

  • Authentifizierung: authenticationActivity1... authenticationActivityN

  • Autorisierung: authorizationActivity1... authorizationActivityN

  • Aktion: actionActivity1... actionActivityN

Verbesserung 3

Der Anforderer oder Genehmiger hat keine Möglichkeit, beim Erstellen der Anforderung oder beim Genehmigen/Ablehnen einer ausstehenden Anforderung eine Begründung anzugeben.

Mit dieser Aktualisierung wird der Ansicht "Anforderung erstellen" ein Begründungsfeld hinzugefügt, und neue Begründungsanforderungs-/Workflowdaten können verwendet werden. Die folgenden Attribute werden den Parametern [/Request/Justification] und [/WorkflowData/Reason] hinzugefügt.

Zertifikatverwaltung

Problem 1

Wenn Sie sich für eine virtuelle Smartcard registrieren, wird beim Eingeben eines Pins mit weniger als 8 Zeichen ein irreführender Fehler zurückgegeben.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird dem Benutzer ein relevanter Fehler zurückgegeben.

Problem 2

Bei der Verlängerung einer Smartcard kann ein Benutzer in einer endlosen Verlängerungsschleife gefangen werden.

Die folgenden Schritte führen zu diesem Problem:

  1. Die aktuellen Smartcardprofile geben das Verlängerungsfenster ein:

    • Der Benutzer erhält eine E-Mail vom FIM CM Service, in der er aufgefordert wird, eine Verlängerungsanfrage abzuschließen.

  2. Der Benutzer führt die Verlängerungsanforderung erfolgreich aus und ruft alle erneuerten Zertifikate ab.

  3. Einige Stunden später erhält der Benutzer eine zweite E-Mail vom FIM CM Service.

    • Dies wird nicht erwartet, da das Profil bereits erneuert wurde.

  4. Der Benutzer endet in einer endlosen Verlängerungsschleife, wenn er alle Anforderungen ausführt, die fim CM Service erstellt.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden nur die richtigen Anforderungen erstellt, und es gibt keine Endlosschleife.

Problem 3

Wenn die Delta-CRLs für eine Zertifizierungsstelle deaktiviert sind, die von der MIM-Zertifikatverwaltung verwendet wird, wird die Ausnahme ERROR_FILE_NOT_FOUND von MIM CM ausgelöst.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird keine Ausnahme ausgelöst.

Problem 4

MIM CM unterstützt den NonAdmin-Modus nicht, wenn Sie mit virtuellen Karten arbeiten. Virtuelle Smartcard konnte nur vom MIM CM-Client während der Registrierung erstellt werden. Es ist auch erforderlich, über lokale Administratorrechte zum Erstellen einer virtuellen Smartcard zu verfügen. Daher können sich nur lokale Administratoren über das MIM CM-Portal für eine neue virtuelle Smartcard registrieren.

Nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben, konfiguriert ein neuer Registrierungsschlüssel den MIM CM-Client so, dass er im Nicht-Administratormodus ausgeführt wird. Beachten Sie, dass die virtuelle Smartcard vorab erstellt werden muss, bevor der Benutzer seine virtuelle Smartcard unter den Einstellungen für den Nicht-Admin-Modus registrieren kann.

Um den NonAdmin-Modus zu aktivieren, ändern oder erstellen Sie den DWORD-Wert NonAdmin=1 unter dem folgenden Registrierungsschlüssel auf einem Clientcomputer:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\CLM\v1.0\SmartCardClient

Problem 5

Wenn Sie die MIM CM REST-API verwenden, um den Smartcardstatus in "Deaktiviert" zu ändern, wird ein Fehler 501 (NotImplemented) zurückgegeben.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, wird die Smartcard mit diesem Code erfolgreich deaktiviert.

PUT …/api/v1.0/requests/{reqID}/smartcards/{smartcardID}
{
   “status” : “Disabled”
}

Weitere Informationen finden Sie im Thema " Smartcardstatus aktualisieren" auf der Microsoft-Website.

Problem 6

MIM CM Server Version 4.3.1999.0 oder eine höhere Version (bis zum aktuellen Hotfix) kann nicht mit älteren Versionen von CM-Clients (FIM 2010R2 und MIM) funktionieren.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, funktioniert MIM CM Server mit älteren MIM- und FIM 2010R2 CM-Clients (FIM 2010R2-Clients, Version 4.1.3508.0 und höhere Versionen wurden getestet).

Problem 7

Die Anforderung "OfflineUnblock" konnte nicht mithilfe des folgenden Aufrufs der MIM CM REST-API erstellt werden:

https://learn.microsoft.com/en-us/microsoft-identity-manager/reference/create-request

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, sendet derselbe Code erfolgreich die OfflineUnblock-Anforderung.

Problem 8

Es besteht keine Möglichkeit, die Smartcard-ID als Parameter zu verwenden, wenn Sie eine "Disable"-Anforderung (oder einen anderen Typ) mithilfe des folgenden Aufrufs der MIM CM REST-API erstellen:

https://learn.microsoft.com/en-us/microsoft-identity-manager/reference/create-request

 Nur der Parameter "profile" ist verfügbar.

Beispiel:

POST api/v1.0/requests
    {
        "target":"e5008CDD9E614F9BBEDC45EEEE6776F0",
        "comment":"any comment",
        "type":"Disable",
        "profiletemplateuuid":"7860DEBB-771D-464E-AAC5-2F093282CE66",
        "datacollection":[],
        "priority":"1",
        "smartcard":"49BFE09C-5590-4CC4-8A21-FB4289F4F6C8"  
     }

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, können Sie die Smartcard-ID als Parameter verwenden.

Beachten Sie, dass die Smartcard-ID nicht mit der der Seriennummer der Smartcard übereinstimmt. Die Smartcard-ID wird vom MIM CM für jede aktive Smartcard erstellt.

Problem 9

Die MIM CM-Clientablaufverfolgung protokolliert datetime nicht. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, werden die Datums-/Uhrzeitdaten in das Clientablaufverfolgungsprotokoll aufgenommen.

Problem 10

Das Abbrechen eines Benutzers im vorhandenen modalen Dialogfeld für virtuelle Smartcards kann zu einer nicht verwendbaren und verwirrenden Fehlermeldung führen, anstatt den Vorgang einfach abzusagen.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, bricht der Vorgang den Benutzer ab.

Problem 11

Der Ablauf "Retire" reagiert nicht mehr für virtuelle TPM-Smartcards, wenn die Option "NonAdmin " in der Registrierung festgelegt ist.

Problem 12

Doppelte Sperreinstellungen unter "Richtlinie ersetzen" gelten nicht für ein dupliziertes Profil. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, funktioniert der Fluss wie erwartet. Die Sperrverzögerung wurde erfolgreich in das duplizierte Profil kopiert.

Problem 13

Die MIM-Zertifikatverwaltung protokolliert keine Webdienstausnahmedaten. Nachdem Sie dieses Update installiert haben, protokolliert CM jetzt alle Webdienst-Ausnahmedaten.

Verbesserung 1

Vor diesem Update sind die einzigen Optionen für PIN-Regeln in der MIM CM Modern App MinimumPinLength.

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, sind jetzt die folgenden Überprüfungseinstellungen verfügbar:

  • Ziffern

  • Kleinbuchstabenletter

  • Maxlength

  • Minlength

  • SpecialCharacte3rs

  • UppercaseCharacters

MIM-Add-In für Outlook

Problem 1

Die 32-Bit-MIM-Add-In-DLL-Dateien (z. B. OfficeintegrationShim2010.dll) sind nicht signiert, nachdem Sie das MIM SP1 MSP-Update (Build 4.4.1302.0) angewendet haben.

In diesem Update werden alle Dateien erwartungsgemäß signiert.

Informationsquellen

Informieren Sie sich über die Terminologie, die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×