Dieser Hotfix gilt auch für Microsoft SQL Server 2014 Analysis Services (SSAS 2014).

Problembeschreibung

Angenommen, Sie verfügen über einige Dimensionen im Microsoft SQL Server 2012 Analysis Services (SSAS 2012) oder SQL Server 2014 Analysis Services (SSAS 2014)-Cube (Tfs_Analysis), die die Daten für Microsoft Visual Studio Team Foundation Server (TFS) enthalten. Wenn Sie einen Prozess Befehl für die Dimensionen ausführen, schlägt die Verarbeitung möglicherweise fehl, und es wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Interner Fehler: Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten (Datei "pfiallocator. cpp", Zeile 822, Funktion "PFMemoryHolder:: RegisterMemoryHolder").

Wenn Sie SQL Profiler verwenden, um das Problem nachzuverfolgen, zeigt die Ablaufverfolgung, dass die folgende Fehlermeldung während des ProcessFull -Befehls für die vDimWorkItemTreeOverlay -Dimension auftritt:

Interner Fehler: Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten (Datei "pfiallocator. cpp", Zeile 822, Funktion "PFMemoryHolder:: RegisterMemoryHolder"). Fehler im OLAP-Speichermodul: Es ist ein Fehler aufgetreten, während das Attribut "WorkItemTreeSK" der Dimension "arbeitsaufgabenstruktur" aus der Datenbank "Tfs_Analysis" verarbeitet wurde.

HinweisDer Verarbeitungsfehler wirkt sich auf Analysis Services-Datenbankentwürfe aus, die Datenquellen aufweisen, die den verwalteten .NET Framework-Datenanbieter für SQL Server verwenden, also System. Data. SqlClient.

Ursache

Das Problem tritt auf, weil ein doppelter Dimensionsschlüssel Wert in der Datenquelle von der Analysis Services-Verarbeitung verwendet wird.

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Weitere Informationen

Nachdem Sie den Hotfix angewendet haben, verhält sich die Verarbeitung entsprechend den Konfigurationseinstellungen für den Verarbeitungsfehler und nicht nach internen Fehlersymptomen. Sie können das Verhalten steuern, indem Sie die Einstellung doppelter Schlüssel verwenden, wenn Sie die SSAS-Dimensionen verarbeiten. Oder Sie können das Verhalten steuern, indem Sie die KeyDuplicate -Eigenschaft der ErrorConfiguration -Eigenschaft wie folgt konfigurieren, wenn Sie die Dimensionen entwerfen:

  • Wenn die Einstellung KeyDuplicate auf die Standardeinstellung IgnoreErrorfestgelegt ist, gibt es keine Warnungen, wenn ein doppelter Schlüsselwert gefunden wird und die Verarbeitung fortgesetzt wird.

  • Wenn die Einstellung KeyDuplicate auf ReportAndContinue festgelegt ist , werden die Fehler oder Warnungen gemeldet. Die Verarbeitung wird jedoch fortgesetzt.

  • Wenn die Einstellung KeyDuplicate auf ReportAndStopfestgelegt ist, werden die Fehler oder Warnungen gemeldet, und die Verarbeitung wird beendet.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Problemumgehung

Um das Problem zu umgehen, löschen Sie den ungültigen doppelten Schlüssel in den Data Warehouse-Dimensionstabellen in SQL Server-Datenbankmodul. Sie können die folgende Abfrage verwenden, um den doppelten Schlüssel zu finden:SELECT COUNT(WorkItemTreeSK) WorkItemTreeSKCount, WorkItemTreeSKFROM [Tfs_Warehouse].dbo.vDimWOrkItemTreeOverlayGROUP BY WorkItemTreeSKHAVING COUNT(WorkItemTreeSK) >1

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Verarbeitungsoptionen und-Einstellungen finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

Informationen zu Verarbeitungsoptionen und-EinstellungenWeitere Informationen dazu, wie Sie das Warehouse oder den Cube manuell verarbeiten können, finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

Manuelles Verarbeiten des Data Warehouse und des Analysis Services-Cubes für Team Foundation Server

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×