Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Problembeschreibung

Gehen Sie davon aus, dass Sie die Mergereplikation in Microsoft SQL Server 2012 oder in Microsoft SQL Server 2014 verwenden. Im Rahmen des Synchronisierungsprozesses führt der Merge-Agent eine neue Generation in einer Sitzung aus. Wenn die Generierungs Transaktion aus irgendeinem Grund wie einem Deadlock oder einem Timeout als Deadlock-Opfer ausgewählt wurde und für die Transaktion ein Rollback ausgeführt wird, kann es eine große Blockierungskette für MSinternal_makegeneration_inprog Anwendungssperre in den bevorstehenden Generierungs Entscheidungen geben, und die zuvor erwähnte Sitzung wird als Head-Blocker angezeigt.

Ursache

Die Anwendungssperre, die zum Sichern eines Generierungsprozesses verwendet wird, ist eine Anwendungssperre auf Sitzungsebene. Wenn während des Generierungsprozesses ein Deadlock erkannt wird, wird nur die Transaktion zurückgesetzt, aber die Sitzung wird nicht abgemeldet. Wenn Sie eine Anwendungssperre auf Sitzungsebene freigeben möchten, muss die Sitzung abmelden. Daher wird aufgrund des Entwurfs einer Wiederholungslogik (die Sitzung wird während der Generierungsfehler bei der Mergereplikation nicht abgemeldet), wenn bei der ersten Generierung von Deadlocks ein Fehler auftritt, die von ihm abgerufene Sitzungssperre (MSinternal_makegeneration_inprog) nicht während des Transaktionsrollbacks freigegeben. Dies führt zu Blockierungsketten von Sperranforderungen im bevorstehenden Generierungsprozess. Der Head-Blocker wird als die erste Anforderung der Generation angezeigt, die mit einem Deadlock scheitert. Vor dem Hotfix löscht SQL Server nur die Sperre für einen erfolgreichen Generierungsprozess. Vor dem Abmelden der Sitzung bleibt eine verwaiste Sitzungs Anwendungssperre, wenn ein Deadlock eintritt.

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×