KB4052136-Fix: SQL Server-Überwachungsereignisse können nicht in das Sicherheitsprotokoll geschrieben werden

Problembeschreibung

Es wird davon ausgegangen, dass Sie mehrere SQL Server-Überwachungsereignisse so konfiguriert haben, dass Sie in das Sicherheitsprotokoll in Microsoft SQL Server 2016 Service Pack 2 (SP2) geschrieben werden. In diesem Szenario stellen Sie möglicherweise fest, dass alle Server Überwachungsvorgänge, mit Ausnahme der ersten Serverüberwachung, nicht mehr geschrieben werden können. Wenn Sie außerdem die zweite Server Überwachung hinzufügen, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, die im SQL Server-Fehlerprotokoll wie folgt aussieht:

Fehler: 33204, Schweregrad: 17, Bundesland: 1.

SQL Server-Überwachung konnte nicht in das Sicherheitsprotokoll schreiben

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn das Flag für die Registrierungs Ereignisquelle auf "0" festgesetzt ist.

Problemumgehung

Die Problemumgehung für dieses Problem ist eine der folgenden:

  • Führen Sie die Server Überwachungsereignisse so aus, dass Sie in eine Datei anstatt in das SQL Server-Sicherheitsprotokoll geschrieben werden.

  • Ändern Sie den folgenden Registrierungsschlüssel von 0 in 1, um das Schreiben in das SQL Server-Sicherheitsprotokoll von mehreren Server Überwachungsereignissen zu aktivieren:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\EventLog\Security\MSSQL$<InstanceName>$Audit\EventSourceFlags

    Hinweis: die Server Überwachung muss neu gestartet werden, damit die neue Registrierungseinstellung wirksam wird.

    Alter Server Audit [AuditName] with (State = off) Gehen Alter Server Audit [Überwachungsname] mit (Zustand = ein) Gehen

    Wichtig

    Durch unsachgemäßes Bearbeiten der Registrierung kann Ihr System schwer beschädigt werden. Bevor Sie Änderungen an der Registrierung vornehmen, empfehlen wir, dass Sie alle wichtigen Daten auf dem Computer sichern.

Fehlerbehebung

Service Pack-Informationen für SQL Server 2016

Dieses Problem wurde im folgenden Service Pack für SQL Server behoben:

       Service Pack 2 für SQL Server 2016

Service Packs sind kumulativ. Jedes neue Service Pack enthält neben neuen Updates alle Updates früherer Service Packs. Wir empfehlen, das neueste Service Pack und das neueste kumulative Update für dieses Service Pack zu verwenden. Sie müssen also keine älteren Versionen eines Service Packs installieren, bevor Sie das neueste Service Pack installieren. Verwenden Sie Tabelle 1 im folgenden Artikel, um weitere Informationen zu den neuesten Service Packs und dem neuesten kumulativen Update zu finden.

Ermitteln der Versions-, Editions-und Update Ebene von SQL Server und dessen Komponenten

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie, mit der Microsoft Softwareupdates beschreibt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×