Problembeschreibung

Beim Versuch, ein Sicherheitsupdate für Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 2 zu installieren, wird Microsoft SQL Server 2005 nicht erfolgreich aktualisiert. Dieses Problem tritt auf, weil der Rollbackprozess für die Sicherheitsupdates fälschlicherweise die SQL Server 2005-Dienstkonten aus den entsprechenden lokalen SQL Server-Dienstgruppen entfernt.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der Rollbackprozess für die Sicherheitsupdates fälschlicherweise die SQL Server 2005-Dienstkonten aus den entsprechenden lokalen SQL Server-Dienstgruppen entfernt. Die Berechtigungen werden nicht den Dienstkonten, sondern lokalen Dienstgruppen zugewiesen. Daher können die Dienste nicht auf die erforderlichen Ressourcen zugreifen und somit nicht gestartet werden.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Suchen Sie die SQL Server 2005-Dienstgruppe auf Ihrem Computer. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen, geben Sie compmgmt.msc ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    2. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie dann auf Gruppen.

  2. Die SQL Server 2005-Dienstgruppe beginnt mit "SQLServer2005". Suchen Sie alle Gruppen, und doppelklicken Sie darauf, um die Gruppenmitgliedschaft zu ermitteln. Wenn die Gruppenmitgliedschaft leer ist, fahren Sie mit Schritt 3 fort. Ist die Gruppenmitgliedschaft nicht leer, überprüfen Sie die nächste Gruppe.

  3. Bestimmen Sie im Snap-In Dienste in der Microsoft Management Console (MMC) das Dienstkonto für die SQL Server 2005-Dienste.

    Um das Snap-In Dienste zu öffnen, klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie services.msc ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  4. Die Namen der SQL Server-Dienste beginnen mit "SQL Server". "SQL Server (MSSQLSERVER)" ist beispielsweise ein SQL Server-Dienst für die Standardinstanz von SQL Server. Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob dieser Dienst von SQL Server 2005 stammt:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

    2. Suchen Sie die Programmdatei dieses Diensts. Sie finden diese Datei im Bereich Pfad zur ausführbaren Datei.

    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen, die Eigenschaften und die Version. Die Dateiversion sollte mit "9.0" oder "2005.90" beginnen.

  5. Doppelklicken Sie im MMC-Snap-In Computerverwaltung auf den Dienstgruppennamen, den Sie in Schritt 2 gefunden haben. Überprüfen Sie, ob der Dienstkontoeintrag in der Dienstgruppe fehlt. Wenn der Dienstkontoeintrag fehlt, klicken Sie auf Hinzufügen, geben Sie im Dialogfeld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Dienstkontonamen ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis Um das MMC-Snap-In Computerverwaltung zu öffnen, klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie compmgmt.msc ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  6. Starten Sie im MMC-Snap-In Dienste die SQL Server-Dienste.

    Hinweis Um das Snap-In Dienste zu öffnen, klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie services.msc ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

Weitere Informationen

Das Microsoft SQL Server 2005-Setupprogramm erstellt eine lokale Windows-Gruppe für jeden Dienst, den Sie installieren. Die erstellte Windows-Gruppe wird als "Dienstgruppe" bezeichnet.

Das SQL Server 2005-Setupprogramm fügt das Dienstkonto für jeden Dienst zur entsprechenden Gruppe hinzu. Alle von einem bestimmten SQL Server-Dienst benötigten Windows NT-Berechtigungen werden jeder Windows-Gruppe zugewiesen.

Diese Gruppen vereinfachen den zum Ausführen von SQL Server-Diensten und anderen ausführbaren Dateien erforderlichen Berechtigungszuweisungsprozess. Außerdem schützen die Gruppen die SQL Server-Dateien. Die SQL Server-Dienste greifen auf die Windows- und SQL Server-Ressourcen unter Verwendung der Dienstgruppenmitgliedschaft zu.

Die folgenden Dienste und Dienstgruppen werden während des SQL Server 2005-Setupprozesses erstellt.

SQL Server-Dienst

Dienstgruppe

SQL Server

Standardinstanz: SQLServer2005MSSQLUser$Computername$MSSQLSERVER
Benannte Instanz: SQLServer2005MSSQLUser$Computername$Instanzname

SQL Server-Agent

Standardinstanz: SQLServer2005SQLAgentUser$Computername$MSSQLSERVER

Benannte Instanz: SQLServer2005SQLAgentUser$Computername$Instanzname

Analysis Services

Standardinstanz: SQLServer2005MSOLAPUser$Computername$MSSQLSERVER

Benannte Instanz: SQLServer2005MSOLAPUser$Computername$Instanzname

Reporting Services

Standardinstanz:

SQLServer2005ReportServerUser$Computername$MSSQLSERVER und SQLServer2005ReportingServicesWebServiceUser$Computername$MSSQLSERVER


Benannte Instanz:

SQLServer2005ReportServerUser$Computername$Instanzname und SQLServer2005ReportingServicesWebServiceUser$Computername$Instanzname

Notification Services

Standard- oder benannte Instanz: SQLServer2005NotificationServicesUser$Computername

Integration Services

Standard- oder benannte Instanz: SQLServer2005DTSUser$Computername

Volltextsuche

Standardinstanz: SQLServer2005MSFTEUser$Computername$MSSQLSERVER

Benannte Instanz: SQLServer2005MSFTEUser$Computername$Instanzname

SQL Server-Browser

Standard- oder benannte Instanz: SQLServer2005SQLBrowserUser$Computername

Hilfsdienst von SQL Server für Active Directory

Standard- oder benannte Instanz: SQLServer2005MSSQLServerADHelperUser$Computername

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Windows-Dienstkonten finden Sie auf folgender Website von Microsoft:

http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143504(SQL.90).aspx

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×