Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Einführung

In diesem Artikel werden die Probleme beschrieben, die im Updaterollup 8 für Windows Azure Pack behoben wurden. Darüber hinaus enthält dieser Artikel die Installationsanweisungen für updaterollup 8 für Windows Azure Pack (WAP).

Probleme, die in diesem Updaterollup behoben wurden

Windows Azure Pack

  • Problem 1

    Administratoren können keine Angebote anbieten, und Mandanten können nicht mehrere externe IP-Adressen über eine NAT-Verbindung (Network Address Translation) verwenden.
    Obwohl Microsoft System Center Virtual Machine Manager (VMM) über Funktionen zum Zuordnen von IP-Adressen für diesen Zweck verfügt, bieten der WAP-Administrator und die Mandantenerfahrungen diese Funktionalität nicht. Administratoren können nun eine Reihe externer IP-Adressen für Mandanten zuweisen, die sie beim Erstellen von NAT-Regeln verwenden können. Der Administrator kann das IP-Adresskontingent über die Erweiterung des Virtuellen Computers (VM) des Administratorportals einrichten.

    Hinweis: Bei vorhandenen Plänen zeigt das Administratorportal das Kontingent "Externe IP-Adresse" als "0" an, wenn in Wirklichkeit "Unbegrenzt" angezeigt werden sollte, wie bei einem vorhandenen Plan. Dieses Benutzeroberflächenproblem wird in einer zukünftigen Version behoben.

  • Problem 2

    Mandanten können nur einen Prüfpunkt pro virtuellem Computer erstellen.
    Administratoren können Pläne erstellen, die Kontingente enthalten, mit denen Mandanten mehrere VM-Prüfpunkte erstellen können.

  • Problem 3

    Eine unerwartete Ausnahme wird durch den PowerShell-Befehl "Get-MgmtSvcSqlDatabase"
    generiert. Der Befehl Get-MgmtSvcSqlDatabase ruft SQL Datenbankinformationen nicht ab. In den folgenden Beispielen wird die Ausnahme "Objektreferenz wird nicht auf eine Instanz eines Objekts festgelegt" zurückgegeben:

    • Get-MgmtSvcSqlDatabase -AdminUri $AdminUri -Token $Token -HostingServerId "someid" -DisableCertificateValidation

    • Get-MgmtSvcSqlDatabase -AdminUri $AdminUri -Token $Token -HostingServerId $hostserver. ServerId -Name "somename" -DisableCertificateValidation

    • Get-MgmtSvcSqlDatabase -AdminUri $AdminUri -Token $Token -HostingServerId " someserverid" -Name "datatest" -DisableCertificateValidation



    Nachdem Sie diese Aktualisierung angewendet haben, gibt der Befehl Get-MgmtSvcSqlDatabase die Datenbankinformationen in allen erwarteten Fällen zurück.

  • Problem 4

    Eine unerwartete Ausnahme wird durch den PowerShell-Befehl "Remove-MgmtSvcMySqlHostingServer"
    generiert. Dieser Befehl schlägt mit der Ausnahme "Index (nullbasiert) muss größer oder gleich Null und kleiner als die Größe der Argumentliste sein" fehl, wenn Sie Anweisungen wie die folgenden ausführen:

    • Remove-MgmtSvcMySqlHostingServer -AdminUri $AdminUri -Token $Token -HostingServerId $HostServer[0]. ServerId -DisableCertificateValidation

    • Remove-MgmtSvcMySqlHostingServer -AdminUri $AdminUri -Token $Token -HostingServerId "someserverid" -DisableCertificateValidation



    Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, wird der befehl Remove-MgmtSvcMySqlHostingServer wie erwartet ausgeführt und entfernt die Server in allen erwarteten Fällen.

  • Problem 5

    Wenn Sie einen virtuellen Computer über das Mandantenportal erstellen, werden die Dropdownfelder des Menüs nicht sortiert.
    Wenn ein Mandant versucht, einen virtuellen Computer zu erstellen, und die Liste der Elemente größer als einige Elemente ist, wird es sehr schwierig, das erforderliche Computerimage oder die erforderliche Vorlage zu finden.

    Nachdem Sie diese Aktualisierung angewendet haben, befinden sich beide Elemente im Katalog und in der Schnellerstellungsliste .

  • Problem 6

    Beim Anfügen von ISOs in einer VM der Generation 2 (Generation 2) tritt nach drei oder vier Anfüge- oder Trennungsvorgängen ein Fehler auf.
    Die Vorgänge zum Anfügen und Trennen auf ISO-Datenträgern und VM Gen 2 weisen Adaptern niemals die Adapter zur Wiederverwendung frei.

    Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, kann der Adapter durch Trennen des Festplattenadapters wiederverwendet werden.

  • Problem 7

    Weitere Korrekturen zur Verbesserung der allgemeinen Produktqualität


Abrufen und Installieren des Updaterollups 8 für Windows Azure Pack

Informationen zum Download

Updatepakete für Windows Azure Pack sind über Windows Update oder manuellen Download verfügbar.

Windows Update

Um ein Updatepaket von Windows Update abzurufen und zu installieren, führen Sie die folgenden Schritte auf einem Computer aus, auf dem eine Windows Azure Pack-Komponente installiert ist:

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  2. Doppelklicken Sie in Systemsteuerung auf Windows Update.

  3. Klicken Sie im Fenster Windows Update auf "Online überprüfen", um Updates von Microsoft Update zu erhalten.

  4. Klicken Sie auf "Wichtige Updates sind verfügbar".

  5. Wählen Sie das Updaterolluppaket aus, und klicken Sie dann auf "OK".

  6. Klicken Sie auf "Updates installieren", um das Updatepaket zu installieren.

Microsoft Update-Katalog

Wechseln Sie zur folgenden Website, um die Updatepakete manuell aus dem Microsoft Update-Katalog herunterzuladen:

Herunterladen Laden Sie das Windows Azure Pack-Updatepaket jetzt herunter.

Diese Installationsanweisungen gelten für die folgenden Windows Azure Pack-Komponenten:

  • Mandantenwebsite

  • Mandanten-API

  • Öffentliche Mandanten-API

  • Verwaltungswebsite

  • Verwaltungs-API

  • Authentifizierung

  • Windows-Authentifizierung

  • Verwendung

  • Überwachung

  • Microsoft SQL

  • MySQL

  • Web App Gallery

  • Konfigurationswebsite

  • Best Practices Analyzer

  • PowerShell-API

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Update-.msi-Dateien für jede Windows Azure Pack (WAP)-Komponente zu installieren:

  1. Wenn das System derzeit betriebsbereit ist (d. h. wenn es Kundendatenverkehr verarbeitet), planen Sie Ausfallzeiten für die Azure-Server. Das Windows Azure Pack unterstützt derzeit keine rollierenden Upgrades.

  2. Beenden oder Umleiten des Kundendatenverkehrs zu Websites, die Sie als zufriedenstellend erachten.

  3. Erstellen Sie Sicherungen der Computer.

    Notizen

    • Dieses Update enthält keine Datenbankänderungen. Im Allgemeinen wird empfohlen, die aktuellen Datenbanksicherungen beizubehalten.

    • Wenn Sie virtuelle Computer verwenden, sollten Sie Momentaufnahmen ihres aktuellen Zustands erstellen.

    • Wenn Sie keine VMs verwenden, erstellen Sie eine Sicherung jedes MgmtSvc-*-Ordners im Inetpub-Verzeichnis auf jedem Computer, auf dem eine WAP-Komponente installiert ist.

    • Erfassen Sie Informationen und Dateien im Zusammenhang mit Ihren Zertifikaten, Hostheadern und Portänderungen.



  4. Wenn Sie Ihr eigenes Design für die Windows Azure Pack-Mandantenwebsite verwenden, sollten Sie diese Anweisungen befolgen, um Ihre Designänderungen beizubehalten, bevor Sie das Update ausführen.

  5. Führen Sie das Update mithilfe von Microsoft Update entweder direkt auf jedem Knoten oder über den Windows Server Update Services (WSUS)-Server aus.

  6. Führen Sie für jeden Knoten unter "Lastenausgleich" die Updates für Komponenten in der folgenden Reihenfolge aus:

    1. Wenn Sie die ursprünglichen selbstsignierten Zertifikate verwenden, die von WAP installiert wurden, werden sie durch den Aktualisierungsvorgang ersetzt. Sie müssen das neue Zertifikat exportieren und in die anderen Knoten unter "Lastenausgleich" importieren. Diese Zertifikate weisen das Benennungsmuster CN=MgmtSvc-* (Selbstsigniert) auf.

    2. Aktualisieren Sie die Ressourcenanbieterdienste (SQL Server, My SQL, SPF/VMM, Websites) nach Bedarf. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Ressourcenanbieterwebsites ausgeführt werden.

    3. Aktualisieren Der Mandanten-API-Website, der öffentlichen Mandanten-API, der Administrator-API-Knoten sowie der Administrator- und Mandantenauthentifizierungswebsites.

    4. Aktualisieren Sie die Administrator- und Mandantenwebsites.



  7. Aktivieren Sie die neue Unterstützung für SQL Server Resource Governor. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Laden Sie dieses PowerShell-Skript mithilfe eines Text-Editors (oder Windows PowerShell ISE) herunter, und öffnen Sie es. Dieses Skript ändert die Azure Pack-Datenbanken.

    2. Ändern Sie die folgende Verbindungszeichenfolgenzeile:

      $wapConnectionString = "server=yourservername;uid=sa;pwd=yourpassword;d atabase=master;"

    3. Führen Sie dieses Skript als Administrator auf den Computern aus, die das Mgmt-Svc-PowerShellAPI-Modul enthalten. Dies sind Computer, auf denen Folgendes ausgeführt wird:

      • Nutzungserweiterung

      • Web App Gallery-Erweiterung

      • SQL Server Erweiterung

      • MySQL-Erweiterung


  8. Wenn alle Komponenten aktualisiert werden und wie erwartet funktionieren, können Sie mit dem Öffnen des Datenverkehrs für Ihre aktualisierten Knoten beginnen. Lesen Sie andernfalls den Abschnitt „Rollbackanweisungen“.


Wenn ein Problem auftritt und Sie überprüfen, ob ein Rollback erforderlich ist, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wenn Momentaufnahmen aus Schritt 3B im Abschnitt "Installationsanweisungen" verfügbar sind, wenden Sie die Momentaufnahmen an. Wenn keine Momentaufnahmen vorhanden sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

  2. Verwenden Sie die Sicherung, die Sie in Schritt 3A und 3C im Abschnitt "Installationsanweisungen" durchgeführt haben, um Ihre Datenbanken und Computer wiederherzustellen.

    Lassen Sie das System nicht in einem teilweise aktualisierten Zustand. Führen Sie Rollbackvorgänge auf allen Computern aus, auf denen Windows Azure Pack installiert wurde, auch wenn das Update auf einem Knoten fehlgeschlagen ist.

    Empfohlen: Führen Sie den Windows Azure Pack Best Practice Analyzer auf jedem Windows Azure Pack-Knoten aus, um sicherzustellen, dass die Konfigurationselemente korrekt sind.

  3. Öffnen Sie Ihre wiederhergestellten Knoten für den Datenverkehr.





Dateiname

Größe in Bytes

Version

MgmtSvc-AdminAPI.msi

4,304,896

3.28.8196.48

MgmtSvc-AdminSite.msi

17,616,896

3.28.8196.48

MgmtSvc-AuthSite.msi

12,083,200

3.28.8196.48

MgmtSvc-Bpa.msi

917,504

3.28.8196.48

MgmtSvc-ConfigSite.msi

7,950,336

3.28.8196.48

MgmtSvc-Monitoring.msi

4,472,832

3.28.8196.48

MgmtSvc-Mp.msi

1,519,616

3.28.8196.48

MgmtSvc-MySQL.msi

3,952,640

3.28.8196.48

MgmtSvc-PowerShellAPI.msi

3,850,240

3.28.8196.48

MgmtSvc-SQLServer.msi

4,276,224

3.28.8196.48

MgmtSvc-TenantAPI.msi

4,288,512

3.28.8196.48

MgmtSvc-TenantPublicAPI.msi

4,358,144

3.28.8196.48

MgmtSvc-TenantSite.msi

19,103,744

3.28.8196.48

MgmtSvc-Usage.msi

4,407,296

3.28.8196.48

MgmtSvc-WebAppGallery.msi

4,083,712

3.28.8196.48

MgmtSvc-WindowsAuthSite.msi

4,304,896

3.28.8196.48



Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×