Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

11.04.2017

Version:

Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Embedded Standard 7 SP1, Windows Embedded POSReady 7 und Windows Thin PC

Hier erfahren Sie mehr über die Updates (auch die sicherheitsrelevanten) für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1, die über Windows Update erhältlich sind. Diese Updates berichtigen Fehler und verbessern die Zuverlässigkeit des Betriebssystems.

Windows 7 Service Pack 1-Rollups (monatliche Rollups und reine Sicherheitsupdates) gelten standardmäßig für die folgenden Windows 7-basierten eingebetteten Produkte:

  • Windows Embedded Standard 7 Service Pack 1.

  • Windows Embedded POSReady 7.

  • Windows Thin PC.

Wenn ein Rollup nicht auf ein eingebettetes Produkt anwendbar ist, werden wir ausdrücklich angeben, dass er nicht anwendbar ist.

In der Linken Spalte auf dieser Seite finden sind alle Updates aufgelistet, die für diese Version von Windows veröffentlicht wurden. Es wird empfohlen, alle für Ihr Gerät verfügbaren Windows-Updates zu installieren. Beim Installieren des neuesten Updates erhalten Sie auch alle bisherigen Updates einschließlich wichtiger Sicherheitsfixes.

Aktueller Status von Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1

Die aktuellsten Informationen zu bekannten Problemen bei Windows und Windows Server finden Sie im Dashboard zur Integrität des Windows-Releases.

Hinweise und Meldungen

Allgemein

WICHTIG:  Ab Juli 2020 werden alle Windows-Updates das Feature RemoteFX vGPU aufgrund eines Sicherheitsrisikos deaktivieren. Weitere Informationen zur Sicherheitsanfälligkeit finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Computer (VM) zu starten, auf denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl, und es werden Meldungen wie die folgenden angezeigt:

Wenn Sie RemoteFX vGPU reaktivieren, wird eine ähnliche Meldung wie die folgende angezeigt:

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind.“

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da der Server nicht über ausreichende GPU-Ressourcen verfügt.“

  • „Der RemoteFX 3D-Videoadapter wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, werden Sie möglicherweise anfällig für Sicherheitsrisiken. Weitere Informationen "(https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)"

WICHTIG WSUS-Scan-CAB-Dateien werden weiterhin für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 verfügbar sein. Wenn auf einigen Ihrer Geräte diese Betriebssysteme ohne ESU ausgeführt werden, werden sie möglicherweise in Ihren Patchverwaltungs- und Compliance-Toolsets als nicht konform angezeigt.

WICHTIG Ab dem 15. Januar 2020 wird eine Benachrichtigung angezeigt, die den gesamten Bildschirm einnimmt und das Risiko aufgrund der weiteren Verwendung von Windows 7 Service Pack 1 nach Ablauf des Supports am 14. Januar 2020 beschreibt. Die Benachrichtigung wird so lange angezeigt, bis Sie darauf reagieren. Diese Benachrichtigung wird nur für die folgenden Editionen von Windows 7 Service Pack 1 angezeigt:

Hinweis Die Benachrichtigung wird auf in Domänen eingebundenen Geräten oder Geräten im Kioskmodus nicht angezeigt.

 

Erweitertes Sicherheitsupdate (ESU)

WICHTIG Kunden, die das erweiterte Sicherheitsupdate (Extended Security Update, ESU) für lokale Versionen dieser Betriebssysteme erworben haben, müssen die Prozeduren in KB4522133 befolgen, um nach dem Ende des erweiterten Supports weiterhin Sicherheitsupdates zu erhalten. Der erweiterte Support endet am wie folgt:

Weitere Informationen zu ESU und zu den unterstützten Editionen finden Sie unter KB4497181.

  • Supportende des erweiterten Supports für Windows 7 Service Pack 1 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1: 14. Januar 2020.

  • Supportende des erweiterten Supports für Windows Embedded Standard 7: 13. Oktober 2020.

WICHTIG Kunden, die Windows Server 2008 R2 SP1 verwenden und das ESU-Mehrfachaktivierungsschlüssel (MAK)-Add-On aktiviert haben, bevor sie die Updates vom 14. Januar 2020 installiert haben, müssen ihren Schlüssel möglicherweise erneut aktivieren. Eine erneute Aktivierung auf betroffenen Geräten sollte nur einmal erforderlich sein.  Informationen zur Aktivierung finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Verwandte Informationen

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×