Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

30.09.2021

Version:

Betriebssystembuilds 19041.1266, 19042.1266 und 19043.1266

11/17/20

Informationen zur Aktualisierungsterminologie Windows Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Weitere Notizen und Nachrichten finden Sie auf der Windows 10, Updateverlaufsseite von Version2004.


Hinweis Folgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Veröffentlichungsinformationsdashboard veröffentlicht werden.

 Highlights

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass die Systemuhr nach einer Änderung der Sommerzeit um eine Stunde falsch läuft.  

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass Anwendungen wie Microsoft Outlook während der normalen Verwendung plötzlich nicht mehr funktionieren.

  • Aktualisiert ein Problem mit dem Microsoft Outlook-Add-In, das verhindert, dass Sie eine Antwort eingeben. 

  • Aktualisiert ein Problem, das verschwommene Symbole für Nachrichten und Interessen verursacht, wenn Sie bestimmte Bildschirmauflösungen verwenden.

  • Aktualisiert ein Problem, das bewirkt, dass Nachrichten und Interessen angezeigt werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken, auch wenn Sie diese Funktion auf Ihrem Gerät deaktiviert haben.

  • Aktualisiert ein Problem, das zu einer Verzerrung des Cortana audio- und Cortana Sprachassistenten führen kann. 

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass Ihr Gerät nach dem Neustart nicht mehr funktioniert.

  • Aktualisiert ein Problem, das verhindert, dass Sie Eingaben für Apps bereitstellen, wenn sich die Taskleiste nicht am unteren Bildschirmrand befindet. 

Verbesserungen und Korrekturen

Hinweis: Wenn Sie die Liste der behandelten Probleme anzeigen möchten, klicken oder tippen Sie auf den Namen des Betriebssystems, um den reduzierbaren Abschnitt zu erweitern.

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen aus Windows 10 Version 2004.

  • Für diese Version wurden keine weiteren Probleme dokumentiert.

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen aus Windows 10 Version 2004.

  • Für diese Version wurden keine weiteren Probleme dokumentiert.

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, durch das die aktuelle Ui-Sprache des Geräts geändert wird. Dies tritt während eines unbeaufsichtigten Bespiel-Sprachpaket-Installationsszenarios (OOBE) auf einem Desktop auf.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Systemzeit nach einer Änderung der Sommerzeit um eine Stunde falsch ist.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Server-Manager-Anwendung verschwindet, nachdem Sie sie zum Entfernen von Hyper-V-Features auf Windows Server 2022 verwendet haben.

  • Behebt ein Problem mit der Analyse von Zeitformaten in Ereignisprotokollen. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Millisekunden ausschließen.

  • Behebt ein Problem, durch das der DnsCache-Dienst die CPU-Auslastung auf 100 % erhöht. Dies führt dazu, dass das Gerät nicht mehr reagiert.

  • Bietet Administratoren die Möglichkeit, den Zoom für HTML-Dialogfelder im Internet Explorer-modus auf Microsoft Edge zurückzusetzen.

  • Behebt ein Problem mit Enterprise umleitung von Internet Explorer 11 auf Microsoft Edge. Unter bestimmten Umständen öffnet die Umleitung eine Website auf mehreren Registerkarten in Microsoft Edge.

  • Behebt ein Problem mit PropertyGet in JScript9.dll.

  • Behebt ein Problem, durch das Aufrufe des WIA-Minidatenlaufwerks (Windows Image Acquisition) für WPD-Geräte (Portable Devices, Windows Portable Devices) beendet werden, auf die Sie mit WIAMgr zugreifen.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Anwendungen wie Microsoft Outlook während der normalen Verwendung plötzlich nicht mehr reagieren. Dies tritt auf, wenn die Anwendung UI-Elemente in einem Hintergrundthread erstellt und entfernt hat, der keine Nachrichten mehr empfängt.

  • Behebt ein Problem mit dem Microsoft Outlook-Add-In, das verhindert, dass Sie nach dem Auswählen von Antworten eine Eingabe bereitstellen.

  • Behebt ein Problem, bei dem der NumLock-Zustand nach einem Neustart beim schnellen Start nicht 1:1 1 1 (fast) behalten wird.

  • Behebt ein Problem beim Freigeben eines Bildschirms mithilfe Microsoft Teams. Geschützte Inhalte, z. B. E-Mails zur Verwaltung digitaler Rechte (DRM), erscheinen für den Presenter schwarz, erscheinen aber für alle anderen transparent.

  • Behebt ein Problem, durch das das Zeichnen auf dem Bildschirm mithilfe Windows Context::UpdateRgnFromRects möglicherweise verhindert wird.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Aktualisierungsaufbau-Revision (Update Build Revision, UBR) auf einem Gerät während der Registrierung beim MDM-Dienst (Mobile Device Management) immer als Null (0) meldet.

  • Behebt ein Problem, das zu einer Verzerrung der Audiodaten führen kann, Cortana und andere Sprachassistenten erfassen.

  • Entfernt die Einschränkung von 25 maximalen Datenverkehrsauswahlen im systemeigenen Windows Internet Key Exchange (IKE)-Client und -Server. 

  • Behebt ein Problem, bei dem das Dialogfeld mit der Smartcard-PIN nicht angezeigt wird, wenn Sie mit einem VPN (Virtuelles privates Netzwerk) verbunden sind. Dieses Problem tritt nach dem Upgrade auf Windows 10 Version 2004 auf.

  • Behebt ein Problem, das einen Speicherverlust im lsass.exe, wenn der pTokenPrivileges-Puffer nicht freigegeben wird.

  • Behebt ein Problem mit einem Nicht-Seitenpool-Leck (Non-Paged Pool, NPP) aus dem UxSF-Pooltag. Dieser Leck tritt auf, lsass.exe Verarbeitung asynchroner SSPI-Aufrufe (Security Support Provider Interface) beendet wird.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dassxhunter1.sys Treiber geladen wird. Daher können einige Spiele nicht ausgeführt werden, wenn Sie Hypervisor-Protected (Code Integrity, HVCI) aktivieren.

  • Behebt ein Problem, das Windows, wenn Sie eine Codeintegritätsrichtlinie ohne Benutzermodusregeln bereitstellen.

  • Verbessert die Leistung von MsSense.exe in Umgebungen mit UDP-Anwendungen (User Datagram Protocol), die eine hohe Bandbreite erfordern.

  • Behebt die Instabilität eines Eingabemethode-Editors (IME) im RemoteApp-Szenario. Sie müssen dieses Update auf dem Remotedesktopserver und Remotedesktopclient installieren.

  • Behebt ein Problem, das bei Verwendung bestimmter Bildschirmauflösungen verschwommene Symbole für Nachrichten und Interessen verursacht.

  • Behebt einen Speicherverlust des Seitenpools der Registrierungsschlüssel für die virtuelle Desktop-ID, die in explorer.exe.

  • Entfernt einen Link, der dazu führen kann, dass die Eingabe-App bei der ersten Eingabe von Fuzzy-Pinyin-Inhalten nicht mehr funktioniert.

  • Behebt ein Aktivierungsproblem für die Eingabeanwendung.

  • Behebt ein Problem, durch dasLogonUI.exe nicht mehr funktioniert, weil die direkte Manipulation nicht gestartet werden kann.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass Nachrichten und Interessen im Kontextmenü angezeigt werden, auch wenn Sie es auf einem Gerät deaktiviert haben.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass die Konfiguration für die DB-Unterstützung mehrerer Artefakte in Rechenzentren bei SamL-Artefakten (Security Assertion Markup Language) fehlschlägt.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Funktion LsaLookupSids() fehlschlägt. Dies tritt auf, wenn Sicherheits-IDs (SECURITY Identifiers, SID) für Benutzer vorhanden sind, die nicht mehr in einer Gruppe mit domänenübergreifenden vertrauenswürdigen Benutzern vorhanden sind.

  • Behebt ein Problem, bei dem der Parameter post_logout_redirect_uri= bei Verwendung eines externen Anspruchsanbieters nicht angewendet wird.

  • Behebt ein Problem mit einer Sperre im WebDav-Umleitungsserver, das auftritt, wenn versucht wird, eine Datei aus dem lokalen TfsStore zu lesen. Dies führt dazu, dass das System nicht mehr reagiert.

  • Behebt ein Problem, das nach einem Neustart einen Stoppfehler verursacht.

  • Behebt ein Problem, durch das Apps den Fokus verlieren, wenn sich die Taskleiste nicht unten auf dem Bildschirm befindet.

  • Implementiert eine Gruppenrichtlinieneinstellung für den folgenden Registrierungswert:

    Registrierungsspeicherort: HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows NT\Printers\PointAndPrint

    Wertname: RestrictDriverInstallationToAdministrators

    Wertdaten: 1

    Weitere Informationen finden Sie unter KB5005652.

  • Bietet die Möglichkeit, Punkt oder Punkt (.) zu konfigurieren. Durch Trennzeichen getrennte IP-Adressen sind in den folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen mit vollqualifizierten Hostnamen austauschbar:

  • Behebt ein bekanntes Problem, das verhindern kann, dass Geräte Druckertreiber herunterladen und installieren, wenn die Geräte zum ersten Mal versuchen, eine Verbindung mit einem Netzwerkdrucker herzustellen. Wir haben dieses Problem bei Geräten beobachtet, die auf Drucker zugreifen, die einen Druckserver verwenden, der HTTP-Verbindungen verwendet.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Windows von Updateverbesserungen

Microsoft hat zur Verbesserung der Zuverlässigkeit direkt Windows Updateclient veröffentlicht. Jedes Gerät, auf Windows 10 ausgeführt wird, das für den Empfang automatischer Updates von Windows Update konfiguriert ist, einschließlich Enterprise- und Pro-Editionen, wird basierend auf Gerätekompatibilität und Windows Update for Business-Verschiebungsrichtlinie das neueste Windows 10-Featureupdate angeboten. Dies gilt nicht für langfristige Wartungseditionen.

Windows 10- und Wartungsstapelupdate – 19041.1220, 19042.1220 und 19043.1220

  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, bei dem es sich um die Komponente handelt, die die Windows installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Bekannte Probleme in diesem Update

Symptome

Problemumgehung

Geräte mit Windows Installationen, die aus benutzerdefinierten Offlinemedien oder einem benutzerdefinierten ISO-Image erstellt wurden, haben möglicherweise Vorgängerversion von Microsoft Edge durch dieses Update entfernt, aber nicht automatisch durch die neue Microsoft Edge. Dieses Problem liegt nur vor, wenn benutzerdefinierte Offlinemedien oder ISO-Bilder erstellt werden, indem dieses Update in das Bild überfing, ohne zuerst das am 29. März 2021 oder höher veröffentlichte eigenständige Servicing Stack Update (SSU) installiert zu haben.

Hinweis Geräte, die direkt mit dem Update Windows, um Updates zu erhalten, sind nicht betroffen. Dies schließt Geräte ein, die Windows Update for Business verwenden. Jedes Gerät, das mit Windows Update verbunden ist, sollte immer die neuesten Versionen des SSU-Updates und des neuesten kumulativen Updates (LCU) ohne zusätzliche Schritte erhalten.

Um dieses Problem zu vermeiden, achten Sie darauf, dass Sie die am 29. März 2021 oder höher veröffentlichte SSU-Version in das benutzerdefinierte Offlinemedien- oder ISO-Bild verdingen, bevor Sie die LCU-Datei verdingen. Um dies mit den kombinierten SSU- und LCU-Paketen zu tun, die jetzt für Windows 10, Version 20H2 und Windows 10, Version 2004 verwendet werden, müssen Sie die SSU aus dem kombinierten Paket extrahieren. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um die mit SSU zu extrahieren:

  1. Extrahieren Sie die CAB-Datei über diese Befehlszeile aus der MSU (indem Sie als Beispiel das Paket für KB5000842 verwenden): Erweitern Sie Windows10.0-KB5000842-x64.msu /f:Windows10.0-KB5000842-x64.cab <Zielpfad>

  2. Extrahieren Sie die SSU aus dem zuvor extrahierten Cab über diese Befehlszeile: Erweitern Sie Windows10.0-KB5000842-x64.cab /f:* <zielpfad>

  3. Sie haben dann die SSU-CAB, in diesem Beispiel mit dem Namen SSU-19041.903-x64.cab. Verdingen Sie diese Datei zuerst in Ihr Offlinebild und dann in die LCU.

Wenn dieses Problem bereits durch Installieren des Betriebssystems mit betroffenen benutzerdefinierten Medien aufgetreten ist, können Sie es verhindern, indem Sie die neue App direkt Microsoft Edge. Wenn Sie das neue Microsoft Edge Business umfassend bereitstellen müssen, lesen Sie Herunterladen und Bereitstellen Microsoft Edge Business

Nach der Installation des Updates vom 21. Juni 2021(KB5003690)können einige Geräte keine neuen Updates installieren, z. B. die Updates vom 6. Juli 2021(KB5004945)oder höher. Sie erhalten die Fehlermeldung "PSFX_E_MATCHING_BINARY_MISSING".

Weitere Informationen und eine Problemumgehung finden Sie unter KB5005322.

Nach der Installation von KB5005565 konnte die Installation von Druckern mit Internet Printing Protocol (IPP) möglicherweise nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Geräte, die vor der Installation von KB5005565 mit dem Drucker verbunden und installiert hatten, sind nicht betroffen, und der Druckvorgang auf diesem Drucker ist wie gewohnt erfolgreich.

Hinweis IPP wird in der Regel nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Druckumgebungen, die von diesem Problem betroffen sind, sind häufiger in Unternehmen und Organisationen zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5006738 behoben.

Nach der Installation dieses Updates auf einem Druckserver werden die auf diesem Server definierten Druckeigenschaften den Clients möglicherweise nicht ordnungsgemäß bereitgestellt. Beachten Sie, dass dieses Problem für Druckserver spezifisch ist und sich nicht auf den Standarddruck im Netzwerk aus auswirken kann. Dieses Problem verursacht keinen Fehler beim Druckvorgang. Auf dem Server definierte benutzerdefinierte Einstellungen, z. B. Duplexdruckeinstellungen, werden jedoch nicht automatisch angewendet, und die Clients drucken nur mit den Standardeinstellungen.

Dieses Problem ergibt sich aus einem unsachgemäßen Erstellen der Datendatei, die die Druckereigenschaften enthält. Clients, die diese Datendatei empfangen, können den Dateiinhalt nicht verwenden und werden stattdessen mit den Standarddruckeinstellungen fortfahren. Clients, die das Einstellungspaket vor der Installation von KB5005611 erhalten haben, sind nicht betroffen. Server, die Standarddruckeinstellungen verwenden und keine benutzerdefinierten Einstellungen für Kunden bereitstellen können, sind von dieser Einstellung nicht betroffen.

HinweisDie in diesem Problem beschriebenen Druckerverbindungsmethoden werden normalerweise nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Druckumgebungen, die von diesem Problem betroffen sind, sind häufiger in Unternehmen und Organisationen zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5006670 behoben.

Nach der Installation dieses Updates können Verbindungen beim Herstellen einer Verbindung mit Geräten in einer nicht vertrauenswürdigen Domäne über Remotedesktop bei Verwendung der Smartcardauthentifizierung möglicherweise nicht authentifiziert werden. Möglicherweise wird die Eingabeaufforderung "Ihre Anmeldeinformationen haben nicht funktioniert. Die Anmeldeinformationen, die für die Verbindung mit [Gerätename] verwendet wurden, funktionierten nicht. Geben Sie neue Anmeldeinformationen ein." und "Fehler beim Anmeldeversuch" in Rot

Dieses Problem wurde mit dem Rollback des bekannten Problems (Known Issue Rollback, KIR) behoben. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die Auflösung automatisch an nicht verwaltete persönliche Geräte und nicht verwaltete Geschäftsgeräte übertragen wird. Durch einen Neustart Windows Gerät kann die Auflösung auf Ihr Gerät schneller angewendet werden. Für vom Unternehmen verwaltete Geräte, auf denen ein betroffenes Update installiert wurde und dieses Problem aufgetreten ist, kann es durch Installieren und Konfigurieren einer speziellen, unten verknüpften Gruppenrichtlinie behoben werden. HinweisGeräte müssen neu gestartet werden, nachdem die spezielle Gruppenrichtlinie konfiguriert wurde. Hilfe finden Sie unter Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Bereitstellen eines Rollbacks eines bekannten Problems. Allgemeine Informationen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien finden Sie unter Übersicht über Gruppenrichtlinien.

Gruppenrichtlinien-Installationsdateien:

Wichtig Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Gruppenrichtlinie für Ihre Version von Windows.

Nach der Installation dieses Updates werden Sie möglicherweise jedes Mal, wenn Sie versuchen, in Umgebungen zu drucken, in denen sich der Druckserver und der Druckclient in unterschiedlichen Zeitzonen befinden, zur Eingabe von Administratoranmeldeinformationen aufgefordert.

Hinweis Die in diesem Problem beschriebenen betroffenen Umgebungen werden in der Regel nicht von Geräten verwendet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Die von diesem Problem betroffenen Druckumgebungen sind in Unternehmen und Organisationen am häufigsten zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5006670 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert jetzt das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses, um potenzielle Probleme bei der Installation der LCU zu verringern. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing StackUpdates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Voraussetzung:

Für Windows Server Update Services (WSUS)-Bereitstellung oder beim Installieren des eigenständigen Pakets aus dem Microsoft Update-Katalog:

Wenn Ihre Geräte nicht über das Update vom 11. Mai 2021 (KB5003173) oder höher LCU verfügen, müssen Sie die spezielle eigenständige SSU vom 10. August 2021(KB5005260) installieren.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu Einstellungen > update & Security > Windows Update. Im Bereich Optionale Updates verfügbar finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Windows Update for Business

Nein

Keine. Diese Änderungen werden im nächsten Sicherheitsupdate für diesen Kanal enthalten sein.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen dazu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Windows Update Standalone Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für kumulatives Update 5005611. 

Eine Liste der Dateien, die im Servicing Stack Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für SSU – Version 19041.1220, 19042.1220 und 19043.1220. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×