Wie Word aus dem Internet Explorer gestartet werden kann

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 178222 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D36561
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
178222 How to launch Word from Internet Explorer
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Ziel dieses Dokuments ist es zu erklären, wie das Verhalten auf der Clientseite gesteuert werden kann, wenn eine Hypertext-Verknüpfung zu einem Word-Dokument ausgewählt wird. Wenn Sie zum Beispiel auf eine Verknüpfung zu einem Word-Dokument klicken, wird dieses Dokument standardmäßig in Internet Explorer geöffnet. Sie können dieses Verhalten so ändern, dass die Verknüpfung ein Öffnen des Dokuments in Word bewirkt.

Die Informationen in diesem Artikel gelten gleichermaßen für Desktop-Benutzer von Internet Explorer und Webautoren, die Clientskripts verfassen. Obwohl dieser Artikel auf MS Word zugeschnitten ist, gelten die darin beschriebenen Konzepte auch für andere Microsoft-Dokumentenanwendungen (d. h. Excel).

Weitere Informationen

Es werden die beiden folgenden, grundlegenden Vorgehensweisen zur Steuerung des Verhaltens erörtert:
  • Als Benutzer können Sie Clientoptionen mit Windows Explorer definieren. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt darin, dass der Benutzer die Kontrolle über das Verhalten des Browsers behält.
  • Als Webautor können Sie Clientskripts verfassen. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt darin, dass Sie das Verhalten des Clients von einem zentralen Ort aus an die jeweiligen Anforderungen anpassen können. Es gibt jedoch auch einen Vorbehalt: Dieses Verfahren erfordert eine clientbasierte Installation von Office 97 und ist naturgemäß sehr langwierig.
Führen Sie für die erste Vorgehensweise - die Definition von Clientoptionen mit Windows Explorer - die folgenden Schritte durch:
  1. Starten Sie Windows Explorer.
  2. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie mit Microsoft Windows NT arbeiten:
    1. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Optionen. Wenn Internet Explorer 4.0 installiert ist, klicken Sie auf Ordneroptionen.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Dateitypen.
    3. Klicken Sie unter Registrierte Dateitypen auf Microsoft Word-Dokument und anschließend auf Bearbeiten.
    Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie mit Microsoft Windows 2000 oder einer höheren Windows-Version arbeiten:
    1. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Ordneroptionen auf die Registerkarte Dateitypen.
    3. Klicken Sie unter Registrierte Dateitypen auf Microsoft Word-Dokument und anschließend auf Erweitert.
  3. Aktivieren Sie im Bild Dateityp bearbeiten das Kontrollkästchen Im selben Fenster durchsuchen, das festlegt, ob ein Word-Dokument außerhalb von Internet Explorer gestartet wird.
  4. Klicken Sie auf OK, um die Dialogfelder zu schließen.
Im Hintergrund werden einfache Registrierungsflags gesetzt. Das bedeutet, dass Personen mit Erfahrung im Bereich der Erstellung von .Reg-Dateien diese Änderung automatisieren können.

Bei der zweiten Vorgehensweise können Sie als Webautor das Verhalten eines Word-Dokuments durch OLE-Automatisierung steuern, sofern Microsoft Word auf dem Client läuft. Hier die wesentlichen Schritte:
  1. Erstellen Sie eine clientseitige Funktion, die Microsoft Word auslöst und den URL des Dokuments als dessen Argument akzeptiert.
  2. Erstellen Sie zum Aufrufen dieser Funktion eine Schaltfläche, die den URL des Word-Dokuments weitergibt.

    Nachstehend sehen Sie ein Beispiel für ein auf dem Clientcomputer installiertes Clientskript, bei dem die OLE-Automatisierung mit Word 97 verwendet wird:
       <HTML>
       <HEAD>
       <SCRIPT LANGUAGE=VBScript>
       Dim objWord
       Sub Btn1_onclick()
       call OpenDoc("http://MyServer/MyTest.doc")
       End Sub
    
       Sub OpenDoc(strLocation)
    
       Set objWord = CreateObject("Word.Application")
       objWord.Visible = true
       objWord.Documents.Open strLocation
       End Sub
    
       </SCRIPT>
       <TITLE>Launch Word</Title>
       </HEAD>
       <BODY>
       <INPUT TYPE=BUTTON NAME=Btn1 VALUE="Open Word Doc">
       </BODY>
       </HTML>
    					

Hinweis: Damit die Word-Automatisierung funktioniert, müssen Sie Ihren Browser bei ActiveX-Steuerelemente initialisieren und ausführen, die nicht sicher sind auf Aktivieren oder auf Eingabeaufforderung einstellen. Wenn Sie Ihren Browser auf Deaktivieren einstellen, kann der obige Beispielcode einen Laufzeitfehler verursachen und funktioniert eventuell nicht erwartungsgemäß.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Word-Automatisierung finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
195826 PRB: CreateObject schlägt aus clientseitigen Skripten fehl
198703 Howto automatisieren Excel mit einem clientseitige VBScript
286023 Wie Verwenden einer VB ActiveX Komponente für Wordautomatisierung in Internet Explorer
239470 PRB: Skript in IE kann GetObject nicht zu Zugriff aufrufen, auf dem Zugriff Objekt ausführt
Weitere Informationen finden Sie auf folgender Website des Microsoft Developer Network:

Web development (Web-Entwicklung)
http://msdn.microsoft.com/library/en-us/dnanchor/html/anch_webdev.asp

Eigenschaften

Artikel-ID: 178222 - Geändert am: Montag, 24. April 2006 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Explorer 4.0 128-Bit Edition
  • Microsoft Internet Explorer 5.0
  • Microsoft Office 97 Developer Edition
Keywords: 
kbhowto KB178222
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com