25. April 2019 – KB4493440 (Betriebssystembuild 16299.1127)

Gilt für: Windows 10, version 1709

 

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt das Problem, dass Internet Explorer das Herunterladen einer Unterressource blockiert, wenn sie per HTTP-Protokoll auf einer Seite geladen wird, die mit dem HTTPS-Protokoll gehostet wird.
  • Behebt das Problem, dass benutzerdefinierte URI-Schemas für Anwendungsprotokollhandler möglicherweise nicht die entsprechende Anwendung für „Lokales Intranet“ und „Vertrauenswürdige Sites“ in Internet Explorer starten.
  • Ermöglicht dem integrierten Administratorkonto, Microsoft Office-Setup auszuführen, nachdem das Installationsprogramm in Microsoft Edge heruntergeladen wurde.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die CALDATETIME-Struktur mehr als vier japanische Kalender verarbeiten kann. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt das Problem, dass ShellExperienceHost.exe nicht mehr funktioniert, wenn das Startdatum für den japanischen Kalender nicht der erste Tag des Monats ist. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktualisiert die NLS-Registrierung, um den neuen japanischen Kalender zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt das Problem, dass der DateTimePicker das Datum im japanischen Datumsformat nicht ordnungsgemäß anzeigt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt das Problem, dass das Steuerelement für die Datums- und Uhrzeiteinstellungen alte Kalender zwischenspeichert und dass das Steuerelement nicht aktualisiert wird, wenn der neue japanische Kalender beginnt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktualisiert Schriftarten, um den neuen japanischen Kalender zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass ein Eingabemethoden-Editor (Input Method Editor, IME) das Zeichen für den neuen japanischen Kalender unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt das Problem, dass das Steuerelement für das Uhrzeit- und Kalenderflyout den Wochentag nicht ordnungsgemäß einem Tag des Monats des neuen japanischen Kalenders zuordnet. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Fügt alternative Schriftarten für den neuen japanischen Kalender hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktiviert für die Text-zu-Sprache-Funktionalität (Text-To-Speech, TTS) die Unterstützung der Zeichen des neuen japanischen Kalenders. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktiviert für die Bildschirmtastatur die Unterstützung der Zeichen des neuen japanischen Kalenders. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt das Problem, dass die Fehlermeldung „, 0x3B_c0000005_win32kfull!vSetPointer“ angezeigt wird, wenn der Kernelmodustreiber win32kfull.sys auf einen unzulässigen Speicherbereich zugreift.
  • Behebt das Problem, dass ein Gerät beim An- oder Abmelden nicht mehr funktioniert, falls auf dem Gerät Antiviren-, Endpunkterkennungs- und Antwortsoftware ausgeführt wird.
  • Behebt das Problem, dass der Touchscreen nach einem Neustart möglicherweise nicht mehr reagiert.
  • Behebt einen allmählichen Arbeitsspeicherverlust in LSASS.exe auf Systemen, auf denen die zwischengespeicherte Anmeldung aktiviert ist. Dieses Problem betrifft in erster Linie Server, die viele interaktive Anmeldeanforderungen verarbeiten, wie etwa Webserver.
  • Behebt das Problem, dass sich ein Benutzer möglicherweise weiterhin mit einer Smartcard bei einem Konto anmelden kann, nachdem das Konto deaktiviert wurde.
  • Behebt ein Problem, das den Zugriff auf Unternehmensressourcen verhindert, wenn Kerberos mit Anmeldeinformationen von Windows Hello for Business (WHfB) verwendet wird. Benutzer werden dann mehrmals aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben.
  • Behebt das Problem, dass der WMI-Richtlinienanbieter (Windows Management Instrumentation) (PolicySOM) alle verfügbaren dynamischen UDP-Ports (User Datagram-Protokoll) belegt. Die betroffenen Computer reagieren dann nicht mehr.
  • Behebt das Problem, dass ein Roamingbenutzerprofil nach einem Upgrade des Betriebssystems die benutzerdefinierten Einstellungen für das Startmenü verliert. Nach der Installation dieses Updates müssen Administratoren die in KB4493782 beschriebene Registrierungseinstellung „UseProfilePathMinorExtensionVersion“ für Roamingbenutzerprofile (Roaming User Profile, RUP) aktivieren. Dieser Registrierungsschlüssel ermöglicht die Erstellung eines neuen Roamingbenutzerprofils für ein aktualisiertes Betriebssystem und verhindert den Verlust eines benutzerdefinierten Startmenüs. Das Roamingbenutzerprofil muss lokal gespeichert werden, und Sie müssen das Gerät neu starten, um dieses Feature zu aktivieren.
  • Optimierte Ergebnisse beim Bereitstellen von Druckern in Bildungsumgebungen, in denen Multifunktionsdrucker vorhanden sind.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Bestimmte Vorgänge wie etwa rename (umbenennen), die Sie für Dateien oder Ordner in einem freigegebenen Clustervolume (Cluster Shared Volume, CSV) ausführen, schlagen möglicherweise mit der Fehlermeldung „STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)“ fehl. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Vorgang für einen CSV-Besitzerknoten über einen Prozess ohne Administratorberechtigungen ausführen.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Führen Sie den Vorgang über einen Prozess mit Administratorberechtigungen aus.
  • Führen Sie den Vorgang über einen Knoten ohne CSV-Besitzrecht aus.
Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.
Zonenübertragungen zwischen primären und sekundären DNS-Servern über das Transmission Control-Protokoll (TCP) schlagen nach der Installation dieses Updates möglicherweise fehl. Dieses Problem wurde in KB4499179 behoben.

Bei Verwendung der Schriftart MS UI Gothic oder MS PGothic wird der Text, das Layout oder die Zellengröße in Microsoft Excel schmäler oder breiter als erwartet. Beispielsweise kann sich das Layout und die Zellengröße von Microsoft Excel-Arbeitsblättern bei Verwendung der Schriftart MS UI Gothic ändern.

Dieses Problem wurde in KB4499179 behoben.

 

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4485448) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Installieren dieses Updates

Um dieses Update herunterzuladen und zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update, und wählen Sie Nach Updates suchen aus.

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4493440