Problembehandlung bei Fehlermeldungen in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 1)


Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
822645 How to troubleshoot error messages that you receive in Word 2003 or in Word 2002 (Part 1)
Dieser Artikel fasst folgende Artikel zusammen, die zuvor verfügbar waren: 290929
In Artikel 236319 wird dieses Thema für Microsoft Word 2000 behandelt.

In Artikel 168198 wird dieses Thema für Microsoft Word 97 behandelt.

Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung

Zusammenfassung


Dieser Artikel ist der erste Teil einer Reihe von drei Microsoft Knowledge Base-Artikeln, die die Problembehandlung bei Fehlermeldungen in Microsoft Office Word 2003 oder Microsoft Word 2002 beschreiben.


Weitere Informationen zu Problembehandlungsschritten finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

822646 Inwiefern so das Beheben von Fehler das Messaging, empfangen Sie in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 2)
822648 Inwiefern so das Beheben von Fehler das Messaging, empfangen Sie in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 3)

Weitere Informationen


Word 2003, Microsoft Office 2003, Word 2002 und Microsoft Office XP enthalten zwei Tools zur Problembehandlung bei Programmen, die beim Starten nicht mehr reagieren. Es handelt sich dabei um den "Microsoft Office Problem-Manager" und den "Abgesicherten Modus". Durch diese neuen Tools werden die meisten Fehler durch eine ungültige Seite und Ausnahmefehler während des Wiederherstellungsvorgangs ausgeblendet. Sie können dennoch anzeigen, welches Problem den Fehler verursacht hat.

Wenn Word nicht mehr reagiert, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung vom Microsoft Office-Problem-Manager angezeigt:
Microsoft Word hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Falls Sie Ihre Arbeit noch nicht gespeichert hatten, können Daten möglicherweise verloren gegangen sein.

Microsoft Word neu starten

Informieren Sie Microsoft über dieses Problem.

Ihre Problemmeldung wird dazu beitragen, die Qualität von Microsoft Word zu verbessern. Die Berichterstattung wird von uns vertraulich und anonym behandelt.

Um zu sehen, welche Daten Ihr Bericht enthält, klicken Sie hier.
Wenn diese Meldung angezeigt wird, können Sie versuchen, Ihre Daten wiederherzustellen, und Microsoft Word neu starten.

Die Problemsignatur identifiziert das Programm und die Datei, die verursacht haben, dass Word nicht mehr reagiert. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

296493 Fehlermeldung: Microsoft Word hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden
289508 Anzeigen von Fehlersignaturen, wenn bei einer Office-Anwendung ein schwerwiegender Fehler auftritt und die Anwendung beendet wird
Teil 1 dieser Artikelreihe behandelt die folgenden Themen:

Fehlertypen, die vorkommen können

Es gibt drei allgemeine Typen von Fehlermeldungen, die beim Arbeiten mit Word 2003 auftreten können: Zurück zum Anfang

Ausnahmefehler

Ein Ausnahmefehler zeigt an, dass innerhalb der Windows-Umgebung ein unerwartetes Ereignis aufgetreten ist, in der Regel ein unzulässiger Speicherzugriff. Eine Anwendung oder Windows-Komponente könnte beispielsweise einen Lese- oder Schreibzugriff auf einen Speicherbereich durchführen, der ihr nicht zugewiesen wurde (Speicher, den sie nicht "besitzt"), und dabei anderen Programmcode in diesem Speicherbereich überschreiben und beschädigen.

Schwere Ausnahmefehler werden in der Regel so dargestellt (sinngemäß):
Der schwere Ausnahmefehler XY ist an Adresse xxxx:xxxxxxxx aufgetreten
Dabei steht XY für die Prozessorausnahme zwischen 00 und 0F und xxxx:xxxxxxxx für den Codesegmentzeiger und die Adresse, an der die Ausnahme aufgetreten ist. Schwere Ausnahmefehler sind Codes, die von einem Programm in den folgenden Szenarios zurückgegeben werden:
  • Es wurde ein Zugriff auf eine ungültige Anweisung erkannt.
  • Es wurde auf ungültige Daten oder ungültigen Code zugegriffen.
  • Die Berechtigungsebene eines Vorgangs ist unzulässig.
Wenn eines dieser Szenarios eintritt, gibt der Prozessor eine Ausnahme an das Betriebssystem zurück, und diese Ausnahme wird als schwerer Ausnahmefehler behandelt. In vielen Szenarios kann die Ausnahme nicht behoben werden, und das System muss je nach Schweregrad des Fehlers neu gestartet oder heruntergefahren werden.


Zurück zur Überschrift "Fehlertypen, die vorkommen können"

Fehler aufgrund unzulässiger Vorgänge

Beim Arbeiten mit Word 2003 oder Word 2002 wird als häufigster Fehlermeldungstyp ein Fehler aufgrund einer ungültigen Seite (Invalid Page Fault, IPF) angezeigt. Die angezeigte Fehlermeldung sieht in etwa so aus:
Microsoft Word hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Hinweis: Klicken Sie in dem Dialogfeld mit der Fehlermeldung auf den Link Um zu sehen, welche Daten Ihr Bericht enthält, klicken Sie hier, um die Details der Fehlersignatur anzuzeigen. Wenn ein Fehler durch eine ungültige Seite auftritt, kommt es zu einem unerwarteten Ereignis im Betriebssystem Microsoft Windows. Ein Fehler durch eine ungültige Seite weist typischerweise darauf hin, dass ein Programm fehlerhaft versucht, auf RAM zuzugreifen (zum Beispiel bei einem Lese- oder Schreibzugriff eines Programms oder einer Windows-Komponente auf einen Speicherbereich, der dem Programm oder der Komponente nicht zugewiesen ist). Dabei besteht die Gefahr, dass das Programm den Code anderer Programme in diesem Speicherbereich überschreibt oder beschädigt.


Zurück zur Überschrift "Fehlertypen, die vorkommen können"

Kernelfehler

Kernelfehler sind ebenfalls Fehler durch ungültige Seiten, die zwischen einem Programm (z. B. Microsoft Word) und Windows auftreten. Eine typische Fehlermeldung sieht in etwa so aus:
Microsoft Word hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden.
Wenn Sie neben Um zu sehen, welche Daten Ihr Bericht enthält auf Klicken Sie hier klicken, sehen Sie als Modulnamen "Kernel32.dll".


Zurück zur Überschrift "Fehlertypen, die vorkommen können"

Anhaltspunkte durch die Fehlermeldung

Den ersten Hinweis auf die Ursache eines Fehlers durch eine ungültige Seite (IPF) gibt die angezeigte IPF-Fehlermeldung. Die Fehlermeldung sieht in etwa so aus:
WINWORD verursachte den Fehler "Ungültige Seite" im Modul Modulname an Adresse.
Achten Sie auf den angegebenen Modulnamen. Wenn der Modulname "Winword.exe" ist, müssen Sie weiter nach der Ursache des Problems suchen. Manchmal bezeichnet der Modulname jedoch eine Druckertreiberdatei, Grafiktreiberdatei oder sonstige Nicht-Word-Komponente. Wenn Sie Hinweise auf die Komponente finden, die den Fehler durch eine ungültige Seite verursacht, können Sie die jeweilige Ursache für das Problem gezielt behandeln.

Hinweis: In Windows XP sieht dieser Fehler in etwa so aus:
Microsoft Word hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Klicken Sie in dem Dialogfeld mit der Fehlermeldung auf den Link Um zu sehen, welche Daten Ihr Bericht enthält, klicken Sie hier, um die Details der Fehlersignatur anzuzeigen.

Wenn der Modulname Ihnen vertraut erscheint und z. B. einen Drucker- oder Grafiktreiber bezeichnet, lesen Sie den Abschnitt "Problembehandlung bei Fehlern durch eine ungültige Seite, die beim Drucken oder Formatieren eines Dokuments auftreten" im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822646 Inwiefern so das Beheben von Fehler das Messaging, empfangen Sie in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 2)
Wenn Ihnen der Modulname nicht bekannt ist oder Sie nicht sicher sind, zu welcher Komponente er gehört, können Sie mit dem Modulnamen eine Suche in der Microsoft Knowledge Base durchführen. Auf der folgenden Website von Microsoft können Sie nach Microsoft Knowledge Base-Artikeln suchen: Nachdem Sie die Microsoft Product Support Services-Website aufgerufen haben, verwenden Sie Abfrageparameter, die sich speziell auf Ihre Fehlermeldung beziehen.
Weitere Informationen dazu, wie Sie in der Microsoft Knowledge Base nach Informationen suchen können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

129725 Abrufen von Knowledge Base - Artikel in dem World Wide Web
Manchmal lässt sich das Problem dadurch beheben, dass Sie die in der IPF-Fehlermeldung genannte Datei entfernen und anschließend neu installieren. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird oder Sie nicht sicher sind, wie Sie die Datei entfernen und neu installieren können, fahren Sie mit den hier beschriebenen Schritten zur Problembehandlung fort, oder wenden Sie sich an Microsoft Support Services, um weitere Informationen zu erhalten.

Informationen zur Kontaktaufnahme mit Microsoft Product Support Services können Sie dem Abschnitt "Microsoft-Supportoptionen" im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base entnehmen:
822648 Inwiefern so das Beheben von Fehler das Messaging, empfangen Sie in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 3)
Zurück zum Anfang

Anhaltspunkte durch den Fehlerzeitpunkt

Manchmal kann es zur Klärung der Ursache eines Problems beitragen, darauf zu achten, wann der Fehler auftritt. Wenn der Fehler z. B. beim Drucken eines Dokuments auftritt, können Sie zum Abschnitt "Ist der Druckertreiber beschädigt?" in Teil 2 dieser Artikelreihe zur Problembehandlung bei Fehlermeldungen gehen und es zunächst mit den dort beschriebenen Schritten versuchen. Wenn der Fehler beim Starten von Word auftritt, gehen Sie zum Abschnitt " Tritt das Problem nur zu einem bestimmten Zeitpunkt auf?" im vorliegenden Artikel.

Wenn Sie den Fehler nicht beheben können, nachdem Sie die Schritte in Teil 2 dieser Artikelreihe versucht haben, fahren Sie mit der Problembehandlung fort, indem Sie den vorliegenden Artikel nochmals von Beginn an systematisch und Schritt für Schritt durcharbeiten. Dabei geht es darum, Anhaltspunkte für die Ursache des Problems zu finden und es schnell zu beheben, indem die wahrscheinlichsten Lösungen zuerst getestet werden.

Zurück zum Anfang

Ermitteln des Umfangs des Problems

Ein wichtiger Bestandteil der Problembehandlung bei IPF-Fehlern besteht darin, den Umfang des Problems zu bestimmen. Versuchen Sie hierzu, die folgenden Fragen zu beantworten:
In den folgenden Abschnitten werden diese Fragen und mögliche Lösungen einzeln behandelt.

Ist das Problem reproduzierbar? Können Sie es zu einem beliebigen Zeitpunkt erzeugen oder tritt es zufällig auf?

Können Sie den Fehler innerhalb einer angemessenen Zeit reproduzieren? Testen Sie zum Beheben eines Fehlers durch eine ungültige Seite eine Lösung, und versuchen Sie anschließend, das Auftreten dieses Fehlers erneut herbeizuführen. Wenn der Fehler nicht mehr auftritt, können Sie davon ausgehen, dass Sie das Problem gelöst haben. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, müssen Sie die Problembehandlung fortsetzen.

Wenn der Fehler nicht ohne weiteres reproduzierbar ist, testen Sie die einzelnen Lösungen nacheinander. Nachdem Sie eine Lösung angewendet haben, arbeiten Sie eine Zeit lang mit Word, bis Sie sicher sind, dass das Problem behoben wurde.

Wenn das Problem nicht behoben wurde, versuchen Sie es mit einer anderen Lösung. Merken Sie sich dabei, welche Lösungen Sie getestet haben und welche Ergebnisse sie gebracht haben. Wenn der Fehler durch eine ungültige Seite bei bestimmten Aktionen in Word oder im Dokument auftritt, kann Ihnen dies Anhaltspunkte dafür geben, mit welchen Lösungen Sie es zuerst versuchen sollten.

Zurück zur Überschrift "Ermitteln des Umfangs des Problems"

Tritt das Problem in anderen Programmen auf?

Wenn das Problem neben Word auch in anderen Programmen auftritt, liegt das Problem sehr wahrscheinlich nicht in Word, sondern in Windows, einer Windows-Komponente oder einer Softwarekomponente, die im Hintergrund ausgeführt wird. Auch wenn manche Problembehandlungstipps und Lösungsvorschläge in diesem Artikel beim Auffinden solcher Probleme hilfreich sein können, behandelt dieser Artikel schwerpunktmäßig die Behebung von Word-spezifischen Fehlern durch eine ungültige Seite.

Zurück zur Überschrift "Ermitteln des Umfangs des Problems"

Gibt es bestimmte bekannte Word-Probleme, die Ihrem Problem entsprechen?

Fehler durch eine ungültige Seite können unter bestimmten Bedingungen durch einige bekannte Probleme in Word verursacht werden. Weitere Informationen über bestimmte Ursachen für solche Fehler in Word 2003 oder Word 2002 erhalten Sie, indem Sie in der Microsoft Knowledge Base nach folgenden Begriffen suchen:
  • Word 2003
  • Word 2002
  • Fehler durch ungültige Seite
Weitere Informationen dazu, wie Sie in der Microsoft Knowledge Base nach Artikeln suchen können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

129725 Abrufen von Knowledge Base - Artikel in dem World Wide Web
Wenn keiner der Artikel in der Microsoft Knowledge Base Ihr Problem beschreibt, setzen Sie die Problembehandlung anhand der Informationen in diesem Artikel fort.

Zurück zur Überschrift "Ermitteln des Umfangs des Problems"

Tritt das Problem nur bei einem bestimmten Dokument (oder einer Sammlung von Dokumenten) auf?

Wenn der Fehler durch eine ungültige Seite nur bei einem bestimmten Dokument auftritt, ist das Dokument möglicherweise beschädigt. Sie können das Dokument auf Beschädigung testen, indem Sie ein neues leeres Dokument basierend auf der Vorlage "Normal.dot" erstellen und dann versuchen, den Fehler in dem neuen Dokument zu reproduzieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein neues Dokument auf Basis der Vorlage "Normal.dot" zu erstellen:
  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Neu.
  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Neues Dokument auf Leeres Dokument.
Wenn der Fehler auch in dem neuen Dokument auftritt, hängt das Problem nicht mit einem beschädigten Dokument zusammen. Gehen Sie zum nächsten Abschnitt des vorliegenden Artikels, um die Problembehandlung fortzusetzen.

Wenn der Fehler in einem neuen Dokument nicht auftritt, ist eventuell das Originaldokument beschädigt. Bei beschädigten Dokumenten tritt häufig Verhalten auf, das nicht der Funktionalität des Programms entspricht, zum Beispiel:
  • Unendlicher Seitenumbruch.
  • Unkorrektes Dokumentlayout und unkorrekte Formatierung.
  • Nicht lesbare Zeichen auf dem Bildschirm.
  • Fehlermeldungen während der Verarbeitung.
  • System reagiert nicht mehr beim Laden oder Anzeigen der Datei.
  • Weiteres ungewöhnliches Verhalten, das nicht dem typischen Programmbetrieb zugeordnet werden kann.
Manche dieser Probleme können durch andere Faktoren als ein beschädigtes Dokument verursacht werden.

Führen Sie die Problembehandlung folgendermaßen durch, um andere Faktoren auszuschließen:
  1. Prüfen Sie, ob andere Dokumente ein ähnliches Verhalten aufweisen.
  2. Prüfen Sie, ob andere Programme ein ähnliches Verhalten aufweisen.
  3. Versuchen Sie, das Verhalten mit dem betreffenden Dokument auf einem anderen Computer zu reproduzieren.
Zurück zur Überschrift "Ermitteln des Umfangs des Problems"

Tritt das Problem nur zu einem bestimmten Zeitpunkt auf?

Stellen Sie fest, ob das Problem nur zu einem bestimmten Zeitpunkt auftritt. Wenn das Problem beim Starten von Word auftritt, starten Sie Word mit den Standardeinstellungen.
Starten von Word mit der Befehlszeilenoption /a
Beim Starten werden der Registrierungsschlüssel Data und die globale Vorlage "Normal.dot" geladen. Wenn eine dieser Komponenten beschädigt ist, kann das Starten von Word fehlschlagen. Sie können diese Komponenten vorübergehend übergehen, indem Sie Word mit der Befehlszeilenoption /a starten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Klicken Sie auf Durchsuchen.
  3. Suchen Sie den Ordner, in dem sich die Datei "Winword.exe" befindet.

    Hinweis: Der Standardordner für Word 2003 lautet "C:\Programme\Microsoft Office\Office11".

    Der Standardordner für Word 2002 lautet "C:\Programme\Microsoft Office\Office10".
  4. Wählen Sie die Datei Winword.exe aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Klicken Sie in das Feld Öffnen. Drücken Sie die [ENDE]-Taste, um die Einfügemarke nach dem schließenden Anführungszeichen hinter dem Pfad- und Dateinamen zu positionieren.
  6. Geben Sie ein Leerzeichen und anschließend /a ein. Die Befehlszeile sollte in etwa wie folgt aussehen:
    "C:\Programme\Microsoft Office\Office11\WinWord.exe" /a
  7. Klicken Sie auf OK.
Wenn Word ordnungsgemäß gestartet wird, hängt das Problem mit einem beschädigten Registrierungsschlüssel Data oder einer beschädigten globalen Vorlage "Normal.dot" zusammen. Setzen Sie die Problembehandlung mit den Schritten im Abschnitt "Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen" des vorliegenden Artikels fort.

Wenn Word nicht ordnungsgemäß gestartet wird, starten Sie Word weiterhin mit der Option /a, wo dies angebracht ist, übergehen Sie den Abschnitt "Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen", und setzen Sie dann die Problembehandlung fort.
Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen
Führen Sie die folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge aus, um Word auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen:
  1. Löschen Sie den Registrierungsschlüssel Data.
  2. Benennen Sie die globale Vorlage (Normal.dot) um.
  3. Leeren Sie den Autostart-Ordner.
Löschen des Registrierungsschlüssels Data

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Hinweis: Durch das Löschen des Schlüssels Data werden diverse Optionen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt, so auch die Liste der zuletzt verwendeten Dateien im Menü Datei und viele der Einstellungen im Dialogfeld Optionen.
  1. Beenden Sie alle Microsoft Office-Programme.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  3. Geben Sie im Feld Öffnen den Dateinamen regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  4. Erweitern Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    • Für Word 2003:
      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Word\Data
    • Für Word 2002:
      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\10.0\Word\Data
  5. Klicken Sie im linken Fenster auf den Ordner Data, und drücken Sie die Taste [ENTF], um den Registrierungsschlüssel Data zu löschen.
  6. Wenn folgende Meldung angezeigt wird, klicken Sie auf Ja, um die Löschung zu bestätigen:
    Möchten Sie diesen Schlüssel wirklich löschen?
  7. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Beenden.
  8. Starten Sie Word ohne die Befehlszeilenoption /a.
Wenn Word ordnungsgemäß gestartet und verwendet werden kann, ist das Problem behoben. Die Ursache des Problems war ein beschädigter Registrierungsschlüssel.

Hinweis: Sie müssen möglicherweise einige Einstellungen ändern, um Ihre bevorzugten Optionen in Word wiederherzustellen.

Wenn Word nicht gestartet werden kann oder nicht richtig funktioniert, ist möglicherweise die globale Vorlage (Normal.dot) beschädigt. Setzen Sie die Problembehandlung mit den Schritten im Abschnitt "Umbenennen der globalen Vorlage (Normal.dot)" des vorliegenden Artikels fort.

Zurück zur Überschrift "Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen"

Umbenennen der globalen Vorlage (Normal.dot)

Hinweis: Durch Umbenennen der Vorlage "Normal.dot" werden diverse Optionen (wie beispielsweise benutzerdefinierte Formatvorlagen und Symbolleisten, Makros und AutoText-Einträge) auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft nachdrücklich, die Datei "Normal.dot" nicht zu löschen, sondern umzubenennen.

Bei bestimmten Installationen wird möglicherweise mehr als eine gültige Datei "Normal.dot" erstellt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn mehrere Versionen von Word auf demselben Computer ausgeführt werden oder auf einem Computer mehrere Workstation-Installationen vorhanden sind. Sie sollten in diesem Fall besonders darauf achten, das korrekte Exemplar der Datei "Normal.dot" umzubenennen.

Die globale Vorlage (Normal.dot) befindet sich standardmäßig in folgendem Ordner:
C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\Microsoft\Vorlagen
Gehen Sie folgendermaßen vor, um auf einem Microsoft Windows 2000-Computer die Vorlage "Normal.dot" umzubenennen:
  1. Beenden Sie alle Microsoft Office-Programme.
  2. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Suchen, und klicken Sie auf Nach Dateien oder Ordnern.
  3. Geben Sie im Feld Nach folgenden Dateien oder Ordnern suchen den Dateinamen Normal.dot ein.
  4. Wenn Sie angeben möchten, wo die Suche beginnen soll, klicken Sie in der Liste Suchen in auf einen Ordner.
  5. Klicken Sie auf Suchoptionen, wählen Sie Erweiterte Optionen und dann Unterordner durchsuchen.
  6. Klicken Sie auf Jetzt suchen.
  7. Klicken Sie im Feld Suchergebnisse mit der rechten Maustaste auf die Datei Normal.dot, und klicken Sie auf Umbenennen.
  8. Geben Sie einen neuen Dateinamen ein (zum Beispiel AltNormal.dot), und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  9. Schließen Sie das Fenster Suchergebnisse, und starten Sie Word ohne die Befehlszeilenoption /a neu.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um auf einem Microsoft Windows XP-Computer die Vorlage "Normal.dot" umzubenennen:
  1. Beenden Sie alle Microsoft Office-Programme.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Suchen.
  3. Klicken Sie auf Dateien und Ordnern.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Weitere Optionen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Versteckte Elemente durchsuchen.
  5. Geben Sie in das Feld Gesamter oder Teil des Dateinamens den Dateinamen Normal.dot ein, und klicken Sie auf Suchen.
  6. Klicken Sie im rechten Fenster des Dialogfelds Suchergebnisse mit der rechten Maustaste auf Normal.dot, und klicken Sie auf Umbenennen.
  7. Geben Sie einen neuen Dateinamen ein (zum Beispiel AltNormal.dot), und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  8. Schließen Sie das Fenster Suchergebnisse, und starten Sie Word ohne die Befehlszeilenoption /a neu.
Wenn Word ordnungsgemäß gestartet wird, haben Sie das Problem behoben. Ursache des Problems war eine beschädigte Vorlage "Normal.dot".

Hinweis: Sie müssen möglicherweise einige Einstellungen ändern, um Ihre bevorzugten Optionen in Word wiederherzustellen.

Wenn die von Ihnen umbenannte Datei "Normal.dot" benutzerdefinierte Elemente enthalten hat (zum Beispiel Formatvorlagen, Makros oder AutoText-Einträge), die sich nicht einfach neu erstellen lassen, können Sie diese benutzerdefinierten Elemente eventuell mithilfe der Funktion "Organisieren" aus der alten Datei "Normal.dot" in die neue Datei "Normal.dot" kopieren.
Weitere Informationen zum Verwenden der Funktion "Organisieren" finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Word. Klicken Sie im Menü ? auf Microsoft Word-Hilfe, geben Sie Organisieren in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein, und klicken Sie auf Suchen, um das Thema anzuzeigen.

Wenn Word nicht ordnungsgemäß gestartet wird, setzen Sie die Problembehandlung mit den Schritten im Abschnitt "Leeren des Autostart-Ordners" des vorliegenden Artikels fort.

Zurück zur Überschrift "Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen"

Leeren des Autostart-Ordners

Word kann automatisch beim Start Vorlagen, WLLs (Word-Bibliotheken) und COM-Add-Ins laden. Diese Dateien versehen Word mit zusätzlicher Funktionalität. Wenn eine dieser Dateien beschädigt ist, kann beim Starten von Word ein Fehler durch eine ungültige Seite auftreten. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Beenden Sie alle Microsoft Office-Programme.
  2. Suchen Sie über Windows Explorer oder die Option "Arbeitsplatz" den Office-Ordner "Autostart" und den Word-Ordner "Autostart".

    Der Standardpfad zum Office-Ordner "Autostart" für Office 2003 lautet:
    C:\Programme\Microsoft Office\Office11\Startup
    Der Standardpfad zum Word-Ordner "Autostart" lautet:

    C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\Microsoft\Word\Autostart


    Der Standardpfad zum Office-Ordner "Autostart" für Office XP lautet:
    C:\Programme\Microsoft Office\Office10\Startup
    Der Standardpfad zum Word-Ordner "Autostart" lautet:

    C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\Microsoft\Word\Autostart
  3. Ziehen Sie den Inhalt dieses Ordners an einen anderen Speicherort, z. B. Ihren Desktop.
  4. Starten Sie Word ohne die Befehlszeilenoption /a, und versuchen Sie anschließend, das Problem zu reproduzieren.
Wenn Word ordnungsgemäß gestartet wird, ist eine der Dateien, die Sie aus dem Autostart-Ordner entfernt haben, beschädigt oder verursacht einen Konflikt mit Word. Fügen Sie die Dateien einzeln wieder zum Autostart-Ordner hinzu und starten Sie Word jedesmal neu, bis Sie festgestellt haben, welche Datei beschädigt ist oder den Konflikt verursacht.

Wenn Word nicht ordnungsgemäß gestartet wird, setzen Sie die Problembehandlung mit den Schritten in Teil 2 dieser Artikelreihe fort. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Fehlern durch eine ungültige Seite in Word 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

822646 Inwiefern so das Beheben von Fehler das Messaging, empfangen Sie in Word 2003 oder Word 2002 (Teil 2)
Zurück zur Überschrift "Zurücksetzen von Word auf die Standardeinstellungen"
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.