Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

01.10.2020

Version:

Betriebssystem-Build 19041.546

WICHTIGAb Juli 2020 werden nicht sicherheitsgehte Versionen für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und höher, fortgesetzt. Es gibt keine Änderung an den kumulativen monatlichen Sicherheitsupdates (auch als "B"-Version oder Update-Dienstagsversion bezeichnet). Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Resuming optional Windows 10 and Windows Server non-security monthly updates.

WICHTIGAb Juli 2020 werden alle Windows Updates das Feature "RemoteFX vGPU" aufgrund eines Sicherheitsrisikos deaktiviert. Weitere Informationen zu diesem Sicherheitsrisiko finden Sie unterCVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates treten bei dem Versuch, virtuelle Computer (VM) mit aktivierter RemoteFX vGPU zu starten, Fehler auf, und Meldungen wie die folgenden werden angezeigt:

Wenn Sie vGPU RemoteFX, wird eine Ähnliche Meldung wie die folgende angezeigt:

  • "Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind."

  • "Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, weil der Server über unzureichende GPU-Ressourcen verfügt."

  • "Die 3D RemoteFX Adapter wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, sind Sie möglicherweise Sicherheitsrisiken möglicherweise anfällig. Weitere Informationen (https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)"

Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Windows Updates, z. B. wichtig, Sicherheit, Treiber, Service Packs und so weiter, finden Sie im folgenden Artikel.

HinweisFolgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Veröffentlichungsinformationsdashboard veröffentlicht werden.

Highlights

  • Fügt Internet Explorer 11 eine Benachrichtigung hinzu, die Benutzer über das Ende des Supportendes für Adobe Flash im Dezember 2020 informiert. Weitere Informationen finden Sie unter KB4581051.

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass Spiele, die räumliches Audio verwenden, nicht mehr funktionieren.

  • Reduziert Verzerren und Aberrationen Windows Mixed Reality kopfmontierten Anzeigen (Head-mont displays, HMD).

  • Stellt sicher, dass Windows Mixed Reality HMDs die Mindestspezifikationsanforderungen erfüllen und standardmäßig eine Aktualisierungsrate von 90Hz erreichen.

  • Bietet Unterstützung für bestimmte neue Windows Mixed Reality Motion-Controller.

  • Aktualisiert ein Problem mit der Benutzeroberfläche, das verhindert, dass Sie eine Verbindung mit einem Empfänger Miracast herstellen.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Fügt Internet Explorer 11 eine Benachrichtigung hinzu, die Benutzer über das Ende des Supportendes für Adobe Flash im Dezember 2020 informiert. Weitere Informationen finden Sie unter KB4581051.

  • Behebt ein Problem Microsoft Edge IE-Modus, das auftritt, wenn Sie erweiterte Hängeerkennung für Internet Explorer-Modus in Internet Explorer konfigurieren in Microsoft Edge.

  • Behebt ein Problem, durch das in einigen Fällen verhindert wird, dass die Sprachenleiste angezeigt wird, wenn sich der Benutzer bei einer neuen Sitzung meldet. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Sprachenleiste ordnungsgemäß konfiguriert ist.

  • Behebt ein Problem, bei dem das erste ostasiatische Sprachzeichen, das in eine Microsoft Foundation Class Library (MFC) DataGrid (MFC) eingeben wurde, nicht erkannt wird.

  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass Sie erneut eine Verbindung mit einer zuvor geschlossenen Sitzung herstellen, da sich die Sitzung in einem nicht behebbaren Zustand befindet.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Spiele, die räumliches Audio verwenden, nicht mehr funktionieren.

  • Behebt ein Problem mit dem CleanupProfiles Group Policy-Objekt (GPO). Nach dem Upgrade des Betriebssystems können beim Konfigurieren des CleanupProfiles-Gruppenrichtlinienobjekts nicht mehr verwendete Benutzerprofile entfernt werden.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Auswählen von "Ich habe meine Pin aus Einstellungen>Konten>Anmeldeoptionen in einer lokalen Windows Hello for Business-Bereitstellung fehlschlägt.

  • Aktualisiert die Informationen zur Zeitzone 2021 für Fidschi.

  • Behebt ein Problem, das sich auf die SCOM-Fähigkeit (System Centre Operations Manager) von Microsoft auswirkt, die Arbeitsauslastung eines Kunden zu überwachen.

  • Behebt ein Problem, das zufällige Zeilenumbrüche verursacht, wenn Sie die PowerShell-Konsolenfehlerausgabe umleiten.

  • Behebt ein Problem beim Erstellen von HTML-Berichten mithilfe von Tracerpt.

  • Ermöglicht die Ausführung des Cloud Service Plans (CSP) DeviceHealthMonitoring Windows 10 Business Windows 10 Pro-Editionen.

  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass Inhalte unter "HKLM\Software\Cryptography" während Windows übertragen werden.

  • Behebt ein Problem, das eine Verletzung des Zugriffs in lsass.exe, wenn ein Prozess unter bestimmten Umständen mit der Verwendung des Befehls "runas" gestartet wird.

  • Behebt ein Problem, bei Windows Defender die Anwendungssteuerung Paketfamiliennamensregeln erzwingt, die nur überwacht werden sollten.

  • Behebt ein Problem, bei dem ein Fehler angezeigt wird, der besagt, dass eine Änderung der Smartcard-PIN nicht erfolgreich war, obwohl die PIN-Änderung erfolgreich war.

  • Behebt ein Problem, durch das doppelte Fremdsicherheitsprinzipal-Verzeichnisobjekte für authentifizierte und interaktive Benutzer auf der Domänenpartition erstellt werden können. Dies führt dazu, dass den ursprünglichen Verzeichnisobjekten "CNF" zu den Namen hinzugefügt wird, und sie werden nach mangled. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie einen neuen Domänencontroller mit der CriticalReplicationOnly-Kennzeichnung bewerben.

  • Aktualisiert die Konfiguration der Windows Hello Gesichtserkennung so, dass sie gut mit 940nm-Kameras funktioniert.

  • Reduziert Verzerren und Aberrationen Windows Mixed Reality kopfmontierten Anzeigen (Head-mont displays, HMD).

  • Stellt sicher, dass Windows Mixed Reality HMDs die Mindestspezifikationsanforderungen erfüllen und standardmäßig eine Aktualisierungsrate von 90Hz erreichen.

  • Behebt ein Problem, das einen Stoppfehler auf einem Hyper-V-Host verursacht, wenn ein virtueller Computer (VM) einen bestimmten Small Computer System Interface ( CUBE)-Befehl ausfordert.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass beim Binden eines Sockets an einen freigegebenen Socket ein Fehler verursacht wird.

  • Behebt ein Problem, durch das das Öffnen von Anwendungen verhindert oder andere Fehler auftreten können, wenn Anwendungen Windows-APIs verwenden, um die Internetverbindung zu überprüfen, und das Netzwerksymbol fälschlicherweise "Kein Internetzugriff" im Infobereich anzeigt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie eine Gruppenrichtlinie oder eine lokale Netzwerkkonfiguration verwenden, um die aktive Bewährung für den Netzwerkverbindungsstatusindikator (Network Connectivity Status Indicator, NCSI) zu deaktivieren. Dies tritt auch auf, wenn die aktive Bewährung keine Proxys verwendet und passive Sonden die Internetverbindung nicht erkennen können.

  • Behebt ein Problem, das Microsoft Intune Synchronisierung auf einem Gerät verhindert, das den Konfigurationsdienstanbieter (CSP) für virtuelles privates Netzwerk, Version 2 (VPNv2), verwendet.

  • Das Anhalten von Uploads und Downloads von Peers, wenn eine VPN-Verbindung erkannt wird.

  • Behebt ein Problem, durch das Microsoft-Internetinformationsdienste(IIS)-Verwaltungstools wie IIS-Manager daran hindert, eine ASP.NET-Anwendung zu verwalten, die Cookieeinstellungen der Website "SameSite"in web.config.

  • Behebt ein Problem mit ntdsutil.exe, das verhindert, dass Sie Active Directory-Datenbankdateien verschieben. Der Fehler ist: "Fehler beim Verschieben der Datei mit quell- <original_full_db_path> und Ziel-<new_full_db_path> mit Fehler 5 (Zugriff verweigert)".

  • Behebt ein Problem, das fälschlicherweise meldet, dass Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)-Sitzungen in Ereignis-ID 2889 unsicher sind. Dies tritt auf, wenn die LDAP-Sitzung mit einer SASL-Methode (Simple Authentication and Security Layer) authentifiziert und versiegelt wird.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen Windows 10, dass Anmeldeinformationsschutz bei Verwendung des Computerzertifikats Authentifizierungsanforderungen nicht mehr unterstützt.

  • Stellt das konstruierte Attribut in Active Directory und Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) für msDS-parentdistname wieder.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Abfragen für große Schlüssel auf "Ntds.dit" mit dem Fehler "MAPI_E_NOT_ENOUGH_RESOURCES" fehlschlagen. Dieses Problem kann dazu führen, dass Benutzer eingeschränkte Verfügbarkeit von Besprechungsraum sehen, da die Exchange Messaging Application Programming Interface (MAPI) keinen zusätzlichen Arbeitsspeicher für Besprechungsanfragen zuweisen kann.

  • Behebt ein Problem, durch das zeitweilig Überwachungsereignisse (OSCP) als Reaktion auf das Onlinezertifikatstatusprotokoll (OSCP) generiert werden, um anzugeben, dass eine Anforderung an den OCSP-Antwortdienst übermittelt wurde. Es gibt jedoch keinen Verweis auf die Seriennummer oder den Domänennamen (Domain Name, DN) des Ausstellers der Anforderung.

  • Behebt ein Problem, das seltsame Zeichen vor den Feldern "Tag", "Monat" und "Jahr" in der Ausgabe von Konsolenbefehlen anzeigt.

  • Behebt ein Problem, daslsass.exe nicht mehr funktioniert, wodurch ein Neustart des Systems ausgelöst wird. Dieses Problem tritt auf, wenn ungültige Neustartdaten mit einem nicht kritischen Steuerelement für die Seitensuche gesendet werden.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Ereignisse 4732 und 4733 für Domain-Local gruppenmitgliedschaft in bestimmten Szenarien nicht protokolliert werden. Dies tritt auf, wenn Sie das Steuerelement "Ungeniert ändern" verwenden. Beispielsweise wird dieses Steuerelement von den Active Directory (AD)-PowerShell-Modulen verwendet.

  • Behebt ein Problem mit dem CSVFS-Treiber (Microsoft Cluster Shared Volumes File Systems), der win32-API-Zugriff auf SQL Server Datenströme verhindert. Dies tritt auf, wenn die Daten in einem freigegebenen Clustervolume in einer SQL Server-Failoverclusterinstanz gespeichert werden, die sich auf einer Azure VM befindet.

  • Behebt ein Problem, das zu einer Sperre führt, wenn Offlinedateien aktiviert sind. In der Folge behält CscEnpDereferenceEntryInternal die übergeordneten und untergeordneten Sperren bei.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Deduplizierungsaufträge mit Stoppfehler 0x50 aufrufen, wenn Sie HsmpRecallFreeCachedExtents() aufrufen.

  • Behebt ein Problem, durch das Anwendungen nicht mehr funktionieren, wenn sie die Microsoft-APIs für die Remotedesktopfreigabe verwenden. Der Code für die Haltepunktausnahme ist 0x80000003.

  • Entfernt den HTTP-Aufruf von www.microsoft.com, den der Remotedesktopclient (mstsc.exe) bei der Verwendung eines Remotedesktopgateways abmeldet.

  • Behebt ein Problem bei der Bewertung des Kompatibilitätsstatus des Windows-Ökosystems, um die Anwendungs- und Gerätekompatibilität für alle Zu- und Abmeldungen Windows.

  • Bietet Unterstützung für bestimmte neue Windows Mixed Reality Motion-Controller.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass Apps, die DDE (Dynamic Data Exchange) verwenden, nicht mehr reagieren, wenn Sie versuchen, die App zu schließen.

  • Fügt ein Azure Active Directory (AAD)-Gerätetoken hinzu, das im Rahmen jeder WU-Überprüfung an Windows Update (WU) gesendet wird. WU kann dieses Token zum Abfragen der Mitgliedschaft in Gruppen verwenden, die eine AAD-Geräte-ID haben.

  • Behebt ein Problem mit dem Festlegen der Gruppenrichtlinie "Delegierung von Anmeldeinformationen auf Remoteserver einschränken" mit dem Modus "Delegierung von Anmeldeinformationen einschränken" auf dem RDP-Client (Remote Desktop Protocol). Der Terminalserverdienst versucht also zuerst, den Modus "Remoteanmeldeinformationsschutz erforderlich" zu verwenden, und verwendet nur dann "Eingeschränkten Administrator erforderlich", wenn der Server "Remoteanmeldeinformationsschutz erforderlich" nicht unterstützt.

  • Behebt ein Problem in Windows-Subsystem für Linux (WSL), das beim Starten von WSL die Fehlermeldung "Element nicht gefunden" generiert.

  • Behebt ein Problem mit bestimmten WWAN LTE-Modems, bei dem nach dem Ruhezustand oder Ruhezustand im Benachrichtigungsbereich möglicherweise keine Internetverbindung angezeigt wird. Darüber hinaus können diese Modems möglicherweise keine Verbindung mit dem Internet herstellen.

  • Behebt ein Problem mit der Benutzeroberfläche, durch das verhindert wird, dass Sie eine Verbindung mit einem Miracast herstellen.

  • Ändert das BitLocker-Verhalten, indem verhindert wird, dass Sie BitLocker auf Dateisystemen verwenden, die sich auf einem Laufwerk mit aktivem Masterstartdatensatz (MBR) befinden. Wenn Sie versuchen, BitLocker auf aktiven MBR-Laufwerken zu verwenden, wird möglicherweise Folgendes verwendet:

    • "FEHLER: Das Volume X: konnte von BitLocker nicht geöffnet werden. Der Grund dafür kann sein, dass das Volume nicht vorhanden ist oder weil es sich nicht um ein gültiges BitLocker-Volume handelt."

    • "Das Laufwerk kann nicht verschlüsselt werden, weil es Systemstartinformationen enthält".

Darüber hinaus fehlt der BitLocker-Verschlüsselungsbefehl im Kontextmenü im Datei-Explorer.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Windows Updateverbesserungen

Microsoft hat zur Verbesserung der Zuverlässigkeit ein Update direkt Windows Updateclient veröffentlicht. Alle Geräte, auf denen Windows 10 für den Empfang automatischer Updates von Windows Update konfiguriert sind, einschließlich Enterprise- und Pro-Editionen, erhalten das neueste Windows 10-Featureupdate basierend auf Gerätekompatibilität und der Windows Update for Business-Verschiebungsrichtlinie. Dies gilt nicht für langfristige Wartungseditionen.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Bei Benutzern des Microsoft-Eingabemethode-Editors (IME) für japanische oder chinesische Sprachen können beim Versuch verschiedener Aufgaben Probleme auftreten. Möglicherweise treten Probleme bei der Eingabe auf, Sie erhalten unerwartete Ergebnisse oder können keinen Text eingeben.

Alle in KB4564002 aufgelisteten IME-Probleme wurden in KB4586853 behoben.

System- und Benutzerzertifikate gehen möglicherweise verloren, wenn ein Gerät von Windows 10, Version 1809 oder höher auf eine neuere Version von Windows 10. Geräte sind nur betroffen, wenn sie bereits ein am 16. September 2020 oder höher veröffentlichtes neuestes kumulatives Update (LCU) installiert haben und dann mit dem Update auf eine spätere Version von Windows 10 von Medien oder einer Installationsquelle fortfahren, die bzw. die keine LCU-Version enthält, die am 13. Oktober 2020 oder höher integriert ist. Dies geschieht in erster Linie, wenn verwaltete Geräte mit veralteten Paketen oder Medien über ein Updateverwaltungstool wie Windows Server Update Services (WSUS) oder Microsoft Endpoint Configuration Manager. Dies kann auch der Fall sein, wenn veraltete physische Medien oder ISO-Bilder verwendet werden, für die nicht die neuesten Updates integriert sind.

Hinweis Geräte, Windows Update for Business verwenden oder direkt mit Windows Update verbinden, sind nicht betroffen. Jedes Gerät, das mit Windows Update verbunden ist, sollte immer die neuesten Versionen des Featureupdates erhalten, einschließlich der neuesten LCU, ohne zusätzliche Schritte.

 Dieses Problem wurde in KB4592438 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses, um potenzielle Probleme bei der Installation der LCU zu verringern. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen automatisch die neueste SSU(KB4577266)angeboten. Um das eigenständige Paket für die neueste SSU zu erhalten, suchen Sie im Microsoft Update-Katalog nach dem Paket.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu Einstellungen > update & Security > Windows Update. Im Bereich Optionale Updates verfügbar finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen dazu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Dateiinformationen für kumulatives Update 4577063. 

Hinweis Bei einigen Dateien ist in der Spalte "Dateiversion" der CSV-Datei irrtümlich "Nicht anwendbar" enthalten. Dies kann zu falsch positiven oder falsch negativen Meldungen führen, wenn Zum Überprüfen des Build einige Überprüfungstools von Drittanbietern verwendet werden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×