Verwandte Themen
×
Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Veröffentlichungsdatum:

14.09.2021

Version:

Betriebssystembuilds 19041.1237, 19042.1237 und 19043.1237

11/17/20

Informationen zur Windows Update-Terminologie finden Sie im Artikel zu den Typen von Windows-Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Informationen zum Anzeigen anderer Notizen und Nachrichten finden Sie auf der Startseite des updateverlaufs der Windows 10, Version 2004. 

HinweisFolgen Sie @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Versionsinformationsdashboard veröffentlicht werden. 

Highlights

  • Aktualisierungen Sicherheit für Ihr Windows-Betriebssystem. 

Verbesserungen und Korrekturen

HinweisUm die Liste der behobenen Probleme anzuzeigen, klicken oder tippen Sie auf den Namen des Betriebssystems, um den reduzierbaren Abschnitt zu erweitern.

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen aus Windows 10, Version 2004.

  • Für diese Version wurden keine zusätzlichen Probleme dokumentiert.

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen aus Windows 10, Version 2004.

  • Für diese Version wurden keine zusätzlichen Probleme dokumentiert.

Hinweis: Diese Version enthält auch Updates für Microsoft HoloLens (Betriebssystembuild 19041.1164), die am 14. September 2021 veröffentlicht wurden. Microsoft veröffentlicht ein Update direkt für den Windows Update-Client, um die Zuverlässigkeit von Windows Update für Microsoft HoloLens zu verbessern, das nicht auf den neuesten BS-Build aktualisiert wurde.

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass PowerShell eine unendliche Anzahl untergeordneter Verzeichnisse erstellt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den PowerShell-Befehl "Move-Item " verwenden, um ein Verzeichnis in eines seiner untergeordneten Elemente zu verschieben. Infolgedessen füllt sich die Lautstärke, und das System reagiert nicht mehr.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsrisiken finden Sie auf der neuen Website des Sicherheitsupdatehandbuchs .

Windows Update Verbesserungen

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client veröffentlicht, um die Zuverlässigkeit zu verbessern. Jedes Gerät, auf dem Windows 10 so konfiguriert ist, dass updates automatisch von Windows Update empfangen werden, einschließlich Enterprise- und Pro-Editionen, wird basierend auf gerätekompatibilität und Windows Update for Business-Verzögerungsrichtlinie das neueste featureupdate Windows 10 angeboten. Dies gilt nicht für langfristige Wartungseditionen.

Windows 10 Wartungsstapelupdate – 19041.1220, 19042.1220 und 19043.1220

  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, der Die Komponente, die Windows-Updates installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Geräte mit Windows-Installationen, die aus benutzerdefinierten Offlinemedien oder einem benutzerdefinierten ISO-Image erstellt wurden, wurden durch dieses Update möglicherweise Vorgängerversion von Microsoft Edge entfernt, jedoch nicht automatisch durch das neue Microsoft Edge ersetzt. Dieses Problem tritt nur auf, wenn benutzerdefinierte Offlinemedien oder ISO-Images erstellt werden, indem dieses Update in das Image verschoben wird, ohne zuerst das am 29. März 2021 oder höher veröffentlichte eigenständige Servicing Stack Update (SSU) installiert zu haben.

Hinweis Geräte, die eine direkte Verbindung mit Windows Update herstellen, um Updates zu erhalten, sind nicht betroffen. Dazu gehören Geräte, die Windows Update for Business verwenden. Jedes Gerät, das eine Verbindung mit Windows Update herstellt, sollte immer die neuesten Versionen des SSU und das neueste kumulative Update (LCU) ohne zusätzliche Schritte erhalten. 

Um dieses Problem zu vermeiden, müssen Sie zuerst ein Slipstream des am 29. März 2021 oder später veröffentlichten SSU in das benutzerdefinierte Offlinemedium oder ISO-Image durchführen, bevor Sie ein Slipstream der LCU durchführen. Um dies mit den kombinierten SSU- und LCU-Paketen zu tun, die jetzt für Windows 10, Version 20H2, und Windows 10, Version 2004, verwendet werden, müssen Sie das SSU aus dem kombinierten Paket extrahieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das SSU zu extrahieren:

  1. Extrahieren Sie die CAB-Datei aus dem MSU über diese Befehlszeile (mit dem Paket für KB5000842 als Beispiel): expand Windows10.0-KB5000842-x64.msu /f:Windows10.0-KB5000842-x64.cab <destination path>

  2. Extrahieren Sie das SSU aus der zuvor extrahierten CAB-Datei über diese Befehlszeile: expand Windows10.0-KB5000842-x64.cab /f:* <destination path>

  3. Danach haben Sie die SSU-CAB-Datei, in diesem Beispiel mit Namen SSU-19041.903-x64.cab. Führen Sie zuerst ein Slipstream dieser Datei in Ihr Offline-Image durch, dann in das LCU.

Wenn dieses Problem bei Ihnen bereits aufgetreten ist, weil Sie das Betriebssystem mit betroffenen benutzerdefinierten Medien installiert hatten, können Sie es beheben, indem Sie direkt den neuen Microsoft Edge installieren. Wenn Sie den neuen Microsoft Edge für Unternehmen auf breiter Basis bereitstellen müssen, lesen Sie Herunterladen und Bereitstellen von Microsoft Edge für Unternehmen.

Nach der Installation des Updates vom 21. Juni 2021 (KB5003690) können einige Geräte keine neuen Updates installieren, z. B. die Updates vom 6. Juli 2021 (KB5004945) oder höher. Sie erhalten die Fehlermeldung "PSFX_E_MATCHING_BINARY_MISSING".

Weitere Informationen und eine Problemumgehung finden Sie unter KB5005322.

Nach der Installation dieses Updates können Geräte, die zum ersten Mal versuchen, eine Verbindung mit einem Netzwerkdrucker herzustellen, die erforderlichen Druckertreiber möglicherweise nicht herunterladen und installieren. Geräte, die vor der Installation von KB5005565 mit dem Drucker verbunden und installiert wurden, sind nicht betroffen, und der Betrieb dieses Druckers ist wie gewohnt erfolgreich.

Dieses Problem wurde auf Geräten beobachtet, die über einen Druckserver über HTTP-Verbindungen auf Drucker zugreifen. Wenn ein Client eine Verbindung mit dem Server herstellt, um den Drucker zu installieren, tritt ein Verzeichniskonflikt auf, der dazu führt, dass die Installationsdateien falsch generiert werden. Daher werden die Treiber möglicherweise nicht heruntergeladen.

HinweisDie in diesem Problem beschriebenen Druckerverbindungsmethoden werden häufig nicht von Geräten verwendet, die für die private Verwendung entwickelt wurden. Druckumgebungen, die von diesem Problem betroffen sind, sind häufiger in Unternehmen und Organisationen zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5005611 behoben.

Nach der Installation dieses oder eines späteren Updates wurde die Installation von Druckern mit dem Internet Printing Protocol (IPP) möglicherweise nicht erfolgreich abgeschlossen. Geräte, die vor der Installation von KB5005565 mit dem Drucker verbunden und installiert wurden, sind nicht betroffen, und der Druckvorgang auf diesem Drucker ist wie gewohnt erfolgreich.

Hinweis IPP wird häufig nicht von Geräten verwendet, die für den privaten Gebrauch entwickelt wurden. Druckumgebungen, die von diesem Problem betroffen sind, sind häufiger in Unternehmen und Organisationen zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5006738 behoben.

Nach der Installation dieses Updates erhalten Sie möglicherweise jedes Mal eine Aufforderung zur Eingabe von Administratoranmeldeinformationen, wenn Sie versuchen, in Umgebungen zu drucken, in denen sich der Druckserver und der Druckclient in unterschiedlichen Zeitzonen befinden.

Hinweis Die in diesem Problem beschriebenen betroffenen Umgebungen werden häufig nicht von Geräten verwendet, die für die private Nutzung entwickelt wurden. Die von diesem Problem betroffenen Druckumgebungen sind in Unternehmen und Organisationen häufiger zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5006670 behoben.

Universelle Windows-Plattform (UWP)-Apps werden möglicherweise nicht auf Geräten geöffnet, für die eine Zurücksetzung des Windows-Geräts durchgeführt wurde. Dazu gehören Vorgänge, die mit Mobile Device Management (MDM) initiiert wurden, wie z. B. „Diesen PC zurücksetzen“, „Zurücksetzen auf Knopfdruck“ und „Autopilot zurücksetzen“.

UWP-Apps, die Sie aus dem Microsoft Store heruntergeladen haben, sind nicht betroffen. Nur eine begrenzte Gruppe von Apps ist betroffen, einschließlich:

  • App-Pakete mit Frameworkabhängigkeiten

  • Apps, die für das Gerät bereitgestellt werden, nicht pro Benutzerkonto.

Die betroffenen Apps können nicht ohne Fehlermeldungen oder andere beobachtbare Symptome geöffnet werden. Sie müssen neu installiert werden, um die Funktionalität wiederherzustellen.

Dieses Problem wird in KB5015878 für alle Releases ab dem 21. Juni 2021 und höher behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert jetzt das neueste Wartungsstapelupdate (Servicing Stack Update, SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates and Servicing Stack Aktualisierungen (SSU): Frequently Asked Questions.

Voraussetzung:

Für Windows Server Update Services (WSUS)-Bereitstellung oder beim Installieren des eigenständigen Pakets aus dem Microsoft Update-Katalog:

Wenn Ihre Geräte nicht über das LCU vom 11. Mai 2021 (KB5003173) oder höher verfügen, müssen Sie das spezielle eigenständige SSU vom 10. August 2021 (KB5005260) installieren.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Nichts. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Windows Update for Business

Ja

Nichts. Dieses Update wird gemäß den konfigurierten Richtlinien automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update abzurufen, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 10, Version 1903 und höher

Klassifizierung: Sicherheit Aktualisierungen

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Um die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets zu entfernen, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem LCU-Paketnamen als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Ausführen Windows Update eigenständigen Installers (wusa.exe) mit dem Schalter "/uninstall" des kombinierten Pakets funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Laden Sie für eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, die Dateiinformationen für das kumulative Update 5005565 herunter. 

Laden Sie die Dateiinformationen für die SSU -Version 19041.1220, 19042.1220 und 19043.1220 herunter, um eine Liste der Dateien zu erhalten, die im Wartungsstapelupdate bereitgestellt werden. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×