Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

19.10.2021

Version:

Betriebssystem-Build 17763.2268

17.11.2020
Informationen zu Windows Updateterminologie finden Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Eine Übersicht über die Windows 10, Version 1809 finden Sie auf der Seite mit dem Updateverlauf. 

 Highlights

  • Fügt verschiedene nicht sicherheitsbefreite Verbesserungen hinzu. 

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem mit PropertyGet in JScript9.dll.

  • Behebt ein Problem mit zugewiesenen Access-Kiosken, die mit einem Microsoft Edge Kioskanwendung konfiguriert sind. Diese Kiosks können manchmal nicht neu gestartet werden, Microsoft Edge Benutzer das Browserfenster schließen.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Verwendung von App-V in unregelmäßigen Zeit zu schwarzen Bildschirmen führt, wenn sie sich auf der Anmeldeseite anmelden.

  • Behebt ein Problem, das dazu Windows, nach einem Wartungsupdate zur BitLocker-Wiederherstellung zu wechseln.

  • Behebt ein Problem, das searchindexer verursacht.exe, um Handles für die Benutzersuchdatenbank im folgenden Pfad zu behalten, nachdem Sie sich abmelden: "C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Roaming\Microsoft\Search\Data\Applications\<SID>\" Dies führt dazu zu searchindexer.exe beendet die Arbeit, und es werden doppelte Profilnamen erstellt.

  • Behebt ein Problem, das dazu DnsPsProvider.dll, dass das Modul in einemWmiPrvSE.exegeht.

  • Behebt ein Problem, das Windows 10 VPN-Benutzer daran hindert, eine Verbindung mit Windows Server 2019-Routing- und Remotezugriffsdienstservern (Remote Access Service, RRAS) herzustellen.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass virtuelle SDN-Computer (Software-Defined Networking) funktionieren, wenn Sie die Bandbreitenbeschränkung für GENERIC Routing Encapsulation (GRE) VPN konfigurieren.

  • Behebt ein Problem mit der Codeintegrität, das zu einem Speicherverlust führen kann.

  • Verbessert die Fähigkeit von Microsoft Defender for Endpoint, Ransomware und erweiterte Angriffe zu erkennen und abzufangen.

  • Behebt ein Speicherverlustproblem in lsass.exe Domänencontrollern in der Stammdomäne der Gesamtstruktur, das auftritt, wenn in jeder Gesamtstruktur mehrere Gesamtstrukturen und mehrere Domänen vorhanden sind. Die SID-Name-Zuordnungsfunktionen haben Arbeitsspeicherverlust, wenn eine Anforderung aus einer anderen Domäne in der Gesamtstruktur stammt und die Gesamtstrukturgrenzen über überschritten.

  • Verbessert den Windows Server Storage Migration Service durch Hinzufügen der Unterstützung für migration Windows Servers, die mit Azure File Sync Cloud Tiering konfiguriert sind. Darüber hinaus befasst sich dieses Update mit mehreren Problemen und verbessert die Zuverlässigkeit. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht Storage Migrationsdienst.

  • Behebt ein Problem mit dem Load Balancing-Feature des virtuellen Computers (VM), bei dem die Fehlerdomäne einer Website ignoriert wird.

  • Behebt ein bekanntes Problem, das die erfolgreiche Installation von Druckern mithilfe des Internet Printing Protocol (IPP) verhindern kann.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Windows 10 servicing stack update - 17763.2262

Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, bei dem es sich um die Komponente handelt, mit der die Windows werden. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können. 

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Nach der Installation von KB4493509erhalten Geräte mit einigen installierten asiatischen Sprachpaketen möglicherweise den Fehler "0x800f0982 - PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND".

  1. Deinstallieren Sie alle kürzlich hinzugefügten Sprachpakete, und installieren Sie sie erneut. Anweisungen finden Sie unter Verwalten der Einstellungen für die Eingabe- und Anzeigesprache in Windows 10.

  2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und installieren Sie das kumulative Update vom April 2019. Anweisungen finden Sie unter Aktualisieren Windows 10.

Hinweis Wenn das Problem durch erneutes Installieren des Sprachpakets nicht entschärft wird, setzen Sie Ihren PC wie folgt zurück:

  1. Wechseln Sie zu der Einstellungen-App, > wiederherstellung verwendet wird.

  2. Wählen Erste Schritte unter der Option Diesen PC-Wiederherstellung zurücksetzen aus.

  3. Wählen Sie Meine Dateien behalten aus.

Microsoft arbeitet derzeit an einer Lösung und wird in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

Nach der Installation von KB5001342oder höher kann der Clusterdienst möglicherweise nicht gestartet werden, da kein Clusternetzwerktreiber gefunden wird.

Dieses Problem tritt aufgrund eines Updates der von diesem Dienst verwendeten PnP-Klassentreiber auf.  Nach ungefähr 20 Minuten sollten Sie das Gerät neu starten können, ohne dieses Problem zu beheben.
Weitere Informationen zu bestimmten Fehlern, der Ursache und der Problemumgehung für dieses Problem finden Sie unter KB5003571.

Nach der Installation dieses Updates Windows Druckclients beim Herstellen einer Verbindung mit einem Remotedrucker, der auf einem Windows-Server freigegeben ist, möglicherweise die folgenden Fehler:

  • 0x000006e4 (RPC_S_CANNOT_SUPPORT)

  • 0x0000007c (ERROR_INVALID_LEVEL)

  • 0x00000709 (ERROR_INVALID_PRINTER_NAME)

Hinweis Die in diesem Problem beschriebenen Probleme mit der Druckerverbindung sind spezifisch für Druckserver und werden in der Regel nicht auf Geräten beobachtet, die für die Heimnutzung entwickelt wurden. Druckumgebungen, die von diesem Problem betroffen sind, sind häufiger in Unternehmen und Organisationen zu finden.

Dieses Problem wurde in KB5007266 behoben.

Nach der Installation dieser oder höherer Updates kann Microsoft Defender für Endpunkt auf Geräten mit einer Windows Server Core-Installation möglicherweise nicht gestartet oder ausgeführt werden. 

Hinweis Dieses Problem betrifft nicht Microsoft Defender für Endpunkt auf Windows 10.

Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer kommenden Version ein Update bereitstellen. 

Nach der Installation von Updates, die am 22. April 2021 oder später veröffentlicht wurden, tritt ein Problem auf, das sich auf Versionen von Windows Server auswirkt, die als Host für Schlüsselverwaltungsdienste (Key Management Services, KMS) verwendet werden. Clientgeräte, auf denen Windows 10 Enterprise LTSC 2019 und Windows 10 Enterprise LTSC 2016 ausgeführt werden, können möglicherweise nicht aktiviert werden. Dieses Problem tritt nur bei Verwendung eines neuen Kundensupport-Volumenlizenzschlüssels (CSVLK) auf. 

Hinweis Dies wirkt sich nicht auf die Aktivierung anderer Versionen oder Editionen von Windows aus. 

Auf Clientgeräten, auf denen eine Aktivierung versucht wird und die von diesem Problem betroffen sind, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt: "Fehler: 0xC004F074. Der Softwarelizenzierungsdienst hat gemeldet, dass der Computer nicht aktiviert werden konnte. Es konnte keine Verbindung mit einem Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Anwendungsprotokoll."

Ereignisprotokolleinträge im Zusammenhang mit der Aktivierung sind eine weitere Möglichkeit, um zu ermitteln, ob Sie von diesem Problem betroffen sind. Öffnen Sie die Ereignisanzeige auf dem Clientgerät, auf dem die Aktivierung fehlgeschlagen ist, und wechseln Sie zu Windows-Protokolle > Anwendung. Wenn Sie nur die Ereignis-ID 12288 ohne die entsprechende Ereignis-ID 12289 sehen, bedeutet dies eine der folgenden Optionen:

  • Der KMS-Client konnte den KMS-Host nicht erreichen.

  • Der KMS-Host hat nicht geantwortet.

  • Der Client hat die Antwort nicht erhalten.

Weitere Informationen zu diesen Ereignis-IDs finden Sie unter Nützliche KMS-Clientereignisse – Ereignis-ID 12288 und Ereignis-ID 12289.

Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert jetzt das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses, um potenzielle Probleme bei der Installation der LCU zu verringern. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Voraussetzung:

Sie müssen die Version 10. August 2021 SSU(KB5005112)installieren, bevor Sie die LCU installieren. 

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu Einstellungen > update & Security > Windows Update. Im Bereich Optionale Updates verfügbar finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Windows Update for Business

Nein

Keine. Diese Änderungen werden im nächsten Sicherheitsupdate für diesen Kanal enthalten sein.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen dazu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Windows Update Standalone Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen 

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für kumulatives Update 5006744.

Eine Liste der Dateien, die im Servicing Stack Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für SSU – Version 17763.2262. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×