13. April 2021 – KB5001342 (Betriebssystem build 17763.1879)

Freigabedatum:

Version:

13.04.2021

Betriebssystem build 17763.1879

NEU 13.04.21
WICHTIG
Windows 10 version 1809 wird am 11. Mai 2021 für Geräte mit den Editionen Enterprise, Education und IoT Enterprise enden. Nach dem 11. Mai 2021 erhalten diese Geräte keine monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates mehr, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsrisiken enthalten. Um weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates zu erhalten, empfiehlt Microsoft ein Update auf die neueste Version Windows 10.

Wir werden weiterhin die folgenden Editionen verwenden: Enterprise G,HoloLens und die LTSC-Editionen für Client, Server und IoT.

16.02.21
WICHTIG Im Rahmen des Endes der Unterstützung für Adobe Flash steht KB4577586jetzt als optionales Update von Windows Update (WU) und Windows Server Update Services (WSUS) zur Verfügung. Durch die Installation von KB4577586 wird Adobe Flash Player dauerhaft von Ihrem Windows entfernt. Nach der Installation können Sie KB4577586 nicht deinstallieren. Weitere Informationen zu den Plänen von Microsoft finden Sie unter Update für Adobe Flash Player– Supportende.

17.11.20
Informationen zur Windows Terminologie finden Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Weitere Notizen und Nachrichten finden Sie auf der Windows 10 version 1809-Updateverlaufsseite.

Hinweis Diese Version enthält auch Updates für Microsoft HoloLens (Os Build 17763.1879), die am 13. April 2021 veröffentlicht wurden. Microsoft veröffentlicht ein Update direkt für den Windows Update-Client, um die Zuverlässigkeit von Windows Update für Microsoft HoloLens zu verbessern, das nicht auf den neuesten BS-Build aktualisiert wurde.

Highlights

  • Updates zur Verbesserung der Sicherheit bei Windows grundlegenden Vorgängen.

  • Updates zur Verbesserung der Sicherheit bei Verwendung von Eingabegeräten wie Maus, Tastatur oder Stift.

Verbesserungen und Korrekturen

  • Behebt ein Problem, bei dem ein Prinzipal in einem vertrauenswürdigen MIT-Bereich kein Kerberos-Dienstticket von Active Directory-Domänencontrollern (DC) erhält. Dies tritt auf Geräten auf, die Windows Updates installiert haben, die CVE-2020-17049-Schutz enthalten und PerfromTicketSignature auf 1 oder höher konfiguriert haben. Diese Updates wurden zwischen dem 10. November 2020 und dem 8. Dezember 2020 veröffentlicht. Der Ticketkauf schlägt auch mit dem Fehler "KRB_GENERIC_ERROR" fehl, wenn Anrufer ein PAC-less Ticket Granting Ticket (TGT) als Beweisticket übermitteln, ohne die USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED bereitstellen.

  • Behebt ein Problem mit Sicherheitsrisiken, die von einem Sicherheitsforschungsmann identifiziert wurden. Aufgrund dieser Sicherheitsrisiken enthalten diese und alle Windows updates nicht mehr das RemoteFX vGPU-Feature. Weitere Informationen zur Sicherheitslücke und deren Entfernung finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Sichere vGPU-Alternativen stehen unter Verwendung von Discrete Device Assignment (DDA) in Windows Server LTSC-Versionen (Windows Server 2016 und Windows Server 2019) und Windows Server SAC-Versionen (Windows Server, Version 1803 und höher) zur Verfügung.

  • Behebt eine potenzielle Sicherheitslücke bei der Erhöhung von Berechtigungen, Azure Active Directory web sign-in beliebiges Durchsuchen von Endpunkten von Drittanbietern ermöglicht, die für die Verbundauthentifizierung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter CVE-2021-27092 und Richtlinien-CSP – Authentifizierung.

  • Behebt ein Problem, das Windows Die Verwendung des Dateiverlaufs sichern, um die Arbeit für einige Benutzer zu beenden. Dieses Problem tritt nach der Installation des Updates vom 9. Februar 2021 auf. Die Fehlermeldung lautet "Fehler beim Starten der Sicherung von Benutzerlinks (Fehler 8007005)".

  • Sicherheitsupdates für Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Windows Input and Composition, Windows Office Media, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, the Windows AI Platform, Windows Hybrid Cloud Networking, Windows Kernel, Windows Virtualization und Windows Media.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsrisiken finden Sie auf der neuen Website des Sicherheitsupdatehandbuchs.

Windows Updateverbesserungen

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Updateclient veröffentlicht, um die Zuverlässigkeit zu verbessern. Jedem Gerät, das Windows 10 für den automatischen Empfang von Updates von Windows Update konfiguriert ist, einschließlich Enterprise- und Pro-Editionen, wird das neueste Windows 10-Featureupdate basierend auf gerätekompatibilität und Windows Update for Business-Aufschubrichtlinie angeboten. Dies gilt nicht für langfristige Wartungseditionen.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Nach der Installation von KB4493509erhalten Geräte mit einigen installierten asiatischen Sprachpaketen möglicherweise die Fehlermeldung "0x800f0982 - PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND".

  1. Deinstallieren und erneutes Installieren von kürzlich hinzugefügten Sprachpaketen. Anweisungen finden Sie unter Verwalten der Eingabe- und Anzeigespracheinstellungen in Windows 10.

  2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und installieren Sie das kumulative Update vom April 2019. Anweisungen finden Sie unter Aktualisieren Windows 10.

Hinweis Wenn das Problem durch eine erneute Installation des Sprachpakets nicht behoben werden kann, setzen Sie Ihren PC wie folgt zurück:

  1. Wechseln Sie zur Einstellungen-App > Wiederherstellung.

  2. Wählen Erste Schritte unter der Option Pc-Wiederherstellung zurücksetzen aus.

  3. Wählen Sie Meine Dateien behalten aus.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und stellt in einer kommenden Version ein Update zur Verfügung.

Nach der Installation dieses Updates kann der Clusterdienst möglicherweise nicht gestartet werden, da kein Clusternetzwerktreiber gefunden wurde.

Dieses Problem tritt aufgrund einer Aktualisierung der von diesem Dienst verwendeten PnP-Klassentreiber auf.  Nach ca. 20 Minuten sollten Sie ihr Gerät neu starten können und dieses Problem nicht mehr auftreten.
Weitere Informationen zu den spezifischen Fehlern, der Ursache und der Problemumgehung für dieses Problem finden Sie unter KB5003571.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses, um potenzielle Probleme zu verringern, während die LCU installiert und Microsoft-Sicherheitsfixes angewendet werden. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Wartung von Stapelupdates und Service Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen automatisch der neueste SSU(KB5001404)angeboten. Um das eigenständige Paket für die neueste SSU zu erhalten, suchen Sie im Microsoft Update-Katalog nach dem Paket.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update und Microsoft Update

Ja

Keine. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Microsoft Update Catalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt:Windows 10

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für das kumulative Update 5001342.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×