20. August 2020—KB4566116 (OS Builds 18362.1049 und 18363.1049) Vorschau

Freigabedatum:

Version:

20.08.2020

1903-OS Build 18362.1049 und 1909-OS Build 18363.1049

WICHTIG Ab Juli 2020 werden nicht sicherheitsrelevante Versionen für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und höher, fortgesetzt. Es werden keine Änderungen an den kumulativen monatlichen Sicherheitsupdates (auch als „B“-Release oder Update Tuesday-Release bezeichnet) vorgenommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Blogbeitrag Fortsetzung der optionalen monatlichen, nicht sicherheitsrelevanten Updates für Windows 10 und Windows Server.

WICHTIG:  Ab Juli 2020 werden alle Windows-Updates das Feature RemoteFX vGPU aufgrund eines Sicherheitsrisikos deaktivieren. Weitere Informationen zur Sicherheitsanfälligkeit finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Computer (VM) zu starten, auf denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl, und es werden Meldungen wie die folgenden angezeigt:

Wenn Sie RemoteFX vGPU reaktivieren, wird eine ähnliche Meldung wie die folgende angezeigt:

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind.“

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da der Server nicht über ausreichende GPU-Ressourcen verfügt.“

  • „Der RemoteFX 3D-Videoadapter wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, werden Sie möglicherweise anfällig für Sicherheitsrisiken. Weitere informationen (https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)"

Neues bei Windows 10, Version 1909, und Windows 10, Version 1903

Windows 10, Version 1903 und 1909, verwenden ein gemeinsames Core-Betriebssystem und identische Systemdateien. Deshalb sind die neuen Funktionen in Windows 10, Version 1909, im neuesten monatlichen Qualitätsupdate für Windows 10, Version 1903 (veröffentlicht am 8. Oktober 2019), enthalten, aber derzeit inaktiv. Diese neuen Funktionen bleiben inaktiv, bis sie mit einem Enablement-Paket aktiviert werden. Hierbei handelt es sich um einen kleinen, schnell zu installierenden „Master-Switch“, mit dem einfach die Funktionen von Windows 10, Version 1909, aktiviert werden.

Entsprechend dieser Änderung weisen die Versionshinweise für Windows 10, Version 1903, und Windows 10, Version 1909, eine gemeinsame Updateverlaufsseite auf. Jede Releaseseite enthält eine Liste der behobenen Probleme für Version 1903 und 1909. Beachten Sie, dass die Version 1909 immer die Korrekturen für Version 1903 enthält; Version 1903 enthält jedoch nicht die Korrekturen für Version 1909. Auf dieser Seite finden Sie die Buildnummern für Version 1909 und 1903, sodass der Support Sie bei etwaigen Problemen einfacher unterstützen kann.

Weitere Informationen zum Enablement-Paket und zum Abrufen des Funktionsupdates finden Sie im Blog Windows 10, Version 1909 Übermittlungsoptionen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Windows-Updates, wie beispielsweise kritische Updates, Sicherheitsupdates, Treiberupdates, Service Packs usw., finden Sie im folgenden Artikel.

Hinweis Folgen Sie @WindowsUpdate, um stets informiert zu sein, wenn neue Inhalte im Dashboard für Releaseinformationen veröffentlicht werden.

Highlights

  • Behebt ein Problem, bei dem die Festplatte in bestimmten Fehlersituationen voll wird.

  • Behebt ein Problem, das den Start von Microsoft Gaming Services aufgrund des Fehlers 15612 verhindert.

  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für den Yukon, Kanada.

  • Behebt ein virtuelles Offset-Problem auf einem Touchscreen. Änderungen, die Sie mit einem Stift oder Finger vornehmen, werden in einem anderen Bereich als erwartet angezeigt, wenn das Gerät an einen externen Monitor angeschlossen ist.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Seite „Einstellungen“ manchmal nicht mehr funktioniert, wodurch verhindert wird, dass Standardanwendungen korrekt eingerichtet werden können.

  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, ein Gerät zu entsperren, wenn Sie bei der ersten Anmeldung am Gerät ein Leerzeichen vor dem Benutzernamen eingegeben haben.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Öffnen von Anwendungen lange dauert.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • In diesem Build sind alle Verbesserungen aus Windows 10, Version 1903, enthalten.

  • Für diese Version wurden keine weiteren Probleme dokumentiert.

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem mit angehefteten Add-Ins, das dazu führt, dass Microsoft Outlook nicht mehr reagiert.

  • Bietet die Möglichkeit, das unidirektionale Sitzungscookie im Microsoft Edge IE-Modus zu synchronisieren, wenn ein Administrator das Sitzungscookie konfiguriert.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Festplatte in bestimmten Fehlersituationen voll wird.

  • Behebt ein Problem, das den Start von Microsoft Gaming Services aufgrund des Fehlers 15612 verhindert.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Visual Basic 6.0 (VB6)-Anwendungen ListView in MSCOMCTL.OCX nach dem Upgrade auf Windows 10, Version 1903 und höher, verwenden.

  • Behebt einen Laufzeitfehler, der dazu führt, dass VB6 nicht mehr funktioniert, wenn doppelte Windows-Nachrichten an WindowProc() gesendet werden.

  • Behebt ein Problem, bei dem Benutzern von Windows Virtual Desktop (WVD) ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird, wenn sie versuchen, sich anzumelden.

  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für den Yukon, Kanada.

  • Behebt ein Problem, das das Löschen von Benachrichtigungsstatusregistern für bestimmte Apps auch nach dem Löschen des Benutzerprofils verhindert.

  • Behebt ein Problem, durch das eine Anwendung, die msctf.dll verwendet, nicht mehr reagiert und der Ausnahmecode 0xc0000005 (Zugriffsverletzung) angezeigt wird.

  • Behebt ein virtuelles Offset-Problem auf einem Touchscreen. Änderungen, die Sie mit einem Stift oder Finger vornehmen, werden in einem anderen Bereich als erwartet angezeigt, wenn das Gerät an einen externen Monitor angeschlossen ist.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Cortana Smart-Beleuchtung wie erwartet funktioniert, wenn Sie das Gerät herunterfahren, während der schnelle Shutdown aktiviert ist.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass neue untergeordnete Fenster flackern und als weiße Quadrate auf Servergeräten angezeigt werden, die für einen hohen visuellen Kontrast konfiguriert sind.

  • Behebt das Problem, dass die Seite „Einstellungen“ manchmal nicht mehr funktioniert, wodurch verhindert wird, dass Standardanwendungen korrekt eingerichtet werden können.

  • Behebt ein Problem mit der Vorschau des Datei-Explorers von .msg-Dateien, wenn Microsoft Outlook 64-Bit installiert ist.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass alle geöffneten Apps für Universellen Windows-Plattformen (UWP) unerwartet geschlossen werden. Dieser Fehler tritt auf, wenn das Installationsprogramm den Neustart-Manager aufruft, um den Datei-Explorer (explorer. exe) neu zu starten.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Windows 8.1-Apps auf einen sekundären Bildschirm projiziert werden, wenn diese Apps die StartProjectingAsync-API verwenden.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Namen von Benutzerprofilordnern zu lang werden, was zu Problemen mit MAX_PATH führen kann.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass ein delegierter Benutzer ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) importiert, obwohl der Benutzer über die erforderlichen Berechtigungen verfügt.

  • Behebt ein Problem, durch das die Microsoft Management Console (MMC) für die Ereignisanzeige nicht mehr funktioniert, wenn sich der sekundäre Monitor über dem primären Monitor befindet. Es wird die Ausnahme „Außerhalb des gültigen Bereichs“ angezeigt.

  • Behebt ein Problem, bei dem in kurzer Zeit während einer Echtzeitsitzung eine große Anzahl von Ereignissen gesendet wird.

  • Behebt ein Problem mit Objektleistungsindikatoren.

  • Behebt das Problem, das dazu führt, dass eine Fehlermeldung angezeigt wird, wenn Sie Microsoft OneDrive-Dateien bei aktivierter User Experience Virtualization (UE-V) bedarfsgesteuert öffnen. Um diese Lösung anzuwenden, legen Sie den folgenden DWORD-Wert auf „1“ fest: “HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\UEV\Agent\Configuration\ApplyExplorerCompatFix”

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Heraufstufung eines Servers zu einem Domänencontroller fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn der LSASS-Prozess (Local Security Authority Subsystem Service, Subsystemdienst für die lokale Sicherheitsautorität) als Protected Process Light (PPL) festgelegt ist.

  • Behebt ein Problem, bei dem AppLocker-Herausgeberregeln manchmal verhindern, dass Anwendungen Softwaremodule laden. Dies kann zu einem teilweisen Anwendungsfehler führen.

  • Behebt ein Problem, das AppLocker manchmal daran hindert, eine Anwendung auszuführen, deren Herausgeberregel die Ausführung zulässt.

  • Behebt ein Problem, das den Fehler "Synchronisierung gestoppt, Dateien können nicht verschlüsselt werden" generiert, wenn Benutzer versuchen, ihren Arbeitsordner zu synchronisieren. Dieses Problem tritt auf, nachdem Sie verschlüsselte Arbeitsordner auf dem Client konfiguriert haben.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Funktion CryptCATAdminCalcHashFromFileHandle() beim Aufruf Speicherverluste verursacht. Dieser Speicher wird erst zurückgewonnen, wenn die Anwendung geschlossen wird.

  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, ein Gerät zu entsperren, wenn Sie bei der ersten Anmeldung am Gerät ein Leerzeichen vor dem Benutzernamen eingegeben haben.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Öffnen von Anwendungen lange dauert.

  • Behebt ein Problem, bei dem ein System nicht mehr funktioniert und ein 7E-Stoppcode generiert wird.

  • Behebt Klassifizierungsfehler, die durch den falschen Benutzerprinzipalnamen (UPN, User Principal Name) verursacht wurden.

  • Behebt ein Problem mit einem Standby-Systemaufruf unter Glibc-2.31 oder höher, der auf einer Windows-Subsystem für Linux 1 (WSL 1) -Distribution ausgeführt wird.

  • Fügt Support für WSL 2 hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter WSL 2-Support für Windows 10-Versionen 1903 und 1909.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Prozessorfrequenz für bestimmte Prozessoren möglicherweise als Null (0) angezeigt wird.

  • Behebt ein Problem, das beim Herunterfahren beim Ausführen des Microsoft Keyboard Filter Service zu Verzögerungen führt.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die VPN-Verbindung (Virtual Private Network) eines Hosts für virtuelle Maschinen (VM), die mit dem Standard-Switch verbunden sind, freigegeben wird.

  • Behebt ein Problem mit dem Beschaffen der Stammdomänenverzeichnispartition eines globalen Katalogs von einem untergeordneten Domänencontroller (DC) beim Heraufstufen, Aufheben des Hostings oder erneuten Hosting des DC. Dies kann dazu führen, dass LSASS den gesamten verfügbaren Speicher des untergeordneten DC verbraucht. Dieses Problem betrifft speziell Active Directory-Gesamtstrukturen, die 100 oder mehr Domänencontroller enthalten.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Ereignisse 4732 und 4733 für Änderungen der Domain-Local Gruppenmitgliedschaft in bestimmten Szenarien nicht protokolliert werden können. Dies tritt auf, wenn Sie das Steuerelement "Zulässige Änderung" verwenden. Beispielsweise verwenden die PowerShell-Module von Active Directory (AD) dieses Steuerelement.

  • Behebt ein Problem, das möglicherweise den Start des Clusterdienstes verhindert, und generiert den Fehler "2245 (NERR_PasswordTooShort)". Dies tritt auf, wenn Sie die Gruppenrichtlinie "Minimale Kennwortlänge" mit mehr als 14 Zeichen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter KB4557232.

  • Behebt ein Problem, bei dem die Konfiguration der Gruppenrichtlinie "Minimale Kennwortlänge" mit mehr als 14 Zeichen keine Auswirkungen hat. Weitere Informationen finden Sie unter KB4557232.

  • Behebt ein Problem, das zum Verlust geschriebener Daten führt, wenn eine Anwendung eine Datei öffnet und in einem Freigabeordner an das Ende der Datei schreibt.

  • Behebt ein Problem mit dem Server Message Block (SMB). Dieses Problem protokolliert das Microsoft-Windows-SMBClient 31013-Ereignis fälschlicherweise im Microsoft-Windows-SMBClient/Sicherheits-Ereignisprotokoll eines SMB-Clients, wenn ein SMB-Server STATUS_USER_SESSION_DELETED zurückgibt. Dieses Problem tritt auf, wenn Benutzer oder Anwendungen von SMB-Clients mehrere SMB-Sitzungen mit demselben Satz von TCP-Verbindungen (Transmission Control Protocol) auf demselben SMB-Server öffnen. Dieses Problem tritt höchstwahrscheinlich auf Remote Desktop-Servern auf.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass moderne Anwendungen aufgrund einer Racebedingung während automatischer Updates geöffnet werden. Infolgedessen hat das APPX-Paket eine verringerte Dateigröße oder eine Dateigröße von 0 (null) Byte.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Verbesserungen bei Windows Update

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client zur Verbesserung der Zuverlässigkeit veröffentlicht. Allen Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird und für die der automatische Bezug von Updates über Windows Update konfiguriert ist (einschließlich der Enterprise Edition und der Pro Edition), wird das neueste Windows 10-Funktionsupdate basierend auf der Gerätekompatibilität und der Windows Update for Business-Zurückstellungsrichtlinie angeboten. Langfristige Servicingeditionen sind nicht davon betroffen.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Wenn Sie von einer früheren Version von Windows 10 auf Windows 10, Version 1903, oder Windows 10, Version 1909, aktualisieren, erhalten Sie möglicherweise oben das „Kompatibilitätsbericht“-Dialogfeld mit dem Hinweis „Worum Sie sich kümmern sollten“ und die Fehlermeldung „Bei Fortsetzung der Installation von Windows werden einige optionale Funktionen entfernt. Nach Abschluss der Installation müssen Sie sie möglicherweise wieder unter Einstellungen hinzufügen." Möglicherweise wird diese Kompatibilitätswarnung angezeigt, wenn LOKALE SYSTEM-Konten durch eine Firewall vom Zugriff auf das Internet über HTTP blockiert werden. Der Grund dafür ist, dass das Dynamische Update (DU) für das Windows 10 Setup nicht in der Lage ist, erforderliche Pakete herunterzuladen.

Dieses Problem wurde in KB4579919 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4569073) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Gehen Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update. Im Bereich Verfügbare optionale Updates finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen hierzu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4566116

Hinweis Bei einigen Dateien erscheint fälschlicherweise „Nicht zutreffend“ in der Spalte „Dateiversion“ der CSV-Datei. Dies kann zu falschen Positiv- oder Negativ-Ergebnissen führen, wenn Scanerkennungstools von bestimmten Drittanbietern verwendet werden, um den Build zu überprüfen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×