Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

21.04.2020

Version:

Betriebssystembuild 17763.1192

WICHTIG Wir haben die Situation im Bereich der öffentlichen Gesundheit bewertet und verstehen, welche Auswirkungen dies auf viele unserer Kunden hat. Um einen Teil der Belastungen zu verringern, denen Kunden ausgesetzt sind, werden wir das geplante Ende des Services für die Home-, Pro-, Pro Education-, Pro for Workstations- und IoT Core-Editionen von Windows 10, Version 1809, auf den 10. November 2020 verlegen. Dies bedeutet, dass Geräte nur von Mai bis November monatliche Sicherheitsupdates erhalten. Das letzte Sicherheitsupdate für diese Editionen von Windows 10, Version 1809, wird nicht am 12. Mai 2020, sondern erst am 10. November 2020 veröffentlicht.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Windows-Updates, wie beispielsweise kritische Updates, Sicherheitsupdates, Treiberupdates, Service Packs usw., finden Sie im folgenden Artikel.

Highlights

  • Behebt ein Problem beim Einfügen von gemischtem Inhalt mit Bildern und Text aus Microsoft Word in Internet Explorer.

  • Behebt ein Problem, durch das ein Textfeld, das mehrere Textzeilen enthält, in bestimmten Szenarien nicht mehr reagiert.

  • Stellt ein Update für das Problem bereit, dass Inhalte, die sich außerhalb der Ränder eines Dokuments befinden, nicht gedruckt werden.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn eine Drittanbieteranwendung ausgeblendete Registerkarten in Internetoptionen lädt.

  • Behebt ein Problem beim Einfügen von gemischtem Inhalt mit Bildern und Texten aus Microsoft Word in Internet Explorer.

  • Behebt ein Problem, durch das ein Feld, das mehrere Textzeilen enthält, in bestimmten Szenarien nicht mehr reagiert.

  • Behebt das Problem, dass der erste Tastenanschlag in der Zelle DataGridView nicht ordnungsgemäß erkannt wird.

  • Behebt ein Problem, durch das eine Anwendung, die msctf.dll verwendet, nicht mehr reagiert und der Ausnahmecode 0xc0000005 (Zugriffsverletzung) angezeigt wird.

  • Behebt ein Problem, dass unter den folgenden Bedingungen nicht der korrekte Sperrbildschirm angezeigt wird:

  • Die Gruppenrichtlinienobjektrichtlinie (GPO) „Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien\Sicherheitsoptionen\Interaktive Anmeldung: Kein STRG+ALT+ENTF erforderlich“ ist deaktiviert.

  • Die Gruppenrichtlinie „Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\System\Anmelden\Anwendungsbenachrichtigung auf gesperrtem Bildschirm deaktivieren“ ist aktiviert.

  • Für den Registrierungsschlüssel HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\System\DisableLogonBackgroundImage ist der Wert „1“ festgelegt.

  • Behebt ein Zuverlässigkeitsproblem in WDF01000.sys.

  • Behebt ein Problem, das den Abbruchfehler KERNEL_SECURITY_CHECK_FAILURE (139) verursacht, wenn Windows aus dem Energiesparmodus reaktiviert wird und bestimmte Bluetooth-Headsets einschaltet.

  • Behebt ein Problem, durch das die Microsoft Management Console (MMC) für die Ereignisanzeige nicht mehr funktioniert, wenn sich der sekundäre Monitor über dem primären Monitor befindet. Es wird die Ausnahme „Außerhalb des gültigen Bereichs“ angezeigt.

  • Behebt ein Problem, das einen Fehler in logman.exe verursacht. Der Fehler lautet: „Es ist ein Benutzerkonto erforderlich, um die Eigenschaften des aktuellen Datensammlersatzes zu übernehmen.“

  • Behebt ein Problem, das Benutzer daran hindert, die REG_EXPAND_SZ-Schlüssel in einigen automatisierten Szenarien festzulegen.

  • Behebt ein Problem, das einen Speicherverlust im Prozess LsaIso.exe verursacht, wenn der Server unter einer hohen Authentifizierungslast steht und Credential Guard aktiviert ist.

  • Behebt ein Problem, das das ordnungsgemäße Funktionieren der Hashsignatur mit dem Microsoft-Plattformkryptografieanbieter für TPMs verhindert. Dieses Problem kann sich auch auf Netzwerksoftware auswirken, wie z. B. VPN-Anwendungen.

  • Behebt ein Problem mit dem Zusammenführen von Windows Defender Application Control-Richtlinien, das manchmal einen doppelten Regel-ID-Fehler generiert und dazu führt, dass der PowerShell-Befehl Merge-CIPolicy fehlschlägt.

  • Behebt ein Problem, das ein Ändern der PIN eines Benutzers verhindert, nachdem das Gerät mit Microsoft Workplace Join verbunden wurde.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Anwendungen, die in einer Azure Active Directory-Umgebung ausgeführt werden, Kontoänderungsbenachrichtigungen empfangen. Dies tritt bei Verwendung von Web Account Manager (WAM) und der WebAccountMonitor-API auf.

  • Behebt ein Problem, durch das Inhalte, die sich außerhalb der Ränder eines Dokuments befinden, nicht gedruckt werden.

  • Behebt ein Problem, das Verwaltungstools für die Microsoft-Internetinformationsdienste (IIS), wie z. B. IIS-Manager, daran hindert, eine ASP.NET-Anwendung zu verwalten, für die SameSite-Cookieeinstellungen in web.config konfiguriert sind.

  • Behebt ein Problem, das bei der Migration zu Windows Server 2019 zu einer hohen CPU-Auslastung auf Active Directory(AD)-Domänencontrollern führt. Dies erhöht die Latenz in Microsoft Exchange-Vorgängen, verursacht Managed Store-Konflikte und wirkt sich stark auf die Indexerstellung in Active Directory sowie die Leistung des globalen Katalogs aus.

  • Behebt ein Problem, das falsche IP-Adressen (Internet Protocol) in den Überwachungsprotokollen protokolliert, da keine oder veraltete Daten für aktive Anforderungen von „windowstransport/usernamemixed/certificatemixed“-Endpunkten vorhanden sind.

  • Behebt ein Problem, das Geräte, die für Windows Hello for Business (WHfB) bereitgestellt wurden, fehlschlagen lässt. Die Registrierung schlägt gelegentlich fehl, was zu einer Verzögerung bei der WHfB-Registrierung führt und in einigen Fällen im Active Directory-Container „Registered Device“ (registriertes Gerät) einen Konflikt von Objekten (Conflicting Objects, CNF) erzeugt.

  • Behebt ein Problem, das zu einem Deadlock im Remotedesktop-Gatewaydienst führen kann.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass der Remotedesktop-Gatewaydienst nicht mehr funktioniert.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass sich Systeme beim Ausführen einer Binärdatei, die durch ein gesperrtes Zertifikat signiert ist, mit einem 0x3B-Stoppcode blockieren.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Registrierungen des Benachrichtigungsstatus für bestimmte Apps nach dem Löschen des Benutzerprofils ebenfalls gelöscht werden.

  • Behebt ein Problem, das den Abbruchfehler 0x18 (REFERENCE_BY_POINTER) verursacht, wenn Remotedesktopsitzungen Geräte umleiten, die keine Eingabegeräte sind.

  • Behebt das Problem, dass Windows Virtual Desktop-Benutzern beim Versuch, sich anzumelden, ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird.

  • Behebt ein Problem, das das Aktivieren des japanischen Eingabemethoden-Editors (IME) in Anwendungen verhindert, die den Terminalserver nicht erkennen, wenn sie über den Remotedesktopdienst eine Verbindung zu einem Computer herstellen.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Verbesserungen bei Windows Update

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client zur Verbesserung der Zuverlässigkeit veröffentlicht. Allen Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird und für die der automatische Bezug von Updates über Windows Update konfiguriert ist (einschließlich der Enterprise Edition und der Pro Edition), wird das neueste Windows 10-Funktionsupdate basierend auf der Gerätekompatibilität und der Windows Update for Business-Zurückstellungsrichtlinie angeboten. Langfristige Servicingeditionen sind nicht davon betroffen.

Bekannte Probleme in diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

Nach der Installation von KB4493509 wird auf Geräten, auf denen bestimmte asiatische Language Packs installiert sind, möglicherweise die Fehlermeldung „0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND“ angezeigt.

  1. Deinstallieren Sie kürzlich hinzugefügte Language Packs, und installieren Sie sie erneut. Anweisungen hierzu finden Sie unter Verwalten der Eingabe- und Anzeigespracheinstellungen in Windows 10.

  2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und installieren Sie das kumulative Update vom April 2019. Anweisungen hierzu finden Sie unter Aktualisieren von Windows 10.

Hinweis Wenn durch die Neuinstallation des Language Packs das Problem nicht behoben wird, setzen Sie Ihren PC wie folgt zurück:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen (App) > Wiederherstellung.

  2. Klicken Sie unter der Wiederherstellungsoption Diesen PC zurücksetzen auf Los geht's.

  3. Wählen Sie Eigene Dateien beibehalten aus.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Nach der Installation von KB4550969 oder höher erscheint bei Verwendung von Microsoft Edge Legacy möglicherweise die Fehlermeldung,"0x80704006. Hmmmm... Diese Seite kann nicht erreicht werden“, wenn versucht wird, auf Websites mit nicht standardmäßigen Ports zu gelangen. Jede Website, die einen Port verwendet, der in der Fetch-Standardspezifikation unter ungültige Ports oder Portblockierung aufgeführt ist, kann dieses Problem verursachen.

Dieses Problem wurde in KB4577069 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4549947) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Gehen Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update. Im Bereich Verfügbare optionale Updates finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen hierzu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4550969

Hinweis Einige Dateien enthalten fälschlicherweise „Nicht zutreffend“ in der Spalte „Dateiversion“ der CSV-Datei. Dies kann zu falschen Positiv- oder Negativ-Ergebnissen führen, wenn Scanerkennungstools von bestimmten Drittanbietern verwendet werden, um den Build zu überprüfen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×